Freitag, 31. Oktober 2008

New Content GmbH mit neuer Domain zur Führerschein-Abzocke aktiv

Seit fast 2 Monaten habe ich jetzt nichts mehr von der New Content GmbH des Herrn Robert Giese gehört, bzw. gesehen - Doch wer sich aktuell nach Prüfungsfragen für die Fahrschule umsieht, findet nebst der NOM - New Media Online Ltd. auch wieder eine neue Domain, die auf das Abzockangebot meinfahrschultest.com der New Content GmbH leitet.

RS Web Services mit neuen Domains aktiv

Unkraut vergeht ja bekanntlich nicht. So auch die RS Web Services, bekannt für Abzockangebote wie netarena.tv, traumbedeutung.com, verkehrsprofi.com, movie-scout.net oder auch webtunr.com. Jetzt versucht man durch die Namen der neuen Domains, die ein kostenloses Angebot suggerieren, auf die bekannten Abzockangebote zu verweisen.

Über die neuen Abzockangebote mit Fahrprüfungen der NOM - New Online Media Ltd.

Die Abzocke mit vermeintlichen Online-Fahrprüfungen ist anscheinend immer ein sehr lukratives Geschäftsmodell. In der Vergangenheit waren es Seiten wie Fahrschulquiz.de der mittlerweile insolventen Bulltrade AG oder Meinfahrschultest.com der New Content GmbH. Dieses Konzept hat auch die NOM - New Online Media Ltd. aufgegriffen.

Donnerstag, 30. Oktober 2008

Tricky.at: Internet-Abzocker vor dem Kadi (Video)

Die Versuchung war groß - 5000 Surfer erlagen ihr. Tricky.at warb im Internet mit Gratis-MP3-Playern. Stattdessen gab es eine Rechnung von 120 Euro. Dafür muss sich nun ein 22-Jähriger aus Harrislee verantworten.

Bizz - Fass ohne Boden für Tricky.at:


BIZZ "Fass ohne Boden" für Tricky.at - MyVideo


Videoquelle: MyVideo.de / Zum Video

Quelle: shz.de / Zum Artikel

72-Jährige aus Rödental am Telefon abgezockt

Bereits Ende September erhielt eine 72-jährige Rödentalerin einen Anruf der Fa. InterTel. Im Gespräch wurde sie gefragt, ob sie Werbeanrufe oder Werbefaxe erhält. Weil sie tatsächlich regelmäßig solche erhält, bot ihr der Mann am anderen Ende der Leitung den Dienst dieser Firma an.

Quelle: Kanal8.de / Zum Artikel

Mittwoch, 29. Oktober 2008

WISO vom 27.10.2008 über Katja Günther und die Abzocke der Online Content Ltd. (Video)

Die Berichterstattungen zur kreativen Juristin Katja Günther und natürlich ihrem besten Klienten, der einschlägig bekannten Online Content Ltd., die sich gezielt auf das Abzocken von Minderjährigen spezialisiert hat, reißen nicht ab - Warum auch, es liegen ja nur tausende von Strafanzeigen vor. Jedoch sollte man sich nicht darüber ärgern, denn die Thematik selbst findet auch schon seit vielen Jahren keine Beachtung in unserem "Rechtsstaat".



Videoqelle: Youtube.com / Zum Video

Verbraucherschützer warnen vor opendownload.de

Die rheinland-pfälzischen Verbraucherschützer warnen vor dem Internet-Software-Anbieter opendownload.de. Derzeit häuften sich Anfragen zu fragwürdigen Rechnungen des Seitenbetreibers, wie die Verbraucherzentrale in Mainz mitteilte. Das Unternehmen bitte Internetnutzer für ein Abonnement zur Kasse, das sie angeblich durch Registrierung auf seiner Seite geschlossen haben sollen.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Samstag, 25. Oktober 2008

Trojaner-Spams die Zweite - Es wird langsam absurd

Da kann man sich nur noch an den Kopf fassen. Über 35 Spam-Mails haben jetzt schon den Weg in mein Postfach gefunden. Die neusten Varianten sind Aufforderungen vom Amtsgericht und sogar Abmahnungen für wettbewerbsrechtliche Verstöße bei eBay.

Freitag, 24. Oktober 2008

Polizei und Verbraucherzentralen warnen - Collector fordert trotzdem weiter für Blue Byte FZE

Als durchaus mutig ist das Verhalten von Collector Dienstleistungen GmbH & Co. KG einzustufen, die sich durch den Forderungseinzug für das polizeibekannte Abzockangebot Mega-Downloads.net der Blue Byte FZE einen guten Namen im deutschsprachigen Internet gemacht hat. Trotz einschlägiger Warnungen der Polizei fordert das Inkassounternehmen weiter, was nicht unbedingt üblich für die Branche ist.

Abofallen-Betreiber handeln wettbewerbswidrig

Die Abofallen-Betreiber der Firma Online Content Ltd. haben eine juristische Niederlage wegen unlauteren Wettbewerbs einstecken müssen. Mit einer Einstweiligen Verfügung (Az. 2-06 O 514/08) hat ihnen das Landgericht Frankfurt verboten, ohne einen leicht erkennbaren Kostenhinweis zur Teilnahme an ihrem Angebot fabrik-verkauf.de aufzurufen.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Gewinnstar.com der Interweb Services GmbH: Werbe-Mail geöffnet - Vertrag abgeschlossen

Das Angebot Gewinnstar.com der Interweb Services GmbH verdient sein Geld mit der Eintragung in diverse Gewinnspiele. Auf der Internetpräsenz selbst ist auch keine Kostenfalle zu erkennen, da der Preis gut erkennbar auf der Anmeldeseite vorhanden ist. Doch für eine Anmeldung bei Gewinnstar.com muss man diese Seite wohl nicht unbedingt besuchen.

Gefährlicher Inkasso-Spam verteilt Trojaner!

Eine Spam-Welle dieses Ausmaßes hat es schon lange nicht mehr gegeben. Gleich 8 Spam-Mails mit angeblichen Forderungen der Schufa, Inkassobüros wie Proinkasso oder Teschinkasso und Ratenzahlungsvereinbarungen für die Nutzung von Usenext.de, Beate-Uhse.de, Stayfriends.de oder auch Vattenfall haben heute wohl den Weg in mehrere tausend Postfächer gefunden - Um Ihnen einen Trojaner unterzuschieben.

Teschinkasso Forderungsmanagement GmbH:



Vattenfall Europe AG:



Proinkasso GmbH:



StayFriends GmbH:



Löschen Sie solche E-Mails sofort, klicken Sie niemals auf Links in unbekannten E-Mails und öffnen Sie niemals die Anhänge!

Donnerstag, 23. Oktober 2008

Richtungweisendes Urteil: Online Service Ltd. muss Gewinne aus Abzockangeboten offenlegen

Ob sich Herr Robert Adamca wirklich wundert, dass die Verbraucherzentrale Bundesverband vor dem Landgericht Hanau erfolgreich gegen seine Online Service Ltd. ein wichtiges und vor allem richtungweisendes Urteil erzielen wird, mit dem Ergebnis, dass sämtliche Gewinne aus den Abzockangeboten offen gelegt werden müssen, wage ich zu bezweifeln.

Auch wenn der Staat mit dem Urteil (noch nicht rechtskräftig) das Geld einziehen könnte, so deutet doch einiges darauf hin, dass sich die Initiatoren schon lange auf solche ”Eventualitäten” vorbereitet haben:

Zwischen dem 11.08.2008 und dem 12.09.2008 bewirbt die Online Content Ltd. mehrere neue Domains, die zu den einschlägig bekannten Abzockangeboten weiterleiten. Dabei handelt es sich überwiegend um Angebote, die Jugendliche bzw. Minderjährige ansprechen. Den vorläufigen Höhepunkt erreicht die Rechtsanwältin Katja Günther, die den Forderungen für die Online Content Ltd. ein Urteil des Amtsgerichts Wiesbaden beifügt und aus diesem gezielt fehlinterpretiert, um den Forderungen Nachdruck zu verleihen. Das Amtsgericht Wiesbaden sah sich dazu verpflichtet, eine klärende Pressemitteilung zu veröffentlichen.

Zwischen dem 01.10.2008 und dem 19.10.2008 legt die Online Content Ltd., trotz Klageerhebung und den laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt, mit vielen neuen Domains zur gezielten Abzocke von Jugendlichen bzw. Minderjährigen nach.

Zwischen dem 11.08.2008 und dem 19.10.2008 hört man verdächtig wenig von der Online Service Ltd. des Herrn Robert Adamca. Man hat sich wohl etwas zurück gehalten, mit dem Wissen, dass da bald etwas unangenehmes passieren könnte.

Somit würden sich die Befürchtungen von Computerbetrug.de bestätigen, nämlich:

“Dass die Firma schließt und unter neuem Namen weitermacht.

Ebenso ist zu befürchten, dass die Drahtzieher ihre Beute in Sicherheit bringen, bevor der Staat tatsächlich zuschlagen kann”.

Was das Urteil (Az.: 9 O 551/08) selbst angeht, so spricht Gerd Billen, Vorsitzender der Verbraucherzentrale Bundesverband, von einem wichtigen Signal an alle schwarzen Schafe des Internets. Dem kann ich mich nur anschließen und möchte noch einmal betonen, dass Sie den Forderungen von solchen und ähnlichen Anbietern niemals nachkommen sollten!

Links zu diesem Eintrag:

Chip.de und die Download-Abzocker

Das Onlineangebot von CHIP.de ist bei Internetnutzern vor allem dadurch beliebt, dass man hier laufend die aktuellsten Programme finden und natürlich kostenlos downloaden kann. Warum man heute, trotz umfangreicher Warnungen vor einschlägig bekannten Abzockangeboten wie Mega-Downloads.net oder Opendownload.de, immer noch mit diesen Seiten auf Chip.de konfrontiert wird, stimmt mich sehr bedenklich.

Christian Hoffmann und Victor Vitti: Mein neues Dream-Team wenn es um Abzocke geht

Wie antiabzocke.info aktuell berichtet, wird derzeit massenhaft Spam für die Seite geld-aufs-handy.com versendet, welche auf das bereits bekannte Abzockangebot unter handyverdienst.com der Mobilfunkverbund AG des Herrn Jürg Kramer weiterleitet.

Im Namen des Volkes: Einstweilige Verfügung gegen die DIS - Deutsche Inkassostelle GmbH

Zitat aus dem Urteil: "Die Beklagte wird verurteilt es zu unterlassen, den Kläger schriftlich zu einer Zahlung aufzufordern unter dem Hinweis, es werde nach Erlass eines Mahnbescheides gegen den Kläger hieraus in jedem Fall ein rechtsgültiger Vollstreckungstitel ergehen."

Forenbetreiber wehren sich erfolgreich gegen SMS-Abzocker

Mit einer perfiden Masche versuchte die Hannoveraner Firma ServerTel Ltd. & Co KG, unbedarfte Handy-Nutzer zum Abschluss von Premium-SMS-Abonnements zu bewegen. Laut Betroffenen versandte das Unternehmen SMS-Nachrichten mit dem Text "Es wurde Ihnen ein SMS-Telegramm übermittelt, jemand, der Sie dringend erreichen will, um es abzufragen, senden Sie KATI".

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Mittwoch, 22. Oktober 2008

Akte 08 vom 21.10.08 über die New Interactive Media Ltd. und Allinkasso GmbH (Video)

“Akte 08/43″ berichtete am 21.10.2008 über dubiose Massen-Mahnschreiben von Allinkasso, die versucht haben, Forderungen für Anmeldungen auf der Internetseite interactive-win.net(.com) einer “New Interactive Media Limited” von Ende Januar/Anfang Februar 2008 einzutreiben. Nur gab es zu diesem Zeitpunkt diese Internetseite und Betreiberfirma noch gar nicht.




Videoquelle: Youtube.com / Zum Video

Der Kampf geht weiter: Verbraucherzentrale versus Server-Tel

Der Telekommunikations-Anbieter Server-Tel hat nach Informationen der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hinsichtlich bestimmter Klauseln in den Geschäftsbedingungen bezüglich SMS-Chats eine Schlappe erlitten: Die Verbraucherzentrale hatte nach eigenen Angaben sechs dieser Klauseln im Kleingedruckten abgemahnt und dabei für fünf eine Unterlassungserklärung vom Unternehmen erhalten.

Quelle: teltarif.de / Zum Artikel

Dienstag, 21. Oktober 2008

Interactive Win-Abzocke: Razzia und Festnahme

Gut zwei Wochen nach der groß angelegten Abzocke mit Mahnungen einer Interactive Win Limited haben Polizei und Staatsanwaltschaft mehrere Wohnungen von Tatverdächtigen durchsucht. Ein 23-Jähriger wurde vorläufig festgenommen.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Vorsicht Abzocke: Firma verschickt Gewinnmitteilung

Die «Telefon-Abzocke» mit teuren 0900-Nummern hat die Bundesnetzagentur der Firma untersagt. Jetzt verschickt das «Rechtsreferat Friedrich Müller» vermeintliche Gewinnmitteilungen, beobachtet die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Mainz.

Quelle: Suedkurier.de / Zum Artikel

Sonntag, 19. Oktober 2008

Inkasso-Heute: Wenn unternehmerische Kreativität alle natürlichen Grenzen sprengt

Die Berichte und Meldungen zu dubiosen Inkasso-Methoden haben einen neuen Höchststand erreicht. Ganz vorne spielen alte Bekannte eine wichtige Rolle, doch immer wieder werden auch renommierte Unternehmen mit lukrativen Aufträgen geködert. Dabei sind der Kreativität anscheinend keine Grenzen mehr gesetzt.

  • Netava Concept Billing und das “Russisch-Inkasso”:
Ein ziemlich gewagtes Schreiben der Netava Concept Billing sorgt derzeit für Furore in Blogs und Foren. Inhalt einer Zahlungsaufforderung ist die Ankündigung eines “persönlichen Besuches von Inkasso-Mitarbeitern in den späten Abendstunden”. Die Formulierungen der Netava Concept Billing können lt. Augsblog.de als versuchte Nötigung oder versuchte Erpressung gewertet werden. Betroffenen wird geraten, die nächste Polizeidienststelle mit diesem Schreiben zu konfrontieren und ggf. Anzeige zu erstatten.

Sicherlich wird es auch den ein oder anderen geben, der sich über so einen Besuch freuen würde, denn schließlich lassen sich die meisten “Mitarbeiter” sonst nicht persönlich blicken. Natürlich bietet sich auch hier die Variante an, die Netava Concept Billing selbst persönlich zu besuchen, denn schließlich weiß man ja nie, wer so eine “Drohung” erhält. Es soll ja bekanntlich auch Menschen (und Gruppen) geben, die sich solche Methoden nicht gefallen lassen, was ich absolut nachvollziehen kann.

Mehr über die Netava Concept Billing finden Sie bei antiabzocke.info.

  • Forderungen der Allinkasso GmbH für die New Interactive Media Ltd.:
Ein schönes Beispiel für dumme nicht kluge Abzocker findet man derzeit bei Forderungen der Allinkasso GmbH für die New Interactive Media Ltd., deren Forderungen sich auf einen vermeintlichen Vertragsabschluss aus Januar und Februar 2008 beziehen - Jedoch existieren die besagten Seiten, auf denen das Vertragsverhältnis zustande gekommen sein soll, erst seit Anfang Oktober. Im Gespräch mit Herrn Steffes von der Allinkasso GmbH wurde mir mitgeteilt, dass man sich bereits von seinem “Kunden” getrennt hat.

Meiner Ansicht nach, sollte die Allinkasso GmbH, die im Rahmen der Berichterstattung und Recherchen nichts zu verbergen hatte, ggf. rechtliche Schritte gegen die New Interactive Media Ltd. in Betracht ziehen, da hier offenbar ein Täuschungsversuch vorliegt. Dieses Beispiel zeigt sehr deutlich, welch bedeutende Rolle ein Inkassounternehmen für ein Abzockangebot hat, um die Forderungen seriös und rechtens wirken zu lassen.

Weitere Informationen zur New Interactive Media Ltd. bei antiabzocke.info.

Nachtrag vom 20.10.2008: Augsburger Allgemeine zur New Interactive Media Ltd.

  • DIS - Deutsche Inkassostelle GmbH und die geschwärzten Urteile:
Die Staatsanwaltschaft ermittelt, Razzien folgen, es wird weiter gefordert und zwar u. a. für Seiten wie Nachbarschaftspost.com. Aktuell beruft man sich auf der hauseigenen Internetseite unter aktuelles-inkassorecht.de auf diverse Urteile. Das bizarre an dieser Variante ist die Tatsache, dass alle dort publizierten Urteile nachbearbeitet wurden, sprich, wichtige Anhaltspunkte wie Aktenzeichen und sogar die jeweiligen Gerichte wurden geschwärzt, was eine Rekonstruktion unmöglich macht.

Weitere Einträge zur DIS - Deutsche Inkassostelle GmbH finden Sie hier.

  • Katja Günther und die Forderungen für Abzockangebote:
Frau Katja Günther bedarf eigentlich keiner großen Vorstellung mehr, denn die Münchner Juristin versendet tausendfache Mahnungen für fragliche Onlineangebote und bedient sich dabei sehr “unkonventioneller” Methoden. Betrugsvorwürfe gegen die Rechnungsempfänger, beigefügte Vordrucke eines gerichtlichen Mahnbescheides und gezielte Fehlinterpretationen von Gerichtsurteilen gehören bei Ihr zum Standard-Repertoire. Die Ermittlungen gegen Frau Katja Günther wegen Nötigung und Beihilfe zum Betrug laufen auf Hochtouren.

Mehr über Katja Günther und die fraglichen Vorgehensweisen finden Sie hier.

  • Collector Forderungsmanagement und die Blue Byte FZE:
Das Collector Forderungsmanagement treibt u. a. die Forderungen für Mega-Downloads.net der Blue Byte FZE ein. Bereits Ende Juli hat das Hamburger Abendblatt auf Verbindungen zwischen dem einschlägig bekannten Abzockangebot und dem Handel von Adressdaten aufmerksam gemacht, da viele, vermeintliche Abonnenten noch nicht einmal einen Internetanschluss haben - Trotzdem wird weiter gefordert.

Weitere Informationen zur Blue Byte FZE finden Sie hier.

  • Olaf Tank fordert nicht nur für die Gebrüder Schmidtlein:
Seines Zeichens Rechtsanwalt ist Herr Olaf Tank vorrangig mit der Andreas & Manuel Schmidtlein OHG in Verbindung zu bringen, den Vorreitern aller heutigen Abo-Abzockangebote im Internet. Alles was danach kam, ist der Kategorie “Trittbrettfahrer” zuzuordnen, doch das hält Herrn Tank nicht davon ab, auch für Abzockangebote der Content Services Ltd. und aktuell wohl auch für die media intense GmbH tätig zu werden. Auch Olaf Tank verweist auf seiner eigenen Internetpräsenz unter Forderungseinzug.de auf diverse Urteile gegen Verbraucher, um den Forderungen Nachdruck zu verleihen.

Weitere Einträge zu Olaf Tank finden Sie hier.

  • Mein Fazit:
Auch wenn es sich hier nur um einige Wenige handelt, so haben sich die negativen Auswirkungen solcher Geschäftsgebaren bereits auf die gesamte Branche ausgeweitet. Das Ergebnis ist die Abstumpfung der Verbraucher, was sich auch auf berechtigte Forderungen auswirken kann und für die Branche einen erheblichen Mehraufwand beim Eintreiben bedeuten würde. Die Inkassounternehmen selbst tragen hier eine Mitschuld, da es an klaren Signalen fehlt, dass gegen die schwarzen Schafe der Branche etwas unternommen wird.

Leider ist immer häufiger das Gegenteil der Fall, denn ein Auftrag für “Masseninkasso” ist so lukrativ, dass ein genauer Blick auf den “neuen Kunden” wohl oftmals vergessen wird.

  • Mein Tipp:
Ein seriöses Inkassounternehmen gibt fragliche Forderungen nach entsprechenden Hinweisen und Einwänden meist wieder an den Auftraggeber zurück. Informieren Sie das beauftragte Inkassounternehmen, wenn Sie mit einer fragwürdigen und nicht nachvollziehbaren Forderung konfrontiert werden.

PS: In diesem Zusammenhang verweise ich immer wieder gerne auf einen Beitrag über die Forderungen von der Universum Inkasso GmbH für die Abzockangebote der A. Info Media Ltd. - Manchmal ist es erstaunlich, was Kommunikation alles bewirken kann, auch wenn die Auswahl des Kunden für das Inkassounternehmen teuer wurde.

Online Content Ltd. legt schon wieder mit neuen Domains zur Abzocke von Minderjährigen nach

Auch nach Klageerhebung gegen die Geschäftsführer der Online Content Ltd. wegen Betruges und versuchten Betruges und den fortlaufenden Ermittlungen gegen die Anwältin Katja Günther, die den Forderungen mit allen zur Verfügung (und auch nicht zur Verfügung) stehenden Mittel Nachdruck verleiht, hält man sich nicht gerade zurück. Das Gegenteil ist der Fall, denn aktuell findet man wieder neue Domains, die aktiv beworben werden.

Freitag, 17. Oktober 2008

Fordert Olaf Tank auch für die media intense GmbH?

Wenn man diversen Aussagen von Betroffenen der Seite Probenverzeichnis.net der media intense GmbH glauben schenken kann, die sich in den Kommentaren des Blog Tuzz.de zu Wort gemeldet haben, dann ist Herr Olaf Tank jetzt wohl auch für den "Forderungseinzug" der media intense GmbH zuständig.

Ein Fall für Escher vom 16.10.2008 über die Online Content Ltd. und Katja Günther (Video Teil 1+2)

Die MDR-Sendung "Ein Fall für Escher" berichtete am 16.10.2008 über die Internetabzocke der Online Content Ltd. und Katja Günther.

Teil 1:



Teil 2:



Videoquelle Teil 1: Youtube.com / Zum Video

Videoquelle Teil 2: Youtube.com / Zum Video

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Gehaltsvergleich Ltd. legt mit neuer Abzocke auf Gehaltsrechner-Web.com nach

Der wohl sehr beschäftigte Herr Villiam Adamca, der nicht nur verantwortlich für die Go Web Ltd. sondern auch für die Gehaltsvergleich Ltd. ist, hat anscheinend bemerkt, dass sein Abzockangebot unter Gehaltsberater.de zu vorbelastet ist um ordentliche Gewinne, nicht zuletzt über Frau Katja Günther, einzufahren.

Schlechte Erreichbarkeit von Abzocknews.de

Hallo liebe Leser, hallo liebe Besucher, seit Montag Abend ist es schwer Abzocknews.de zu erreichen, doch der Grund dafür ist eigentlich etwas schönes.

Die Go Web Ltd. startet mit neuen Domains durch

Die Go Web Ltd. des Herrn Villiam Adamca, die mehrere Abzockangebote der Online Service Ltd. des Herrn Robert Adamca und der Online Content Ltd. der Frau Katarína Dovcová übernommen hat, bewirbt derzeit regelmäßig neue Domains, die auf einschlägig bekannte Abzockangebote, wie beispielsweise Genealogie.de, weiterleiten.

Abzocke im Internet geht weiter

Auch nach drei Jahren werden Internetsurfer über den Dienst „avanio“ abgezockt: Was ist zu tun? Der Trick ist ebenso einfach wie effektiv: Wer sich über einen Call-by-Call-Internetdienst einwählt, wird ohne es zu wissen „Clubmitglied“ bei dem Anbieter „avanio“. Und zahlt fortan vier bis sechs Euro monatlich. Auch drei Jahre nach den ersten Fällen und unzähligen Gerichtsurteilen ist avanio noch online und kassiert ab.

Quelle: Schwaebische-Post.de / Zum Artikel

Inkasso-Betrug im großen Stil

Eine Firma aus Bogenhausen verschickt dubiose Rechnungen an 11000 Haushalte in Deutschland. Selbst an Tote geht die Zahlungsaufforderung. Auch Gabriele Wenzel-Hoti aus Eichenau hat eine Brief bekommen und soll jetzt 132 Euro zahlen.

Quelle: Abendzeitung.de / Zum Artikel

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Kontrovers vom 15.10.2008 über die Online Content Ltd. und Katja Günther (Video)

"Kontrovers" (BR) berichtete am 15.10.2008 im Thema "Vorsicht Internet-Abzocke - Dubiose Anwältin treibt Geld ein" über die Internetabzocke und Machenschaften des Michael Burat und der Anwältin Katja Günther.



Videoquelle: Youtube.com / Zum Video

Polizei warnt vor Internet-Abzocke

Den Geschädigten wird auf der Internetseite maga-downloads.net ein vermeintliches Freeware-Angebot vorgetäuscht. Wenn die Internetbenutzer dann ihre Wohnadressen eingeben, flattern ihnen – meist erst nach Ablauf der vom Gesetzgeber vorgesehenen 14-tägigen Kündigungsfrist – finanzielle Forderungen in Höhe von 96 Euro ins Haus.

Quelle: Stimme.de / Zum Artikel

Dienstag, 14. Oktober 2008

Ein Toter soll der Gewinner sein

Kurt S. ist ein Glückspilz. Bargeld lacht. 500 Euro. Zumindest erweckt die Firma RGS Travel Gesellschaft und Service diesen Anschein. Die Firma verzichtet wohlweislich auf eine Adresse und sonstige fassbare Firmenangaben. Nachfragen sollen ins Leere laufen. Eines der Markenzeichen unseriöser Firmen, vor denen Verbraucherschützer warnen.

Quelle: Wiesbadener-Tagblatt.de / Zum Artikel

Samstag, 11. Oktober 2008

ARD Ratgeber Recht vom 11.10.2008 über DIS - Deutsche Inkassostelle GmbH und Co. (Video)

"ARD Ratgeber Recht" hat am 11.10.2008 unter dem Thema "Online-Abzocke - Die Rechnung aus dem Nichts" über die Internetabzocke der sogenannten Nutzlosbranche berichtet. Auch wird man über die IP-Adresse und deren Bedeutung aufgeklärt und wie plötzlich Personen eine Rechnung bekommen, obwohl sie nie auf der Seite waren.



Videoquelle: Youtube.com / Zum Video

Freitag, 10. Oktober 2008

Interactive Win: Allinkasso fordert 132 Euro für dubiose Dienste

Allinkasso und die Forderungen: Tausende Verbraucher in ganz Deutschland haben in den vergangenen Tagen einen dubiosen Brief bekommen: Sie sollen 132 Euro zahlen - für angebliche Dienste einer Firma namens Interactive WIN Deutschl. N Interactivemedia Limited. Verbraucherschützer raten Betroffenen, nicht übereilt zu handeln.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Der Abgang der Abzocker wird zur Lachnummer

Mit einer verlogenen Gewinnbenachrichtigung einer "eurostar travel int." wurden gestern 15 überwiegend Ältere zu einer Verkaufsveranstaltung in die "Strassenmühle" nach Dotzheim gelockt. Als zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der Kurier-Reporter auftauchen, treten die Abzocker den Rückzug an.

Quelle: Wiesbadener-Kurier.de / Zum Artikel

Staatsanwalt ermittelt wegen Betrugs: Abgemahnt und abgezockt

Wenn man Pech hat, spricht ein Automat: "Der Teilnehmer ist momentan nicht erreichbar." Wenn man Glück hat, geht ein anderer Automat ran. "Hallooo! Und herzlich willkommen bei der Rechtsanwaltskanzlei Günther", sagt dann eine sonore Männerstimme, unterlegt von dynamischer Musik. Der Mann vom Band muss mitunter eine ganze Weile reden, wenn nötig immer wieder von vorn, weil alle Mitarbeiter gerade im Gespräch seien.

Quelle: Sueddeutsche.de / Zum Artikel

Samstag, 4. Oktober 2008

c't magazin vom 04.10.2008 über die DIS - Deutsche Inkassostelle GmbH (Video)

Das "c't magazin" hat am 04.10.2008 in seinen News über die "DIS Deutsche Inkassostelle GmbH" aus Eschborn und die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main berichtet. Dazu interessant: "Online Nepper: Im Visier der Ermittler".



Videoquelle: Youtube.com / Zum Video

Freitag, 3. Oktober 2008

Hessenschau vom 03.10.2008 über Dis - Deutsche Inkassostelle GmbH (Video)

Die "hessenschau" hat am 03.10.2008 über die "DIS Deutsche Inkassostelle GmbH" aus Eschborn und die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main berichtet, die u. a. Forderungen für die Seite nachbarschaft24.net und Co. eintreibt.



Videoquelle: Youtube.com / Zum Video

Mittwoch, 1. Oktober 2008

Kostenpflichtiger Routenplaner: Anklage wegen Internet-Abzocke

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat den ehemaligen Geschäftsführer der Online Content Ltd. sowie die derzeitige Geschäftsführerin der Firma wegen Betruges und versuchten Betruges angeklagt. Die Firma war bislang in Wiesbaden-Amöneburg ansässig, ist aber nach Oberursel umgezogen.

Quelle: Wiesbadener-Kurier.de / Zum Artikel