Freitag, 30. Juli 2010

First Level Communication Ltd. tritt Forderungen an die NOM - New Online Media Ltd. ab

Wie einer aktuellen Leserzuschrift zu entnehmen ist, hat die First Level Communication des Herrn Christian Riebold die "Forderungen" für das Abzockangebot Mix-Download.com an die NOM - New Online Media des Herrn Christian Riebold abgetreten.

Und so sehen die Forderungen für Mix-Download.com aus:


Auch im Impressum von Mix-Download.com der vorherigen First Level Communication wird auf die Abtretung der Forderungen an die NOM - New Online Media hingewiesen:


Nebst der Tatsache, dass Herr Christian Riebold die Forderungen an sich selbst bzw. an sein eigenes "Unternehmen" abtritt, wird auch hier ein Konto von der Wirecard Bank genutzt:


Weitere Hinweise, wie man sich verhalten kann und sollte, finden Sie auch hier.

test warnt vor anmaßenden Drohschreiben der Premium Content GmbH

Es ist schon dreist genug, Internetnutzern Abofallen zu stellen. Ein Beispiel ist da www.my-downloads.de. Viele test-Leser, die hineingetappt sind, aber unseren Rat befolgt und trotz wiederholter Inkassodrohungen nicht gezahlt haben, erhalten nun auch freche Briefe: „Gerichtliches Mahnverfahren“ steht obendrüber. Es folgen vier Seiten mit teils falschen rechtlichen Ausführungen. So taugt das Speichern einer IP-Adresse keineswegs als Beweis für einen Vertragsabschluss.

Quelle: Test.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Offertenschwindler mit Regionale-Auskunft.info auf Kundenfang

Als interessante Informationsquelle wird die Werbung schon lange nicht mehr empfunden. Viel zu häufig wird man mit unerwünschter Werbung konfrontiert. Besonders dreist treiben es, neben den Call-Centern der Gewinnspielmafia, die Offertenbetrüger. Zur Zeit wird per unerbetenem Fax für das Adressengrab Regionale-Auskunft.info geworben. Es handelt sich hier um die klassische Form des Offertenbetrugs.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Telefon-Abzocke: 130 Strafanzeigen - Telekom-Mitarbeiter sollen in Fall verwickelt sein

Die Telefon-Abzocke mit der Nummer eines Internet-Cafes in Bad-Neuenahr wird die Staatsanwaltschaft beschäftigen. Bislang 130 Strafanzeigen sind bei der Polizei gestellt worden. Betroffen sind viele Ludwigshafener Kunden.

Quelle: Rheinlandpfalz.de / Zum Artikel

Internet-Betrug: Bezahlte Waren kommen nie an

Seinen Vertrauensvorschuss nutzte ein 48-jähriger Arbeiter aus dem Landkreis schamlos aus. 30 Kunden kauften bei ihm via Internet Schmuck, Uhren und Computer-Festplatten – und zahlten dafür bis zu 858 Euro im Voraus, im Vertrauen auf seine gute Bewertung im Internet-Portal Ebay. Auf die Ware warten sie jedoch noch bis heute.

Quelle: Mainpost.de / Zum Artikel

"Digitale Sicherheit" - Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke

Die Verbraucherzentrale warnt vor gefläschten Abmahnungen, die zurzeit ein Claas Schaefer unter dem Stichwort „Digitale Sicherheit“ wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen im Internet verschickt. Wolfgang Baumgarten von der Verbraucherzentrale Brandenburg: „Betroffene sollten keinesfalls die geforderten 150 Euro zahlen und das Vorgehen bei der Polizei anzeigen!“

Quelle: Verivox.de / Zum Artikel

Abofallen: Inkassoverband zeigt Rechtsanwältin Katja Günther an

Der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) hat wegen Verdacht auf versuchten Betrug Strafanzeige gegen die Münchener Rechtsanwältin Katja Günther erstattet. Der Verband fürchtet um den guten Ruf von Inkassounternehmen.

Quelle: Golem.de / Zum Artikel

Kaffeefahrt: Erst abholen, dann abzocken

Auch in den Briefkästen von je zwei Familien aus Neuwied und Andernach lagen sie: die Einladungen von „Fischer Fritz und Räucherkarte“.

Quelle: Rhein-Zeitung.de / Zum Artikel

Vorsicht, wenn der „Verbraucherschutz“ anruft!

Zur Zeit häufen sich Beschwerden von Verbrauchern, die von angeblichen Mitarbeitern der Verbraucherzentrale Hessen oder eines „Deutschen Verbraucherschutzes“ angerufen wurden. Immer geht es darum, dass Werbematerial zugesandt, eine Mitgliedschaft beim Anrufer begründet und Geld vom Bankkonto der Angerufenen abgebucht werden soll.

Quelle: Verbraucherzentrale-Hessen.de / Zum Artikel

Dienstag, 27. Juli 2010

ZDF Wiso: Die Datensammler (Video)

Sammelwut: Das große Geschäft mit den Adressen der Kunden, und mit welchen Tricks Datensammler an diese kommen.



Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Versuchter Betrug

Ein Mann aus Neustadt/Donau erhielt von einer Firma Czech Media Factoring aus Petersberg eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 90 Euro, obwohl er seinen Angaben zufolge nie Leistungen der Firma in Anspruch genommen hatte. Nachdem der Mann auf die Rechnung nicht reagierte, folgte eine Mahnung über 125 Euro.

Quelle: Donaukurier.de / Zum Artikel

Alexander Hennig mit neuer Firma auf Abzock-Tour

Vorsicht vor der Abzockseite downloadtransfer.de. Die jährlichen Gesamtkosten für diesen Nutzlosdienst werden mit 96,- € (bisher 84,- €) angegeben. Die aktuelle Firma des Alexander Hennig heisst laut Impressum nun Jacoona Websystems.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Teure 0900er-Hotlines: So werden Jobsuchende abgezockt

Mit einem Stundenlohn von bis zu 16 Euro lockt eine Zeitungs-Annonce, in der eine Seniorenbetreuung gesucht wird. August-Willy Ladner aus Frankfurt greift zum Telefon, wird an eine 0900er Nummer verwiesen. Anstatt eines Jobs, gibt es eine Rechnung von 5,79 Euro für 2,33 Minuten Gesprächszeit.

Quelle: Extratipp.com / Zum Artikel

Warnung vor Abzockern an der Haustür

Achtung Abzocke: In Bonn wird derzeit offenbar verstärkt versucht, unter dem Vorwand einer kostenlosen Energieberatung hochpreisige Verträge an den Mann zu bringen. Der Verbraucherzentrale liegen eine Reihe von Beschwerden darüber vor. In einem Fall unterschrieb ein Hausbesitzer am Ende der "Beratung" einen Kaufvertrag über eine Haustüre im Wert von 6 500 Euro.

Quelle: General-Anzeiger-Bonn.de / Zum Artikel

Gewinn versprochen: "InterlottoEurope" als neue Abzocke für arglose Opfer

"Spanische Lotterie" oder "Lotteria Espana", "Europalotto", "Super Lotto" – unter diesen vielen Decknamen verbirgt sich immer dasselbe: Betrüger, die versuchen, arglosen Menschen viel Geld aus der Tasche zu ziehen. Derzeit sind wieder Mails im Umlauf, um den glücklichen "Gewinnern" des "InterlottoEurope" zu gratulieren.

Quelle: Krone.at / Zum Artikel

Samstag, 24. Juli 2010

Die Forderungen von Collectus-Inkasso und ein Treppenwitz für Fortgeschrittene *Update*

Wie den Verbraucherschutz-Foren von Computerbetrug.de und BooCompany.com aktuell zu entnehmen ist, hat die Collectus - Gesellschaft für Forderungsmanagement und Inkasso mbH des Herrn Christian Riebold jetzt damit begonnen, die unberechtigten Forderungen für die hauseigenen Abofallen einzutreiben. Mit Hilfe von Google und dem dazu bezeichnenden Wort "Abzocke" kann man sich einen umfangreichen Bericht allerdings sparen.

Hier zunächst ein Schreiben von Collectus-Inkasso:

Und hier eine Zusammenfassung mit Hilfe von Google:

      Dubiose Firma lockt mit Lottogewinn

      Scheinbar edle Absichten hegt die Firma "Dr. Krause und Partner Ltd. – Finanzdienstleistungen": Per Brief lässt sie derzeit offensichtlich zahlreiche Landkreisbürger wissen, einen vermeintlich noch ausstehenden Lottogewinn juristisch für sie durchgesetzt zu haben. "Wir haben für Ihr Recht gekämpft", heißt es in dem persönlichen Anschreiben. Die Summe, die den angeblichen Gewinnern zustehe, beläuft sich auf 946,72 Euro.

      Quelle: Donaukurier.de / Zum Artikel

      Kreditkarten-Betrug: Betrüger wollen an Ihre PayPal-Daten!

      Die Verbraucherzentrale Berlin warnt vor Betrügern, die über gefälschte WWW-Adressen an fremde PayPal-Daten gelangen wollen. Zurzeit werden E-Mails mit dem Betreff "Bestätigen Sie Ihre Kreditkarte" verschickt. Absender: angeblich PayPal. Darin wird behauptet, dass ein Dritter auf das Konto des E-Mail-Empfängers zugegriffen hat. Zum Überprüfen soll ein angehängtes Formular mit allen wichtigen Daten von Name über Adresse bis zur Kartennummer ausgefüllt werden. Doch dahinter steckt Betrug!

      Quelle: Bz-Berlin.de / Zum Artikel

      Internet-Betrüger: "Generalswitwe" versucht mittels E-Mail abzuzocken

      Und wieder haben sich Internet-Betrüger eine neue Masche zum Abzocken einfallen lassen: Getarnt als Witwe eines US-Generals Bernard W. Rogers schicken sie derzeit Sammel-Mails, in denen Leichtgläubigen 15 Millionen Pfund in Aussicht gestellt werden.

      Quelle: Krone.at / Zum Artikel

      Gratisreisen: Vorsicht vor Abzocke

      "Herzlichen Glückwunsch! Sie haben gewonnen! Wir haben exklusiv für Sie eine Reise im Wert von 1.000 Euro reserviert. Rufen Sie uns am besten heute noch zurück und sichern Sie sich Ihre Traumreise!" Ob per Telefon, Internet oder per Prospekt - immer wieder locken Veranstalter mit Gewinnen von Gratisreisen. Allerdings sollte man sich nicht zu früh darüber freuen.

      Quelle: Br-online.de / Zum Artikel

      Sozialprojekt entpuppt sich als Abo-Falle

      Simon S. wurde am Abend des 12. Juli vor dem Café Salve in der Fußgängerzone von einem jungen Mann angesprochen: Ob er wohl einen Moment Zeit habe? Ob er wohl helfen wolle? Es gehe um ein Projekt für benachteiligte Jugendliche, Hauptschulabbrecher, Kinder von Hartz-IV-Empfängern. Mithilfe des Projekts sollten sie wieder in die Gesellschaft integriert werden. Sie müssten ihre Zuverlässigkeit beweisen und zwei Monate lang Zeitschriften austragen.

      Quelle: Echo-online.de / Zum Artikel

      Ermittler durchsuchen Bankverein

      Die Erfolgsmeldungen über beträchtliche Gewinne beim Bankverein werden von neuen Entwicklungen überschattet: Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Hauptstelle in Werther durchsucht und Kontounterlagen im Zusammenhang mit unerlaubten Lastschrifteinzügen sichergestellt.

      Quelle: Westfalen-Blatt.de / Zum Artikel

      Neue Fängerseiten für Abzocke von drive2u

      Wer gegenwärtig eine Mitfahrgelegenheit benötigt und über google nach den Begriffen mitfahrzentrale und kostenlos sucht, bekommt als ersten Treffer das folgende Ergebnis angezeigt. Es war am Anfang der Woche noch nicht klar zu erkennen, wer hinter dem Projekt mitfahrzentrale-24.de steckt. Sowohl die Registrierungsdaten als auch das Impressum wiesen eine bis dato unbekannte Firma und Person als Verantwortlichen aus.

      Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Bank sperrt Abofallenbetreiber nach Beschwerden das Konto

      Die Premium Content GmbH steht hinter der Site my-downloads.de. Vor ihr haben bereits die Verbraucherzentralen in Hamburg und Rheinland-Pfalz nachdrücklich gewarnt. Die Sparkasse Barnim zieht nun Konsequenzen.

      Quelle: ZDNet.de / Zum Artikel

      Mutter Teresa Kinderhilfswerk e.V.: Mogelpackung mit päpstlichem Segen

      Große Sprüche gehören zum Programm: „Das Mutter Teresa Kinderhilfswerk e.V. ist in der ganzen Welt für seine Fürsorge und Nächstenliebe im Dienste der Armen bekannt und geschätzt.“ Dabei hat dieser höchst zweifelhafte Verein keinerlei Verbindung zu den gemeinnützigen Missionen in Kalkutta, in denen die echte Mutter Teresa zu Lebzeiten wirkte.

      Quelle: CharityWatch.de / Zum Artikel

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      hr mex: Telefonwerbung – Verbotene Kaltaquise (Video)

      Wie mit Tricks das Verbot der Anrufe bei Verbrauchern mit unterdrückter Rufnummer umgangen wird. Mex im Gespräch mit einem Insider, der die Maschen kennt.



      Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Gewinnspiel-Abzocke: Gefährliche Lockvögel

      Die Methoden der Abzocker werden immer dreister und undurchsichtiger. Jetzt ist es das Büro „Dr. Krause &Partner“, das angeblich für geprellte Glücksspielkunden Bares herausgeholt hat.

      Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

      Schon wieder Falschgeldbetrüger unterwegs

      Die Polizei Osnabrück gibt eine Warnung vor Falschgeldbetrügern heraus. In den vergangenen Tagen wurde in mehr als 30 bekannten Fällen mit unechtem Geld bezahlt. Die Straftaten ereigneten sich sowohl in der Stadt als auch im Landkreis Osnabrück. Die Täter bezahlten immer mit gefälschten 50-Euro-Scheinen. Die Polizei weist daraufhin, entsprechende Geld-noten genau zu prüfen.

      Quelle: Neue-Oz.de / Zum Artikel

      Unwissentlich Geld gewaschen

      Wahrscheinlich kennt jeder, der ein E-Mail-Konto hat, neben der unerwünschten Werbung für potenz versprechende Mittel auch dubiose Arbeitsangebote. Letztere versprechen den gutgläubigen Empfängern der Nachrichten oftmals traumhafte Verdienstmöglichkeiten bei völlig legalen Finanzgeschäften. Auf genau eine solche E-Mail hatte ein 70-jähriger Rentner aus Bad Iburg geantwortet – und musste sich nun wegen Geldwäsche vor dem Amtsgericht Bad Iburg verantworten.

      Quelle: Neue-Oz.de / Zum Artikel

      Mittwoch, 21. Juli 2010

      Vorsicht, Nepp: IHK warnt vor Adressbuch-Betrug

      Gerade in Urlaubszeiten erhalten viele Unternehmen per Post, Fax oder E-Mail undurch-sichtige Angebote, bei denen es etwa um Einträge in Branchenverzeichnisse und Adress-bücher geht. Durch rechnungsähnlich aufgemachte Formulare täuschen die dubiosen Versender eine Zahlungsverpflichtung vor und schädigen dabei insbesondere Existenzgründer und junge Unternehmen.

      Quelle: Marktplatz-Osnabrueck.de / Zum Artikel

      Das Schutzprogramm, das nicht schützt: Betrüger ködern Opfer mit falscher Antivirensoftware

      Das Geschäft mit falschen Antivirenprogrammen floriert. Die Online-Betrüger kassieren Millionen. Ihr jüngster Trick: Sie ködern ihre potenziellen Opfer mit kostenfreien Test-versionen und bieten ihren Kunden rund um die Uhr eine kostenlose Hotline an.

      Quelle: Heute.de / Zum Artikel

      Nach der Kaffeefahrt um 6000 Euro ärmer

      Was Katharina Schmitz in der Einladung von «Fischer Fritz» nicht alles versprochen wurde: Gewinnübergabe von 1500 Euro - obwohl sie an keinem Preisausschreiben teilgenommen hatte -, Frühstück, Mittagessen, ein Farbfernseher, geräucherter Fisch, Käse, Honig, Kräuterlikör und sogar ein «Kaffee-Express-Automat incl. Porzellantassen», wenn sie ihren Mann oder Partner mitbringt.

      Quelle: Az-web.de / Zum Artikel

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      WISO ermittelt: Teurer Routenplaner im Netz (Video)

      Teurer Routenplaner im Netz: Wer im Netz ungewollt ein Abo abschließt, bekommt ganz schnell viel Post: Rechnungen, Mahnungen und Drohungen. Ein Fall für den WISO-Detektiv. WISO ermittelt!



      Videoquelle: YouTube.com / Videokanal von AntiAbzockTV

      Polzin fordert wieder im Sekundentakt

      Die Mails und die Posts häufen sich wieder. Die ZI – Zentrale Inkassostelle GmbH und somit der allseits beliebte Mister Polzin, hat in den letzten Monaten wohl die Forderungen der Global Factoring Inc. übernommen. Wir erhalten gerade jetzt, sehr viele Mails aus Österreich wo Forderungen durch die Adresse Millionenspiel.at / Millionengewinn des obigen Betreibers eingetrieben werden.

      Quelle: Beluga59.wordpress.com / Zum Artikel

      Polizei: Kleinanzeigen mit fragwürdigem Inhalt

      Vermehrt beobachtet die Konstanzer Polizei zwielichtige Kleinanzeigen. In diesen bieten die Inserierenden Nebenverdienste an. Details würden auf Anfrage in einer E-Mail erläutert, schildert die Polizei. Doch das Angebot ist für die Polizei dubios, wie ihr Sprecher Peter Hauke mitteilte. Im aktuellen Fall würde Rentnern ein Nebenverdienst durch Geldbotentätigkeit offeriert.

      Quelle: Suedkurier.de / Zum Artikel

      Keine Stornogebühren bei Kaffeefahrten

      Einige Ortenauer hatten sich zu Kaffeefahrten angemeldet und daraufhin Post bekommen. Sinngemäß heißt es darin: »Wer nicht teilnimmt, muss 19 Euro Organisationskosten übernehmen.« Jetzt wollen einige wissen, wie sie sich verhalten sollen. Dazu die Verbraucherzentrale Stuttgart: »Wer es sich nach der Anmeldung zu einer kostenlosen Kaffeefahrt anders überlegt hat, kann einfach von der Fahrt fernbleiben.«

      Quelle: Baden-online.de / Zum Artikel

      Die neuen Tricks der Callcenterbetreiber (Video)

      Die Deutschen Gesetze werden den Callcenterbetreibern der Abofallen und Glücksspiel-branche zu hart, die Strafen zu drastisch. Deshalb greift die Callcenter Mafia zu Tricks: Die Verbraucher in Deutschland werden nun von Callcentern in der Türkei aus angerufen. Dem angerufenen wird dabei eine beliebige Deutsche Festnetznummer vorgegaukelt.



      Quelle: Konsumer.info / Zum Artikel

      Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

      Abofalle: 192 Euro für „kostenlose“ Computerprogramme

      Erneut überrollt eine Welle von offensichtlich betrügerischen Rechnungen für angeblich genutzte Internet-Dienste die Verbraucher. Auch in Göttingen: Tageblatt-Leser Lothar Lunk erhielt jetzt eines dieser konfektionierten Schreiben, in dem eine „Antassia GmbH“ aus Mainz für einen „12-Monatszugang für www.top-of-software.de“ satte 96 Euro fordert.

      Quelle: Goettinger-Tageblatt.de / Zum Artikel

      Montag, 19. Juli 2010

      Premium-Content GmbH: Schulspende mit Werbung für Abofallen

      Anscheind sucht die Premium Content GmbH nun andere Wege, um Opfer in ihre Fallen zu locken. Wie auf verschiedenen Presseportalen zu lesen ist, hat die Premium Content GmbH Geld für einen Föderverein einer Schule gespendet. Auf diese Art und Weise versucht die Premium Content GmbH wohl von ihrem dubiosen Geschäftsgebaren ablenken zu können.

      Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Dazu lesenswert:

      Verbraucherschutz: Falsche GEZ betrügt am Telefon

      Bei der Verbraucherzentrale NRW gingen zuletzt immer wieder Beschwerden ein: Mit unterdrückter Nummer geben sich Anrufer als Mitarbeiter einer „Gebührenzentrale des Fernsehens“ aus und versprechen hohe Geld- oder Sachgewinne. Dafür sollten die Angerufenen lediglich Werbespots und TV-Sendungen mit einer speziellen Fernbedienung be­werten. Auf Nachfrage wurde klar: Erst sollten sie 59 Euro als „einmalige Gebühr“ für das Gerät zahlen.

      Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

      Abzocke - Betrüger locken mit Geldgewinnen

      Klingt nicht schlecht: 946 Euro bar auf die Hand, dazu einen nagelneuen Express-Kaffee-automaten. Das jedenfalls verspricht das Unternehmen „Dr. Krause & Partner Finanz-dienstleistungen“ dem Oberhausener Uwe Brand in einem hochoffiziell anmutenden Schreiben mit Aktenzeichen und Co. Angeblich stehe ihm ein Lotto-Gewinn zu, der ihm bislang vorenthalten worden sei, den „Krause und Partner“ jetzt aber für ihn erstritten habe.

      Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

      Freitag, 16. Juli 2010

      Matthias Müller & Abdullah Saleh (Megapreis AG, Digitale Welten GmbH) erneut auf Abzocktour

      Es ist schon beachtlich, wie klein die Welt der Abzocker eigentlich ist und wer mit wem zusammenarbeitet. Man könnte es auch unter dem Motto: "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich" formulieren, denn in der doch recht rauhen Welt der Abzockmafia gilt es offenbar spätestens jetzt, die gemeinsamen, kriminellen Kräfte zu bündeln.

      Quelle: Inside-megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

      Abzocke per Brief: Opfer zahlt nicht

      Oliver Koch aus Gillersheim ist entsetzt. Anfang der Woche flatterte bei ihm ein Brief der „Czech Media Factoring“ auf den Tisch. Darin wird behauptet, dass sein Sohn Lennart die Dienste einer Firma „R.M.I.“ in Anspruch genommen habe und Oliver Koch 90 Euro zahlen müsse, weil der Anschluss auf ihn laufe.

      Quelle: Hna.de / Zum Artikel

      Hauptgewinn Abzocke: Firma aus Molbergen lockt mit windigem Reiseangebot

      Da staunte die Alzeyerin nicht schlecht, als sie das Schreiben der Firma „Planungsservice, Abt. Kontenbetreuung“ aus Molbergen aus dem Briefkasten nahm und öffnete. Darin wird ihr ein Guthaben von 1 368 Euro bescheinigt, das sie auf dem Konto der in Auflösung begriffenen Firma „HTF-Europazentrale“ habe.

      Quelle: Allgemeine-Zeitung.de / Zum Artikel

      Hessen-Lotto und Verbraucherzentrale warnen vor einer dubiosen Einladung zum Geldempfang

      Helga Henkes ist empört. Wie ihr geht es vielen HNA-Lesern, die uns in den vergangenen Tagen das Schreiben einer angeblich „Zentralen Lotto Gewinnabwicklungsstelle“ in Lastrup (Landkreis Cloppenburg) zugesandt haben, weil sie dahinter eine unseriöse Verkaufsveranstaltung vermuten.

      Quelle: Hna.de / Zum Artikel

      NDR Markt - Glänzende Versprechen: Goldkauf im Internet (Video)

      "Kaufe Altgold zu Höchstpreisen" heißt es überall. Markt hat erstaunliche Preisunterschiede festgestellt. Wer nicht aufpasst, kann über den Tisch gezogen werden. Markt deckt auf. Der Goldpreis klettert auf immer neue Rekordhöhen. In TV-Spots und im Internet locken deshalb Ankäufer von Altgold mit schnellem Geld. Sie versprechen Höchstpreise und schnelle, unkomplizierte Abwicklung. Doch in aller Regel profitieren vor allem sie selbst von dem Geschäft - nicht der Kunde. "Uns liegen zahlreiche Beschwerden von Verbrauchern vor, die ihr Gold versandt haben und dann lediglich 20 Prozent des Goldwertes geboten bekommen haben", warnt zum Beispiel Thomas Hagen von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein.





      Videoquelle: YouTube.com / Videokanal von AntiAbzockTV

      Mittwoch, 14. Juli 2010

      OPM Media legt bei Gericht falsche AGB vor

      Die OPM Media GmbH des Frank D. hatte ein Problem: ihre "Allgemeinen Leistungs-bedingungen" (ALB) waren vermutlich bis Mitte Oktober 2009 fehlerhaft (genaues Datum der Änderung derzeit noch unklar). Juristischer Hintergrund: der Vertragsschluss sollte mit der Anmeldung stattfinden, in der dann folgenden Email wurde die Widerrufsbelehrung geschickt. Dann beträgt die Widerrufsfrist einen Monat. Die Widerrufsbelehrung sprach aber nur von zwei Wochen.

      Quelle: Kanzlei-Thomas-Meier.de / Zum Artikel

      Akte 2010 über die Abzocke der OPM Media GmbH des Frank Drescher (Video)

      "Zusammen wohnen ist günstiger", "Jetzt schnell anmelden und sparen beim Fahren - bei Deutschlands fairer Mitfahrzentrale". Mit diesen Slogans bewirbt ein Internet-Abzocker seine Abofallen. "Drive2u" und "Live2gether" sind geradezu klassische Beispiele: Die Seiten sind dazu konzipiert, Nutzer arglistig zu täuschen und mögliche Kosten zu verschleiern - so urteilte kürzlich ein Amtsrichter.

      Vom Zustandekommen eines Jahresvertrages über 96 Euro könne deshalb gar keine Rede sein. Verborgen und nahezu ungestört gehen die Abzocker auf Beutezug. Bereits vor anderthalb Jahren berichtet AKTE über die Hintermänner, die jetzt unter neuer Firmierung aktiv sind - scheinbar mit Rückendeckung der Justiz, denn auf ihrer Homepage führen sie rund ein Dutzend Gerichtsurteile an, die scheinbar zu ihren Gunsten sprechen. Ein Experte erklärt, mit welcher Strategie die Macher vorgehen, wie diese Urteile zustande kommen und was jeder gegen die Abzocker unternehmen kann.



      Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von VerbraucherinfoTV

      Ergänzender Auszug von Antiabzockenet.Blogspot.com:



      In der Sendung des Magazins Akte 2010 wurde über die gemeinsame Abzocke der Firmen OPM Media GmbH des Frank Drescher und der DOZ Deutsche Zentral Inkasso GmbH von Bernhard Soldwisch berichtet. Die beiden Firmen sind an der gleichen Adresse ansässig und bilden dort eine Bürogemeinschaft. Besonders interessant sind in dem Videobeitrag von Akte 2010 die Tipps eines Richters zu den Abofallen.

      OLG Frankfurt: Gewinnabschöpfungsanspruch bei Abofallen

      Wer versucht, Verbraucher im Internet mit einer Kosten- oder Abofalle zu täuschen, muss damit rechnen, dass spätestens ab einer Abmahnung die damit gemachten Gewinne abgeschöpft werden können, auch wenn der eigene Anwalt das Angebot für rechtskonform hält. Das entschied das Oberlandesgericht Frankfurt mit Urteil vom 20. Mai 2010 (6 U 33/09).

      Quelle: Golem.de / Zum Artikel

      Finanzdienstleister laden zur Kaffeefahrt: Verbraucherzentrale rät, Einladungen zu ignorieren

      Nicht müde wird ein angeblicher Finanzdienstleister, seine dubiosen Gewinnmitteilungen mit einer Einladung zum "nachträglichen Gewinnübergabetermin" von knapp 1.000 Euro zu verschicken. Aktuell nennt sich der Absender "Dr. Lange & Partner". Identische Schreiben wurden bereits in den letzten Wochen und Monaten unter den Namen Dr. Klein & Partner, Dr. Richter, Schuster & Partner, Dr. Müller & Partner, Dr. Schulz & Partner, Dr. Böhm , Schneider & König versandt.

      Quelle: VzSA.de / Zum Artikel

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Wenn ein Kaffeefahrtveranstalter sich selber reinlegt... (Video)

      Da wird ein 5000 Euro Gewinn per Briefpost versprochen. Abzuholen bei einer Dampferfahrt. Doch- Pustekuchen, nichts ist es mit einer Dampferfahrt, sondern es geht mit einem Reisebus Richtung Frankfurt/Oder, und dort flugs in einen Gasthof. Dort angekommen, werden den vorwiegend älteren reisenden "Sauerstoffgeräte" für sage und schreibe 1000 Euro zum Kauf angeboten. Den Werbeverkäufer aber auf den Gewinn von 5000 Euro angesprochen, versucht dieser abzuwiegeln. Als man näher nachfragt, droht diese sogar dem Reporter einen "GONG" an, und flüchtet, direkt in die Hände des Ordungsamtes.



      Quelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Gewinnbenachrichtigung: Achtung, alles Abzocke

      „Offizielle Gewinnbenachrichtigung“, „Auszahlung in Höhe von 5 000 Euro“, mit solchen Worten soll im Landkreis Tübingen und den umliegenden Kreisen Bürgern eine „kostenlose Rundfahrt“ schmackhaft gemacht werden.

      Quelle: Tagblatt.de / Zum Artikel

      MDR Wir für Sie! - Eine ganz billige Nummer mit der teuren Nummer: Pepper United S.R.O (Video)

      Pepper United erneut auf dreister Abzocktour: Die Firma Pepper United S.R.O. versucht mit dubiosen Telefonsexrechnungen an das Geld der Bürger zu kommen.



      Videoquelle: YouTube.com / Videokanal von AntiAbzockTV

      Neue Mahnwelle von mega-downloads.net

      Seit dem 12.07.2010 rollt eine erneute Mahnwelle der Load House FZE für mega-downloads.net durch die Lande. Bezeichnend: als Rechnungssteller tritt erneut die Merlinapoli UG auf, dieses Mal mit neuer Bankverbindung. In der mir heute leserseitig zugesandten Mahnung heisst es wie folgt...

      Quelle: Inside-megadownloads.blogspot.com/ Zum Artikel

      Gefälschte GEZ-Schreiben

      Nicht nur mit einer fiktiven „Feinstaubsteuer“ versuchen Betrüger derzeit, Kasse zu machen: Jetzt sind auch angebliche Schreiben der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) aufgetaucht, mit denen Unbekannte Geld fordern, meldet das Polizeipräsidium Kempten.

      Quelle: Augsburger-Allgemeine.de / Zum Artikel

      Scareware jetzt mit Live-Support

      Anbieter von Scareware bieten für ihre Nervprogramme inzwischen echten Live-Support, wie Nicolas Brulez von Kaspersky festgestellt hat. Wer etwa den vermeintlichen Virenscanner "Security Master AV" installiert und den "Online Support" anklickt, hat im Chat die Gelegen-heit, seine Fragen direkt an den Scareware-Hersteller zu richten.

      Quelle: Heise.de / Zum Artikel

      Montag, 12. Juli 2010

      Internet-Betrüger: Warnung vor Schwindel-Jurist und "Gratis-Geld"

      Eine neue Welle mit miesen Internet-Betrügereien hat unser Bundesland erfasst! Experten warnen vor einem deutschen "Schwindel-Anwalt", der derzeit massenhaft Rechnungen und Mahnschreiben versendet. Besorgt zeigen sich Konsumentenschützer aber auch über ein "Pyramidenspiel", das mit "Gratis Geld" wirbt.

      Quelle: Krone.at / Zum Artikel

      Berüchtige Abzockfirma schleppt Autos ab

      Vorsicht Abzocke. Die berüchtigte Parkräume KG schleppt im Auftrag von Supermärkten ab und verrät erst nach Zahlung hoher Beträge, wo sich das Auto befindet.

      Quelle: Merkur-online.de / Zum Artikel

      Abzocke mit angeblichen Gewinn

      Erneut sind im Verbreitungsgebiet unserer Zeitung Gewinnbenachrichtigungen von offensichtlich unseriösen Firmen verschickt worden. Die Schreiben »soll man einfach wegschmeißen», rät Weißenburgs Polizeichef Peter Aschenbrenner. Weil die Einladungen zu den Gewinnübergaben »rechtlich astrein formuliert» sind, kann man gegen die Firmen juristisch nicht vorgehen. Am Dienstag, 20. Juli, sollen die Preise bei einer ominösen Ausflugsfahrt mit unbekanntem Ziel an die Gewinner überreicht werden.

      Quelle: Weissenburger-Tagblatt.de / Zum Artikel

      Achtung, Schnäppchen!

      Polizei und Verbraucherschützer warnen vor einer neuen Internet-Abzocke: Betrüger fälschen Angebote von seriösen Immobilienportalen und bieten teure Wohnungen vermeintlich billig an - gegen Vorkasse. Wer zahlt, sieht das Geld nicht wieder.

      Quelle: Welt.de / Zum Artikel

      Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 43-Jährige: Tote für Betrug missbraucht?

      Hat eine 43-jährige Ludwigshafenerin bei Geschäften im Internet mehr als 20 Menschen betrogen und für ihre Machenschaften sogar den Namen einer verstorbenen Verwandten benutzt? Diesem Verdacht geht derzeit die Staatsanwaltschaft Frankenthal nach. "In den letzten Monaten sind in dieser Sache rund zwei Dutzend Strafanzeigen eingegangen", sagt der Leitende Oberstaatsanwalt Lothar Liebig.

      Quelle: Morgenweb.de / Zum Artikel

      Freitag, 9. Juli 2010

      Abzocke per Telefon aus Südafrika

      Tausende Schreiben der Firma FVK (Finanz Verwaltungs Kanzlei) aus Kapstadt - Südafrika landen dieser Tage in den Briefkästen der Verbraucher Schleswig-Holsteins. Darin wird mitgeteilt, man hätte ein Sparbuch mit mehreren Tausend Euro gewonnen, das nur noch übergeben werden müsse.

      Quelle: Verbraucherzentrale-SH.de / Zum Artikel

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Liechtensteiner Teleshop Versandhandels AG – Wenn der Traum zum Alptraum wird

      Immer wieder sprechen Verbraucher in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. vor, die Probleme mit dem Liechtensteiner Teleshop haben: Mit fadenscheinigen Gründen wird die Rücknahme der Ware im Zuge eines Widerrufs abgelehnt, statt den gezahlten Kaufpreis erhält der Verbraucher lediglich eine Gutschrift, ein Widerruf ist nur mit einer Rücksendenummer möglich, die aber nur über eine gebührenpflichtige 0900-Rufnummer zu erhalten ist oder aber der Teleshop reagiert gar nicht. Die Geschäftspraktiken dieser Firma sind nach Auffassung der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. mehr als dreist. Die Schaanwalder Teleshop Versandhandels AG umgeht skrupellos gesetzlich fixierte Verbraucherschutzvorschriften.

      Quelle: VzSA.de / Zum Artikel

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      TV-Produktion sucht Betroffene der Mobile Billing Solutions Ltd. oder Mobile Gateway Poland

      Wir suchen für einen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Betroffene, die mit der Betrügermasche von dergewinner.com oder fincagewinn.com zu tun hatten. Diese Firmen sind Ronny Leonhardt zuzuordnen, der sich vermutlich auf Mallorca aufhält.

      WFG warnt vor Abzocke durch dubiose Verzeichnishändler

      Unter dem Titel „Tourismusverzeichnis.info – Reise & Fremdenverkehr Westerwaldkreis“ versuchen derzeit offenbar dubiose Verzeichnishändler Geschäfte zu machen. Mit der Bezeich-nung, so die WFG, solle dem Ganzen ein offizieller Anstrich gegeben werden und es werde suggeriert, dass man den schon bestehenden Eintrag nur bestätigen muss.

      Quelle: Ak-Kurier.de / Zum Artikel

      Online-Nepp: Vorsicht vor dem "online-branchenverzeichnis.at"

      Die nächste Welle der Abzockerei mit dubiosen Online-Verzeichnissen hat Österreich erreicht. Die spanische IHG Business Data SL mit Postfachadresse im Salzburger Ort Wals-Himmelreich beschickt derzeit Unternehmer und Selbständige unaufgefordert mit fragwürdigen Formularen. IHG bedient sich dabei des Direct Mailing-Services Info.Mail der Post AG.

      Quelle: Wirtschaftsblatt.at / Zum Artikel

      Neue Masche: Im Telefonnetz gefangen

      In Heidenheim mehren sich Hinweise auf Vertreter einer Telekommunikationsfirma, die an den Haustüren klingeln und wegen ihres aggressiven Verhaltens und dubios anmutenden Geschäftsgebarens auffallen.

      Quelle: Schwaebische-Post.de / Zum Artikel

      Aus mymovies-online GmbH wird Digitale Welten GmbH

      Und weiter gehts im Karussell der Änderungen im Firmengeflecht. Die mittlerweile verbrannte mymovies-online GmbH der Herren Müller & Saleh firmiert um in Digitale Welten GmbH und verpasst selbiger auch gleich einen neuen Geschäftszweck, wie das Unternehmensregister mitteilt...

      Quelle: Inside-Megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

      Friedhofsverwaltung Ludwigshafen: "Keine Geschäfte an der Haustür"

      Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung sind nicht im Stadtgebiet unterwegs, um an Haustüren gegen Geld Grabsteinpflege anbieten. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Mehrere Bürger hatten darauf aufmerksam gemacht, dass angebliche Beschäftigte der Stadt entsprechende Dienstleistungen offerieren. "Die Verwaltung schreibt bei Bedarf die Grabnutzungsberechtigten per Post an. Es klingeln aber keine Mitarbeiter an den Häusern oder Wohnungen, um dort Geschäfte zu machen", betont Gabriele Wolter, Bereichsleiterin Grünpflege und Friedhöfe.

      Quelle: Morgenweb.de / Zum Artikel

      Mittwoch, 7. Juli 2010

      Routenplaner.de – hier lockt der “Chef” noch selbst

      Erst kürzlich wurde in einer Reportage von Akte 2010 über die Abzocke von Routenplaner-Service.de der Webtains GmbH des Nico Neugeboren berichtet - ein weiterer Nachfolger der NetContent Ltd. (GF: Michael Burat), Online Content Ltd. (GF: Katarina Dovcova) und der Go Web Ltd. (GF: Villiam Adamca). Sämtliche Internetnutzer wurden über Routenplaner.de auf besagte Domain geleitet, für welches der "Chef" auch selbst die Köder auslegt.

      Mit "Chef" ist nicht der Strohmann Geschäftsführer Nico Neugeboren oder Ronny Neugeboren gemeint, sondern Michael Burat himself. Dies resultiert aus der aktuell bei den bekannten Suchmaschinen Yahoo und Bing beworbenen Lockvogelseite Routenplaner.de.

      Hier die aktuellen Suchergebnisse für "Routenplaner" bei Bing.com:


      Hier die aktuellen Suchergebnisse für "Routenplaner" bei Yahoo.de:


      Da Routenplaner.de direkt auf Routenplaner-Service.de weiterleitet, werfen wir einen Blick in die Whois von Routenplaner.de, um zu wissen wer hier "aktiv" ist:

      Domain: routenplaner.de
      Letzte Aktualisierung 11.05.2010


      Domaininhaber
      Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.


      Domaininhaber: Michael Burat
      Organisation: Michael Burat

      Adresse: Borsigstraße 35
      PLZ: 63110
      Ort: Rodgau
      Land: DE


      Administrativer Ansprechpartner
      Der administrative Ansprechpartner (admin-c) ist die vom Domaininhaber benannte natürliche Person, die als sein Bevollmächtigter berechtigt und gegenüber DENIC auch verpflichtet ist, sämtliche die Domain routenplaner.de betreffenden Angelegenheiten verbindlich zu entscheiden.


      Name: Michael Burat
      Organisation: Michael Burat

      Adresse: Borsigstraße 35
      PLZ: 63110
      Ort: Rodgau
      Land: DE


      Technischer Ansprechpartner
      Der technische Ansprechpartner (tech-c) betreut die Domain routenplaner.de in technischer Hinsicht.


      Name: Michael Burat
      Organisation: Michael Burat

      Adresse: Borsigstraße 35
      PLZ: 63110
      Ort: Rodgau
      Land: DE
      Telefon: +49.3012345678

      Telefax: +49.3012345678
      E-Mail: mb_kontakt@web.de

      Zonenverwalter
      Der Zonenverwalter (zone-c) betreut die Nameserver der Domain routenplaner.de.

      Name: Michael Burat
      Organisation: Michael Burat

      Adresse: Borsigstraße 35
      PLZ: 63110
      Ort: Rodgau
      Land: DE
      Telefon: +49.3012345678

      Telefax: +49.3012345678
      E-Mail: mb_kontakt@web.de

      Nebst den offensichtlich falsch hinterlegten Daten zur Telefon- und Faxnummer zeigt uns ein Service-Scan der Domain Routenplaner.de, für welche laut Whois ja ausschließlich Michael Burat verantwortlich ist, auch die Weiterleitung auf Routenplaner-Service.de:
      HTTP - 80 HTTP/1.1 302 Found
      Date: Mon, 05 Jul 2010 21:21:05 GMT
      Server: Apache/2.2.8 (Linux/SUSE)
      X-Powered-By: PHP/5.2.11
      Location: http://www.routenplaner-service.de/?i=routenplaner&p=10010
      Connection: close
      Content-Type: text/html
      Das ist insofern schon bemerkenswert, da Michael Burat selbst nur selten in Erscheinung tritt. Interessanter wird es, wenn man sich etwas näher mit Routenplaner.de beschäftigt, denn dort gab und gibt es, wie bspw. am 03.07.2010, ein wirklich kostenloses Angebot:


      Auch befinden sich bspw. unter www.routenplaner.de/route_planen.php Inhalte, welche nicht von der Weiterleitung betroffen sind und auf kostenlose Routenplaner verweisen:


      Es gibt noch eine Vielzahl weiterer Inhalte auf Routenplaner.de, welche Suchmaschinen vormachen sollen, dass es sich um eine relevante Seite mit viel "Content" handelt:

      Das macht sich beim Ranking schon bemerkbar - so schafft es Routenplaner.de mit dem Suchbegriff "Routenplaner" bei Google, trotz über 8 Millionen Suchergebnissen, auch ohne bezahlte Werbung bereits auf Platz 10:


      Für die kostenlose Variante scheint Michael Burat jedoch nicht verantwortlich zu sein, sondern lt. Cache des Impressums vom 25.06.2010 eine privo marketing GmbH aus Hamburg:


      Besagte privo marketing GmbH hieß zuvor iperformance marketing GmbH und ist nun die sales commerce GmbH - und das nur innerhalb der letzten 3,5 Monate.

      Ein Blick in das Handelsregister sorgt für (k)eine Überrraschung:

      Amtsgericht Lüneburg Aktenzeichen: HRB 202416: Bekannt gemacht am: 25.03.2010 12:00 Uhr

      In (). gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr:

      Neueintragungen

      15.03.2010

      iperformance marketing GmbH, Lüneburg, Stadtkoppel 26, 21337 Lüneburg.Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 08.02.2010. Geschäftsanschrift: Stadtkoppel 26, 21337 Lüneburg. Gegenstand: Online Marketing und Internetdienstleistungen. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Bestellt als Geschäftsführer: Reisener, Philipp, Lüneburg, *06.04.1985, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.


      Herr Philipp Reisener, kein unbeschriebenes Blatt - egal ob im Kontext zu Dialern und/oder Abzocke allgemein. Schön ist die jetzige Auffrischung der Verbindung zu Michael Burat und die Brücke nach Hamburg zu Rolf Schünemann und seinen Lüneburger-Kickern, wie zum leider öffentlichkeitsscheuen Inkassoanwalt Sven Schulze aka "die laufende Aktentasche".

      Ebenfalls interessant dazu ist der folgende Auszug von Verbraucherabzocke.info:

      my-downloads.de wurde ursprünglich von Philipp Reisener Internetmarketing, Schröderstraße 16, 21335 Lüneburg registriert. 2009 ging die Domain an die Premium Content Ltd. über. Phillipp Reisener steht auf der Schwarzen Liste von angelfire.com (Kochideen.de / Affilix Ltd. (Philipp Reisener) & Robert Baumert Designservice


      Das einschlägig bekannte Abzockangebot My-Downloads.de der Premium Content GmbH des Herrn Villiam Adamca orientiert sich an prominenten Kollegen und Wegbereitern, wie:

      Als ein Nachfolger von My-Downloads.de ist aktuell Download-Service.de der Content4U GmbH aktiv (GF: Villiam Adamca). Herr Philipp Reisener ist ebenfalls für mehrere Firmen als Geschäftsführer aktiv, welche da, nebst der altbekannten Affilix Ltd., noch so wären:
      Amtsgericht Lüneburg Aktenzeichen: HRB 201295: Bekannt gemacht am: 12.06.2008 12:00 Uhr

      Die in (). gesetzten Angaben der Geschäftsanschrift und des Unternehmensgegenstandes erfolgen ohne Gewähr.

      Neueintragungen

      03.06.2008

      Adverticus GmbH, Lüneburg (Stadtkoppel 26, 21337 Lüneburg). Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 25.04.2008. Gegenstand: Internet-Marketing. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer vorhanden, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Reisener, Philipp, Lüneburg, *06.04.1985, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

      Amtsgericht Lüneburg Aktenzeichen: HRB 201110: Bekannt gemacht am: 24.01.2008 12:00 Uhr

      Die in (). gesetzten Angaben der Geschäftsanschrift und des Unternehmensgegenstandes erfolgen ohne Gewähr.

      Neueintragungen

      22.01.2008

      NetStrategies Holding GmbH, Lüneburg (Stadtkoppel 26, 21337 Lüneburg). Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 21.11.2007. Gegenstand: Gründung von Gesellschaften, Beteiligung an Gesellschaften, Übernahme der Leitung von Gesellschaften, Verwertung von Beteiligungen an Gesellschaften und Vermögensverwaltung. Stammkapital: 50.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Reisener, Philipp, Lüneburg, *06.04.1985, mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.
      Amtsgericht Lüneburg Aktenzeichen: HRB 202302: Bekannt gemacht am: 21.01.2010 12:00 Uhr

      In (). gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr:

      Neueintragungen

      18.01.2010

      MPR Online Marketing GmbH, Lüneburg, Stadtkoppel 26, 21337 Lüneburg.Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 26.11.2009 mit Änderung vom 12.01.2010. Geschäftsanschrift: Stadtkoppel 26, 21337 Lüneburg. Gegenstand: Online Marketing und Internetdienstleistungen. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Reisener, Philipp, Lüneburg, *06.04.1985, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

      Amtsgericht Lüneburg Aktenzeichen: HRB 202302: Bekannt gemacht am: 25.03.2010 12:00 Uhr


      In (). gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr:

      Veränderungen

      11.03.2010

      MPR Online Marketing GmbH, Lüneburg, Stadtkoppel 26, 21337 Lüneburg.Die Gesellschafterversammlung vom 25.02.2010 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 und mit ihr die Änderung der Firma beschlossen. Neue Firma: creative sales GmbH.


      Äußerst aktiv scheint die creative sales GmbH zu sein, welche sich für das Werbenetzwerk (Partnerprogramme) Adnext.de verantwortlich zeichnet:


      Zwar steht hier ein Herr Guido Keynich als Geschäftsführer im Impressum von Adnext.de und die Anschrift der creative sales GmbH ist nicht in Lüneburg sondern in Hannover, doch wenn man sich die Favicons von Adnext.de und Routenplaner.de genauer ansieht, scheint man doch an der richtigen Adresse zu sein:


      Partnerprogramme, da war doch mal was und was und was und was und was und was...

      Internetabzocke: Isselburger verschicken fingierte Rechnungen - 113 Betrugsfälle

      Es hätte ein langes Verfahren werden können, doch die beiden Angeklagten waren geständig: Insgesamt 113 Fälle von Betrug und versuchtem Betrug warf der Staatsanwalt den zwei 20-Jährigen aus Isselburg vor. Der eine hatte falsche Rechnungen für einen Internetdienst verschickt, der andere hatte sein Konto für die Zahlungseingänge zur Verfügung gestellt. Ein dritter Täter aus Berlin, den das Gericht als Zeugen geladen hatte, hat sich vermutlich in die Schweiz abgesetzt.

      Quelle: Westfaelische-Nachrichten.de / Zum Artikel

      Eine tattooseite.de als Anziehungspunkt

      Eigentlich gibt es im Internet nicht schon mehr als genug Tattooverarschungsseiten. Dennoch gibt es wohl immer wieder Trittbrettfahrer, welche auf den Zug mit der Abzocke aufspringen um einen Teil der möglichen Beute in ihre Taschen umzuleiten. Relativ neu dabei ist die nun in Leuna ansässige Firma Anziehungspunkt GmbH mit dem Geschäftsführer Wolfgang Meier aus Reutlingen. Per Werbebanner und Spam-Emails geht die Firma auf Kundenfang für das Portal "tattooseite.de".

      Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Abo-Falle aus dem Internet und ein verzweifeltes Kind

      Seit Februar ist unser Großer (11 Jahre) stolzer Besitzer einer eigenen Email-Anschrift. Allerdings hat er nach der ersten kurzen Begeisterung sein Postfach nur noch sporadisch überprüft. Gestern war es mal wieder soweit. Nach nur zwei Minuten kam er dann aufgelöst zu uns. Nur noch schluchzend und nicht in der Lage etwas zu sagen, zog er mich zum Computer und zeigte auf eine am 09.06. und eine am 20.06. eingegangene Email von der Firma Softwarerapid, iConnect Entertainment aus 18236 Kröpelin, Geschäftsführer Alexander Hennig.

      Quelle: Lokalkompass.de / Zum Artikel

      UNICEF Schweiz warnt vor Lotterie-Betrug

      Das UNO-Kinderhilfswerk UNICEF warnt vor einem Lotterie-Betrug in der Schweiz. Seit einigen Wochen kursieren rechtswidrig mit dem UNICEF-Logo versehene Briefe, mit welchen versucht werde, Bank-Daten oder Bargeld zu erschleichen. UNICEF rät, diese Schreiben zu ignorieren.

      Quelle: BielerTagblatt.ch / Zum Artikel

      Verbraucherschutz24.info: Unberechtigten Forderungen von CL Inkasso AG widersprechen

      Viele Verbraucher melden sich derzeit bei der Verbraucherzentrale Thüringen und beschwe-ren sich über Forderungsschreiben der CL Inkasso AG, Zeppelinstraße 2, 88131 Lindau. Angeblich sollen sie beim Internetdienst www.verbraucherschutz24.info der Firma Web-solution Köln angemeldet und mit der Zahlung geforderter Beträge in Höhe von über 90 Euro im Verzug sein. Die Betroffenen versichern, keinen kostenpflichtigen Vertrag über die Nutzung von www.verbraucherschutz24.info abgeschlossen zu haben.

      Quelle: VzTh.de / Zum Artikel

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Der WISO-Tipp über Abo-Fallen im Netz und Mahnbescheid

      Es ist ein deutsches Phänomen: Nirgendwo in Europa tappen so viele Internet-Surfer in Abo-Fallen wie hierzulande. "Kostenlos" oder "gratis" sind bestfunktionierende Lockrufe der Online-Mafia, wie sie Verbraucherschützer nennen - und das Tor zum Geld für Nepper.

      Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Freitag, 2. Juli 2010

      SMS-Prozess: Hauptangeklagte wieder auf freiem Fuß

      Nach rund 20 Monaten Untersuchungshaft kommen die Hauptangeklagten im Prozess um Flirt-SMS-Abzocke zunächst auf freien Fuß. Das Oberlandesgericht (OLG) Schleswig setzte die Haftbefehle gegen die drei mutmaßlichen Betreiber von Call-Centern außer Vollzug, bestätigte Gerichtssprecherin Christiane Wien am Freitag auf Anfrage.

      Quelle: Shz.de / Zum Artikel

      Antassia GmbH: Abzocke im Internet (Video)

      Immer wieder wird von Abzocke im Internet und Abofallen berichtet und immer wieder lassen sich dubiose Unternehmen neue Maschen einfallen, um ahnungslosen Menschen das Geld abzunehmen. Beispielsweise werden kostenlose Programme im Internet als überteuerte Abos angeboten. So zb. bei top-of-software.de.



      Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

      SuperComm, GF Sven Nobereit: Wegen Spam verurteilt, das Urteil ist rechtskräftig

      Die SuperComm Data Marketing GmbH, GF Sven Nobereit, wurde wegen SPAM Mail vom Amtsgericht Bonn, Az. 102 C 140/09 vom 16.02.2010, zur Zahlung der Vertragsstrafe verurteilt, die Wirksamkeit der strafbewehrten Unterlassungs- / Verpflichtungserklärung wurde gerichtlich bestätigt. Die Berufung hat SuperComm, nach erstem Beschluss des Landgerichts Bonn, Az. 5 S 65/10 vom 11.05.2010, am 28.05.2010 zurückgenommen. Das Urteil gegen SuperComm ist seit 01.06.2010 rechtskräftig.

      Quelle: Maier.de / Zum Artikel

      Das Firmensterben geht munter weiter: FS Web Services GmbH liquidiert

      Das mafiöse Firmengeflecht um Megadownloads.net bröckelt immer weiter und das Firmensterben der Abzocker nimmt kein Ende. Erst im vorigen Monat wurde die Firma PBS Verwaltungs GmbH der Bennette Buchwald aufgelöst. Da die PBS Verwaltungs GmbH als Gesellschafter für die FS Web Services GmbH & Co. KG im Handelsregister eingetragen war, stand die FS Web Services GmbH & Co. KG dann ohne Gesellschafter da und wurde in der Folge ebenfalls liquidiert.

      Quelle: Inside-Megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      AK warnt: Betrüger stellen Schadenersatzansprüche

      Ein professionell formulierter Brief erreicht derzeit viele Steirer. Unter dem Namen einer deutschen Anwaltskanzlei wird vorgegeben, die Interessen einer "Videorama GmbH" zu ver-treten. "Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an Werken unseres Mandaten", heißt es. Und weiter: "Für Ihren Anschluss sind mehrere Downloads von pornografischem Videomaterial und musikalischen Werken dokumentiert worden."

      Quelle: KleineZeitung.at / Zum Artikel

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Media Inkasso AG: Zweifelhafte Rechnungen verschickt

      107,90 Euro will die Media Inkassomanagement AG von einer Leserin aus Kürnach. Angeblich besteht eine offene Forderung. Wenn die Kürnacherin nicht zahlt, dann drohen ihr Zwangsvollstreckung und Pfändung, heißt es im Mahnschreiben.

      Quelle: Mainpost.de / Zum Artikel

      Czech Media Factoring zockt per Mahnung ab

      Erst hießen sie TRC Telemedia, jetzt nennen sie sich Czech Media Factoring. Aber die Masche ist die gleiche geblieben. Über Mahnschreiben einer Firma Czech Media Factoring beschweren sind unzählige Verbraucher bei der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. Die Masche ist bereits unter anderen Namen hinlänglich bekannt: In den Mahnschreiben wird behauptet, der Verbraucher habe eine kostenpflichtige Serviceleistung in Anspruch genommen. Als Beleg dafür diene die angegebene Rufnummer des Verbrauchers.

      Quelle: VzSA.de / Zum Artikel

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Wenn es nach Kaffee(fahrt) riecht

      Eigentlich müsste „Warnung“ statt „Offizielle Gewinnbenachrichtigung“ über der buchstäblich nach Kaffeefahrt riechenden Einladung stehen, die dieser Tage bei einem Gerolzhöfer im Briefkasten lag. Denn auch hier gilt der Hinweis von Verbraucherschützern: Die versproch-enen Geldgewinne, Sachpreise oder Geschenke, die im Rahmen einer „wunderschönen Ausflugsfahrt“ übergeben werden sollen sind untrügliche Zeichen für eine unseriöse, klassische Werbeverkaufsveranstaltung. So verstecken sich auch bei der Agentur Norbert Hölzen die wahren Hintermänner hinter einer Postfachnummer und vermeiden es tunlichst, Telefon- oder Steuernummer preiszugeben.

      Quelle: Mainpost.de / Zum Artikel

      Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

      Schadenersatz: Nutzlos-Abo-Fallen

      Ein hereingetappter Internetnutzer aus Issum (NRW) erstritt jetzt vor dem Landgericht Mannheim in zweiter Instanz ein Urteil, wonach die Mannheimer Content Services Ltd. (Hauptsitz Aldermaston Großbritannien), die die Seite Opendownload betreibt, die Kosten für seinen Anwalt, den er zur Abwehr ihrer Forderung eingesetzt hatte, in voller Höhe bezahlen muss.

      Quelle: Channelpartner.de / Zum Artikel

      Verbraucherschutz: Warnung vor dubiosen Inkasso-Briefen

      Für saure Mienen sorgen derzeit Zahlungsaufforderungen des Inkassounternehmens Sauer & Söhne: Weil angeblich Gericht und Pfändung bevorstehen, werden Verbraucher nach Beob-achtungen der NRW-Verbraucherzentrale zuhauf aufgefordert, sofort 162,98 Euro zu zahlen. Für welche Leistungen im Namen von „ISIS Multimedia Net GmbH“ das Geld beigetrieben werden soll, bleibt Sauers Familiengeheimnis. „Auch wenn im Schreiben mit Kosten für Gericht und Anwalt, Zwangsvollstreckung, eidesstattlicher Versicherung oder einer Eintragung ins amtliche Schuldnerverzeichnis gedroht wird, sollten Sie auf keinen Fall zahlen“, raten die Düsseldorfer Verbraucherschützer den Betroffenen.

      Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel