Samstag, 27. Februar 2010

Abofallen - Ein Geschäft für die ganze Familie

Wie das Portal Verbraucherabzocke.info aktuell berichtet, tummelt sich mit einer neuen Firma namens Webtains GmbH ein wohl eingeborener Neugeboren(er) in der Nutzlosbranche mit Uralt-Maschen unter Domains wie Kochrezepte-Sammlung.de oder Songtexte-24.de, die sich nicht nur inhaltlich mit den Abzock-Angeboten des Frankfurter Kreisels um Michael Burat und Konsorten in Verbindung bringen lassen.

Und so sehen die neuen Abzockangebote aus – Zunächst Kochrezepte-Sammlung.de:




Anmerkung: Ein Pendant zu bspw. Rezepte-ideen.de
Betreiber: Connects 2 Content GmbH
GF: Tomas Franco
Und hier das Abzockangebot Songtexte-24.de:




Anmerkung: Ein Pendant zu bspw. Lyrics-Finden.com
Betreiber: Digital Distributions Ltd.
GF: Villiam Adamca
Verantwortlich für die Abzockangebote lt. Impressum:

Webtains GmbH
Julius-Lippold-Straße 18
99817 Eisenach


Geschäftsführer: Nico Neugeboren

Telefon: 01805 221477 01 (14 Cent Minute)
Telefax: 01805 221477 02 (14 Cent Minute)
(Mobilfunk max. 42 Cent / Minute)
Da es bereits mit Herrn Ronny Neugeboren (ein treuer Weggefährte des Michael Burat) einen bekannten Abzocker gibt, liegt die Vermutung natürlich nahe, dass es sich bei dem im Impressum angeführten Nico Neugeboren um eine Person aus dem näheren Familienkreis des Ronny Neugeboren handelt (Praktisch: Gegen eigene Familienmitglieder darf man die Aussage ja bekanntlich verweigern).

Um aus dieser besagten Vermutung eine Tatsache zu machen, wäre es von Vorteil, wenn man die jetzigen Aktivitäten des Nico Neugeboren bzw. der Webtains GmbH mit den Abzockangeboten des Frankfurter Kreisels in Verbindung bringen könnte. Dazu schauen wir uns die Domain Songtexte-24.de bzw. die Domain-IP unter 217.70.202.3 etwas genauer an und wer diese ebenfalls nutzt:



Hier finden sich dann schon interessante Hinweise zu bspw. Songtexte-Finden.net, einem bekannten Abzockangebot der Songtexte Ltd. des Herrn Villiam Adamca, ebenso wie My-Songtexte.de der Go Web Ltd. des Herrn Villiam Adamca.

Aufschlussreich sind ebenfalls die "Host names sharing IP with A records" der offiziellen Homepage der Webtains GmbH unter Webtains.de. Ein wahre Fundgrube, denn hier findet sich so einiges wie bspw.:

  • Best-Gifs-Cliparts.com
Anmerkung:
Leitet derzeit auf Gifs-Cliparts-Welt.de der Go Web Ltd. (vorher Online Content Ltd. / Katarina Dovcova) des Villiam Adamca.

Domaininhaber:
owner-organization: Heiko Titze
owner-name: Heiko Titze
owner-street: Barer Str. 32
owner-city: München
owner-zip: 80333
owner-country: DE
owner-phone: +49 89340856680
owner-fax: +49 89340856680


Sonstiges:
Mehr zu Gifs-Cliparts-Welt.de auf Abzocknews.de
Mehr zu Heiko Titze und Best-Gifs-Cliparts.com auf Verbraucherabzocke.info
  • Einfache-Downloads.de
Anmerkung:
Derzeit keine Inhalte hinterlegt - Damals Lockvogelseite zu My-Downloads.de der Premium Content GmbH des Villiam Adamca - Vorgänger von Download-Service.de der Content4U GmbH des Villiam Adamca.


Domaininhaber:
Name: Jürgen Leitmann
Organisation: Leitmann IT Services
Street: Trelleborgallee 36
City: Lübeck-Travemünde
Country: DE
Postal Code: 23570
Phone:
Fax:
Email:

Sonstiges:
Mehr zu My-Downloads.de auf Abzocknews.de
Mehr zu Download-Service.de auf Abzocknews.de
Mehr zu Jürgen Leitmann und Einfache-Downloads.de auf Verbraucherabzocke.info
  • Online-Mitfahrzentrale.com
Anmerkung:
Leitet derzeit auf Drive2U.de der OPM Media GmbH des Frank Drescher.


Domaininhaber:
owner-organization: Online Mitfahrzentrale Ltd.
owner-name: Jutta Schwiele
owner-street: Joachimstaler Str. 4
owner-city: Berlin
owner-zip: 10623
owner-country: DE
owner-phone: +49 307808144001
owner-fax: +49 307808144001


Sonstiges:
Mehr zu Drive2U.de auf Abzocknews.de
Mehr zu Jutta Schwiele und Online-Mitfahrzentrale.com auf Verbraucherabzocke.info
  • Shops-Butler.com
Anmerkung:
Derzeit keine Inhalte hinterlegt.


Domaininhaber:
owner-organization: Affilix Ltd.
owner-name: Philipp Reisener
owner-street: Stadtkoppel 26
owner-city: Lüneburg
owner-zip: 21337
owner-country: DE
owner-phone: +49 4131 864022
owner-fax: +49 4131 864023


Sonstiges:
Mehr zu Philipp Reisener (nennt sich auch Philipp Reissner und Phillipp Reisener) und die Affilix Ltd. auf Abzocknews.de
Mehr zu Philipp Reisener und die Affilix Ltd. auf Verbraucherabzocke.info
Dialerdomains auf Angelfire.com
  • Outlets-Fabrikverkauf-24.com
Anmerkung:
Derzeit keine Inhalte hinterlegt.


Domaininhaber:
owner-organization: Outlet Contacts Ltd.
owner-name: Dirk Burisch
owner-street: Im Mediapark 8
owner-city: Köln
owner-zip: 50670
owner-country: DE
owner-phone: +49 180503993064
owner-fax: +49 180503993064


Sonstiges:
Mehr zu Outlets-Fabrikverkauf-24.com auf Abzocknews.de
Dies ist nur eine kleine Auswahl der dort gelisteten Domains - Willkommen in der Welt des Abzockimperiums um Michael Burat, kurz beim Frankfurter Kreisel und natürlich herzlich Willkommen Herr Nico Neugeboren, grüßen Sie mir bitte Herrn Ronny Neugeboren.

Herr Nico Neugeboren scheint jedoch auch schon unter dem Burat-Syndrom zu leiden, denn die Strohmänner und Betreiber der Seiten haben regelmäßig Probleme damit, zu wissen, wie sie eigentlich heißen, gerade wenn es um die Registrierung der Domains geht, die übrigens überwiegend die technischen Ressourcen der InterNetworX Ltd. & Co. KG (inwx.de) und der Aixit GmbH (aixit.com) (be)nutzen dürfen.

Demnach hat das Burat-Syndrom schon folgende Personen erwischt:

Besonders gefreut habe ich mich über das Burat-Syndrom bei Herrn Philipp Reisener a.k.a. Phillipp Reisener oder Philipp Reissner mit seiner Affilix Ltd., dessen Aktivitäten bereits im Juni des Jahres 2008 mit einer Verbindung des Frankfurter-Kreisels nach Hamburg, explizit zur Online Premium Content Ltd. (vorher Anaxabia Premium Content Ltd.) des Herrn Rolf Schünemann aufgefallen sind, ebenso wie die Ahnenforschung Ltd. der Martina Gazikova, die Online Servive Ltd. des Robert Adamca und last but not least natürlich der Online Content Ltd. (vorher NetContent Ltd., Director Michael Burat) der Katarina Dovcova.

Zu den derzeit aktiven Ablegern aus Hamburg zählen bspw.:

Hier unvergessen sind die grandiosen Auftritte des Hamburger Inkassoanwaltes Sven Schulze a.k.a. "Der automatische Anwaltbeantworter" oder "Die laufende Aktentasche". Auch ein Rolf Schünemann ist heute fester Bestandteil des Hamburger-Ablegers - Weitere Hintergründe dazu finden Sie in einem lesenswerten Beitrag auf Antiabzockenet.Blogspot.com.

Im Norden ist so einiges los, doch um nochmals zur Webtains GmbH bzw. zu Herrn Nico Neugeboren zu kommen, so sollte man ihm durchaus dankbar für die viele Fährten sein, die man von ihm aus verfolgen kann - Auch bekommt das Wort "Familien-Bande" eine ganz neue Bedeutung, doch das ist bei Abzockern gar nicht so unüblich.

Da gab und gibt es die Varianten Vater & Sohn, wie:

Simsen.de, Mega-Downloads.net, Firstload.de, Gulli.com
Probino.de, NewAdMedia
Berühmte Geschwister, wie:
Andreas & Manuel Schmidtlein OHG (vorher GbR), Redcio OHG
Ganze Familien und deren Verwandschaft, wie:

Halten den Kopf für diverse Burat-Projekte hin im Namen der Go Web Ltd., Online Service Ltd., Premium Content GmbH und Content4U GmbH.
Hält den Kopf für die Schmidtlein-Projekte Opendownload.de, Softwaresammler.de und Top-Of-Software.de hin im Namen der Content Services Ltd. und der Antassia GmbH.
In jeder "Familie" gibt es natürlich auch ein "Oberhaupt". Hier wäre das dann (obwohl mit niemandem hier verwandt oder verschwägert) Herr Rechtsanwalt Bernhard Syndikus, der (nicht nur) seine Künste als Jurist für die "Familienmitglieder" (und "Bekannte") zur Verfügung stellt - Das zwar nicht unbedingt erfolgreich, aber immerhin:

Natürlich gibt es nicht zu jedem Auftritt des Herrn Syndikus auch ein entsprechendes Urteil, denn alles was für "Nachhaltigkeit" sorgt, ist schlecht und eine außergerichtliche Einigung (als Notbremse) ist immer willkommen. Wer sich für weitere "Bekannte" und "Freunde" der "Familie" interessiert, wird sicherlich im "Verzeichnis" fündig.

Unerwünschte Werbeanrufe für die "Forschungsgruppe Profana" gerichtlich untersagt!

Nachdem die Abmahnung mit der Aufforderung, eine Unterlassungsverpflichtung abzugeben, von der Firma abgelehnt worden war, hat die Verbraucherzentrale eine einstweilige Verfügung bei dem Landgericht Berlin erwirkt, die jetzt endlich in der Hielscherstraße 25, 13158 Berlin, zugestellt werden konnte. Die Firma gibt in ihren Briefen falsche Adressen an, so dass nicht nur der Gerichtsvollzieher, sondern auch die Verbraucher ihre liebe Not haben, sie zu erreichen.

Quelle: VZ-Berlin.de / Zum Artikel

Bundesnetzagentur hat bei "Friedrich von Haber" und "Carmen Götz" durchgegriffen

Zum Schutz der Verbraucher vor Telefonanrufen mit angeblichen Gewinnversprechen hat die Bundesnetzagentur auch auf die jüngsten Spam-Wellen umgehend reagiert. Bereits kurz nach Eingang der ersten Verbraucherbeschwerden über unverlangte Telefonanrufe mit Gewinnversprechen hat sie die entsprechenden Rufnummern abschalten lassen. Gleichzeitig hat sie Rechnungslegungs- und Inkassoverbote für solche Rufnummern angeordnet, die im Rahmen der Gewinnversprechen bereits beworben worden waren.

Quelle: Bundesnetzagentur.de / Zum Artikel

Der Eine von der Tankstelle

Der Rechtsanwalt Olaf Tank ist seit Jahren für verschiedene so genannte Internetabzocker tätig. Er betreibt für diese dubiosen Firmen das Inkassogeschäft. Tank fordert unter seinem Anwaltsbriefkopf etwaige Rechnungsbeträge und die eigenen Rechtsanwaltskosten ein. Die Schreiben des Herrn Tank haben jetzt eine neue Qualität erreicht.

Quelle: Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

C't Magazin - Wie Nutzer durch Gutachten in Tauschbörsen abgezockt werden (Video)

Spielt die Abmahnindustrie mit falschen Karten? Der Karlsruher Rechtsanwalt Peter Nümann lässt mit einer speziellen Software namens „Epac" Menschen verfolgen, die illegal Musik auf Internet-Tauschbörsen heruntergeladen haben sollen. Im Auftrag von Musikern schickt Nümann den Betroffenen anschließend Abmahnungen samt 450-Euro-Rechnung. Und droht bei Nicht-Bezahlen mit Prozess und horrenden Kosten. Eingeschüchtert zahlen viele aus Hilflosigkeit und Angst. Doch wie sicher ist die Software überhaupt?



Videoquelle: YouTube.com / Videokanal von AntibzockTV

Geschädigte der Come&Stay GmbH gesucht!

SPAM: Come&Stay GmbH bezeichnet Country Manager als "einfacher Angestellter" und "nicht zeichnungsberechtigt"

Die Come&Stay GmbH aus Berlin hat mir wegen vieler unverlangter Werbe E-Mails am 20.02.2008 die strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben. Die strafbewehrte Unterlassungserkärung wurde durch den damaligen "Country Manager" Dipl. Kfm. Michael Pelz unterschrieben. In der Folgezeit hat Come&Stay mehrfach weiteren Werbe Müll an mich gesendet, worauf ich der Come&Stay entsprechende Zahlungsaufforderungen gesendet habe.

Urteil gegen Betrüger vor dem Landgericht Köln - "Kölner Masche" führte ins Gefängnis

Weil sie hunderte Firmen um insgesamt 2,5 Millionen Euro betrogen haben, sind zwei Angeklagte zu Haftstrafen von je drei Jahren und elf Monaten verurteilt worden. Die Männer hatten Scheinfirmen gegründet, um Verträge abzuschließen, die sie nie erfüllen wollten.

Quelle: WDR.de / Zum Artikel

Gelbes Branchenbuch: Neue Abzock-Welle

Im Mai 2008 warnte ich bereits schon einmal vor dem “Gelben Branchenbuch”, das auf gelbesbranchenbuch.com eine Website bereitstellt, die vorgibt, eine Branchenauskunft zu sein. Um die dort zu findenden Einträge in bezahlte Premium-Einträge zu wandeln, versandte der Betreiber, die Ucalegon Ltd., per E-Mail Korrekturabzüge, die man nur kontrollieren und zurückfaxen solle.

Quelle: danielgrosse.com / Zum Artikel

Freitag, 26. Februar 2010

Vorsicht: Nachfolger von lena18 heisst SchauDirMeinVideoAn.com

In der Verganenheit haben wir hier schon oefter ueber die Seiten des Herrn Wxxxxx bzw. der Blue Eye Ltd. wie auch der Black Lotus des Herrn M. berichtet. Nun ist es so weit Herr B. W. ist mit der Seite schaudirmeinvideoan.com, als Domain Inhaber steht aber folgender : T. H., und aus dem Tannenblick 12 c ist nun die Strasse : owner-street: Polna 12 geworden.

Quelle: lotgd.aszlig.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.Blogspot.com

Liebschaft war Betrug: 5000 Euro nach Nigeria überwiesen

Ihre Gutgläubigkeit wurde einer Frau aus dem Altlandkreis Marktheidenfeld zum Verhängnis, wie die Polizeiinspektion Marktheidenfeld mitteilt. Über ein Internet-Portal lernte sie einen in Nigeria lebenden Mann kennen. Nach regem Kontakt kam man sich näher und die Frau überwies dem angeblichen Geschäftsmann schließlich über 5000 Euro.

Quelle: Mainpost.de / Zum Artikel

Montag, 22. Februar 2010

Rechtsanwalt von Gravenreuth ist tot

Der als Abmahnanwalt bekannt gewordene Rechtsanwalt Günter Werner Freiherr von Gravenreuth hat sich vergangene Nacht das Leben genommen. Das bestätigte die Polizei in München gegenüber heise online.

Der Anwalt habe seinen Selbstmord zuvor im Internet angekündigt. Die Polizei sei darüber von einer Person informiert worden und habe sofort von Gravenreuths Wohnung aufgesucht. Von Gravenreuth hat sich mit einer Schusswaffe getötet. Die Polizei dementiert Berichte, laut denen er sich vor den Augen der Polizisten erschossen habe.

Der 61-jährige Jurist war im September 2008 unter anderem vom Landgericht Berlin wegen Betrugs zu 14 Monaten Haft verurteilt worden. Das Berliner Kammergericht verwarf im Februar 2009 die Revision des Rechtsanwalts.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Sonntag, 21. Februar 2010

Wie Sie auf Rechnungen von Abzockern reagieren sollten? Ganz einfach: Überhaupt nicht! (Video)

Die Verbraucherzentrale Bremen erklärt in diesem Video, wie einfach es doch sein kann, sich gegen die Abzocker der Nutzlosbranche und dem damit verbundenen Inkasso-Stalking a la Kalletaler-Dreieck zur Wehr zu setzen. Nämlich, indem man sich tot stellt und überhaupt nicht reagiert, es sei denn, Sie zählen zu den (sehr) Wenigen (auserwählten) unter Millionen von Betroffenen, die einen absolut nichtssagenden, gerichtlichen Mahnbescheid erhalten sollten - wie Sie sich dann verhalten müssen, wird Ihnen ebenfalls im Video erklärt.



Videoquelle: YouTube.com / Videokanal von BremerVZ

Aufklärungsvideos von Katzenjens nach YouTube-Zensur ab sofort auf Sevenload verfügbar! (Video)

Auf Grund von Zensurmaßnahmen bzw. unbegründeten und willkürlichen Löschungen von ausschließlich selbst erstellten Inhalten, betreffend der Aufklärung über Abzocker auf YouTube, distanziert sich Katzenjens nach vielen Jahren mit YouTube und über 4000 Abonnenten jetzt vollständig von dem Google-Angebot und stellt seine Videos ab sofort auf Sevenload.de zur Verfügung, die ihn dort bereits herzlich aufgenommen haben.



Videoquelle: Sevenload.de / Videokanal von Katzenjens

Kerner: Das miese Geschäft mit falschen Gewinnversprechen am Telefon (Video)

Sie gehören zur neuesten Generation nerviger Telefon-Spammer: Friedrich von Haber bzw. Carmen Götz locken als Anrufer via Bandansage mit Gewinnversprechen, wie etwa 30.000 Euro in Bar oder wie in der neuesten Masche mit einem BMW. Ruft der Verbraucher zurück, gerät er in eine Warteschleife einer 0900-Nummer, die aus dem Festnetz bis zu drei Euro die Minute kosten kann.



Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von VerbraucherinfoTV

Dazu interessant: Konsumer.info

ZDF Drehscheibe – Handy-Betrug aus dem Netz (Video)

Abzocker haben eine neue Masche entdeckt. Ob Klingeltöne‚ Liebes-SMS oder der Rückruf-Trick. Immer wieder finden Betrüger Wege, Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.



Videoquelle: YouTube.com / Videokanal von AntiAbzockTV

Verbraucherzentralen warnen vor „Urlaubsreisen Eva Grimmen“

Zahlreiche Saarländer haben in den vergangenen Tagen Post erhalten von „Urlaubsreisen Eva Grimmen" aus Bösel in Norddeutschland. In den Schreiben heißt es: „Sie haben tatsächlich gewonnen!" – und zwar angeblich 5000 Euro. Überreicht werden soll das Geld während einer kostenlosen Stadtrundfahrt in Luxemburg am 11. März. Doch Vorsicht: Nach übereinstimmenden Angaben mehrere Verbraucherzentralen in ganz Deutschland handelt es sich bei dem Unternehmen um eine „unseriöse Gewinnspielfirma".

Quelle: Pfaelzischer-Merkur.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.Blogspot.com

Achtung, gefälschte GEZ-Mahnschreiben im Umlauf!

In dem Mahnschreiben werden die Adressaten aufgefordert, noch angeblich ausstehende Rundfunkgebühren in Höhe von 115,75 Euro auf ein Konto der Deutschen Kreditbank Berlin zu überweisen. Um die Forderung zu unterstreichen, werden Zwangsvollstreckungs-maßnahmen angedroht, sollte der geforderte Betrag nicht bald überwiesen sein. So werde in Kürze der für den Wohnsitz zuständige Gerichtsvollzieher beauftragt, das Farbfernsehgerät im Rahmen einer Pfändung gegen ein Schwarz-Weiß-Gerät auszutauschen.

Quelle: vzsa.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.Blogspot.com

Rückschlag für angeklagte SMS-Abzocker im Kieler Prozess

Die drei wegen gewerbsmäßigem Bandenbetrugs angeklagten, mutmaßlich Hauptverant-wortlichen eines Firmengeflechts um die Flensburger MintNet GmbH zum professionellen Be- und Vertrieb von sog. SMS-Chat-Diensten, Heiko A., Norman W. und Dirk von W. bleiben auch nach fast 15 Monaten weiterhin in Untersuchungshaft. Der erkennende 2. Strafsenat des Oberlandesgerichtes sah trotz der Ausführungen der Rechtsanwälte weiterhin dringenden Tatverdacht und Fluchtgefahr.

Quelle: Breaking-news.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com

Online bezahlen: Sofortüberweisung.de ist umstritten

Der Zentrale Kreditausschuss (ZKA), eine Einrichtung der deutschen Kreditinstitute, warnt vor dem Online-Bezahldienst sofortüberweisung.de. Auf Anfrage von Finanztest erklärte der ZKA, mit der Nutzung des Dienstes würden Kunden gegen die Geschäftsbedingungen ihrer Bank verstoßen. Es sei fraglich, wer im Fall eines Missbrauchs haftet.

Wer mit sofortüberweisung.de bezahlt, gibt seine geheimen Daten (Pin und Tan) nicht auf den Seiten der eigenen Bank ein, sondern schreibt sie in ein Formular des Bezahldienstes, der sie zur Bank leitet. Theoretisch könnte der Bezahldienst die Daten also ausspähen.

Quelle: Finanztest.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.Blogspot.com

Erfolglose Jagd auf die deutschen Raubkopierkönige

Seit Monaten verfolgen Filmbranche und Staatsanwälte Kino.to, das größte deutschsprachige Raubkopie-Portal im Internet. Aber der Erfolg will sich nicht einstellen. Die Fahnder verlieren sich zwischen Irland, Spanien, Russland und der Pazifikinsel Tonga.

Quelle: WiWo.de / Zum Artikel

Dienstag, 16. Februar 2010

Abzocke bei Kfz-Formalitäten: Teure Hotline für Auto-Infos

Rund um die Uhr beantwortet eine Anlaufstelle namens „Telefon-Zentrale Altena” Fragen zu Kfz-Formalitäten. Wer diese auf der Internetseite www.strassenverkehrsamt.de angegebene Hotline anruft, zahlt allerdings happige 1,99 Euro pro Minute – ein Kurs, den viele eher mit heißem Telefonsex als mit biederen Infos zur Pkw-Zulassung in Verbindung bringen.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Angebliche Internetnutzung – wenn Inkassobüros mahnen

Petra Siegel aus Leipzig fragt: "Wie soll man sich verhalten, wenn man von einem Inkassobüro Post bekommt und für Leistungen zahlen soll, obwohl man gar nichts aus dem Internet runtergeladen hat, weder Musik noch Filme? Und warum wird diesen Inkassobüros nicht schneller das Handwerk gelegt?" Stefanie Markert ist der Frage nachgegangen.

Quelle: MDR.de / Zum Artikel

Fiese Abzocke via Internet

Sie heißen Gewinnfuchs, Millionenzentrale, Glückslobby oder Megachance. Allen gemein ist, dass sie versuchen, Internetnutzer abzuzocken. Bei der Brucker Kriminalpolizei gehen pro Woche mehrere Anzeigen ein, erklärt ein Sprecher. Die Beamten kennen die Masche. Aggressive Schreiben, Mahnungen, Einschüchterungsversuche.

Quelle: Merkur-Online.de / Zum Artikel

Abzocke mit Vorlagen bei download-vamp.com und vorlagen-musterbriefe.com

Mit der CDS CONTENT DOWNLOAD SERVICE UG des Serkan Yakin aus Hamburg ist zurzeit ein neuer Abzocker auf Opfersuche. Die Nutzer stoßen auf der Suche nach Vorlagen, Musterschreiben etc. auf Google-Anzeigen landen auf sog. Lockvogelseiten. Hier ergibt sich das Bild einer typischen Abofalle. Der Preis ist lediglich unerwartet und leicht übersehbar am rechten, unteren Rand in kleiner Schrift in einem Textblock versteckt.

Quelle: Gegen-Abzocke.blogspot.com / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Glücksbote nur ein mieser Betrüger

Er war überrascht, als der freundliche „Friedrich von Haber” am Telefon die Daten abglich: Stimmt das Geburtsdatum? Die Adresse? „Dann sind Sie unser Gewinner eines BMW oder von 30 000 Euro”, schallte es durch den Hörer.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Kummer mit der “heißen Nummer”

Statt Liebeslust der große Frust, so sieht es unterm Strich für einen Püttlinger aus, den, so scheint es, eine dubiose Telefonsex-Firma über den Tisch ziehen will: Für eine 53 Sekunden dauernde Telefonverbindung, bei der kein Gespräch zustande kam, sollte er zunächst 90 Euro, schließlich, mit "Mahngebühren" 263,33 Euro zahlen: Sein Anwalt rät: "Nicht bezahlen."

Quelle: Saarbruecker-Zeitung.de / Zum Artikel

Freitag, 12. Februar 2010

Warnung vor Abzocke auf Download-Service.de der Content4U GmbH des Villiam Adamca

Wie aus Foren und Blogs aktuell zu entnehmen ist, scheint die im Dezember 2009 gegründete Content4U GmbH des Strohmannes Villiam Adamca (Go Web Ltd., Premium Content GmbH - hält für die Abzockangebote des Herrn Michael Burat den Kopf hin) nun endlich ihrer eigentlichen Bestimmung zugeführt worden sein - Nämlich als neue Firma (Briefkasten) hinter dem Download-Abzockportal unter Download-Service.de, wobei man es wohl mit dem Nachfolger von My-Downloads.de zu tun hat.

Und das ist Download-Service.de der Content4U GmbH des Villiam Adamca:


Als Alibi darf natürlich nicht der Hinweis auf die entstehenden Kosten fehlen, welcher auf der Startseite auch gut erkennbar eingesetzt wurde:


Ich warte zwar bis heute noch auf die Rückmeldung einer Person, welche sich wissentlich auf einem kostenpflichtigen Portal anmeldet, um kostenlose Software zu erhalten, doch darauf haben es diese hauptberuflichen Abzocker gar nicht erst angelegt, wie uns eine aktuelle Werbekampagne für Download-Service.de aufzeigen wird.

Leider ist Google mal wieder, oder besser gesagt immer noch, Helfer der Abzocker:



Diese Werbeanzeige leitet auf eine Lockvogelseite unter Server-32.info:



Man beachte den Link der Weiterleitung von Server-32.info unter "Jetzt Downloaden":



Und hier noch einmal in der Vergrößerung:



Auf der verlinkten Seite bzw. der Landingpage zu Download-Service.de sucht man den klaren Preishinweis (der auf der Startseite vorhanden ist) jedoch vergeblich:



Auf dieser Landingpage stellt sich der Preishinweis dann wie folgt dar:



So funktioniert die Abzocke mit den "kostenlosen Downloads" schon seit geraumer Zeit - Natürlich immer wieder unter der Schirmherrschaft der üblichen Verdächtigen.

Download-Service.de ist ein Projekt der:

Content4u GmbH
Klostergasse 5
04109 Leipzig

Telefon: 01805 - 881140724 (14 Cent / Minute)
Telefax: 01805 - 881140245 (14 Cent / Minute)
(Mobilfunkpreise können von den Preisangaben abweichen)

HRB 25699 Amtsgericht Leipzig
Steuernummer: beantragt

Geschäftsführer: Viliam Adamca
Auch der im Impressum von Server-32.info angegebene Herr Lars Fernandez, welcher aller Wahrscheinlichkeit eine nicht existente Person ist, war bereits im August 2009 aktiv. Mit einer Lockvogelseite zu My-Downloads.de der Premium Content GmbH des Villiam Adamca:

Impressum
SERVER-32.INFO
c/o Lars Fernandez
Calle Espronceda, 52
Madrid 28003
España
Durchaus erwähnenswert ist die Tatsache, dass die Domain Download-Service.de von der Premium Content GmbH und nicht der Content4U GmbH registriert wurde:


Lustig hingegen wird es, wenn man einmal betrachtet, was sich so alles auf dem Server von Download-Service.de befindet - Die Beschreibung ist notwendig, denn es könnte sich rein inhaltlich auch um die Warnliste der Verbraucherzentralen handeln:



Rund um diese Abzockangebote liegt die Aussage nahe, dass man es beim Eintreiben der Forderungen mit Katja Günter bzw. der RA Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH oder der Waldorfschul-Connection um Herrn Frank Drescher, also der DZ - Deutsche Zentral Inkasso GmbH des Herrn Bernhard Soldwisch (sofern er noch nicht ausgewandert ist um sich vor seinen Schulden zu drücken), zu tun bekommen wird.

Vielleicht erleben wir ja auch noch eine Überraschung und der Gelegenheitslegastheniker Tomas Franco (der selbst nicht immer so genau weiß wie er eigentlich heißt) darf auch mal Inkasso machen - Immerhin war er vor Katja Günther ja auch der Geschäftsführer der RA Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH, obwohl er mit der Connects 2 Content GmbH und der IContent GmbH ja schon alle Hände voll zu tun hat.

Ebenfalls muss man einem Michael Burat auch einfach mal dazu gratulieren, dass er bei all seinen Scheinfirmen und Inszenierungen überhaupt noch den Überblick behält - Eine schöne (aber unvollständige) Liste bekannter "Eintragungen" finden Sie hier. Bleibt eigentlich nur noch der Herr Rechtsanwalt Bernhard Syndikus zu nennen, welcher sich im Laufe der Zeit mit seinen ganzen Klatschen und Ohrfeigen vor Gericht als heimlicher Verbraucherschützer geoutet hat - An dieser Stelle ein Dank für die "guten Vertretungen".

Für all diese Nebensächlichkeiten müssen Sie sich bei Erhalt von dubiosen Rechnungen aus dem Hause Content4U GmbH des Herrn Villiam Adamca (auch viele Grüße an Robert und Gabriela Adamca) eigentlich gar nicht interessieren - Sie müssen nicht einmal reagieren.

Wenn Sie dennoch gerne reagieren möchten und eine Brieffreundschaft mit Abzockern anstreben, seien Sie bitte nicht enttäuscht über die Textbausteine, die Ihnen als Antwort zugesendet werden, sondern halten Sie sich bitte an die Leitfäden der Verbraucherzentralen.

PS: Bitte verwechseln Sie nicht die Content4U GmbH des Herrn Villiam Adamca mit der Content4You Ltd., denn dann wären wir bei Valentin Fritzmann - Sind zwar beide Abzocker, die irgendwie auch zusammen gehören, doch der Frankfurter Kreisel bleibt eine Nummer für sich - Dafür gibt es in Leipzig aber immerhin noch einen anderen bekannten Abzocker.

Zweieinhalb Jahre Haft für Millionen-Betrug mit Flirt-SMS

Weil er rund 190.000 Singles mit einer SMS-Kontaktbörse betrogen hat, muss ein 30-Jähriger für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Braunschweiger Landgericht verurteilte den Mann am Donnerstag wegen gewerbsmäßigen Betrugs. Der Schaden beträgt mehr als acht Millionen Euro.

Quelle: NDR.de / Zum Artikel

Anfrage bei MyHammer für Abzockportal a la Mega-Downloads

Wer kennt sie nicht, diese Download-Anbieter, bei denen man ein kostenpflichtiges Abo eingehen soll, wenn man sich von dort zu den Downloadseiten weiterleiten lässt, auf denen man die Freie Software auch ohne diese Dienste hätte ganz kostenlos bekommen können. Und wer kennt MyHammer nicht? Das eBay für Arbeitsleistung.

Auch inzwischen Bekannt als “Abo-Falle” für Arbeitskraft-Anbieter: BooCompany: My Hammer eine Abofalle für Handwerker und Firmen?; Presse-Kostenlos.de: Finger weg von “MyHammer”! Als Auftragnehmer könnten Sie in eine Abofalle gelangen. Ein neuer Titel könnte sein “Steigbügelhalter für Abzocker”.

Quelle: Ichbinterrorist.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet-Blogspot.com

Rechtsanwalt Olaf Tank: Auch Hunde müssen zahlen! (Video)

Dass der Rechtsanwalt Olaf Tank Inkassoforderungen für die Nutzlosseitenbetreiber verschickt und seine glanzvolle Anwaltliche Leistung sich angemessen vergüten lässt, ist hinreichend bekannt. Das neueste Drohschreiben des Inkasso Rechtsanwalts aus Onabrück ist aber unmissverständlich. 138 Euro soll Billy für die Nutzung von kostenpflichtigen Internetseiten zahlen. Doch Billy hat vier Beine und ist ein kleiner Hund.



Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von VerbraucherinfoTV

Quelle: Konsumer.info / Zum Artikel

Via: frickemeier-daily.blogspot.com

Akte 2010 über die schmutzigen Tricks der Gewinnspiel-Abzocker (Video)

Das Zuschauerecho nach den AKTE-Berichten über die sogenannte „Belästiger-Industrie“ ist enorm. Hunderte Zuschauer schreiben an die Redaktion, bitten um Tipps: „Wie werde ich die lästigen Werbeanrufe los?“; „Welche Chancen habe ich, mein Geld wieder zurück zu bekommen?“. Immer deutlicher wird, welch erschreckende Dimension der Schaden durch nicht genehmigte Abbuchungen per Lastschrift erreicht.

Viele Geschädigte werden von ihren Banken falsch beraten, kapitulieren selbst bei über zu Unrecht abgezogenen 10.000 Euro. AKTE gibt Tipps, wie Sie sich gegen die neuen Tricks der „Gewinnspiel-Mafia“ zur Wehr setzen können.



Videoquelle: YouTube.com / Videokanal von AntiAbzockTV

Abzocke per Telefon

Die Verbraucherzentrale Hessen warnt aus aktuellem Anlass vor vermeintlichen Gewinnversprechen per Telefon. Wie die Verbraucherzentrale am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte, lockt derzeit ein Anrufer namens "Friedrich von Haber" via Bandansage mit dem Gewinn einer Limousine oder Bargeld in Höhe von 30.000 Euro. Statt an den Gewinn gerate der Verbraucher dann aber in eine sehr kostspielige Warteschleife einer 0900-Nummer.

Quelle: FR-online.de / Zum Artikel

ZDF WISO über die Aktivitäten des Jungabzockers und Adressbuchschwindlers Christian Müller (Video)

500 Euro für einen Eintrag in ein nutzloses Register: Auf solche "Angebote" fallen im Moment so viele Kleinunternehmer herein wie noch nie. Der so genannte Adressbuchschwindel richtet in der Wirtschaft jedes Jahr einen Millionenschaden an.



Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von VerbraucherinfoTV

Ergänzende Informationen und Hintergründe zu weiteren Ablegern auf Abzocknews.de

ZDF Reporter über Betrug durch Flirt-SMS (Video)

Es ist ein Geschäft mit der Einsamkeit: Wer auf die scheinbar persönliche SMS "Hallo Schatz, hast du gut geschlafen?" antwortet, ist gleich 1,99 Euro los. Hinter vermeintlichen Traumpartnern verbergen sich häufig professionelle Chatter, die nur eines wollen: ihren Opfern mit verlockenden SMS-Botschaften das Geld aus der Tasche ziehen. Dabei kann sich jeder vor den Tricks der SMS-Abzocker schützen.



Videoquelle: YouTube.com / Videokanal von AntiAbzockTV

Via: Antiabzockenet.Blogspot.com

Inkasso für Clever-Download.net von Phantomkanzlei?

Auf eine besonders dreiste Abzockmasche wurde die Redaktion hingewiesen. Betroffene des Portals clever-download.net erhalten seit wenigen Tagen Rechnungen von einem bisher unbekannten Inkassodienst Herzog & Partner Co.. Laut Anschreiben sollen für die Firma Web Net AG Co. bestehende Forderung eingezogen werden.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Neue Entscheidung gegen outlets.de

Das Amtsgericht Leipzig (Az.: 118 C 10105/09) hat beschlossen, dass Outlets.de die Kosten eines Gerichtsverfahrens wegen einer einstweiligen Verfügung tragen muss. Wieder ging es um einem angedrohten Schufaeintrag. Die Rechtsanwaltskanzlei anwalt sofort hatte eine weiteres Kostenfallenopfer gerichtlich vertreten und dessen Ansprüche durchgesetzt.

Quelle: Verbraucherschutz.tv / Zum Artikel

Arbeiterkammer OÖ warnt vor neuem Schnäppchen im Internet!

In letzter Zeit häufen sich Anfragen über den Vertrieb Super Market Service Austria. Über zwei Internetseiten (www.gratisgeld.name und www.geld4you.at) wird Konsumenten angeboten, sich als Vertriebspartner registrieren zu lassen und gegen Vorauszahlung Tank-gutscheine und Gutscheine von Handelsketten zum ermäßigten Preis zu bestellen.

Quelle: Arbeiterkammer.com / Zum Artikel

Via: Fastix.Blogspot.com

Lachnummer: Gravenreuth erstattet Strafanzeige wegen Steuer-CD

Eine Meldung auf Udo Vetters Law Blog hat mir meinen Tag gerettet. Rechtsanwalt von Gravenreuth erstattet Strafanzeige gegen Mitarbeiter der Wuppertaler Steuerfahndung wegen des Ankaufs der ominösen Steuersünder-CD aus der Schweiz. Und Gravenreuth hat einen Tatbestand ausfindig gemacht, der bislang überhaupt nicht diskutiert wurde, nämlich eine unerlaubte Verwertung einer Datenbank nach dem UrhG.

Quelle: internet-law.de / Zum Artikel

Montag, 8. Februar 2010

Über Nachwuchsabzocker, Nutzlosregister, die "Dialermafia" und deren Verflechtungen

Mich erreichte eine Zuschrift in welcher ich auf ein neues Nutzlosregister unter der Domain Allgemeines-Datenregister.de aufmerksam gemacht wurde. Was auf den ersten Blick wie ein weiterer Adressbuchschwindler aussieht, entpuppt sich bei näherer Betrachtung jedoch als ein Ableger aus dem Wirkungskreis des Jungabzockers Christian Müller (InfoService Ltd., Conexx Services e. K., Deutsche Gewerbeverwaltung e. K.).

Und so sieht das Nutzlosregister unter Allgemeines-Datenregister.de aus:


Ein Firmeneintrag soll € 518,84,- inkl. MwSt. kosten, wie uns die folgende Offerte verrät:



Das ist ein ganz schön stolzer Preis der in diesem doch sehr förmlich und durchaus amtlich anmutenden Schreiben angegeben wird. Zum Vergleich von Preis - und Leistung stellen wir Allgemeines-Datenregister.de einfach mal dem Onlineangebot von Dasoertliche.de gegenüber, bzw. hier ein Auszug aus einer Publikation von Seo-Scene.de vom 04.08.2009:


Online Starterpaket (mit fünf Schlagworten) für 83 Euro plus 20 Euro für den Link (huhu, Google, ich hab nen Linkverkäufer entdeckt *g*). Aber halt, gilt nicht. Denn man muss erst für 118 Euro eine Werbeschaltung in der Printausgabe kaufen, damit man das Online-Paket überhaupt buchen kann. Damit sind wir bei 221 Euro netto pro Jahr, also pro Monat rund 20 Euro für einen Link von DasÖrtliche. Bei zehn Schlagworten sind wir bei 245 Euro netto. Und dann gibt es noch eine Toplink-Geschichte (prominentere Platzierung des Links) für irgendwas um die 325 Euro (plus Print).


Somit ist ein Eintrag unter Allgemeines-Datenregister.de um einiges teurer als ein Eintrag bei Dasoertliche.de, was sicherlich durch eine bessere Reichweite gegenüber Dasoertliche.de gerechtfertigt werden kann - Vergleichen wir die Reichweiten doch mal.

Traffic-Rank von Dasoertliche.de lt. Alexa.com:



Traffic-Rank von Allgemeines-Datenregister.de lt. Alexa.com:



Noch nicht einmal Google kennt Allgemeines-Datenregister.de und somit steht der Preis einer Firmeneintragung unter Allgemeines-Datenregister.de im krassen Missverhältnis zur eigentlichen Leistung - Wäre ich ein Mitbewerber wie bspw. Dasoertliche.de würde es heftigen Stress geben, doch das nur am Rande.

Tatsächlich ist es so, dass die Masche mit rechnungsähnlichen Angebotsschreiben bereits vom BGH im Jahre 1993 verboten wurde - Herr Christian Müller setzt mit der DGV - Deutsche Gewerbeverwaltung e. K. ebenfalls auf selbige Masche.

Verantwortlich für Allgemeines-Datenregister.de lt. Impressum:

Geschäftsadresse
Allgemeines Datenregister
Bundeskanzlerplatz 2-10
53113 Bonn

Kontakt
E-Mail: info@allgemeines-datenregister.de
Internet: www.allgemeines-datenregister.de
Telefax: 01805-012709
(0,14 € / Min. aus dem Festnetz; ggf.
abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Eine kurze Recherche hat ergeben, dass Allgemeines-Datenregister.de den Büroservice von "Der Thünker" (be)nutzt. Da im Impressum jedoch wichtige Angaben fehlen wie bspw. ein Geschäftsführer werfen wir einen Blick in das Handelsregister:


Amtsgericht Hamm Aktenzeichen: HRA 3513: Bekannt gemacht am: 08.02.2010 12:00 Uhr

In ().
gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.

Neueintragungen 01.02.2010

ADR Allgemeines Datenregister e.K., Kamen, Schopenhauerstraße 23, 59174 Kamen.(Internetdienstleistungen aller Art). Einzelkaufmann. Geschäftsanschrift: Schopenhauerstraße 23, 59174 Kamen. Inhaber: Lawall, Jan, Kamen, *20.05.1987.


Die Whois-Daten von Allgemeines-Datenregister.de bestätigen die Verantwortlichkeit des Herrn Jan Lawall für Allgemeines-Datenregister.de nochmals:


Domain: allgemeines-datenregister.de
Nameserver: ns1.hans.hosteurope.de.
Nameserver: ns2.hans.hosteurope.de.

[licensee]
Type:PERSON
Name: Jan Lawall
Organisation: Allgemeines Datenregister - Inh. Jan Lawall
Street: Schopenhauer Strasse 23
City: Kamen
Country: DE
Postal Code: 59174
Phone:
Fax:
Email:

[admin]
Type:PERSON
Name: Jan Lawall
Organisation: Allgemeines Datenregister - Inh. Jan Lawall
Street: Schopenhauer Strasse 23
City: Kamen
Country: DE
Postal Code: 59174
Phone:
Fax:
Email:
Herr Jan Lawall war zu Zeiten der Abofallen-Abzocke des Herrn Christian Müller unter der Firmierung InfoService Limited für ein erst später eingefügtes Gewinnspiel verantwortlich, hier am Beispiel von Bodycheck24.net aus dem Jahre 2008:



Verantwortlich für das Traum-Gewinnspiel24.de war lt. Impressum:



Wenn man sich mit der Personalie Jan Lawall befasst, gelangt man auch ziemlich schnell auf Herrn Daniel Walochni, welcher damals als Domainholder für das Abzockangebot Wie-schlau-bist-du.de der InfoService Limited des Christian Müller eingetragen war - Seinerzeit erreichte mich dazu folgende Stellungnahme des Herrn Daniel Walochni:


Ich distanziere mich ausdrücklich von dieser Firma und möchte in Google unter dem Suchbegriff "Daniel Walochni" nicht mit der Infoservice in Verbindung gebracht werden! Sie schreiben in Ihrem Blog, dass ich der Holder der verkauften Domain bin, was einfach nicht mehr der Wahrheit entspricht. In gewissen Verzeichnissen, können Sie sehen, dass ich sehr viele Domains besitze, da ich sie verkaufe. Meine einzige Verbindung zu dieser Firma ist, dass ich die Domain an sie verkauft habe. Das können Sie gerne in Ihren Blog schreiben, sonst nichts! Wer das Aktuelle liest, geht davon aus, dass ich in Verbindung zur Infoservice stehe, was einfach nicht der Wahrheit entspricht. Sie sehen dies, wenn Sie sich den aktualisierten whois-Eintrag anschauen!
Ich habe damals von einer Erwähnung des Herrn Daniel Walochni ganz abgesehen, da es mir vorrangig um die Abzockangebote der InfoService Limited ging, obwohl es bereits auffällige Suchtreffer zu Herrn Daniel Walochni gab, insbesondere mit seinem Onlineangebot Sst-24.de, ein dubioses Casionosystem welches auf dem Portal Treppenhausgefluester.info ausführlich durchleuchtet wurde.

Hier das damalige Impressum von Sst-24.de des Herrn Daniel Walochni:



Interessant bei Sst-24.de war ein Blick in die Whois:



Da hätten wir also Herrn Jan Lawall wieder. Die Anschrift von Sst-24.de Hohenstaufenring 38-40 in 50674 Köln nutzte ja auch schon Herr Jan Lawall für das o. a. Gewinnspiel auf Bodycheck24.net, wobei sich wider der Stellungnahme des Herrn Walochni selbiger nur kurze Zeit später als Domainholder und Admin-C von Bodycheck24.net präsentierte.

Aufschlussreich ist hier ein Vergleich der Adressdaten:



Die Personalie, Aktivitäten und Änderungen der Verantwortlichkeiten rund um Herrn Walochnis wirken im Internet offenbaren interessante und aufschlussreiche Verbindungen und Verflechtungen zu bekannten Abzockern, die ich nachfolgend gerne aufzeigen möchte:

1. Daniel Walochni und sein Handy-Versandhandel unter Handymile.de / Mehr:



Die Hyro FZE steht in Verbindung mit der so genannten "Dialermafia" - Dazu ein Auszug aus "Kampagnen und Netze der Download-Abzocker" vom 01.07.2009:



Weitere Publikationen zu und mit Detmar Zeugfang auf Abzocknews.de:

2. Daniel Walochni und der jetzige Domaininhaber von Wie-schlau-bist-du.de:



Weitere Publikationen zu und mit der Benson & Partner Ltd. auf Abzocknews.de:

Man kann also wieder einmal von der kleinen Welt der Abzocker sprechen, wobei man "klein" auch durch "jung" ersetzen könnte, denn der jetzt als Adressbuchschwindler tätige Herr Jan Lawall gehört mit seinen 22 Jahren definitiv zu den Nachwuchsabzockern, welchen es in Deutschland leider immer noch viel zu einfach gemacht wird.

Weitere Hintergründe und Informationen rund um Allgemeines-Datenregister.de der ADR Allgemeines Datenregister e.K. des Jan Lawall finden Sie auf Verbraucherabzocke.info.

Freitag, 5. Februar 2010

Einstweilige Verfügung der Euroweb Internet GmbH

Mittlerweile berichten schon die ersten Blogs und Foren über die einstweilige Verfügung gegen Konsumer.info und mit Sicherheit werden es in den kommenden Tagen noch mehr werden, was natürlich nicht bedeuten soll, dass wir in irgendeiner Form das Rechtsverständnis und die Urteilsfähigkeit der Richter am Landgericht Köln anzweifeln möchten!

Quelle: Tutsi.de / Zum Artikel

Harzer gesteht Betrug mit Flirt-SMS

Massenhaft verschickten sie E-Mails, boten Bekanntschaften und Treffen an. In Wirklichkeit waren die angeblichen Traumpartner angestellte Animateure mit gefälschten Profilen. Seit gestern muss sich der Drahtzieher der Betrügereien, ein 30-Jähriger aus Seesen im Kreis Goslar, vor dem Landgericht Braunschweig verantworten. Zum Prozessauftakt zeigte sich der Angeklagte reumütig.

Quelle: newsclick.de / Zum Artikel

Weitere Hintergründe und Informationen: antiabzockenet.blogspot.com

Die Konten der Anwältin G.

Anwältin G. aus München lässt nicht so schnell locker. Auch deshalb ist sie laut Fernsehsender Sat1 "wohl eine der unbeliebtesten Frauen Deutschlands". Im Abmahnen von Internet-Nutzern, die sich nicht mit billigen Tricks abzocken lassen wollen, beweist sie ebenso olympiaverdächtige Ausdauer wie beim Einrichten neuer Konten. Jetzt hat G. ihr Glück auch bei einem Geldinstitut in Rosenheim versucht - und ist erneut abgeblitzt.

Quelle: ovb-online.de / Zum Artikel