Donnerstag, 30. April 2009

Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor Pfandy.de

Im Internet lockt mit Pfandy.de “das weltweit erste Online-Pfandhaus”. Dort lässt sich laut Betreiber “jedes legale Gut” per Bild und Beschreibung ins Netz stellen. Doch vor Fallstricken und Merkwürdigkeiten bei Pfandy.de warnt die Verbraucherzentrale NRW.


Quelle: vz-nrw.de / Zum Artikel

Gegen lovebuy wird wegen Betrugsverdacht ermittelt

Die Online-Sex-Börse Lovebuy.de (betrieben durch die VMA Management GmbH, vormals Signs21 GmbH, vertreten durch Rechtsanwalt Arne-Kai Hübner) verlangt neuerdings im Zuge einer von ihr behaupteten „Neufassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ von den registrierten Nutzern für ihre ehemals kostenfreien “Dienstleistungen“ die Zahlung eines Jahresbeitrages.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com.de / Zum Artikel

Warnung der Verbraucherzentrale: Krebsallianz ist unseriös

Wem in diesen Tagen ein Spendenaufruf der HFK Krebsallianz mit Sitz in Berlin ins Haus flattert, sollte den Brief tunlichst gleich im Mülleimer entsorgen. Im Briefkopf steht zwar, dass die Organisation speziell zu Spenden für an Krebs erkrankte Kinder im Gummersbacher Stadtgebiet aufruft, das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) hat die Krebsallianz allerdings als unseriös eingestuft.

Quelle: rundschau-online.de / Zum Artikel

Zürcher Internetfirma zockt KMU ab

Bei Switch, der schweizerischen Stelle für Domainregistrierungen, häufen sich Anfragen von verunsicherten Kunden, welchen per Telefon überteuerte Internetadressen angedreht wurden. Die Masche der Firma Europa Domain Registrierung GmbH (EDR) ist stets dieselbe. Die EDR ruft Firmen an und gibt vor, dass jemand anders einen ähnlichen Namen für die eigene Internetadresse anmelden will.

Quelle: tagesanzeiger.ch / Zum Artikel

Mittwoch, 29. April 2009

Akte 09 vom 28.04.09 über die GEZ (Video)

Jeder der ein Rundfunk- oder Fernsehgerät in Deutschland besitzt kennt sie: Die Gebühreneinzugszentrale GEZ. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten leben von den milliardenschweren Einnahmen der Gebühren. Aber sind alle Forderungen der GEZ auch immer gerechtfertigt?




Quelle: YouTube.com / Zum Video

Dienstag, 28. April 2009

Online-Versandhandel 1a-vogtland.de ist “Schwarzes Schaf” des Monats April

Die Markenschützer von OpSec haben den Online-Versandhandel 1a-vogtland.de mit der negativen Auszeichnung Schwarzes Schaf des Monats April gerügt. Begründet wird dies mit Beschwerden von Kunden, denen zufolge sich der Anbieter als “äußerst unzuverlässig bei der Lieferung und der Zurückerstattung des Kaufpreises” erwiesen habe. Für eine Stellungnahme war der Shopbetreiber, die AFH Distributions GmbH, für ZDNet heute nicht erreichbar.

Quelle: ZDNet.de / Zum Artikel

Montag, 27. April 2009

Abzocke geht weiter: Werbeanrufe von Telewin & Co

Die Freude war groß, auch wenn der Anrufer ein wenig stotterte und ohne Stimmgefühl sprach: Ich habe eine Auto im Wert von 10.000 Euro gewonnen. Jetzt nur noch schnell dem Call-Center meine Daten durchgegeben und schon rollt das langersehnte Auto vor die Tour. Danke “Telewin”, danke Herr Kaiser.

Quelle: turus.net / Zum Artikel

Teurer Alkoholtest der IM Internet Media Ltd.

Ob der Alkohol das Schicksal eines Internetusers ist, soll man nun bei einem weiteren Nutzlosdienst testen können. Dafür wurde die folgende Abzockseite im Netz aktiviert und beworben: alkoholberatung.cc. Auf der Startseite werden gleich die Fragen gestellt, ob man süchtig ist und ob man zuviel Alkohol trinkt.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Mittwoch, 22. April 2009

Strafanzeige und einstweilige Verfügung gegen DIFUG GmbH

Auf Grund von Beschwerden wurde der Deutsche Schutzverband gegen Wirtschaftskriminalität e. V. (DSW) tätig und erwirkte nun eine einstweilige Verfügung gegen das Deutsche Institut für Umwelt und Gewerbe (DIFUG GmbH).

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Aufruf: Wir entlarven Download-Abzocker - helfen Sie mit!

192 Euro für einen kostenlosen Download: Das Geschäft der Download-Abzocker floriert. Melden Sie uns hier neue Abzocker-Seiten. Wir veröffentlichen diese anschließend. Damit endlich Schluss ist.

Quelle: PCWELT.de / Zum Artikel

Telefonspam für millionenexpress.com

Per unerlaubter Telefonwerbung wird seit einigen Tagen für eine neuen Eintragungsdienst für Gewinnspiele gespamt. Darauf weisen die ersten Opfer im Forum von Computerbetrug hin. Beworben wird das Portal millionenexpress.com. Angeblich soll man einen bestehenden Vertrag haben. Dieser würde nun auslaufen und die Laufzeit verlängert sich, wird den Angerufenen suggeriert.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Freitag, 17. April 2009

Warnung vor dubiosen Diätpillen

Per Internet werden sie als rein pflanzliches Präparat angepriesen. Doch die “FSS - Fat slimming show” genannten Diätpillen enthalten einen verschreibungspflichtigen Wirkstoff. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte warnt, denn die “Apfeltabletten” können schwere Nebenwirkungen mit sich bringen.

Quelle: stern.de / Zum Artikel

Firefox: Üble Abzocke mit Mozillas Gratis-Browser

Die berüchtigten Betreiber der Abzock-Seite Opendownload.de versuchen jetzt auch mit dem Mozilla Firefox das große Geld zu machen. Wer sich den kostenlosen Browser unter Firefoxbrowser.de herunterlädt, wird kräftig zu Kasse gebeten.

Quelle: Chip.de / Zum Artikel

Einstweilige Verfügung gegen GoWeb Ltd. / Villiam Adamca

Das LG Frankfurt hat unter dem Aktenzeichen 2-03 O 157/09 eine einstweilige Verfügung gegen die GoWeb Ltd., vertreten von Villiam Adamca, erlassen, nach der es diesem untersagt wird, für die Teilnahme an folgenden Webseiten zu werben ohne angemessen deutlich auf die Kostenpflicht hinzuweisen:
  • berufe-welten.de
  • berufe-zentrum.de
  • berufe-welt.de
  • berufe-zentrum
  • berufe-informationen.de
  • berufe-informationen.com
  • vorlagen-archiv.com
  • office-vorlagen-online.de
Kläger ist die Formblitz AG, Berlin. Der Streitwert folgt aus deren Situation als “Mitbewerber”.

Quelle: Rotglut.org / Zum Artikel

Donnerstag, 16. April 2009

Letzte Mahnung der Call-Media?

Anfang des Monats hat die Redaktion über die Firma Call-Media International Ltd. & Co KG und ihrem Portal für Mitfahrgelegenheiten berichtet. Inzwischen wurden schon Opfer mit den letzten Mahnungen dieses dreisten Vereins für den Dienst Fahrmit-Online.de beglückt. Das ist der übliche Vorgang und auch eigentlich nichts Aussergewöhnliches.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Betrug mit tausenden Einkaufsgutscheinen

Rund 70.000 Einkaufsgutscheine werden von der Brucker Werbegemeinschaft im Jahr verkauft - und das seit über 20 Jahren. Dadurch will man sicherstellen, dass in Brucker Geschäften eingekauft wird und nicht außerhalb der Stadtgrenzen. Doch mit Jahresende sei die “Sache gekippt”, bestätigen Obmann Thomas Pekastnig und Kassier Leopold Brunnhofer.

Quelle: kleinezeitung.at / Zum Artikel

Mittwoch, 15. April 2009

Google - Helfer und Opfer von Opendownload.de

Ich kann schon gar nicht mehr aufzählen wie oft ich mich über das Qualitätsmanagement bzgl. der Werbeanzeigen von Google geärgert habe, denn als größte und wohl bekannteste Suchmaschine die über 95% aller Einnahmen über das eigene Werbeprogramm "Adwords" generiert, sollte bzw. muss man der Qualität Vorrang schenken, um sich das Vertrauen der Internetnutzer auch in der Zukunft zu bewahren.

Auf der anderen Seite ist Google aber auch ein Opfer und wird gnadenlos von Abzockern ausgenutzt - Hier am Beispiel des Browsers Google-Chrome. Wer sich diesen Browser downloaden möchte, wird entweder in einer Suchmaschine recherchieren, direkt über Google fündig oder versucht es auf gut Glück.

Dabei stehen die Chancen gut, auf folgende Seiten aufmerksam zu werden:

  • google-chrome.de
  • googleechrome.de

Und sieh mal einer an - Die kennt man doch:


Na wunderbar, es ist mal wieder Opendownload.de der Content Services Ltd. - Was auch sonst.

"Abzocke-Total" als Thema in der Oliver Geissen Show

Was eigentlich ein guter Ansatz von RTL war, die Thematik "Abzocke" in der Oliver Geissen Show einem großen Publikum zu präsentieren, war dann in der Praxis nicht immer empfehlenswert. Anstatt sich bei Insidern zu informieren oder zumindest die Ratschläge der Verbraucherzentralen zu beherzigen, durfte Frau RAin Haberkamm mal so richtig die Werbetrommel für die eigene Zunft rühren.

Gerade bei dem nebst "Gewinnstar.com" erwähnten Abzockangebot "Opendownload.de" der Content Servives Ltd., welches wohl das Abzockangebot des Jahres 2009 werden wird, ist der Hinweis "einen Anwalt aufzusuchen" mehr als unangebracht und sorgte umgehend für Panik und Verunsicherung.

Das sagt die Verbraucherzentrale zu Opendownload.de:

Aufgrund der Fruchtlosigkeit der Erwiderungsschreiben rät Markus Saller von der Verbraucherzentrale Bayern inzwischen nicht mehr dazu, Widerspruchsschreiben an die angegeben Adressen zu richten. Ist man sich sicher, dass der Anbieter nach oben genannter Masche vorgeht, sollte man alle Schreiben ignorieren.
Quelle: ZDF.de - Teuer angeklickt: Abo-Abzocken 2009

Dieser Aussage ist nichts mehr hinzuzufügen und ist erfahrungsgemäß die beste Variante im Umgang mit der Nutzlosbranche. Vielleicht sollte RTL seinen Horizont bei entsprechenden "Neuauflagen" etwas erweitern.

Weitere Hintergründe und Informationen auf Abzocknews.de:

Weblinks dazu:

Österreich: Top-Ten der dubiosen Seiten veröffentlicht

Die österreichische Streitschlichtungsstelle präsentierte nun eine Top Ten der Internetangebote mit den meisten Beschwerden 2008. Die Namen dürften auch deutschen Verbrauchern bestens bekannt sein. Denn wie der ORF berichtet, handelt es sich um folgende Seiten und Angebote:

  • * 418 www.magolino.de Magolino GmbH
  • * 354 www.opendownload.de Content Services Ltd
  • * 260 www.pixtronic.de Yamino Promotions GmbH
  • * 195 mega-downloads.net Load House FZE (früher Easy IT-Solutions)
  • * 150 www.nachbarschaft24.net Netsolutions Trading FZE
  • * 144 www.p2p-heute.com Redcio OHG (früher Gebr. Schmidtlein)
  • * 136 www.genealogie.de Go Web Ltd. (früher Ahnenforschung Ltd.)
  • * 134 www.technikmonster.de Yamino Promotions GmbH
  • * 131 www.routenplaner-server.com Go Web Ltd.
  • * 111 www.geburtstags-infos.de Go Web Ltd.
  • * 103 www.gedichte-server.com Go Web Ltd.
Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Die Proinkasso GmbH fordert für Gesichtsanalyse.com

Via BooCompany bin ich über einen Eintrag im Forum von Computerbetrug darauf aufmerksam geworden, dass die Proinkasso GmbH des Herrn Stefan Straßburg jetzt auch für das Abzockangebot Gesichtsanalyse.com der Umex Media GmbH (vorher Facelab FZE) die Gelder eintreibt. Anhand dieser Gegebenheit zeigt sich wieder einmal, wie eng die Verflechtungen und Kooperationen aus vergangenen Tagen wirklich sind.

Gesichtsanalyse.com ist dem Dunstkreis rund um Mega-Downloads.net der Load House FZE (vorher Blue Byte FZE, davor Easy IT-Solutions GmbH) zuzuordnen. Eigentlich hätte man davon ausgehen können, dass für Gesichtsanalyse.com das Collector Forderungsmanagement des Herrn Bernd Rogalski tätig wird, wie auch für Mega-Downloads.net. Jedoch ist es seit einer Klageerhebung der Staatsanwaltschaft Detmold wg. Abo-Betrug im Internet in Bezug auf die Abzockangebote der Global Online Holding Inc. (vorher RS Web Services) wie bspw. antivirus-security.net, welches u. a. über ein Popup auf der Seite kino.to beworben wurde, verdächtig ruhig um Collector geworden.

Nur nebenbei, eine Anmeldung auf den Seiten der Global Online Holding Inc. ist derzeit nicht möglich und für Mega-Downloads.net fordert heute eine L & H GmbH aus Hannover, welche Verbindungen zu Bennete Buchwald und Frank Babenhauserheide (I.D.S.-Herford) aufweisen.

Gerade die Seite kino.to hat sich zu einem guten Taktgeber bzgl. aktueller Gefahren und Abzockseiten entwickelt, welche dort in unregelmäßigen Abständen beworben werden. Überwiegend wurden und werden dort Angebote wie Gesichtsanalyse.com, antiviris-security.net, Opendownload.de oder auch Mega-Downloads.net beworben.

Aktuell findet man dort folgende "Empfehlungen":



  • Artyria.com der Inqnet GmbH

  • Opendownload.de der Content Services Ltd.


  • Firstload.de der Verimount FZE

Anhand ausführlicher Recherchen ist Mega-Downloads.net Herrn Valentin Fritzmann und dem Firmengeflecht rund um die Inqnet GmbH (u. a. Gulli.com) zuzuordnen. Zu dem bereits bekannten Browsergame "Gondal" der Inqnet GmbH gesellt sich nun auch "Artyria". Hier sei noch erwähnt, dass Herr Brian Corvers (NewAdMedia) heute als Mitarbeiter für die Inqnet GmbH tätig ist. Opendownload.de ist ebenfalls als Ableger von Mega-Downloads.net zu bewerten.

Um nach diesem kleinen Ausflug wieder zur Proinkasso GmbH zu kommen, so muss man die Hintergründe zu Valentin Fritzmann, Brian Corvers und der ProInkasso GmbH kennen, welche sich hauptsächlich auf die Jahre 2005 und 2006 beziehen. Auch Olaf Tank, bekannt als Geldeintreiber für die Gebrüder Schmidtlein, spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Mehr dazu bei Netzwelt.de:

Die Proinkasso GmbH selbst ist als ausdauernder Mahner für die Nutzlosbranche tätig und sorgt bei Insidern laufend für Erheiterung - Der aktuelle Rekord liegt bei 26 Zahlungsaufforderungen pro Person, nach dem Schema Wiener-Würstelpyramide. Wer sich also wirklich davon beeindrucken läßt, dem kann man wohl nicht mehr helfen.

Dienstag, 14. April 2009

Frontal21 - Internetkriminelle rüsten auf (Video)

Die Kriminalität im Internet nimmt zu und wird immer gefährlicher, warnen Experten. Dabei richten sich Angriffe aus dem Netz gegen Privatpersonen, aber auch gegen Firmen und gegen sogenannte kritische Infrastrukturen wie z.B. Kraftwerke und Flughäfen. Sogar Regierungsinstitutionen können das Ziel von Cyber-Attacken sein.




Quelle: YouTube.com / Zum Video

Freitag, 10. April 2009

blm-land.com: Abzocker kassieren für erfundene Landmaschinen

Vom John Deere 6300 für schlappe 8800 Euro über den Deutz-Fahr für 8900 Euro, vom Case IH 4210 XL für 6400 bis zum Fendt 309 C für 10.900 Euro: die gebrauchten Landmaschinen, die auf den Seiten blm-land.com und ak-agrar.eu angeboten werden, scheinen wirklich echte Schnäppchen zu sein. Wie auch der Vermittler seriös zu sein scheint - eine "Bau- und Landtechnik GmbH" mit Sitz in Bayreuth.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Donnerstag, 9. April 2009

Akte 09 vom 07.04.09 über Fabriken.de der Connects 2 Content GmbH (Video)

In dieser Reportage von Akte geht es um die plötzliche Kostenpflicht von Fabriken.de der Connects 2 Content GmbH des Herrn Tomas Franco und die neue IContent GmbH mit Outlets.de. Die Recherche führt bis hin zum Frankfurter Kreisel und Herrn Michael Burat, der wohl die Fäden im Hintergrund zieht. Das Konto wurde bereits von der Polizei eingefroren, die Behörden ermitteln, knapp 10 Objekte wurden bereits durchsucht.



Quelle: YouTube.com

Mittwoch, 8. April 2009

2000 Anzeigen wegen massenhaften Internet-Betrugs

Bundesweite Abzocke im Internet: Inzwischen sind 2000 Strafanzeigen gegen die Betreiber der Internetseiten „www.fabriken.de“ und „www.rezepte- ideen.de“ eingegangen. Sie hatten nahezu unbemerkt die Geschäftsbedingungen geändert.

Quelle: ruhrnachrichten.de / Zum Artikel

Die Abzocke des Herrn Müller

Friedrich Müller nennt sich der Glücksbote, auf den W. Wilhelms vergebens gewartet hat. “Sie haben gewonnen”, hieß es am Telefon. Mindestens 30.000 Euro, sagte eine nette Stimme. Eine Garantie der Rechtsabteilung folgte.

Quelle: nw-news.de / Zum Artikel

Post vom Abzock-Anwalt

Wer in den letzten Tagen oder Wochen – wie mehrere Bürger in Stein a. d. Traun – Post des Osnabrücker Rechtsanwalts Olaf Tank in seinem Briefkasten gefunden hat, ist Zielscheibe dreister Internet-Abzocke. Der bei Verbraucherschützern einschlägig bekannte Anwalt fungiert als Geldeintreiber für dubiose Internetportale und lässt dabei ganze Abmahnwellen über Deutschland rollen.

Quelle: chiemgau-online.de / Zum Artikel

Montag, 6. April 2009

Vorsicht Falle: Warnung vor dem Web-Kino

Streaming-Seiten für raubkopierte Filme und TV-Inhalte gehören zu den populärsten Web-Angeboten. Deutsche Videofans lassen sich gern von Kino.to versorgen - und bekommen dabei oft mehr, als sie wollen: Der Verbraucherzentrale zufolge ist die Seite eine der schlimmsten Abo-Fallen im Web.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel

Freitag, 3. April 2009

Bundesumweltministerium warnt vor Abzocke mit Rechnungen für "CO2-Beiträge"

In den letzten Tagen sind offenbar bei einigen Unternehmen Briefe eines "Deutschen Instituts für Umwelt und Gewerbe" eingegangen, in denen vorgeblich über Klimaschutzmaßnahmen informiert wird. Den Schreiben sind Rechnungen über 130,90 Euro beigefügt, die für "Beiträge CO2" zu entrichten sein sollen.

Quelle: BMU.de / Zum Artikel