Dienstag, 25. Dezember 2007

Herzlich Willkommen bei den neuen Abzocknews

Hallo liebe Besucher von FoxGate und den Abzocknews.

Zunächst einmal hoffe Ich, dass Sie ein angenehmes Weihnachtsfest hatten (haben).

Kurz vor dem Jahreswechsel habe ich mich nach langer Überlegung dazu entschlossen, die Pforten von FoxGate.de zugunsten von Abzocknews.de endgültig zu schließen. Ausschlaggebend dafür ist der in meinen Augen jetzt bessere Zusammenhang zwischen dem Namen und der Thematik der Seite.

Die Domain http://www.foxgate.de/ werde ich komplett auf http://www.abzocknews.de/ umleiten, was den Vorteil hat, dass Linkverweise und Besucher aus Suchmaschinen trotz der Weiterleitung auf den gewünschten Seiten landen werden sollten. Ich werde noch ein wenig Arbeit mit der Linkstruktur und diversen Schönheitsfehlern haben, doch das soll mich erst mal nicht daran hindern noch in diesem Jahr motiviert an die Sache zu gehen und die Abzocknews weiter zu führen.

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Meinnachbar.net wird jetzt kostenpflichtig

Fröhliche Weihnachten und ein schönes neues Jahr 2008 / Änderungen der AGB.

Das ist der Betreff einer Mail vom Community-Portal meinnachbar.net, welche ich als registrierter Nutzer auch erhalten habe. Die bisher kostenlose Nutzung, soll in eine kostenpflichtige Nutzung übergehen (nette Idee), mit einem monatlichen Betrag von € 9,- welcher für das erste halbe Jahr im Voraus zu leisten ist (€ 54,-).

Lt. einem Bericht von Computerbetrug.de äußerte sich die Verbraucherzentrale Bayern wie folgt dazu:

Mitglieder der Seite meinnachbar.net, die von der plötzlichen Kostenpflicht des Portals überrascht werden, müssen das möglicherweise bald geforderte Geld nicht bezahlen. “Eine kostenlose Mitgliedschaft in eine Kostenpflichtige umzuwandeln ist rechtlich nicht möglich ohne Zustimmung des Kunden”, erklärte heute die Verbraucherzentrale Bayern gegenüber Computerbetrug.de.
Ich werde mir das Spiel auch mal anschauen, bin ja mal gespannt wie das weiter geht. In letzter Vergangenheit gab es mehrfache Meldungen von Onlineangeboten, welche einfach “mehr” von seinen Nutzern haben wollten, wie beispielsweise Facebook oder StudiVZ.

Neues von der Andreas und Manuel Schmidtlein OHG und Olaf Tank

Gerade noch vom Teufel gesprochen, da stolpere ich über einen Artikel bei der "Passauer neue Presse" mit dem Titel "Nicht eingeloggt - und doch abgezockt" (Link zum Artikel als PDF-Datei am Ende des Eintrags). Hier geht es um keinen geringeren, als um die berühmt berüchtigte Andreas & Manuel Schmidtlein OHG aus Büttelborn und deren Anwalt Olaf Tank.

Achtung: Kostenpflichtiges Abo bei MeineDVD.com

Auf www.meinedvd.com www.jededvdkostenlos.org (bestimmt gibt es noch weitere Adressen) sollen Sie DVDs testen. Sie erhalten auf jeden Fall eine DVD kostenlos.

Nicht nur, dass Sie nach Ablauf der Widerrufspflicht von 14 Tagen einer 12 monatigen Premiummitgliedschaft zustimmen, welche monatlich € 14,- beträgt und für das erste halbe im voraus eingezogen wird (€ 84,-), sondern Sie willigen lt. den Datenschutzbestimmungen ein, dass Ihre Daten gegen Entgelt an Dritte weitergegeben werden:

2. Der Nutzer erklärt sich ferner damit einverstanden, dass seine oben genannten personenbezogenen Daten von ePay-Online gegen Entgelt an Partnern die Sie über Gewinnspiele, Angebote und Glücksspielmöglichkeiten per Post, Telefon und E-Mail informieren, weitergegeben werden. Diese Daten können dann zu Werbezwecken dienen. Sie können der Nutzung der Daten für Werbezwecke selbstverständlich jederzeit widersprechen.
Aufmerksam geworden bin ich durch eine Spam-Mail von: sweeneybobtyoug@livas.lv

Hier ein Screenshot der Seite:

(Zum vergrößern bitte auf das Bild klicken)

meinedvdcom-1

Firmenangaben lt. Impressum:

MeineDVD.com ist ein Projekt von

ePay-Online ApS
Terkelbuel Bygade 77
Tinglev, 6360
Denmark

Mail: kontakt@MeineDVD.com

Mein Fazit:

Wenn Sie eine DVD testen wollen, ist die Videothek um die Ecke sicherlich preiswerter.

Meine Empfehlung:

Eine Gratis-DVD bei Anmeldung (kostenlos, kein Abo), erhalten Sie bei HitFlip.

Freitag, 14. Dezember 2007

Warnung vor kostenpflichtigen Internetangeboten!

Ich muss erst mal ein wenig ausholen, also, dass man mit einem Newsletter nicht nur Informationen vertreibt, ist so weit ja auch in Ordnung, doch irgendwie hat ein Gewinnspiel nicht wirklich etwas mit Castings zu tun. Von Millionengewinner.net erhalte ich ab und an mal einen Newsletter (wo die meine Daten wohl wieder her haben).

Einschlägige Erfahrungsberichte über den Anbieter und die dahinter stehende Firma Premia Win GmbH finden Sie hier. In diesem besagten Newsletter bin ich exklusiv für ein Casting ausgesucht. Der Link auf das Onlineangebot von www.casting.ag ist ein Empfehlungslink (Partnerprogramm), für welchen man eine Provision erhält, sollte ein Abschluss zustande kommen:

Hallo, Herzlichen Glückwunsch! Sie wurden ausgewählt bei einem Casting für Models oder Darsteller mit zu machen. Sie wollten schon immer mal als Fotomodel oder TV-Darsteller arbeiten?

Dann sind Sie bei Casting.AG genau richtig. Einfach anmelden, wir erledigen den Rest für Sie: http://www.profiliate-tracker2.net/xxxxxxxxxxx.xxxxxxxxxx

Viel Glueck wuenscht Ihnen
das Team von Millionengewinner.net

Auch vor diesem Anbieter wird einschlägig gewarnt:

castingag-1

Eine tolle Empfehlung, von einer Internetseite, welche es gar nicht mehr gibt:

millionengewinner-1

Hier findet man lediglich eine Empfehlung für einen anderen Gewinnspiel-Dienst:

tagesgewinn-1

Ob hier tatsächlich Gewinnspiele stattfinden, oder man nur heiß auf die Kontaktdaten ist, kann ich leider nicht sagen. Die verantwortliche Firma ist lt. Impressum jedenfalls eine andere:

Anbieter & Vertragspartner
Be a Winner Ltd
120 A New Road
Belize City
Belize, Central America

Kundencenter Europa
Be A Winner Ltd
Birmingham
England

01805-6666-219 (Telefon Kundencenter Deutschland)
01805-6666-286 (Telefax Kundencenter Deutschland)

(je 0,14 € / Min. aus dem Festnetz; ggf. abweichende
Preise aus Mobilfunknetzen)
Also noch mal Zusammenfassen:

Mit irgendwelchen eroirten Kontaktdaten, lässt sich viel Geld verdienen, dieser Newsletter ist dafür ein gutes Beispiel, doch ist das alles rechtens? Klar, denn es wird ja explizit auf den entsprechenden Seiten auf die Kosten hingewiesen, Grauzone lässt grüßen. Fast schon Kultstatus durch solche Geschäfte, hat die Andreas & Manuel Schmidtlein OHG (früher GbR) erlangt, wobei die Seiten immer noch online sind, schon wieder macht es die Grauzone möglich. Wer noch nie von Andreas & Manuel Schmidtlein gehört hat, wird auf der in meinen Augen besten Internetseite gegen diese Betreiber seinen Spaß haben.

Auch kann man nicht sagen, dass kostenpflichtige Onlineangebote pauschal unseriös sind, oder dass es sich um Abofallen handelt, auch wenn man durch dubiose Mails darauf aufmerksam gemacht wird. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Anbieter Profiliate.net bedanken, wo man sich für interessante Partnerprogramme bewerben kann, welche da nebst der Casting AG noch wären, wie:
  • www.das-quiz.tv
  • www.movie-scout.net
  • www.verkehrsprofi.com
  • www.webtunr.com
  • www.Z4-Gewinner.de

Mein Fazit:

Wo ein Wille, da ein Weg!

Montag, 10. Dezember 2007

Blogs und Foren - Was erlaubt ist und was nicht!

Wer einen Blog oder ein Forum betreibt, freut sich über jeden, der sich zu den Themen äußert oder Kommentare verfasst. Der Seitenbetreiber selbst, ist in erster Linie verantwortlich für die Inhalte auf seiner Seite und muss im Zweifelsfall dafür gerade stehen. So entschied jüngst das Hamburger Landgericht über einen verfassten Kommentar, auf dem Blog des bekannten Medienjournalisten Stefan Niggemeier. Ich selbst habe keine Probleme damit, meine Kommentare zu moderieren, was natürlich auch mit der Menge zu tun hat. Bei anderen Blogs sieht das schon wieder ganz anders aus, da hier das moderieren einen nicht unerheblichen Zeitaufwand mit sich bringt und die Kommunikation arg beeinträchtigt.

Der schmale Grat zwischen der freien Meinungsäußerung und vorsätzlicher Rechtsverletzung liegt hier sehr nahe bei einander, wobei ich persönlich der Meinung bin, dass Herr Niggemeier vorbildlich gehandelt hat und die Fa. Callactive lediglich einen "Drücken" wollte, aber das ist ein anderes Thema.

Wer der nächsten Abmahnwelle aus dem Weg gehen möchte, dem empfehle ich den im Dezember veröffentlichten Ratgeber "Forenhaftung - Ein Guide für Webmaster" von Dr. jur. Stephan Ott, dem Betreiber der Internetseite Links & Law / www.linksandlaw.de. Hier finden Sie nebst aktuellen Urteilen, alle wichtigen Informationen, wie Sie rechtlich mit Ihrer Internetpräsenz auf der sicheren Seite sind - Heute leider ein Muss!

Die Haftung der Foren- oder Blogbetreiber war schon immer präsent, auch kam es schon vermehrt vor, dass Forenbetreiber zur Herausgabe von IP-Adressen aufgefordert wurden. In den USA (Wisconsin) wurde sogar ein Lehrer wegen eines "spitzen" Kommentars verhaftet.