Donnerstag, 28. Januar 2010

Erneute Schlappe für Abofallen-Betreiber vor dem LG Mannheim

Nach einer Entscheidung des Landgerichts (LG) Mannheim muss der Betreiber der Web-Abofalle opendownload.de einem Nutzer des Angebots Schadensersatz zahlen. Dieser hatte vor Gericht die Kosten eingeklagt, die ihm durch die Einschaltung seines Anwalts zur Abwehr der Forderungen entstanden waren. Nach dem Amtsgericht Mannheim gaben auch die Richter des Landgerichts dem Kläger mit Urteil vom 14. Januar 2010 in zweiter Instanz Recht (Az. 10 S 53/09).

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Weitere Hintergründe, Informationen und Gedanken dazu:

Online-Betrug aus Osnabrück

Seit Tagen gehen in deutschen Postfächern E-Mails der Grevenreuth AG ein. Inhalt der Schreiben: Eine Abmahnung wegen angeblich illegaler Musikdownloads inklusive einer zu zahlenden Mahngebühr in Höhe von 50 Euro. Firmensitz des Unternehmens soll Osnabrück sein.

Quelle: neue-oz.de / Zum Artikel

OFA online Factoring GmbH fordert für online-downloaden.de

In verschiedenen Foren meldeten sich in den letzten Tagen wieder vermehrt Opfer der Abzockseite Online-Downloaden.de zu Wort. Auch die Redaktion erhielt per email den Hinweis eines betroffenen Users, dass Zahlungsaufforderungen für Online-Downloaden de verschickt wurden. Nun versucht die neue Firma OFA Online Factoring GmbH die Forderungen einzutreiben.

Quelle: Antiabzockenet.Blogspot.com / Zum Artikel

Yellow Publishing LTD. mit Offertenbetrug auf Kundenfang

In den vergangenen Tagen haben sich in verschiedenen Foren Betroffene zu Wort gemeldet und auf Offertenbetrüger hingewiesen. Zunächst hatten sie Faxe von einer Yellow Publishing Ltd. empfangen. Darin wurden sie aufgefordert ihre Unternehmensdaten zu verifizieren und zu melden. Angeblich soll das kostenfrei für die Firmen sein.

Quelle: Antiabzockenet.Blogspot.com / Zum Artikel

Montag, 25. Januar 2010

1. Dialogveranstaltung: “Perspektiven deutscher Netzpolitik” (Video)

Am 18. Januar 2010 fand in Berlin die erste der vier Dialogveranstaltungen unter dem Titel "Perspektiven deutscher Netzpolitik" mit dem Innenminister Thomas de Maizière statt. Gegenstand der Diskussionen war die Gestaltung von Datenschutz und Datensicherheit im Internet. Dabei wurde u. a. erörtert, ob und inwieweit der Staat überhaupt regulierend eingreifen sollte. Die Veranstaltung wurde dokumentiert.



Teil 1: Zusammenfassung der Diskussion from E-Konsultation Netzpolitik on Vimeo.

Via: Netzpolitik.org / Zum Artikel

Weitere Informationen und Hintergründe: e-konsultation.de

MDR Dabei ab zwei - Die Telefonabzocke der „Pepper United" bzw. „TRC Telemedia" (Video)

Es ist die alte Masche, die scheinbar immer noch zieht: Telefonabzocke. Seit Jahresbeginn flattern in Lengenfeld im Vogtland den Bewohnern dubiose Telefonrechnungen ins Haus. Absender der Briefe ist eine Firma namens Pepper United S.R.O., die seit 2005 ihr Unwesen treibt. Um den Behörden die Strafverfolgung zu erschweren, agiert die Gesellschaft zurzeit von Tschechien aus.



Videoquelle: YouTube.com / Videokanal von AntiAbzockTV

Mozilla geht gegen "Abzockerseiten" mozilla.at und www.mozilla.at vor

Stellen Sie sich vor, bei der U-Bahn würde jemand versuchen, Ihnen ein Gratisblatt um einen Euro zu verkaufen. Genau das tun Abzocker-Portale, die Gratissoftware gegen Gebühr anbieten. Aktuelle Beispiele: die Seiten "www.mozilla.at" und "mozilla.at". Wer sich darüber den beliebten Webbrowser Firefox lädt und seine Daten hinterlässt, schließt damit eine "kostenpflichtige Mitgliedschaft" mit einem "Downloadportal" ab.

Quelle: derstandard.at / Zum Artikel

Via: BooCompany.com

Inkasso-Betrüger zocken arglose Bürger ab

Bei der Verbraucherzentrale laufen die Telefone heiß, auch jede Menge schriftlicher Anfragen gehen ein: Die Proinkasso GmbH Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main überschwemmt offenbar Tausende Haushalte mit fragwürdigen Mahnbescheiden. „Wir hatten seit Wochenbeginn etwa 1000 Anfragen“, sagt Joachim Geburtig von der Neuen Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern in Rostock.

Quelle: ostsee-zeitung.de / Zum Artikel

Via: BooCompany.com

Betreiber von bundessterbeanzeiger.de wegen Betrug verurteilt

Ein in Not geratener Autohändler aus dem Brandenburgischen sorgte Mitte des vergangenen Jahres für besondere Aufmerksamkeit. Um seine persönliche Lage zu verbessern, überlegte er sich wie Trauernde abgezockt werden. Doch der Schuss ging nach hinten los und endete nun mit einer Verurteilung wegen Betrug.

Quelle: Antiabzockenet.Blogspot.com / Zum Artikel

Netz-Abzocke trifft den Nerv

Eigentlich wollte Karsten Drechsler sich einen aktuellem Virenscanner aus dem Internet holen. „Das brachte mir eine Rechnung von 96 Euro ein“, sagt er erbost. Flugs ging er mit dem Ausdruck der E-Mail-Rechnung zur Verbraucherberatung.

Quelle: mv-online.de / Zum Artikel

Callcenter der Gewinnspielmafia wegen Betrug durchsucht

So musste es ja mal kommen. Wegen Betrug wird inzwischen gegen vier Betreiber von Callcentern in Bielefeld und Paderborn ermittelt. Die Callcenter und ihre Betreiber werden dem mafiös organisierten Geflecht des Wiener Karussells zugerechnet. Erfreulich ist das relativ schnelle und konsequente Handeln der Bielefelder Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität.

Quelle: Antiabzockenet.Blogspot.com / Zum Artikel

Unerbetene Werbeanrufe im Namen der Euroweb Internet GmbH (Video)

Ein Mandant erhielt einen unerbetenen Werbeanruf im Namen eines Herrn Marko Wenkel von der Euroweb Internet GmbH aus Düsseldorf. In dem cold call wurde behauptet, man suche im Gebiet des Sitzes des Mandanten Referenzkunden für die Erstellung einer Internetseite durch die Euroweb Internet GmbH.




Videoquelle: Dailymotion.com /Videokanal von eurowebhunter



Die Kanzlei Richter sucht im Rahmen einer gerichtlichen Auseinandersetzung noch Zeugen und weitere Geschädigte. Es geht dabei um Sachverhalte, über die in der Sendung Escher am 15.01.2010 berichtet wurde.

Quelle: Kanzlei-Richter.com

Via: Antiabzockenet.Blogspot.com / Zum Artikel

Dazu unbedingt lesenswert: Konsumer.info

Akte 10 über die Gewinnbimmelmafia (Video)

Inge M. ist 81 Jahre alt, von einem ruhigen Leben ist die Witwe aber weit entfernt. Seit etwa zwei Jahren muss sie den Telefon-Terror von Gewinnspiel-Firmen ertragen. Doch das ist nicht das Schlimmste: Immer öfter buchen die Gewinnspielunternehmen Beträge von ihrem Konto ab – ohne Einverständniserklärung!

Die Abzocker bedienen sich einfach per Lastschriftverfahren. Welches Ausmaß der Schaden bereits genommen hat, deckt aber erst ein Nachbar auf. In tagelanger Fleißarbeit wertet er die Kontoauszüge aus und rechnet die Beträge zusammen. Das schockierende Ergebnis: Über 200 Abbuchungen summieren sich zu einem Gesamtschaden von 14.000 Euro!




Videoquelle: Dailymotion.com /Videokanal von VerbraucherinfoTV

Via: Antiabzockenet.Blogspot.com

Seltsame Methoden: Aus für Inkasso Moskau

Dem Chef des Inkasso-Teams Moskau, das als rabiater Geldeintreiber für sich geworben hatte, ist zu Recht das Gewerbe untersagt worden. Das hat das Verwaltungsgericht Lüneburg entschieden. Nach einer Verurteilung wegen Nötigung und Falschaussage fehle dem Geschäftsführer die nötige Zuverlässigkeit, urteilte das Gericht.

Aggressive Mahnschreiben nicht vorschnell bezahlen

Verbraucher sollten nicht vorschnell Forderungen aus fragwürdigen Mahnschreiben begleichen. Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt, dass die Firma "Proinkasso" derzeit viele Mahnschreiben versende. Darin gebe sie vor, für den Gewinnspieleintragungsdienst "Tipp House" offene Forderungen in Höhe von 138,61 Euro einzutreiben. Bei Nichtzahlung werde den Empfänger Zwangsvollstreckung und Pfändung angedroht.

Quelle: maerkischeallgemeine.de / Zum Artikel

Dienstag, 19. Januar 2010

Verbraucherzentrale warnt vor Inkassobriefen der Proinkasso GmbH für “Tipp House”


Unzählige Mahnschreiben hat in diesen Tagen die Firma Proinkasso GmbH aus Neu-Isenburg nach Mecklenburg- Vorpommern versandt. Das Inkassobüro gibt vor, für einen Gewinnspieleintrag im Auftrag von „Tipp House“ eine offene Forderung einzuziehen. Zu zahlen seien 138,61 Euro, die innerhalb der nächsten sieben Tage zu überweisen sind.

Freitag, 15. Januar 2010

Gratis-Programm für 35 Euro: Abzocke mit Microsoft-Schutz

Eigentlich ist das Antivirenprogramm Security Essentials von Microsoft kostenlos und soll die Rechner von Nutzern schützen, die sich keine kostenpflichtige Software leisten können oder wollen. Sicherheitsanbieter G Data meldet aber, dass auf www.security-essentials.info das Programm für viel Geld zum Download angeboten wird.

Quelle: n-tv.de / Zum Artikel

Akte 10 über die Abzocke der Forschungsgruppe Profana der Ascor Media Ltd. (Video)

In dieser Reportage von Akte 20.10 geht es um die Abzocke der Forschungsgruppe Profana der Ascor Media Ltd. des Herrn Daniel Michanikl, Teamleiter der EuMedien GmbH, nach dem Schema der Produkttester-Abzocke von EuCeVa, ebenso wie weitere Abzockangebote die heute unter Ascor Media Ltd. aktiv sind wie bspw. Filmtester.net oder auch Wurstmuetze.de, einem Abzockangebot der Hintermänner der McCrazy GmbH.




Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von Verbraucherinfotv

Clever-download.com – Neue Freeware-Abzocke

Mal wieder versucht sich ein neuer "Dienst" mit der altbekannten Freeware-Abzocke. Laut Impressum wird clever-download.com von der Web Net AG Co. aus den USA betrieben - Director soll ein Michael Leyden sein. Ob diese Angabe stimmen, bzw. diese Firma überhaupt existiert, darf angezweifelt werden. Man versucht nämlich offensichtlich einiges, um die Verantwortlichen zu verschleiern.

Quelle: gegen-abzocke.blogspot.com / Zum Artikel

WDR-Kriminalreport über die Maschen der Telefonbetrüger (Video)

In Mönchengladbach bekommt ein Mann einen Anruf, er habe eine große Summe in einem Gewinnspiel gewonnen. Um ihm das Geld anzuweisen, brauche man seine Kontonummer. Was der Mann nicht ahnt: mit einem Gewinnspiel hat das zwielichtige Callcenter am anderen Ende der Leitung nichts im Sinn. Es geht um die Kontodaten des Mannes - und die gibt der vermeintliche Gewinner leichtgläubig heraus.



Videoquelle: YouTube.com / Videokanal von AntiAbzockTV

Dreiste Abzocke im Netz

Mahnung? Aber wofür? Sie solle 96 Euro für einen Jahreszugang bei My-Downloads.de plus fünf Euro Mahngebühren bezahlen. Die Zahlungserinnerung kommt von einer Firma namens Premium Content. Sie ist geschockt. Zumal ihr mit einem "Inkasso- und Rechtsanwaltbüro, einem Schufa-Eintrag und weiteren Kosten und gerichtlichen Schritten" gedroht wird und sie noch nie von dieser Firma gehört hat. Angeblich seien dem Schreiben bereits eine erste Rechnung sowie eine erste Mahnung vorangegangen.

Quelle: az-online.de / Zum Artikel

Warnung: Yellow Publishing LTD Fax-Abzocke “im Namen Googles”

Gerade habe ich ein Fax von einer Yellow Publishing LTD erhalten, welche mit der Überschrift “Datenmeldung an www.google.at” von einer anonymen Gegenstelle gesandt wurde. Dort werde ich mit Termin 18.01.2010 aufgefordert, meine Unternehmensdaten “an Google” zu melden und auch passende Suchbegriffe anzuführen, unter denen mein Unternehmen gefunden werden soll.

Quelle: conserio.at / Zum Artikel

Drohbriefe von RA Michalak oder die Kunst unberechtigte Forderungen einzutreiben


Ein fast vergessenes Ärgernis ist wieder in Erscheinung getreten. Forderungen des Abofallenportals Nachbarschaft24 werden von dem Rechtsanwalt Frank Michalak unter Zuhilfenahme fragwürdiger Mittel geltend gemacht.

Die Dialer sind wieder da!

Das Phänomen "Dialer" als Betrugsmasche gehört seit der massenhaften Verbreitung von DSL-Anschlüssen und der geänderten Gesetzeslage der Vergangenheit an. Jetzt haben die Dialer ein neues Betätigungsfeld gefunden: Handys.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Sicherungsmaßnahmen gegen Trend Mobile MT GmbH und FairCom Germany GmbH


In dem Ermittlungsverfahren gegen Sebastian Steinmetz, geboren am 23.05.1979 in Bad Harzburg, als Geschäftsführer der Firmen Trend Mobile MT GmbH, Bergstraße 2a, 38723 Seesen, FairCom Germany GmbH, Poststraße 18, 38723 Seesen, wegen gewerbsmäßigen Betruges, wurde durch Beschluss des Amtsgerichts Braunschweig vom 16.07.2009, Az.: 3 Gs 1745/09, gemäß §§ 111b Abs. 2, 111d, 111e StPO i. V. m. §§ 73 Abs. 1, 73 a StGB, der dingliche Arrest in Höhe von 5.000.000 EUR in das Vermögen des Sebastian Steinmetz angeordnet.

Markdorfer entlarvt Abmahnpraktik

„Das kam uns komisch vor.“ Leser L. aus Markdorf hatte ein gutes Gespür. Die Abmahnung einer „Grevenreuth AG“, die angeblich im Auftrag des Plattenkonzerns Universal Music Raubkopierer im Internet jagt, ist gar keine.

Quelle: suedkurier.de / Zum Artikel

Kreisrat im Fokus der Online-Abzocker

Nepper, Schlepper und Bauernfänger lauern überall – besonders gern im Internet. Eine einschlägig bekannte Firma hat nun den Grünen-Kreisrat Franz Xaver Sailer ins Visier genommen. „Letzte Mahnung“ steht groß auf dem Schreiben, das dem Tölzer vergangene Woche ins Haus flatterte. Sailer habe eine Rechnung sowie eine Zahlungserinnerung der Firma „Premium Content“ ignoriert und solle unverzüglich 101 Euro überweisen, sonst würden ein Inkassobüro und ein Rechtsanwalt eingeschaltet, zudem drohe ein Schufa-Eintrag.

Quelle: merkur-online.de / Zum Artikel

Nepp: Wenn der Firmensitz bloß ein Parkplatz ist

Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt vor dem Internethandel "ElektroMarkt24.de". Der Anbieter liefere Waren nicht aus und erstatte per Vorkasse geleistete Zahlungen nicht zurück, hieß es. Das teilte eine Sprecherin am Mittwoch in Erfurt mit. Beim im Impressum angegebenen Firmensitz in Erfurt handle es sich um einen Parkplatz. Sie riet Betroffenen, Strafanzeige zu stellen.

Quelle: call-magazin.de / Zum Artikel

Sachsenlotto warnt vor neuer Anruf-Abzocke

Wer hätte nicht gern ein zum Bersten volles Girokonto und die nagelneue Familienkutsche vor der zugeschneiten Haustür stehen? Eben dies wird nach Auskunft der Sächsischen Lotto-GmbH neuerdings manchem Bürger in Sachsen am Telefon in Aussicht gestellt. Und das sogar im Namen anerkannter Lottogesellschaften und großen TV-Sendern wie ARD und ZDF

Quelle: l-iz.de / Zum Artikel

Ordnungsgeld wegen gespiegelter Website

Das Landgericht Köln fällt gelegentlich durch seltsame Entscheidungen auf, wenngleich sich mir ein unmittelbarer Zusammenhang zum rheinischen Karneval bislang nicht erschlossen hatte. Ein fragwürdiger Ordnungsmittelbelschluss vom 11.11.09 wirft angesichts des Datums und des Inhalts insoweit aber Fragen auf.

Quelle: internet-law.de / Zum Artikel

Sonntag, 10. Januar 2010

Die dreisten Drohungen der Vanus Limited für das Abzockangebot Downloadkoenig.com

Abzocknews.de wird häufig in Korrespondenzen wie bspw. Widersprüchen von Opfern im CC oder BCC, nebst Anlaufstellen wie den zuständigen Verbraucherzentralen, Abgeordneten und in letzter Zeit auch vermehrt an das BKA, vermerkt. So auch bei einem Widerspruch an die Vanus Limited, welche das Abzockangebot Downloadkoenig.com betreiben - Offensichtlich lag es dem Betreiber daran, mich an seinen Ergüssen teil haben zu lassen.

So schreibt die Vanus Ltd. (mit Abzocknews.de im CC) folgendes:

Sehr geehrte/r Frau/Herr xxxxxx,

die Diskussion ist an diesem Punkt beendet.

Wie bereits mehrfach ausgeführt, existiert ein solches Widerrufsrecht nicht. Etwaige Behauptungen Ihrerseits, der Verbraucherzentralen oder jeglicher anderer Institution treffen nicht zu.

Eventuell muß erst ein Urteil gegen S I E ergehen, das Sie zur Zahlung verpflichtet. Wenn Sie dies wünschen, können wir Ihnen helfen - sollte nämlich von Ihnen keine Zahlung eingehen, werden wir Ihren Fall an ein Inkassobüro sowie Rechtsanwälte abgeben. Die Forderung wird dann im Wege der Klage gegen S I E geltend gemacht. Am Ende werden Sie zur Zahlung verurteilt, und Sie müssen mit Vollstreckungsmaßnahmen in Ihr Vermögen (persönliche Habe, Kontopfändung, Gerichtsvollzieher, Lohnpfändung u.ä.) rechnen.

Sollten Sie dies nicht wünschen, so raten wir Ihnen, die Forderung nunmehr zu begleichen.

Mit freundlichen Grüßen
Vanus Ltd.
Die Vanus Limited selbst gehört zum Firmengeflecht des Christian Riebold, welcher gerade erst ein eigenes Inkassobüro eröffnet hat (CBS Collect Billing Solutions GmbH) und dieses für die Eintreibung der nicht bestehenden Forderungen der hauseigenen Abzockprojekte einsetzt. Dies dürfte dann auch das Inkassobüro sein von welchem in der Mail die Rede ist.

Beim RechtsAnwalt der eingeschaltet werden soll steht ungewöhnlicherweise der Hasimaus-Anwalt Herr Frank Michalak sehr hoch im Kurs (Stasimaus-Anwalt wäre auch passend), denn dieser veröffentlicht immerhin auf der eigenen Kanzlei-Homepage eine Vollmacht für die Internet Media Limited, welche bspw. für Millionenexpress.com verantwortlich sind, einem Abzockangebot nach dem Vorbild von Nachbarschaftspost.com, einem Abzockprojekt aus dem Hause Faustus Eberle (ebenso wie Nachbarschaft24.net für welches Frank Michalak derzeit ebenfalls fordert).

Screenshot der Anwalts-Homepage unter Rechtsanwalt-Michalak.de:


Verantwortlich für Millionenexpress.com lt. Impressum:


Die hier im Impressum angegebene Postanschrift ist eine (der vielen) des Herrn Riebold. Die Whois von Millionenexpress.com weist als Inhaber den europaweit als Spammer bekannten Victor Vitty aus. Dazu gesellt sich auch genau der Richtige Server, nämlich die IP69 Internet Solutions des Herrn Christian Hoffmann - Ein sehr eingespieltes Team in Sachen Abzocke.

Bei solch dreisten Drohschreiben, wie dem von der Vanus Ltd., könnte Herrn Riebold bald durchaus einiger Ärger ins Haus flattern, denn der "Verzicht auf das Widerrufsrecht", welches auf der Seite Downloadkoenig.com angegeben wird, ist absolut wettbewerbswidrig.


Auch zu Androhungen welche sich auf die Kreditgefährdung von vermeintlichen "Kunden" beziehen haben Richter bereits die passenden Worte gefunden - Die Hintermänner dieser Abzocke bieten heute sogar schon "Kompromisse" an.

Aufgrund der bisherigen Vorgeschichte des Herrn Riebold sollte natürlich auch festgehalten werden, dass dieser genau weiß was er tut - Ebenso wie bspw. eine Katja Günther die sich lt. Gericht mit der Eintreibung dubioser und nicht-bestehender Forderungen der Beihilfe zum gewerbsmäßigen Betrug schuldig macht.

Sofern ich selbst mit solch einem Schreiben konfrontiert worden wäre, hätte ich der Vanus Ltd. wahrscheinlich erst einmal dazu geraten den Namen in Anus Ltd. zu ändern, denn am selbigen hätte diese mich lecken können, doch da dies ja hier nicht der Fall ist beherzigen Sie einfach die Ratschläge der Verbraucherzentralen:

Zahlen Sie nicht! Bleiben Sie stur! Lassen Sie sich nicht von Inkasso- oder Anwaltsbriefen unter Druck setzen! Der Trick ist, Leute mit Mahnungen so einzuschüchtern, dass sie zahlen, ohne es zu müssen. Die rechtlichen Begründungen, warum Sie angeblich zahlen sollen, sind allesamt unsinnig.


Weitere Hinweis und Tipps zur Vorgehensweise gegen Abzocker finden Sie auch hier.

0137-Abzocke: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage nach Lockanrufen

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück erhob jetzt Anklage gegen die vier Männer, die im Dezember 2006 massenhaft Menschen mit Lockanrufen bombardiert haben sollen. Bei diesen Ping-Anrufen wurden automatisiert eine Vielzahl von Telefonanschlüssen angewählt. Noch bevor die Betroffenen abnehmen konnten, wurde die Verbindung unterbrochen. Als "Anruf in Abwesenheit" bekamen die Opfer dann eine teure 0137-Nummer angezeigt.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Weitere Informationen: Forum.BooCompany.com

Neue Firmennamen, neue Inkassobüros, dieselben Betreiber

Die Masche ist dieselbe, die Firmen heißen anders, die Protagonisten scheinen identisch. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt teilte jetzt einen Tag vor Heiligabend mit, dass weiterhin nach Lorenz B. gefahndet werde, der bereits im August 2009 zur Fahndung ausgeschrieben worden war, dessen inländischer Aufenthaltsort jedoch nicht bekannt sei.

Quelle: region-odenwaldkreis.de / Zum Artikel

Streaming-Portale im Visier der deutschen Filmbranche

Tauschbörsen sind out, Streaming-Portale sind in. Immer mehr Nutzer loggen sich hier ein und schauen sich online kostenlos die neuesten Kinofilme an. Das Senden der Filme ist eindeutig illegal. Ob die Nutzer zu belangen sind, ist rechtlich ungeklärt.

Quelle: heute.de / Zum Artikel

Die Proinkasso GmbH ist umgezogen

Nach erheblichen Problemen mit dem Vermieter aufgrund der betrügerischen Tätigkeiten der Proinkasso GmbH des Herrn Stefan Straßburg hat man jetzt einen neuen Standort gefunden um Deutschland mit weiteren Mahnwellen zu erfreuen.

Die neue Anschrift der Proinkasso GmbH:
Proinkasso GmbH
Frankfurter Str. 181
63263 Neu-Isenburg
GF: Stefan Straßburg
Via: Forum.BooCompany.com

Wurde extra für megapreis.ag eine neue Firma gegründet?

Bereits im August 2009 hatte sich Claus Frickmeier in seinem Blog Inside mega-downloads.net mit dem neuen Projekt von Babenhauserheide & Co. ausführlich beschäftigt. Der lesenswerte Beitrag deckt auch interessante Verflechtungen auf. So führt beispielsweise eine Spur zum sogenannten rumänischen Ableger. Bei dem neuen Projekt ging es um ein online-Portal, welches unter der Domain megapreis.ag betrieben wird.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Diese Frauen wurden übel abgezockt

Die Bürgerinformation der Stadt Geesthacht ist eine Infobroschüre, in der sich die Stadt vorstellt. Adressen, Ansprechpartner und Termine sind hier abgedruckt. Das Heft ist bei lokal ansässigen Betrieben und Einrichtungen als Werbeträger beliebt. Die Alarmglocken sollten allerdings läuten, wenn per Telefon Anzeigenplätze in einer „Bürgerbroschüre“ verkauft werden. Denn hier handelt es sich nicht um ein Heft der Stadt. Vielmehr versuchen Firmen, mit zweifelhaften Methoden Anzeigenkunden zu werben.

Quelle: bergedorfer-zeitung.de / Zum Artikel

Abmahnung d. U+C Rechtsanwälte wegen Urheberrechtsverletzung der Silwa Filmvertriebs AG

Mit Schreiben vom 04.01.2010 erhalten aktuell Anschlussinhaber, über deren Internet-anschluss der pornografischen Film "Vivian Schmitt " heruntergeladen und im Rahmen des P2P-Netzwerkes gleichzeitig zum upload angeboten worden sein soll, von den U+C Rechtsanwälten (Urmann + Collegen Rechtsanwälte) aus Regensburg eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung.

Die Betroffenen werden mit der Begründung abgemahnt, als Nutzer des P2P-Netzwerkes durch das Herunterladen und gleichzeitige Anbieten des Films Urheberrechte der von den U+C Rechtsanwälte vertretenen Rechteinhaber Silwa Filmvertriebs AG verletzt zu haben. Dies habe die Firma Copy Right Solutions GmbH mit Sitz in der Schweiz festgestellt und beweissicher dokumentiert

Quelle: anwalt24.de / Zum Artikel

SMS-Abzocker missbrauchten Fotos realer Personen

Der Prozeß gegen die mutmaßlichen SMS-Betrüger vor dem Kieler Landgericht zieht sich wohl noch weiter in die Länge und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Am Dienstag war ein ehemaliger Mitarbeiter als Zeuge geladen und hatte mit seinen Aussagen die Angeklagten belastet. Die Hauptangeklagten aus dem Firmengeflecht der Mintnet GmbH sitzen seit Anfang Dezember 2008 in Untersuchungshaft.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Internetbetrüger bieten Kompromiss an

Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft prüft, ob das Strafverfahren gegen die beiden Betreiber der Seiten fabriken.de und rezepte- ideen.de gegen Geldauflagen eingestellt wird. Wie es heißt, habe das Duo angeboten, den geprellten Opfern ihr Geld zurück zu zahlen sowie jeweils 30.000 € an soziale Einrichtungen zu geben. Die 29- und 33-jährigen Männer hatten 2009 die kostenlosen Online-Angebote übernommen und von den Nutzern jährliche Gebühren von 84 € verlangt. Über die Umstellung war nur versteckt informiert worden.

Quelle: kuvi.de / Zum Artikel

Mittwoch, 6. Januar 2010

Content4U GmbH - Strohmann Villiam Adamca gründet mal wieder eine neuen Firma

Herr Villiam Adamca (Go Web Ltd., Premium Content GmbH), (nur) einer der slowakischen Strohmänner aus dem Umfeld des Frankfurter Kreisels des Herrn Michael Burat, zeichnet sich jetzt auch für eine Content4U GmbH verantwortlich.

Handelsregisterauszug der Content4U GmbH:
Amtsgericht Leipzig Aktenzeichen: HRB 25699: Bekannt gemacht am: 17.12.2009 12:00 Uhr

Die in (). gesetzten Angaben der Geschäftsanschrift und des Unternehmensgegenstandes erfolgen ohne Gewähr.

Neueintragungen

16.12.2009

Content4U GmbH, Leipzig, Klostergasse 5, 04109 Leipzig.Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 16.10.2009. Die Gesellschafterversammlung vom 20.11.2009 hat die Änderung des Gesellschaftsvertrages in den §§ 1 (Firma, bisher Elbwiese 121. V V GmbH und Sitz, bisher Dresden, Amtsgericht Dresden HRB 28223), 2 (Gegenstand des Unternehmens) sowie 3 (Stammkapital) beschlossen. Geschäftsanschrift: Klostergasse 5, 04109 Leipzig. Gegenstand des Unternehmens: Entwicklung von Softwarelösungen und individuell gestalteten Programmierungen sowie Marketingdienstleistungen für Firmenkunden. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Adamca, Viliam, Frankfurt am Main, *10.08.1986, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.
Weitere Einblicke in das Burat-Imperium bei Verbraucherabzocke.info

Zeuge beschuldigt Hauptangeklagte im Prozess um Flirt-SMS-Chat

Im Prozess um millionenfache Abzocke mit Flirt- SMS hat ein früherer Mitarbeiter am Dienstag drei Hauptangeklagte beschuldigt. Vor dem Kieler Landgericht beschrieb der 41-Jährige Zeuge das Geschäftsgebaren seiner Arbeitgeber und ein Geflecht von Briefkastenfirmen. Darüber seien ahnungslose Kunden auf Internet- Singlebörsen für den teuren SMS-Chat angeworben worden.

Quelle: Welt.de / Zum Artikel

Montag, 4. Januar 2010

Nur ein "paar" Worte zu Beginn des Jahres 2010

Hallo liebe Leser und Besucher, ich hoffe Sie haben die Feiertage und den Jahreswechsel gut überstanden. Mir hat es nicht unbedingt schlecht getan mal ein wenig zu entspannen und sich auch einmal anderen Themenbereichen zu widmen, wobei es mir mittlerweile durchaus sehr schwer fällt keine Parallelen zu den bekannten Abzockern zu finden.

Es kann einem sogar Angst und Bange dabei werden wenn man sich etwas intensiver mit den Hintermännern der Hintermänner beschäftigt und so ziemlich schnell auf diverse Ableger der verschiedensten Wirschaftszweige gelangt, zu welchen vor allem die Mobilfunk- bzw. Kommunikationsbranche, aber auch die Werbeindustrie bzw. die Direktvermarktung (Call-Center, Datenhandel & Co.) zählt - Von der bisherigen "Sorgfaltspflicht" der Provider und Banken allgemein möchte ich erst gar nicht anfangen...

Ebenso wichtig für keine Veränderungen sind die hierfür tätigen Verbände, welche sogar in Gremien unsere Politik beraten und einen entsprechenden Handlungsbedarf befürworten oder eben auch nicht, wobei letzteres aus Sicht von Verbänden wohl niemals in Frage kommen könnte, denn schließlich hat sich die mühsame Arbeit der Lobbyisten in den vergangenen Jahren wirtschaftlich bereits mehr als ausgezahlt und die "Branche" steht auf Wachstum.

Fast schleichend und auch nicht immer auf den ersten Blick erkennbar hat sich jedoch ein mittlerweile sehr gut aufgestelltes Gegengewicht zum "Abzockerpack" entwickelt, was den großen Vorteil hat völlig unabhängig voneinander zu agieren und ohne ein festgeschriebenes Reglement aktiv zu sein - Das hat schon in der Vergangenheit zu einfach nur schlichtweg als "Hilflosaktionen" zu bezeichnende Gegenwehr bzw. Maßnahmen geführt.

Zu solchen "Hilflosaktionen" gehören nebst DDoS-Angriffen (Dezember 2008) auch das ergaunern bisher vertrauenswürdiger Seiten wie Rotglut.org (November 2009), auf welcher heute Pro-Abzocke berichtet wird und sämtliche Informationen und Recherchen zu Personen, Betreibern und Verflechtungen über Nacht verschwinden - Ob die Abzocker wissen was sie mit solchen Aktionen wirklich bewirken wage ich zu bezweifeln, aber ich möchte es einfach mal als "Erkenntnis über künftige Schwerpunkte der Gegengewichte" bezeichnen.

Meinem persönlichen Empfinden nach hat sich im Laufe des Jahres 2009 auch ein ganze neue Wahrnehmung bzw. Relevanz zu den auf Abzocknews.de und genreverwandten Infoportalen publizierten Themen entwickelt - Es vergeht fast keine Woche mehr wo nicht ein neues Portal mit einem neuen Abzockschwerpunkt geöffnet wird oder über die Auswirkungen und Ableger der "Nutzlosbranche" im TV, Onlinemagazinen als auch in Printmedien berichtet wird.

Eine wirklich schöne Entwicklung welche dem Leitsatz "Prävention durch Aufklärung" bzw. Bereitstellung von Informationen folgt, was mich zu einem weiteren Punkt bringt, denn genau diese Thematik ist "nicht ganz ohne" - Als Oberbegriff hierfür ist das Wort "Netzneutralität" zu nennen - Eine gute und dazu verständliche Übersicht finden Sie auf Netzpolitik.org.

Merke: Portale wie Abzocknews.de betreiben Aufklärung an der Basis - Die Entscheidungen bzw. die Träger und Verantwortlichen der "Abzockindustrie" sitzen ganz woanders.

Was wird sich auf Abzocknews.de ändern?

Ich habe eigentlich nicht vor etwas großartig zu verändern, wobei ich mich immer gerne von Leserzuschriften und Reaktionen inspirieren lasse und sofern die dort enthaltenen Ideen und Wünsche (für mich) umsetzbar sind und den Lesern und Besuchern von Abzocknews.de einen Mehrwert bieten, stehe ich dem grundsätzlich immer ziemlich offen gegenüber.

Mich würde es freuen wenn Sie bei ihrem Besuch auf Abzocknews.de auch den Link "weitere Schlagzeilen" (in der rechten Seitennavigation oben) zur Kenntnis nehmen. Dort habe ich die RSS-Feeds von themenverwandten Portalen und weiteren Medien eingebunden, auf welchen ich regelmäßig mitlese - Vielleicht ist dort ja auch etwas für Sie dabei.

So, dass soll es dann erst einmal auch schon wieder gewesen sein, wobei ich mich noch ganz herzlich für die vielen Weihnachtsgrüße, Silvestergrüße und die Zusendung neuer Hinweise bedanken möchte - Ich freue mich auf ein weiteres erfolgreiches Jahr gegen die Abzocker.

Ihr Adrian Fuchs

Warnung vor Packstation-Phishing

Zurzeit sind Spam-Mails in Umlauf, die vorgeblich vom DHL-Kundenservice stammen und den Empfänger auffordern, seinen Packstations-Account dauerhaft zu registrieren. Die dort angegebene Webseite sieht auf den ersten Blick wie eine echte Seite von DHL aus.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel