Mittwoch, 30. November 2011

Über Veränderungen und interessante Schnittstellen bei der Saleshouse AG / GmbH

Wie das Blog Beluga59 aktuell berichtet, herrscht derzeit rege Aktivität bei der Saleshouse AG, wobei ich in diesem Zusammenhang gerne auf eine interessante Schnittstelle, welche die in Deutschland ansässige Saleshouse GmbH betrifft, hinweisen möchte.

Über die mit der Saleshouse AG/GmbH in Verbindung stehenden Personen und Unternehmen finden sich schon eine Vielzahl von Beiträgen und Informationen, bis hin zu ganzen Dossiers, doch es verwundert immer wieder, welcher Umfang damit (bis heute) einher geht.

So weist der Handelsregisterauszug der Saleshouse GmbH vom 16.06.11 Herrn Martin W. aus München als bisherigen Geschäftsführer aus:

Amtsgericht Bad Homburg Aktenzeichen: HRB 12022 Bekannt gemacht am: 16.06.2011 12:00 Uhr

Veröffentlichungen des Amtsgerichts Bad Homburg v.d. Höhe In (). gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.

Neueintragungen

15.06.2011

Saleshouse GmbH, Bad Homburg v.d. Höhe, Frankfurter Landstraße 23, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 01.07.2005 mit Änderung vom 09.11.2010. Die Gesellschafterversammlung vom 24.02.2011 hat die Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 2 (Sitz) und mit ihr die Sitzverlegung von Bad Soden am Taunus (bisher Amtsgericht Königstein im Taunus HRB 7828) nach Bad Homburg v.d. Höhe sowie die Änderung in § 5 (Stammkapital) und mit ihr die Erhöhung des Stammkapitals um 75.000,00 EUR beschlossen. Geschäftsanschrift: Frankfurter Landstraße 23, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe. Gegenstand: Vermittlung von Adressdatensätzen für das Direktmarketing und zwar von Endverbrauchern, Unternehmen und Entscheidern sowie die Erbringung sämtlicher Dienstleistungen, die der Geschäftsbetrieb eines Listbrokers üblicherweise mit sich bringt. Stammkapital: 100.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Nicht mehr Geschäftsführer: Wxxxxxx, Martin xxxxxx, München, *19.08.1988. Bestellt als Geschäftsführerin: G.-M., H., Aargau, Schweiz, *xx.xx.xx82.

Über einen Herrn Martin W. bin ich doch schon mal gestolpert - dazu ein kurzer Auszug aus "Die Profiteure der neuen (alten) “Streaming-Portale” vom 20.07.2011:


…ein Unternehmen aus Kuala Lumpur - mit einer bekannten Personalie aus Deutschland:

Quelle: xing.com/companies/yieldadssdn.bhd./employees


Brian Corvers und Valentin Fritzmann – da war doch mal was. Die o.a. Werbeeinblendung des Anbieters Yieldads auf Movie2k führt zu Angeboten der Guerilla Mobile Berlin GmbH
Um auszuschließen, dass es sich nicht um einen anderen Herrn Martin W. handelt, wäre ein Datenabgleich sehr hilfreich - erfreulicherweise führt Herr W. in seinem Linkedin-Profil ein in Deutschland ansässiges Unternehmen auf - die Visionex GmbH:

Quelle: http://de.linkedin.com/pub/martin-winkler/24/a96/741

Nun ein kurzer Datenabgleich anhand des Handelsregisterauszugs der Visionex GmbH:

Amtsgericht München Aktenzeichen: HRB 180045 Bekannt gemacht am: 01.07.2009 12:00 Uhr

In ( ). gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.

Neueintragungen

26.06.2009

Visionex GmbH, Holzkirchen, Landkreis Miesbach, Rosenheimer Straße 145 e-f, 81671 München.Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 26.05.2009. Geschäftsanschrift: Rosenheimer Straße 145 e-f, 81671 München. Gegenstand des Unternehmens: Erbringung von Werbedienstleistungen im Internet; Betreuung von Internetprojekten, Projektmanagement und Beratung für externe Firmen. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Hxxx, Alexander, Rxxxxxx-Exxxx, *xx.xx.xx85; Wxxxxxx, Martin, Holzkirchen, *19.08.1988, jeweils einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Treffer - um alle damit einhergehenden Gegebenheiten ausführlich zu umschreiben, käme ich um die Erstellung eines eigenen Dossiers definitiv nicht herum, insbesondere weil man Bezug auf Aktivitäten aus etwa 10 Jahren nehmen müsste, doch es ist schon "gut" zu wissen, dass Herr Martin W. nicht nur mit Yielads in Verbindung zu bringen ist.

Dazu interessant und durchaus aufschlussreich ist auch eine themenverwandte Diskussion im Forum von Computerbetrug.de - besonders wenn es um "Hennifax" geht.

sweed.to: Zollfahndung sprengt Kräuterdrogen-Kartell

Die Staatsanwaltschaft und Zollfahndung Nürnberg haben nun erste Details zu dem Schlag gegen die Händler von so genannten Kräuterdrogen bekannt gegeben. Während des mehrstündigen Einsatzes durchsuchten Ermittler in München, Herford und Deggendorf zehn Firmen- und Privatgebäude und nahmen drei Männer und zwei Frauen im Alter von 31 bis 48 Jahren fest.

Quelle: Nw-news.de / Zum Artikel

Via: Inside-Megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Akte 2011 vom 29.11.11: Achtung, Ihr Smartphone wird zum Geldfresser! (Video)

Angefangen hat alles vor ein paar Tagen. Jenny E. klickt sich auf dem Smartphone durch ihren Facebook-Account. Dabei stößt sie auf ein Video, das eine Freundin weitergeleitet hat. Das Video ist kaum der Rede wert, eine Schlange fällt von einem Ast. Die Benachrichtigung über das Abo erreicht sie Sekunden später per SMS. Kosten: 4,99 pro Woche.




Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Akte 2011 vom 29.11.11: Neuer Paketdienst-Skandal: So verschwinden Ihre Geschenke! (Video)

Wenn Paketzusteller vermutlich Ihre Unterschrift fälschen und das Paket unterschlagen. Nicht nur zur Advents- und Weihnachtszeit gibt es Ärger über abhanden gekommene Pakete oder über übermässig lange Laufzeiten bei den verschiedensten Paketdiensten.




Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Betrüger versenden E-Mails im Namen der Deutschen Bundesbank

Seit dem Wochenende versuchen Betrüger durch gefälschte E-Mails an persönliche Daten von Adressaten der Mail zu gelangen. Sie geben sich in der E-Mail als „Deutsche Bundesbank“ aus und weisen auf eine zwischen dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und den führenden Kreditkartenunternehmen ins Leben gerufene Kooperation hin.

Quelle: Bundesbank.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Internetbanden locken mit Billigmieten in Berlin: In diese Wohnungen zieht nur der Betrug ein

Die Anzeige klingt verlockend: 134-Quadratmeter-Wohnung am Kurfürstendamm für nur 500 Euro Kaltmiete, mit Balkon und Einbauküche. Da kann man nicht widerstehen. Aber wer sich um dieses Schnäppchen bewirbt, sitzt Betrügern auf.

Quelle: Bz-berlin.de / Zum Artikel

Finanzagent wegen Internetbetrug festgenommen

Gerade zur Winterzeit warnt die Polizei immer wieder vor ungebetenen Gästen. Zuweilen macht sie jedoch selbst unangekündigt "Hausbesuche". So auch in diesem Fall, in welchem die Ermittler des Betrugskommissariates samt richterlichem Beschluss die Wohnung eines 32-jährigen Offenbachers aufsuchten und mit sichergestelltem Beweismaterial wieder verließen.

Quelle: Presseportal.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Betrüger scheitern in fünf Fällen

Am Montag hatten Trickbetrüger offensichtlich wieder einmal Darmstadt im Visier: Mindestens fünf Senioren haben während des Tages Anrufe von Betrügern erhalten, die sich als Enkel oder Nichte ausgaben, teilt Polizeisprecher Ferdinand Derigs mit.

Quelle: Echo-online.de / Zum Artikel

So kaufen Sie sicher im Netz

Zwei von drei Bundesbürgern sind online. Sie surfen im Internet, bestellen Bücher oder verschicken E-Mails. Immer häufiger tappen sie dabei in die Fallen der Internet-Abzocker. Jeder Zweite war schon mal Opfer.

Quelle: Op-online.de / Zum Artikel

Dubiose Lotto-Firma zockt Rentner ab

Die Firma „Lotto 3000“ betreibt ein Glücksspielgeschäft mit zweifelhaften Methoden. Der Verbraucherschutz MV meldet Tausende Opfer der Lotto-Masche im Nordosten. Einer von ihnen ist Otto Harms aus Heiligenhagen.

Quelle: Ostsee-zeitung.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Enkeltrick-Betrüger immer dreister

Als das Telefon klingelt und sich ein Mann am anderen Ende als ihr ältester Enkel ausgibt, wird die 80-Jährige nicht gleich misstrauisch. 11 500 Euro fordert der Anrufer, er wolle sich eine Wohnung in Ludwigsburg kaufen. Weil die Heilbronnerin weiß, dass in der Familie von einem Wohnungskauf tatsächlich die Rede war, hebt sie bei der Bank das Geld ab und geht zum vereinbarten Treffpunkt.

Quelle: Stimme.de / Zum Artikel

Rentner-Abzocke auf Kaffeefahrten: Eine Busfahrt, die ist listig

Sie suchen Abwechslung - und gehen mit überteuerten Bratpfannen und Magnetfelddecken nach Hause: Senioren werden immer häufiger bei Kaffeefahrten abgezockt, die Behörden sind machtlos. Die Polizei schult nun Beamte, wie sie illegale Fahrten auflösen können - ist aber auf "gewiefte Senioren" angewiesen.

Quelle: Sueddeutsche.de / Zum Artikel

Betrug bei Ebay? 940 Anzeigen gegen "sonnenschein39"

Ein Pärchen soll im großen Stil bei Auktionen betrogen haben: Mindestens 940 Geschädigte. Schaden: mehr als 250.000 Euro. Griff Ebay nicht ein?

Quelle: Abendblatt.de / Zum Artikel

Montag, 28. November 2011

Erneuter Betrug im Namen des Anwalts

Und wieder gibt es einen Fall von betrügerischen Gewinnbimmlern, die sich die Identität von real existierenden Rechtsanwälten für ihr schmutziges Geschäft zu Eigen machen. Betroffen ist diesmal die Kanzlei Lauck aus Potsdam und führt dazu wie folgt aus:


Gewinnspielbenachrichtigungen – Mißbrauch der Kontaktdaten der Kanzlei Lauck

In den letzten Tagen wurde mehrfach mit mir Kontakt aufgenommen und folgender Sachverhalt geschildert: Bei vorwiegend älteren Herrschaften meldete sich telefonisch eine Frau Gabi Klein, die sich als Mitarbeiterin in der Kanzlei Holger Lauck ausgibt, und teilte mit, man habe einen Gewinn in Höhe von ca. 50.000 € gemacht, der nun auszuzahlen ist.

Dabei wird wahrheitswidrig behauptet, man sei von mir unter Angabe meiner vollständigen Anschrift beauftragt, die Gewinnbenachrichtigung zu überbringen, weil angeblich meine Kanzlei die Gewinnabwicklung übernommen habe. Dabei wurde jeweils eine in das Ausland führende Telefonnummer mitgeteilt, bei der weitere Einzelheiten zu erfragen sind.

Die sich unter dieser Nummer meldende männliche Person gibt sich wahrheitswidrig als Rechtsanwalt Lauck zu erkennen. Sodann soll, den Schilderungen nach, ein erheblicher Geldbetrag zum Zwecke einer angeblichen notariellen Freigabe oder einer Überweisung gezahlt werden, damit die Auszahlung stattfinden kann.

Dabei handelt es sich um Betrug.

Rechtsanwalt Holger Lauck hat mit diesen Machenschaften nichts zu tun, die sich am Telefon meldende männliche Person ist mit Herrn Rechtsanwalt Holger Lauck nicht personenidentisch. Auch ist eine Frau Gabi Klein nicht in der Rechtsanwaltskanzlei Holger Lauck beschäftigt.

Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, notieren Sie sich sämtliche Daten und bringen die Angelegenheit bei der nächsten Polizeidienststelle zur Anzeige.

Wegen dieses Sachverhalts habe ich bereits Strafanzeige erstattet und die zuständige Rechtsanwaltskammer vorsorglich informiert.


Holger Lauck
Rechtsanwalt

Weitere Informationen dazu auch von Rechtsanwalt Stefan Richter.

sweed.de: Warnung vor Fake-Shop

sweed.to ist down - schon erblickt ein offensichtlicher Fake-Shop unter der Domain sweed.de das virtuelle Licht der Welt. Ich sage mir hier: "Schuster, bleib bei deinen Leisten" und bitte die hier mitlesenden Fake-Shop-Rechercheure um Kenntnisnahme und würde mich freuen, wenn sie sich der Angelegenheit annehmen würden.

Quelle: Inside-Megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

Nigeria-Connection-Bande in Bremen gefasst

Polizei und Staatsanwaltschaft Bremen konnten in den letzten Tagen einen Erfolg im Kampf gegen Geldwäsche und so genannten Vorschussbetrügereien verzeichnen. Vier aus Nigeria stammende Männer wurden am Mittwoch vorläufig festgenommen.

Quelle: Polizei.Bremen.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Vermeintlicher iTunes-Gutschein enthält Schadsoftware

Seit einigen Tagen sind E-Mails im Umlauf, die als Absender den Namen "iTunes Store" tragen und vorgeben, einen 50-Dollar-Geschenkgutschein für den Einkauf in Apples digitalem Laden zu enthalten. In einer angehängten ZIP-Datei soll der Gutscheincode zum Einlösen stecken, stattdessen verbirgt sich darin ein auf Windows-Systeme ausgelegter Trojaner.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Österreich: Bundeskriminalamt warnt Yahoo-User vor Phishing-Mails

Das Bundeskriminalamt (BK) warnt Yahoo-User vor Phishing-Mails. "Betroffene aus ganz Österreich melden, dass betrügerische E-Mails von Ihren E-Mail-Postfächern an alle Kontakte des Adressbuches verschickt werden", so das BK am Freitag. Die Adressaten werden aufgrund eines angeblichen Notfalles dazu aufgefordert, per "Money Transmitter" Geld zu überweisen.

Quelle: Wienerzeitung.at / Zum Artikel

Salzburger auf Werbefahrt um 4.000 Euro betrogen

Unerhört dreist legten Keiler auf einer Werbefahrt einen Salzburger im benachbarten Bayern herein: sie entlockten dem Mann 4.000 Euro, die er wohl nie mehr wieder sehen wird. Die AK-Konsumentenschützer warnen vor dieser Partie, die sich Rätsel-Gewinnzentrale Richard Glaser nennt und unter der Postfachadresse 2425, 5000 Salzburg firmiert. Bei der Kriminalpolizei wurde bereits eine Anzeige wegen schweren Betrugs erstattet.

Quelle: AK-Salzburg.at / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Warnung vor Drücker-Kolonne in Dithmarschen

In Dithmarschen sind nach Informationen der NDR 1 Welle Nord Werber des Münchener Stromanbieters Energy2Day unterwegs, die an der Haustür Stromverträge verkaufen wollen. Dabei geben sich die Werber anscheinend gelegentlich als Mitarbeiter der örtlichen Stadtwerke aus. Sie bieten nach eigenen Angaben Verträge für einen sogenannten "Sorglos Strom" an. Der soll angeblich günstiger sein als andere Tarife.

Quelle: NDR.de / Zum Artikel

Vorsicht vor Kostenfallen bei Smartphone-Apps

Besonders hinter kostenlosen Apps verstecken sich häufig Abzockfallen, die hohe Kosten für den Nutzer verursachen können. Nutzer bemerken die ungewollt abgeschlossenen Abos oft erst mit Erhalt ihrer nächsten Mobilfunkrechnung.

Quelle: Xdial.de / Zum Artikel

Donnerstag, 24. November 2011

Mahnung für den Papierkorb: Firma versucht auch in Zossen, per Zahlungsaufforderung abzuzocken

Letzte Mahnung. Darunter eine Rechnungs- sowie eine Kundennummer. 101 Euro – davon 5 Euro Mahngebühren – verlangt die Firma Webtains GmbH von Hans-Jürgen L. für einen „Jahreszugang Routen-Planung.de“ im Internet. Für den Fall der Nichtzahlung werden L. weitere Kosten sowie ein Negativeintrag bei einer Wirtschaftsauskunft wie der Schufa oder der Creditreform angedroht.

Quelle: MaerkischeAllgemeine.de / Zum Artikel

Verbraucherschützer warnen vor dreister Abzocke

Die Verbraucherberatung warnt vor dubiosen Zahlungsaufforderungen, die derzeit offenbar viele Bürger in der Region erhalten. Angeblich säumige Kunden, denen eine Rechnung der NTT Telco (Europe) Inc. mit Sitz in Wiesbaden ins Haus flattert, sollten den angeblich fälligen Betrag auf keinen Fall zahlen, sondern die Forderung vorsorglich schriftlich zurückweisen.

Quelle: Az-web.de / Zum Artikel

Akte 2011 vom 22.11.11: Vorsicht, neue Konto-Schummler! (Video)

Irgendwann, während sich Sylvana R. in der Bahnhofstraße von Ferdinandshof um ihren Sohn kümmert, sitzt im fernen Berlin ein Unbekannter am Computer. Er füllt im Internet einen Konto-Eröffnungs-Antrag aus - auf den Namen von Sylvana R. Er beantragt ein Girokonto mit EC- und Kreditkarte. Bekommt er geliefert - an die Adresse in Berlin. So macht er über 8.000 Euro Schulden - und Sylvana R. soll sie zurückzahlen.




Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Hohen Neuendorf: Enkel-Trickser gesucht

Einen mutmaßlichen Betrüger sucht die Oranienburger Kripo jetzt mit einem Phantombild. Der Unbekannte hatte am Freitag, den 4. November, am Nachmittag eine Rentnerin angerufen und sich als deren Neffe ausgegeben. Er bat die 81-Jährige um Bargeld für einen dringenden Autokauf.

Quelle: MaerkischeAllgemeine.de / Zum Artikel

Achtung! Mail-Hacker wollen Geld von Kontakten

Der Hilferuf kommt per Mail: Er sitze in Aberdeen (Schottland) fest, sei ausgeraubt worden, schreibt der Absender Christian Wenk. «Kannst du mir ein bisschen Geld borgen, damit ich alles erledigen kann?» Und weiter: «Western Uni­on ist die beste Möglichkeit.»

Quelle: Blick.ch / Zum Artikel

Und ewig lockt die Kaffeefahrt

Das Märchen heißt „Letzte Erinnerung an den festgesetzten Termin zur nachträglichen Gewinnübergabe“. Rund 950 Euro soll eine Firma namens Gewinn-Service dem Empfänger („wie Sie sich bestimmt noch erinnern“) versprochen, aber nicht ausgezahlt haben. Das übernehme nun der Finanzdienstleister, der mit der Abwicklung des besagten Unternehmens betraut wurde.

Quelle: Nordbayern.de / Zum Artikel

Akte 2011 vom 22.11.11: Dauerärger Paketlieferung vor Weihnachten (Video)

Weihnachtszeit- Paketzeit. Immer zur Advents und Weihnachtszeit häuft sich der Ärger über abhandengekommene Pakete, oder abtrus lange Laufzeiten bei den verschiedensten Paketdiensten. Dauerärger Paketlieferung vor Weihnachten. Wenn Paketzusteller Ihre Unterschrift fälschen und das Paket unterschlagen...




Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

NDR Markt vom 21.11.11: Vergleichsportale - Zweifelhaftes Ranking (Video)

Auf der Suche nach günstigen Stromtarifen, Kfz-Versicherungen oder Kreditzinsen nutzt so mancher Schnäppchenjäger die verschiedenen Vergleichsportale im Internet. Doch was viele nicht wissen: Diese Portale sind nur selten objektiv, das Ranking wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst.




Quelle: NDR.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Dienstag, 22. November 2011

Wie informierte Richter urteilen...

...zeigt uns das nachfolgende Urteil des AG Gladbeck (12 C 267/11) in Sachen ProPayment GmbH des Herrn Zdenko Balley (Prokurist: Michael Burat) für Outlets.de der IContent GmbH, vertreten von der RDO Rechtsanwaltsgesellschaft mbH des Herrn Ralf D. Ostermann, auf sehr erfrischende, offene und nicht zuletzt auch entlarvende Art und Weise, wie folgt:
  • Seite 1 von 5 (zum vergrößern bitte auf das Bild klicken)
  • Seite 2 von 5 (zum vergrößern bitte auf das Bild klicken)
  • Seite 3 von 5 (zum vergrößern bitte auf das Bild klicken)
  • Seite 4 von 5 (zum vergrößern bitte auf das Bild klicken)
  • Seite 5 von 5 (zum vergrößern bitte auf das Bild klicken)
Vielen Dank an die Rechtsanwälte Löbbecke, Gövert, Büse und Partner für die Übermittlung.

Vorsicht Cybercrime- Geiz ist Geil? Oder doch nicht… (Video)

Die Internetkriminalität weist jährliche Wachstumsraten von bis zu 80 Prozent auf und jeder, der sich ins weltweite Netz begibt, ist ein potentielles Opfer. Geiz soll ja angeblich immer noch Geil sein, wenn man das Kaufverhalten der Bundesbürger beobachtet. Das haben aber auch Gauner festgestellt, die das “Geiz ist Geil” sparen ausnutzen. Mit Fakeshops wird im Internet richtig Geld gemacht.




Quelle: Konsumer.info / Zum Artikel

Via: Inside-Megadownloads.net / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Unseriöse Verkäufer zocken Senioren am Telefon ab

Den Leuten werde ein Probeabo aufgedrängt, das bezahlt werden müsse. Danach wird einfach weitergeliefert. „Wenn nichts bestellt wurde, kann durch Schweigen auch kein Vertrag zustande gekommen sein“, erklärt Elisabeth Feik-Schreiber. Man müsse die Ware nicht zurückschicken, sagt sie. Trotzdem empfiehlt sie eine Rücksendung.

Quelle: HNA.de / Zum Artikel

Justitia hilft dem "Glück" auf die Sprünge

Ein Rentner aus einem kleinen Ort im Landkreis Bad Kissingen wollte sich bei einer obskuren Verkaufsveranstaltung nicht über den Tisch ziehen lassen. Er klagte auf Zahlung von 1150 Euro - und gewinnt.

Quelle: InFranken.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Schweizer Gewinnspiel-Betrüger vor Gericht

An der Spitze steht der französische Ex-Fussballprofi Bernhard Graeff (62). Der Gründer der nach seinen Initialen benannten BG-Gruppe ist in Frankreich wegen ähnlicher Delikte vorbestraft und hat seine Tätigkeiten deshalb in die Schweiz verlegt. Laut Anklage hat Graeff über den St. Galler Rechtsanwalt Herbert S. (60) verschiedenste Tarnfirmen in der Ostschweiz gegründet, die mit Strohleuten besetzt wurden.

Quelle: Blick.ch / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Freitag, 18. November 2011

Post von Milosevic: NTT Telco Inkasso verschickt derzeit bundesweit Zahlungsaufforderungen

Mit massiven Einschüchterungen verunsichert derzeit das Inkassounternehmen NTT Telco aus Wiesbaden Verbraucher landauf, landab. Die Firma versucht am Telefon und per Post, vermeintliche Teilnehmer an den zwielichtigen Gewinnspieleintragsdiensten Winfinder und Windienst zur Zahlung von Beträgen zwischen 99 und 178 Euro zu bewegen.

Quelle: VzTh.de / Zum Artikel

Jetzt hagelt es Mahnschreiben vom Anwalt für „Lotto 3000“

Die Spielgemeinschaft „Lotto 3000“ versucht derzeit in Schleswig-Holstein, mit Mahnschreiben Gebühren über angeblich am Telefon abgeschlossene Lotto-Abos einzutreiben. Die von Rechtsanwalt Georg Meyer-Wahl (Heidelberg) unterzeichneten und verschickten Forderungen, die sich auf den angeblichen Vertrag mit „Lotto 3000“ beziehen, müssen laut Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein nicht beglichen werden.

Quelle: Kn-online.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

AK warnt vor "Deutsche Zentral Inkasso": Forderungen keinesfalls einzahlen!

Mehr als 150 Kärntnerinnen und Kärntner haben sich in den vergangen Tagen bezüglich eines Inkassoschreibens an den AK-Konsumentenschutz gewandt. Grund des Schreibens: Ausstehende Forderungen der Firmen „Webtains GmbH“ oder „IContent GmbH“. „Diese Konsumenten sind in eine sogenannte ,Gratis-Falle‘ getappt“, erklärt die AK und rät: „Betrag nicht einzahlen und mit eingeschriebenem Rücktrittsschreiben antworten!“

Quelle: Mein-Klagenfurt.at / Zum Artikel

Urteil: Kein Vertragsschluss bei live2gether.de

Empfindliche Schlappe für die OPM Media GmbH: Das Landgericht Berlin hat entschieden, dass mit der Anmeldung auf der Seite www.live2gether.de keine Einigung über einen kostenpflichtigen Vertrag zustande kommt. Betroffene müssen die geforderten Abogebühren demnach nicht bezahlen.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Achtung bei Post von „De Jong“

Erst in der vergangenen Woche hat die Heimatzeitung darüber berichtet, dass drei Verkaufsveranstaltungen im Rahmen von so genannten Kaffeefahrten verhindert werden konnten. Nun versuchen erneut Betrüger, älteren Menschen Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Polizeiinspektion Dachau warnt vor Einladungen zu so genannten Kaffeefahrten, die derzeit durch die Käserei „de Jong“ im Landkreis verschickt werden.

Quelle: Merkur-online.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.cojm / Zum Artikel

Polizei warnt vor Gewinnbriefen

Viele Bürger werden mal wieder mit Gewinnbriefen zu einer Kaffeefahrt mit Verkaufsveranstaltung gelockt. Der angebliche Finanzdienstleister Konrad Herzog & Partner aus 49645 Ambühren hat in diesen Wochen Gewinnbriefe zur Festsetzung des nachträglichen Gewinnübergabetermins verschickt. Es wird ein Gewinnbetrag in Höhe von 951,72 EUR als noch nicht ausgezahlte Gewinnsumme offeriert.

Quelle: Presseportal.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

MDR Umschau vom 18.10.11: Scheinangebote - Wie auf Immobilienportalen betrogen wird (Video)

Viele Wohnungssuchende schauen auch online nach passenden Angeboten. Aber aufgepasst: Nicht selten entpuppen sich Superschnäppchen als Scheinangebote von Betrügern. Umschau-Recherchen ergeben, dass diese Straftaten in einer rumänischen Kleinstadt organisiert werden.



Quelle: MDR.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Handy-Nutzern wird das Geld unbemerkt aus der Tasche gezogen

„Dein Abo wurde um fünf Euro gebucht“. Mit diesem SMS-Text am Handy begann für eine Pichlerin die teure Abzocke einer dubiosen deutschen Firma. Sie hatte nie eine Leistung bestellt, ihre Handyrechnung war aber plötzlich mehr als doppelt so hoch.

Quelle: Nachrichten.at / Zum Artikel

Abzocke: Betrüger ködern mit Facebook-Aktien

Die Welle an Internet-Börsengängen zieht auch Betrüger an. Eine besonders dreiste Masche hat nun die New Yorker Staatsanwaltschaft aufgedeckt. Derweil geht schon die nächste Internet-Firma an die Börse.

Quelle: Handelsblatt.com / Zum Artikel

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

"Schon wieder so was Komisches", dachte sich Renate Kobusch, als sie den Briefumschlag aufmachte und eine Gewinnmitteilung des Berliner Gold-Kontors (BGK) herauszog. Angeblich hat die 70-jährige Vlothoerin einen Goldbarren gewonnen. Doch dahinter verbirgt sich offenbar eine üble Abzocke.

Quelle: Vlothoer-Anzeiger.de / Zum Artikel

mega-downloads.net nicht mehr erreichbar

Seit gestern ist mega-downloads.net nicht mehr erreichbar. Ob nur -mal wieder- umstrukturiert wird oder aber die Abofalle nun endgültig im virtuellen Nirvana verschwunden ist oder welche sonstigen Gründe vorliegen ist derzeit unklar und bleibt abzuwarten.

Quelle: Inside-Megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

Vorsicht vor Abzockern!

Weihnachten steht vor der Tür, da täte manchem eine Geldspritze gut. Genau das machen sich Abzocker zunutze und versprechen mit bunten Blättchen viele Gewinne. Dabei wollen sie nur eines: zu gutgläubige Menschen ausnehmen wie eine Weihnachtsgans.

Quelle: Baden-online.de / Zum Artikel

Salzburgerin geriet ins Netz gemeiner Internet-Betrüger

Von der E-Mail-Adresse der Salzburgerin Claudia H. wurden kürzlich rund 1.000 Schnorrer-Mails verschickt: „Sitze in Schottland fest, brauche dringend Geld.“ Die ahnungslose Claudia H. wusste davon nichts. Betrüger in Nigeria hatten ihren gesamten E-Mail-Account bei Yahoo.de gehackt.

Quelle: Salzburger-Fenster.at / Zum Artikel

Abofallenbetreiber aus München steigen ins mobile Abogeschäft ein

Na, das war zu erwarten: die Münchner Abofallenbetreiber Müller und Saleh steigen ins mobile Abogeschäft ein. Brandaktuell wieder online und offenbar noch nicht fertig ist die Seite mobilewap.biz, die mit ganz tollen Dienstleistungen aufwartet und dafür nur 4,99 EUR verlangt - pro Woche, versteht sich.

Quelle: Inside-Megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

Montag, 14. November 2011

Tropmi Payment GmbH will für top-of-software.de kassieren

Viele Internetnutzer bekommen derzeit Rechnungen einer Tropmi Payment GmbH ins Haus. Begründung: Sie hätten sich vor zwei Jahren auf der Seite top-of-software.de angemeldet. Zweifel, ob man diese Rechnungen wirklich zahlen sollte, sind allerdings angebracht."

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Via: The-new-Boo.blogspot.com / Zum Artikel

Dubioser Brief soll Angst machen

Doch der Absender, ein gewisses „GBS-Team (i. A. Gewinner-Zentrale49)“, hat auch den Fall einkalkuliert, dass der Empfänger womöglich gar nichts von dieser Mitgliedschaft weiß und diese überhaupt nicht will: „Alternativ bieten wir Ihnen aus Kulanz an, 99 Euro zu überweisen und Ihre Mitgliedschaft AB SOFORT zu kündigen.“

Quelle: Nordbayern.de / Zum Artikel

Prozess gegen Ex-Geschäftsführer der Pressevertrieb Trave wegen Betrug

Immer wieder ist von sogenannten Abofallen im Internet die Rede. Ein solcher Fall wird jetzt auch vor dem Lübecker Landgericht verhandelt. Die Staatsanwaltschaft wirft Thorsten K., ehemaliger Geschäftsführer der mittlerweile insolventen Pressevertrieb Trave GmbH, vor, ein Inkassobüro beauftragt zu haben, Forderungen gegenüber Kunden geltend zu machen, die nie bestanden haben.

Quelle: Ln-online.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Freitag, 11. November 2011

Krefeld: 8000-facher Betrüger in Haft

Konkret führt die Krefelder Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren gegen drei Unternehmen, die der 27-Jährige maßgeblich betrieb. Es handelt sich um die "Medialog Marketing Company" mit Sitz an der Neukirchener Straße in Elfrath, gegen die FS Zahlungsverwaltungsmanagement UG mit Sitz an der Luisenstraße in Krefeld und gegen die KT Vermögensmanagement UG in Krefeld.

Quelle: RP-online.de / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Michael Burats Outlet-Abzocke mit Kinderwagen und Spielzeug

Junge Eltern sind Menschen die sparen wollen und häufig auch müssen, um ihren Sprößlingen das Notwendige zukommen zu lassen. Und ausgerechnet dieser Personengruppe liegt das Firmenimperium des Michael Burat wie ein Strauchdieb auf der Lauer. Nämlich bei der Suche nach einem Kinderwagen.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Akte 2011 vom 08.11.11: Der Abofallen-Prozess (Video)

Viele Internetportale locken ihre User in die Falle: Statt Gratis-Programmen kommen teure Rechnungen und Mahnungen. Obwohl die Maschen der Abzocker sehr ähnlich sind, gibt es immer neue Opfer. Damit soll jetzt Schluss sein, die Justiz greift ein.



Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Videoquelle: Youtube.com / Videokanal von RodgauerImpressionen

Die Abzock-Brüder Schmidtlein melden sich mit Abofallen zurück

Eine Zeitlang war es ruhig gewesen um das Büttelborner Gebrüderpaar Andreas und Manuel Schmidtlein und ihren vielen vielen Abofallen. So ruhig, dass man fast denken könnte, sie hätten sich eventuell anderen Geschäftsmodellen zugewendet. Doch die Ruhe war trügerisch und nur vorübergehender Natur.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Via: The-new-Boo.blogspot.com / Zum Artikel

WAPzocke: Mit Smartphone-Abofallen wird weiter Kasse gemacht

Mit dem für Verbraucher intransparenten WAP-Billing-Prozess ziehen dubiose Content-Anbieter Kleinbeträge für „Mehrwertdienste“ im Abonnement ein – über die Mobilfunkrechnung des Netzanbieters. Die Masche ist nicht mehr neu. Sie funktioniert aber nach wie vor, weil die Mobilfunkanbieter ihre Kunden unzureichend schützen.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Vorsicht! Neue Tricks der Forderungseintreiber!

Dem Amtsgericht München wurde bekannt, dass sich bei einem Ehepaar in Baden-Württemberg eine unbekannte Person meldete, sich als Rechtsanwalt ausgab und behauptete, dass er Mitarbeiter der Verbraucherzentrale München sei. Er gab an, im Auftrag des Amtsgerichts München zu handeln, da das Ehepaar mit Zahlungen im Rückstand sei.

Quelle: Bayern.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke

Die Thüringer Verbraucherzentrale warnt vor den Schreiben des P&W Kundenservice aus Düsseldorf, in denen die vorzeitige Kündigung eines angeblich mit „Play&Win Gewinnclub" abgeschlossenen Vertrages bestätigt wird. Vieler Thüringer Verbraucher hatten in den letzten Tagen überraschend einen dieser Briefe erhalten, in den mit einem letzten Spielbetrag von 99,30 Euro die angebliche Kündigung abgeschlossen werden soll.

Quelle: Jenatv.de / Zum Artikel

Wenn der Notar zweimal klingelt

In den vergangenen Wochen erkundigten sich Verbraucher vermehrt nach der Seriosität eines angeblichen Autogewinns. Dieser wurde ihnen von einem vermeintlichen Notar am Telefon in Aussicht gestellt. Einziger Haken: Die Verbraucher müssen vorab um die 650 Euro für Überführungskosten des Autos aus der Türkei zahlen. Damit der Verbleib des Geldes nicht nachverfolgbar ist, soll die Überweisung per Western Union erfolgen.

Quelle: VzHH.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

test.de warnt: Teurer Gratis-Tankgutschein

Für zehn Euro gratis tanken, das versprechen Werbeanrufer am Telefon. Doch wer sich darauf einlässt, schließt unfreiwillig ein teures Abonnement ab. Das kostet 9,90 Euro – pro Woche. Die Masche erinnert an die Methode, mit der die Telomax Gmbh im vergangenen Jahr Verbrauchern Geld abnahm. test.de sagt, was zu tun ist.

Quelle: Test.de / Zum Artikel

Abzocke im Namen des Verbraucherschutzes

Aktuell als Verbraucherberatung Rheinland-Pfalz, aber auch als Verbraucherzentrale Berlin oder Verbraucherschutzzentrale melden sich Mitarbeiter von Call-Centern am Telefon und bieten als Schutz vor unerwünschten Anrufen kostenpflichtige Einträge in Werbesperrlisten an. Mit diesem Eintrag ist man angeblich besser vor unlauterer Telefonwerbung geschützt.

Quelle: Eifelzeitung.de / Zum Artikel

WDR Markt vom 07.11.11: Handy - Überwachung wider Willen (Video)

„Immer wissen, wo der Partner ist, ob du betrogen wirst …“ - so oder ähnlich locken die Anbieter von Ortungsdiensten Handynutzer. Dabei ist es verboten, Dritte ohne deren Zustimmung zu orten. Doch nicht nur im Telekommunikationsgesetz klaffen Lücken.



Quelle: WDR.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Prozess um Gewinnspielbetrug in Essen

Die Masche scheint einfach zu sein. Gezielt wurden Kunden angerufen, deren Personaldaten den Firmen wie „Alphaphone“ oder „Alphascout“ schon vorher bekannt waren. Das Angebot: Für 29 beziehungsweise 44 Euro monatlich würden sie bei 200 Gewinnspielen im Internet eingetragen. Sollten sie innerhalb von sechs Monaten nichts gewinnen, dann gäbe es auf jeden Fall die Beiträge zurück.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Dienstag, 8. November 2011

79,99-Euro-Abzocke: Chinesische App kauft ungefragt Zusatzinhalte

Eine chinesische Spiele-App installiert sich automatisch und kauft für rund 80 Euro einen Zusatzinhalt. Die Besitzer werden nicht informiert.

Quelle: Welt.de / Zum Artikel

Verbraucherschützer warnen vor Abofalle mit Tankgutschein

Verbraucherschützer warnen vor einer neuen Abzocke am Telefon. Unbekannte Täter locken am Telefon mit einem Tankgutschein in eine Abofalle. Opfer sollten die Rechnungen jedoch nicht bezahlen, heißt es.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Wieder Abzocke mit Eintragungen

Die Main-Post hat schon mehrfach davor gewarnt, auf die Masche der Gewerbeauskunft-Zentrale in Düsseldorf hereinzufallen. Faxt ein Unternehmer deren Schreiben unterschrieben zurück, nimmt er rechtlich das klein gedruckte Angebot an. Es kostet 900 Euro für zwei Jahre Eintragung auf ihrer Internetseite.

Quelle: Mainpost.de / Zum Artikel

Betrug: Abgezockt im Internet

Mit einem Intelligenztest ködert die Firma Guerilla Mobile Ahnungslose, die erst später merken, dass sie um ihr Geld gebracht werden. Ein Erfahrungsbericht.

Quelle: Berliner-zeitung.de / Zum Artikel

Betrügerfirma will Bieler Rentner abzocken

Urs Berger aus Biel ist empört. Letzte Woche hat er einen Brief der Firma Zervartis aus Mettau AG erhalten: «Gratis Carfahrt zur Schaukäserei, inklusive gratis Mittagessen» steht verheissungsvoll auf der Einladung.

Quelle: Bernerzeitung.ch / Zum Artikel

Warnung vor gefälschter Microsoft-Mail

Nur wenige Stunden bevor Microsoft seine Flicken für den Monat November veröffentlichen wird, sind massenhaft in Umlauf gebrachte E-Mails aufgetaucht, mit denen Cyberkriminelle versuchen, den sogenannten Patchday für ihre betrügerischen Zwecke zu nutzen.

Quelle: Versicherungsjournal.de / Zum Artikel

Warnung: Betrüger geben sich als Thüga-Mitarbeiter aus

Die Thüga Energie warnt vor Stromanbietern, die aktuell in Singen und Umgebung Stromverträge an der Haustüre abschließen wollen. Dabei geben sich die Vertreter als Mitarbeiter oder Kooperationspartner der Thüga aus.

Quelle: Suedkurier.de / Zum Artikel

Rechnung prüfen: Warnung vor neuer Abzocke am Telefon

Verbraucher müssen sich derzeit vor einer neuen Abofalle in Verbindung mit Tankgutscheinen in Acht nehmen. Das rät die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt.

Quelle: RP-online.de / Zum Artikel

Mobiles Internet: Mit einem Klick in die Abo-Falle

Meist ist es nur ein Klick auf ein Werbebanner – schon flattert am Monatsende eine Rechnung über ein Jahres-Abo ins Haus. Abzocker haben ein neues Geschäftsmodell entdeckt: Smartphone-Nutzer mit kostenlosen Apps locken und dann mit teuren Abos über den Tisch ziehen.

Quelle: Handwerksblatt.de / Zum Artikel

LG Berlin: Rechtsanwältin Katja Günther fühlt sich angeprangert

Einen besonders interessanten Einblick in einen Presseprozess gewährt derzeit wieder einmal der legendäre Vertreter der an diversen Pressegerichtsständen umhergeisternden "Pseudoöffentlichkeit" und Betreiber von www.buskeismus.de, Rolf Schälike. Er berichtet von einem Prozess, den die allseits beliebte Rechtsanwältin Katja Günther gegen den Privatsender Sat1 führt.

Quelle: Kanzlei-Richter.com / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

NDR Niedersachsen vom 03.11.11: Urteil im Betrugsprozess (Video)

Am Landgericht Lüneburg ist ein Paar wegen Betrugs an Produkttestern verurteilt worden. Ihren Kunden boten sie billige Ware gegen eine hohe Jahresgebühr an.



Quelle: NDR.de / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Auto gewonnen: Polizei warnt vor Betrug am Telefon

Die Polizei warnt vor Betrügern, die sich am Telefon als Notar ausgeben und einen Auto-Gewinn in Aussicht stellen. In Wirklichkeit sollen die Angerufenen nur abgezockt werden – und Geld ins Ausland überweisen.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

GEMA-Trojaner kassiert deutsche Internet-Nutzer ab

Deutsche Internetnutzer sind einer neuen Abzockmasche ausgesetzt: Seit einigen Tagen sorgt ein neuer Trojaner für Aufsehen, der sich als Meldung der GEMA ausgibt und seine Opfer schlichtweg erpresst. Dabei scheint es sich um eine Variante des hartnäckigen BKA-Ukash-Trojaners zu handeln. Denn der GEMA-Trojaners funktioniert ähnlich und kassiert via Ukash ab.

Quelle: T-Online.de / Zum Artikel

Unbekannter Internet-Betrüger schlug 100 Mal in Wien zu

In Wien wurde jetzt ein Fall von schwerem gewerbsmäßigem Betrug bekannt. Der unbekannte Internet-Betrüger verkaufte vorgeblich Elektro-Artikel online und schlug in über 100 Fällen zu.

Quelle: Vienna.at / Zum Artikel

Polizei ermittelt in riesigem Internet-Betrug

Grazer Kriminalisten ermitteln in einem Fall von großangelegtem Internetbetrug: Die Täter bieten über Online-Plattformen Fahrzeuge zum Kauf oder Wohnungen zur Miete an. Von den Kunden lassen sie sich das Geld im Voraus überweisen und tauchen dann unter.

Quelle: ORF.at / Zum Artikel

Freitag, 4. November 2011

Haftstrafe wegen Millionen-Betrugs mit Produkttests

Sie versprachen Fernseher und verschickten Schlüsselanhänger: Wegen Millionen-Betrugs mit angeblichen Produkttests hat das Landgericht Lüneburg einen 39-Jährigen zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Seine frühere Ehefrau erhielt am Donnerstag zwei Jahre auf Bewährung.

Quelle: Mz-web.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Sicherungsmaßnahmen und Ermittlungen gegen Inkassobutzen

Die Staatsanwaltschaft Krefeld führt unter dem Aktenzeichen 2 Js 933/10 ein Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen der Firmen Medialog Marketing Company (MMC), FS Zahlungsverwaltungsmanagement UG und KT Vermögensmanagement UG in Krefeld wegen des Verdachts des Betruges zum Nachteil von vermeintlichen Kunden von Gewinnspieleintragungsdiensten.

Quelle: eBundesanzeiger.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Warnung vor neuer Betrugsmasche

Aktuell laufen die Bielefelder Bürger der Verbraucherzentrale wegen einer neuen Betrüger-Masche nahezu die Türen ein: Sie alle haben Post von der britischen Firma "Gewinner-Zeit" erhalten und angeblich ein Abo für das Monats-Magazin "WIN!" abgeschlossen, heißt es in einer Mitteilung der Bielefelder Beratungsstelle.

Quelle: Nw-news.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Kaffeefahrt jetzt per EC-Cash

Mit immer neuen Tricks versuchen die Veranstalter von Kaffeefahrten, arglosen Bürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Jetzt setzen sie sogar die EC-Cash-Technik ein: Bei diesem Verfahren, warnt die Göttinger Verbraucherzentrale, ist das Geld unwiderruflich weg. Als Beispiel nennt Verbraucherschützerin Kathrin Körber Einladungsschreiben, die von der „Niedersächsischen Treuhand“ aus Stapelfeld derzeit seit Tagen massenhaft versendet werden.

Quelle: Goettinger-Tageblatt.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Das gemeine Geschäft mit den Alten

Ein Gewinn ist eigentlich ein Grund zur Freude. Wird der Preis allerdings aus fragwürdiger Quelle in Aussicht gestellt und vor allem, ohne dass man an einer Verlosung teilgenommen hätte, ist Vorsicht geboten.

Quelle: Sn-online.de / Zum Artikel

Nach dem “BKA-Trojaner” der “GEMA-Trojaner”

Der sogenannte “BKA-Trojaner” – nicht zu verwechseln mit dem “Bundestrojaner” oder auch “Staatstrojaner” – hat tausende Rechner in Deutschland in mehreren Wellen erfasst und etliche der Rechner unbenutzbar hinterlassen. Jetzt scheint es fast, als würde er von einem “GEMA-Trojaner” abgelöst.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Warnung: Drückerkolonne als Stadtwerke-Mitarbeiter unterwegs!

Laut den Stadtwerken Stockach zieht in der Stadt eine Drückerkolonne von Haus zu Haus und versucht, die Bewohner davon zu überzeugen, neue Stromverträge zu unterschreiben. Dabei gehe sie äußerst aggressiv vor, berichten Betroffene.

Quelle: Suedkurier.de / Zum Artikel

Telefon-Betrug: Mann zahlt 2600 Euro

Eine Lieferung im Wert von 90.000 Euro - das klang für einen Mann aus Friedberg sehr verlockend. Am Ende sollte er selbst um 2.600 Euro ärmer sein, ohne sein wertvolles Paket jemals zu erhalten - er war Telefonbetrügern auf den Leim gegangen.

Quelle: Augsburger-Allgemeine.de / Zum Artikel

Tausende WordPress-Blogs zur Verbreitung von Schadcode genutzt

Kriminelle nutzen eine kritische Lücke im WordPress-Addon TimThumb im großen Stil zur Verbreitung von Schadcode, wie der Antivirenhersteller Avast berichtet. Avast hat im September über 2500 infizierte Sites blockiert und rechnet im Oktober mit ähnlichen Zahlen. Die Angreifer installieren das professionelle Exploit-Framework BlackHole auf den Servern.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Ärger im iTunes-Store: Nutzen Betrüger Sicherheitslücke bei Apple aus?

Eine mögliche Sicherheitslücke bei Apple sorgt für Aufregung bei Nutzern von iPhones und iPads: Kunden des Onlineladens iTunes berichten von unberechtigten Abbuchungen für den Kauf einer Anwendung, die sie gar nicht heruntergeladen hatten.

Quelle: Sn-online.de / Zum Artikel

Gefährliche Nebenwirkungen: Forscher warnen vor Rauchstopp-Pille Champix

Ein Medikament zur Rauchentwöhnung gerät immer stärker in den Verdacht, dramatische Nebenwirkungen zu haben: In einer neuen US-Studie hat sich gezeigt, dass die Raucherpille Champix zu Depressionen und sogar suizidalem Verhalten führen kann. Die Liste weiterer negativer Effekte ist lang.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel

"Frau Antje aus Holland" sucht neue Opfer

Die Masche ist alt, aber offenbar immer noch vor allem bei Älteren recht erfolgreich. Erneut wirbt ein dubioses Unternehmen aus Belgien oder Holland mit unglaublichen "Gewinnen" für die Teilnahme an einer Kaffeefahrt. Die Polizei warnt nachdrücklich davor.

Quelle: InFranken.de / Zum Artikel

Mittwoch, 2. November 2011

Prozessbeginn: Internet-Betrug im ganz großen Stil

Ausgesprochen raffiniert ging eine aus Lüneburg und Hamburg stammende Bande von Internet-Betrügern vor, die sich jetzt vor dem Hamburger Landgericht verantworten muss. Weil einer der acht Angeklagten die Ladung nicht erhalten hatte, konnte der Staatsanwalt erst nicht wie zunächst vorgesehen am Montag die umfangreiche Anklageschrift vortragen, sondern erst am Mittwoch.

Quelle: Welt.de / Zum Artikel

Dubioser Kaufvertrag: Kino.to wechselt für 1,5 Millionen Euro den Besitzer

Anfang Juni schlossen Ermittler in einer europaweiten Razzia das illegale Streaming-Portal Kino.to, die Staatsanwaltschaft Dresden hat kürzlich erst Anklage gegen einen mutmaßlichen Betreiber erhoben. Nun soll das Portal als legales Streaming-Portal wiederauferstehen, behauptet zumindest Alexander Baumgärtner, Gründer der Firma "Kinoo GmbH iG". Er will die Domain für 1,5 Millionen Euro erworben haben.

Quelle: Netzwelt.de / Zum Artikel

Inkasso-Abzocke: Millionengeschäft Abmahnung

Mit Mahnbriefen an die Opfer von Abofallen verdienen Inkassobüros Millionen - und das schon seit Jahren. Die Justiz geht nur zögerlich gegen die Abzocker vor.

Quelle: Stern.de / Zum Artikel

Gegen Alexander Hennig wird wegen Betrug ermittelt

Die Staatsanwaltschaft Rostock ermittelt gegen einen dubiosen Internet-Unternehmer aus Kröpelin: Alexander H. soll auf mehreren Internet-Seiten Tausende Kunden aus ganz Deutschland abgezockt haben. „Uns liegen fast 1000 Anzeigen gegen den Geschäftsmann und seine Firmen vor“, bestätigte Behördensprecherin Maureen Wiechmann der OZ.

Quelle: Ostsee-zeitung.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Betrügerische Forderungen von Winfuxx24 per Post

Seit ein paar Tagen berichten Betroffene von Schreiben eines Gewinnservice Winfuxx24, welche per Post versandt wurden. Auch bei dieser Masche geht es um betrügerische Forderungen für einen angeblichen Gewinnspieldienst. Offensichtlich gibt es zu dem Phantasienamen Winfuxx24 keine existente Firma.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Vermeintliches Nackt-Video von Sylvie van der Vaart lockt in die Falle

Mit dem Versprechen "[Video] WOW! Sylvie van der Vaart heimlich im Bad gefilmt" locken Online-Kriminelle auf Facebook aktuell wieder in eine Abo-Falle – offenbar mit Erfolg. Bis Mittwoch morgen haben fast 38.000 Menschen auf Gefällt mir geklickt.

Quelle: T-Online.de / Zum Artikel

ZDF WISO vom 31.10.11: DHL und das Lohndumping (Video)

Die Firma DHL hat einen guten Namen. Im Inneren aber sieht es anders aus: Statt von DHL kommt der Paketbote vielleicht von einem Subunternehmen. Mit langen Arbeitszeiten und niedrigstem Lohn.



Quelle: ZDF.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

BaFin warnt: Illegale Fax-Spam empfiehlt Aktienkäufe

Die Aktien verschiedener Gesellschaften werden derzeit nach Informationen der BaFin per Telefax massiv zum Kauf empfohlen. In den teilweise handschriftlich verfassten Schreiben wird auf eine angeblich bevorstehende Übernahme der jeweiligen Gesellschaft hingewiesen und dem Empfänger des Telefaxes empfohlen, Aktien zu erwerben. Dabei werden hohe Kursgewinne in Aussicht gestellt.

Quelle: BaFin.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Polizei und Bundesnotarkammer warnen: Betrug mit unseriösen Gewinnbenachrichtigungen

Seit Monaten häufen sich beim LKA 3 in Berlin Anzeigen im Zusammenhang mit falschen Gewinnversprechen. Bundesweit wird Bürgerinnen und Bürgern per Telefon, Fax, Post oder Mail mitgeteilt, dass Sie Empfänger eines hohen Gewinns seien.

Quelle: Wochenblatt.de / Zum Artikel

Prozess um Internet-Betrug: Angeklagter fehlt (Video)

Genau 68.852 Mal sollen sie Internetnutzer mit Abo-Fallen betrogen und dabei 5,3 Millionen Euro erzielt haben: Die Vorwürfe der Hamburger Staatsanwaltschaft gegen eine Bande aus sieben Männern und einer Frau wiegen schwer, vor allem, was die Anzahl der möglichen Straftaten angeht. Seit Montag müssen die Beschuldigten sich wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs vor der Wirtschaftskammer des Landgerichts verantworten.

Quelle: NDR.de / Zum Artikel

Dazu interessant:

NDR Hamburg Journal vom 31.10.11: Prozess um Internet-Betrug



Quelle: NDR.de / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

RTL Nachtjournal: Abofallen-Betreiber vor Gericht

Das RTL Nachtjournal berichtete am 01.11.2011 über das Gerichtsverfahren vor dem Landgericht Hamburg gegen Abofallenbetreiber wegen mutmaßlichen Betruges, sowie mutmaßlich gewerblichen Urheberrechtverletzungen. Gegen Letztes ging mindestens ein Rechteinhaber schon erfolgreich zivilrechtlich vor.



Quelle: Gegen-abzocke.blogspot.com / Zum Artikel

Videoquelle: Youtube.com / Videokanal von gabscom3

Mysteriöse Faxe: Neue Abzocker am Werk

Die Masche ist nicht ganz neu. Ein Fax wird versendet – handschriftlich – von Freund zu Freund mit Insiderwissen. Doch der heiße Tipp wird "aus Versehen" an ein fremdes Faxgerät gesendet. Die Deutsche Börse hat jetzt eine derart empfohlene Aktie vom Handel ausgesetzt.

Quelle: ARD.de / Zum Artikel

ZDF hallo deutschland vom 29.10.11: Kostenfalle Internet (Video)

Auf der Suche nach Schuhen gerät Agnis Struzyna auf die Internetseite outlets.de. Erst als eine Rechnung ins Haus flattert, wird ihr klar: Sie ist in eine so genannte Abo- oder Kostenfalle getappt.



Quelle: ZDF.de / Zum Artikel

Videoquelle: Youtube.com / Videokanal von RodgauerImpressionen

Betrüger mit neuem Namen und alter Masche

Derzeit erhalten vor allem ältere Leute Briefe von einer Firma namens Niedersächsische Treuhand. Sie verspricht Geld – doch das gibt es am Ende nicht.

Quelle: Sz-online.de / Zum Artikel

BGH - Jetzt greifen Prüfregeln bei Beleidigungen im Internet (Video)

Wer in Blogs beleidigt wird, kann auf Hilfe von Providern hoffen. Der Bundesgerichtshof hat heute Regeln für die Prüfung von Beleidigungen im Internet vorgelegt und Provider in die Pflicht genommen.



Quelle: ZDF.de / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Ausbildungsmesse: Stadt warnt Aussteller vor Abzocke

Stadt und Wirtschaftsförderung warnen erneut vor Abzockern, die versuchen, Ausstellern der alle zwei Jahre stattfindenden Ausbildungsmesse "Beruf konkret" teure Werbeeinträge zu verkaufen.

Quelle: RP-online.de / Zum Artikel

Vorsicht bei Gewinnversprechen am Telefon: Neue Masche der Gewinnspiel-Abzocke

Am Donnerstagvormittag, 27. Oktober, erstattete eine 60-jährige Angestellte in Amberg Strafanzeige gegen bislang unbekannte Täter, die mit einer neuen Version einer ominösen Gewinnzusage an das Bargeld unbescholtener Bürger wollen.

Quelle: Wochenblatt.de / Zum Artikel

Delbrücker verdirbt Betrügern die Tour

Timo Epping stutzt. Vor ihm an der Kasse seiner Tankstelle steht ein älterer Herr, der für 1000 Euro Gutscheine des Internet-Zahlsystems Ukash kaufen möchte. Die 1000 Euro hat er in bar gleich mitgebracht. Der Tankstellenbesitzer wird misstrauisch – und verhindert so, dass eine deutschlandweit neuartige Betrugsmasche auch in Delbrück (Kreis Paderborn) Erfolg hat.

Quelle: Westfalen-Blatt.de / Zum Artikel

Abzockfirma „Buchungszentrale 24“ ist insolvent

503 IN 20/10: Am 25.10.2011 um 10:17 Uhr ist das Insolvenzverfahren eröffnet worden über das Vermögen der Buchungszentrale 24 GmbH, Franz-Grashof-Straße 4-8, 28201 Bremen (AG Bremen, HRB 25194).

Quelle: Insolvenzbekanntmachungen.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel