Mittwoch, 2. November 2011

Dubioser Kaufvertrag: Kino.to wechselt für 1,5 Millionen Euro den Besitzer

Anfang Juni schlossen Ermittler in einer europaweiten Razzia das illegale Streaming-Portal Kino.to, die Staatsanwaltschaft Dresden hat kürzlich erst Anklage gegen einen mutmaßlichen Betreiber erhoben. Nun soll das Portal als legales Streaming-Portal wiederauferstehen, behauptet zumindest Alexander Baumgärtner, Gründer der Firma "Kinoo GmbH iG". Er will die Domain für 1,5 Millionen Euro erworben haben.

Quelle: Netzwelt.de / Zum Artikel