Donnerstag, 29. Dezember 2011

Abo-Fallen: Justizministerin will Strafen für Abzocker verschärfen

Das Aufschwatzen von Abos soll schwieriger werden: Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger plant, Verbraucher besser vor Abzocke im Internet und am Telefon zu schützen. Dabei nimmt sie auch die Inkasso-Branche ins Visier.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel

Fakten zur Telefonabzocke von „Lotto 3000“

Die Pforzheimer Zeitung berichtete vor wenigen Tagen über die Abzocke am Telefon und stellte im Titel des Artikels die Frage "Hat Lotto 3000 ausgespielt?" Der Inhalt schildert überwiegend die Aussagen und Erfahrungen eines Insiders. Von besonderem Interesse sind dabei die publizierten Namen von Personen und Firmen.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Lohnende Kaffeefahrt: versprochenen Gewinn eingeklagt (Video)

Gerhard Pültz aus Geroda im Landkreis Bad Kissingen hat Grund zur Freude. Dem 71-Jährigen wurde im vergangenen Jahr von einem angeblichen Lotto-Service mitgeteilt, er habe 1.000 Euro gewonnen. Im Rahmen einer Busfahrt, dachte Pültz, würde ihm der Gewinn übergeben. Die Reise entpuppte sich jedoch als mehrstündige Kaffeefahrt, auf der von den 1.000 Euro nicht mehr die Rede war.



Quelle: TvTouring.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

WDR Servicezeit vom 22.12.11: Spanische Lotterie – Gewinnspielabzocke (Video)

„Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen.“ Häufig beginnen die Briefe mit dieser Floskel. Dabei kommt die Gewinnbenachrichtigung gar nicht von einem offiziellen Lotterieunternehmen, sondern von den Betrügern selbst. Die vermeintlichen Gewinner werden dann von Betrügern angerufen und zur Vorauszahlung von erfundenen Kosten aufgefordert.




Quelle: WDR.de / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Gericht verhängt Haftstrafe gegen Kaffeefahrten-Veranstalter

Weil er Senioren auf Verkaufsveranstaltungen hinterlistig abgezockt hat, muss ein Kaffeefahrten-Veranstalter aus Lastrup für zwei Jahre und zwei Monate ins Gefängnis. Das Cloppenburger Amtsgericht sprach den 41-Jährigen wegen gewerbsmäßigen Betruges in 16 Fällen schuldig. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Sollte es aber Bestand haben, wäre der Angeklagte der erste seiner Branche, der ins Gefängnis muss.

Quelle: Nwzonline.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Im Namen der Verbraucherzentrale getäuscht

Unbekannte Anrufer geben sich als Mitarbeiter einer sogenannten „Verbraucherschutzzentrale“ aus und bieten ihre Hilfe gegen ein stattliches Entgelt an. Offeriert wird etwa der vorsorgliche Eintrag in eine Sperrliste, der Betroffene vor unaufgeforderten Werbeanrufen schützen soll oder die vorgebliche Löschung von in Umlauf geratenen persönlichen Daten.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Internet-Abzocke mit Tickets für Skispringen in Willingen

Wer Tickets für das Weltcup-Skispringen in Willingen haben will, landet schnell auf den Seiten dubioser Ticket-Agenturen. Diese verkaufen die Eintrittskarten zu deutlich überhöhten Preisen. Der Veranstalter, der SC Willingen, ist sauer. Doch sie können nichts gegen die Abzocker unternehmen.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Betrug? Martinhagener soll Zeitschrift bestellt haben - doch weiß nichts davon

Kurt Eisen traute seinen Augen nicht, als er Ende November einen Brief der Firma Blucom aus Mönchengladbach öffnete. „Wir freuen uns, sie im Kreis unserer neuen Leser begrüßen zu dürfen“, schrieb das Unternehmen und kündigte die Lieferung einer Fernsehzeitschrift an.

Quelle: Hna.de / Zum Artikel

Betrügerische Gewinnversprechen – erneute Warnung

Nach wie vor größte Vorsicht ist bei angeblichen Gewinnen geboten, welche in Form von Fahrzeugen oder Geldbeträgen unterbreitet werden. Um den Gewinn einlösen zu können, werden die vermeintlichen Gewinner unter einem Vorwand dazu gebracht, bestimmte Geldbeträge vorab zu überweisen.

Quelle: All-in.de / Zum Artikel

Vorsicht bei vermeintlichen Schnäppchen: Die Gefahren des Online-Shoppings

Die Einkaufstour im Internet ist für die meisten Verbraucher heute Routine. Dabei blenden viele allerdings die Gefahren aus, die mit dem Online-Shopping verbunden sind. Vor allem unerfahrene User gehen schnell Betrügern auf den Leim, welche die Kunden um ihr Geld bringen wollen.

Quelle: RP-online.de / Zum Artikel

Betrug: Aus 189 werden plötzlich 1910 Euro

Gegen 11 Uhr wickelte der Mann nach Angaben der Further Polizeiinspektion von seinem Heimcomputer aus eine Überweisung im TAN-Verfahren ab. Während des Überweisungsvorgangs veränderte ein sogenannter Echtzeittrojaner im Hintergrund die Daten des Zielkontos und die Höhe der Überweisung. Aus dem eingegebenen Betrag von 189 Euro wurden so 1910 Euro.

Quelle: Mittelbayerische.de / Zum Artikel

Freitag, 23. Dezember 2011

Abzocknews.de wünscht Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest 2011

3 Jahre und 5 Monate Haft für "Serverbeschaffer" von kino.to

Gestern, am 21. Dezember 2011, ist ein Mitglied der Kerngruppe von kino.to in Leipzig zu 3 Jahren und 5 Monaten Haft verurteilt worden. Amtsrichter Mathias Winderlich begründete sein Urteil damit, dass der Angeklagte das illegale Geschäftsmodell kino.to von Anfang an mitentwickelt und perfektioniert habe. Der Richter stellte zudem in seiner Urteilsbegründung unmissverständlich klar, dass beim Nutzen von Streams eine Verbreitung und Vervielfältigung stattfindet.

Quelle: GVU.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Abzocke am Telefon: Hat „Lotto 3000“ausgespielt?

Neue Nachrichten zu „Lotto 3000“: Bei der „Pforzheimer Zeitung“ hat sich ein Informant gemeldet, der in dem Call-Center auf Mallorca gearbeitet hat, von dem aus die Anrufe getätigt wurden. „Lotto 3000 habe ich selbst auch gemacht“, schreibt er. Bei den Anrufen habe man immer darauf hinweisen müssen, dass der OTTO-Versand Hamburg beteiligt sei und ein Gutschein über 100 Euro für die Menschen bereitliege.

Quelle: Pz-news.de / Zum Artikel

Abzocke mit Software von Tropmi Payment GmbH

Auch die Brüder Schmidtlein aus Büttelborn bilden mit ihrem Strohmann Alexander Varin da keine Ausnahme, obwohl es eine Zeit lang recht ruhig um sie war. Vor ein paar Tagen wurde uns der folgende Screenshot der Webseite software-und-tools.de zugesandt, die dem Schmidtlein-Clan zuzuordnen ist.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Ende der Internet-Abzocke - Deutschland diesmal schneller als die EU?

Das Problem ist so "alt" wie das Internet. Millionen Nutzer ließen sich reinlegen, einschüchtern und zahlten für vermeintliche Abos (Routenplaner & Co) aggressiv eingetriebene Gebühren. Nun – endlich – soll den penetranten Abzockern das Handwerk gelegt werden. Die vom Bundesjustizministerium erarbeitete Gesetzesvorlage zur Bekämpfung der Kosten- und Abofallen ist im Bundestag.

Quelle: Haufe.de / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Polizei: Warnung vor unseriösen Kaffeefahrten - vermeintliche Gewinnübergaben

In den vergangenen Tagen wurden in dem Bereich des Polizeipräsidiums Osthessen sogenannte "Gewinnbenachrichtigungen" aus dem Hause "Konrad Herzog & Partner - Finanzdienstleistungen" zugestellt. Den Angeschriebenen wurde dabei die Auszahlung eines Gewinnes, um die 950 Euro, in Aussicht gestellt.

Quelle: Presseportal.de / Zum Artikel

Rentnerin ließ sich durch "Schockanruf" nicht beirren - Betrug flog auf

Er wollte eine 74-Jährige mit einem „Schockanruf“ überrumpeln und 10.000 Euro von ihr abkassieren. Doch die Rentnerin witterte den Betrug und verständigte die Polizei. Die nahm einen Mann aus dem Baltikum in Düsseldorf fest. Die Polizei geht von organisiertem Verbrechen aus.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Neue Betrugsmasche auf eBay: Abzocke mit falschen Facebook-Freunden

Im Internet wird alles verkauft – sogar Facebook-Freundschaften. Doch Vorsicht: Jetzt haben Ebay-Betrüger den „Freundschafts-Markt“ für sich entdeckt!

Quelle: Bild.de / Zum Artikel

Warnung vor Betrug mit Mehrwertnummern

Die Telekomregulierungsbehörde RTR mahnt bei Anrufen der Rufnummer +436666666 zur Vorsicht. Die Behörde habe Hinweise von mehreren Institutionen bekommen, dass ein organisierter Missbrauch von Mehrwertdiensten stattgefunden haben dürfte, hieß es in einer RTR-Mitteilung vom Montag.

Quelle: Kurier.at / Zum Artikel

Polizei: Warnung vor Anwerbung von Ebay-Warenagenten bzw. Finanzagenten

In den letzten Tagen wurde bekannt, dass vor und vermutlich auch während der Weihnachtszeit wieder verstärkt Zeitungs- und Internetanzeigen durch unbekannte Täter geschalten werden, bei denen sogenannte Ebay-Warenagenten oder Finanzagenten gesucht werden.

Quelle: Augsburger-Allgemeine.de / Zum Artikel

Montag, 19. Dezember 2011

StA Darmstadt: Anklageerhebung gegen Olaf Tank, die Gebrüder Schmidtlein und Alexander Varin

Im Verfahren 720 Js 31889/09 gegen

Olaf Tank
Andreas Walter Schmidtlein
Alexander Varin
Jan Manuel Schmidtlein


wegen gewerbsmäßigen Betruges (sog. Abofallen) hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt am 7.6.2011 Anklage zum Landgericht Darmstadt erhoben. Die Anklage betrifft die Internetseiten opendownload.de und softwaresammler.de für den Tatzeitraum 02.09.08 – 28.02.10.

Alle Ermittlungsverfahren, die diesen Tatzeitraum und die vorgenannten Internetseiten betreffen, sind Gegenstand des obigen Verfahrens.

Alle anderen Verfahren – auch die weitere Internetseite top-of-software.de betreffend - wurden vorläufig im Hinblick auf die o. g. Anklage eingestellt, da dem Strafverfolgungsinteresse durch die Anklage auch insoweit Rechnung getragen wird.
Quelle: sta-darmstadt.justiz.hessen.de

Via: the-new-boo.blogspot.com

Psychoterror am Telefon von NTT Telco

"Wir werden Sie wieder und wieder anrufen und all unsere Mittel einsetzen, ersparen Sie sich diesen leidvollen Weg", droht die Männer-Stimme vom Band Michaela Schmidt* durchs Telefon. Einen Tag zuvor hatte die Firma NTT Telco (Europe) Inc. ihr bereits eine Mahnung geschickt.

Quelle: Nnn.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Kein Computer, keine Ahnung - und dennoch wegen Filesharings verurteilt

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Und ein fehlender Computer schützt auch nicht vor einer Verurteilung wegen Filesharings. So sieht das jedenfalls das (berüchtigte) Amtsgericht München in seinem Urteil vom 23.11.2011, Aktenzeichen: 142 C 2564/11.

Quelle: Klawtext.blogspot.com / Zum Artikel

Scareware-Abzocker müssen 320.000 Opfer entschädigen

Die ukrainische Firma Innovative Marketing, die mit einer Scareware-Masche über 100 Millionen Dollar für nutzlose Software ergaunert hat, muss nun ihre Opfer entschädigen. Im bisher größten Fall dieser Art bekommen über 320.000 Geschädigte ihr Geld zurück. Die US-Handelsbehörde FTC gab bekannt, dass man sich auf diese Rückzahlung geeinigt habe. Die Verfahren gegen die Hintermänner laufen dessen ungeachtet weiter.

Quelle: T-Online.de / Zum Artikel

Telefonbetrug: Das Protokoll eines Opfers

Opfer eines Telefonbetruges erzählte aus Scham niemandem von der Abzocke. Sie verlor 30.000 Euro. Jetzt will sie andere warnen.

Quelle: Kleinezeitung.at / Zum Artikel

Hamburger Unternehmen versucht Inkasso-Abzocke

Das Inkassounternehmen Volks Inkasso AG aus Hamburg verschickt derzeit Mahnungen und fordert die Empfänger auf, sofort 130 Euro zu überweisen. In den Schreiben gibt das Inkassounternehmen an, dass dessen Mandant Euro Medien Marketing, Betreiber der Gewinnspiele Top 200/Euro Spiele, die Beitreibung beauftragt habe.

Quelle: Mittelbayerische.de / Zum Artikel

Per Cold-Call für ARAL-Tankgutschein in die Abofalle

Laut Bundesnetzagentur erscheinen die Forderungen auf der Telefonrechnung unter "mr. next id technologies GmbH (ehemals: NEXT ID technologies GmbH), Mildred-Scheel-Str. 1, 53175 Bonn". Bei den Kunden der Telekom Deutschland GmbH sind die Rechnungsbeträge unter den Artikel-/Leistungsnummern 82583 und 67965, bei den übrigen Anbietern allgemein unter Angabe der Produkt-IDs 91960 und 91994 sowie möglicherweise auch unter den Produkt-IDs 91022, 91023 und 91024 aufgeführt.

Quelle: VzB.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Streitfall des Tages: Wann Internetnutzer für Google zahlen müssen

Hannelore M. ist fassungslos, als sie am 1. März 2010 eine Rechnung im E-Mail-Fach findet. Sie soll 96 Euro bezahlen, und zwar für einen Zwölf-Monats-Zugang auf der Internetseite top-of-software.de. Dabei ist sie sich nicht bewusst, irgendwo einen Vertrag dieser Art abgeschlossen zu haben.

Quelle: Handelsblatt.com / Zum Artikel

Neumünster: Betrüger auf Spendensammeltour

Die Spendenbereitschaft ist in der Vorweihnachtszeit besonders groß. Das wissen auch Betrüger und versuchen, mitzusammeln und dabei abzukassieren. Das Nachsehen haben die seriösen Wohlfahrts- und Hilfsorganisationen in Neumünster. Eine gehörige Portion Skepsis ist ratsam, um nicht auf windige Spendensammler hereinzufallen.

Quelle: Shz.de / Zum Artikel

Aktienbetrug: Bei Anruf Abzocke

Eine dubiose Investment-Firma zieht seit Jahren Anlegern das Geld aus der Tasche. Die Geschädigten sollten jetzt ein zweites Mal ausgenommen werden - gelockt durch die Aussicht auf astronomische Renditen.

Quelle: Handelsblatt.com / Zum Artikel

Abzocker scheitern bei Seniorin aus Kelheim

Eine Seniorin aus dem Raum Kelheim wurde von einer aus Wiesbaden agierenden Firma zur Überweisung eines Betrages für die Teilnahme an einem Gewinnspiel aufgefordert.

Quelle: Mittelbayerische.de / Zum Artikel

Sofort Betrug gewittert

Dass Dieter Hunold mehrere Millionen Dollar erben sollte, wie ihm kürzlich der angebliche US-Bankier Dr. Bernard R. in einem Brief weismachen wollte, konnte der Sottrumer nicht glauben. Der Angeschriebene witterte Betrug, reagierte sofort und alarmierte die Polizei. Die Rotenburger Beamten sind froh, dass sich Hunold nicht auf den dubiosen und betrügerischen Schriftverkehr eingelassen hat. Er habe völlig richtig gehandelt.

Quelle: Weser-Kurier.de / Zum Artikel

Akte 2011 vom 13.12.2011: Abofalle Tankgutscheine (Video)

Der Name seriöse Mineralölfirmen wird für eine üble Abzockmasche missbraucht. Wer die Rufnummer zurückruft, dem wird über eine Bandansage ein Tankgutschein in Höhe von 10 € versprochen. Doch das ganze ist nur ein Trick, um Verbraucher mit einem Gewinnspielabo für wöchentlich 9,90 Euro reinzulegen.




Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Dazu interessant und lesenswert:

Abzocke mit Aral-Gutschein: Rechnung muss nicht bezahlt werden | Computerbetrug.de

Akte 2011 vom 13.12.2011: Statt toller Eintrittskarte – Geld weg (Video)

Für die Zirkus- und Pferdeshow “Magnifico” des österreichischen Künstlers André Heller ist der Vorhang gefallen. Die Firma hatte beim Amtsgericht München Insolvenzantrag gestellt.




Quelle: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Warnung vor Inkassobüro: Zahlungsaufforderungen von bis zu 200 Euro

Die Stuttgarter Verbraucherzentrale warnt vor einer dreisten Betrugsmasche. Mit Zahlungsaufforderungen und massiver Einschüchterung per Telefon versucht die NTT Telco Inkasso zurzeit Geld von angeblichen Kunden einzutreiben.

Quelle: Tagblatt.de / Zum Artikel

SMS-Trojaner tarnt sich als Gratis-Spiel für Android-Smartphones

Mit angeblich kostenlosen Top-Spielen versuchen Abzocker derzeit, Besitzer von Android-Smartphones hereinzulegen. Hinter dem Gratis-Download eigentlich kostenpflichtiger Spiele wie "Assassin's Creed", "Angry Birds" oder "Need for Speed Shift" steckt jedoch kein harmloser Zeitvertreib, sondern ein SMS-Trojaner.

Quelle: T-Online.de / Zum Artikel

Polizei schlägt Organisatoren einer Kaffeefahrt in die Flucht

Gestern Morgen, gegen 8.50 Uhr vor dem Lahrer Bahnhof: Ein Polizeiwagen fährt vor, die Lahrer Polizisten Siegmund Trahasch und Johanna Hauger steigen aus und gehen gezielt auf vier ältere Menschen zu. Die warten darauf, zu einer Fahrt abgeholt zu werden, bei der ihnen angeblich ein Scheck über mehr als 1000 Euro übergeben werden soll.

Quelle: Schwarzwaelder-Bote.de / Zum Artikel

Mainz 05-Fans abgezockt: Ticketbetrüger muss hinter Gitter

Ein Ticket für eine Bundesligapartie am stets ausverkauften Bruchweg war für viele 05-Fans fast wie ein Lottogewinn. Das nutzte ein 21-Jähriger skrupellos aus und bekam jetzt die Quittung - 16 Monate Haft. Die werden an die einjährige Jugendstrafe angehängt werden, die der Mainzer ohnehin gerade angetreten hat.

Quelle: Rhein-zeitung.de / Zum Artikel

kino.to: Erneut Freiheitsstrafe verhängt. Dennis B.: "Ich wurde ausgenutzt."

Ein früherer Mitarbeiter des illegalen Internet-Filmportals kino.to ist zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden. Das Amtsgericht Leipzig setzte die Strafe am Donnerstag über einen Zeitraum von drei Jahren zur Bewährung aus.

Quelle: Mz-web.de / Zum Artikel

Via: Inside-Megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

Akte 2011 vom 13.12.2011: Achtung, neue Abzockmasche mit teuren Büchern (Video)

Das Geschäft mit Büchern boomt. So werden von windigen Vertretern- nach eigenen Angaben von der Bertelsmann AG kommend- Bücher für mehrere tausend Euro für ein Faksimili (Nachdruck) z.b. als Wertanlage angepriesen. Frei nach dem Motto: “Investieren Sie in Sachwerte!”.




Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

"Phishing"-Betrüger in Münster festgenommen

Der Hauptverdächtige hatte Kundendaten von Packstationen ausgespäht und damit hochwertige Waren auf Rechnung bestellt. Unter den bestellten Waren befanden sich Laptops, iPads, Digitalkameras und Schmuck. Seit 2010 hatten sich die Schadensfälle gehäuft. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft sprechen von einer Schadenssumme von über 100.000 Euro.

Quelle: Wmtv-online.de / Zum Artikel

Karlsruhe: Phishing-Bande ergaunert mehr als 100.000 Euro

Die Karlsruher Polizei hat einen banden- und gewerbsmäßigen Computerbetrug aufgedeckt. Die mehrköpfige Bande, die in weiten Teilen des Bundesgebietes tätig war, nutzte Unsicherheiten und teilweise den sorglosen Umgang betroffener Onlinebanking-Teilnehmern aus, um deren Kontodaten auszuspionieren und anschließend Überweisungen zu tätigen - sogenanntes Phishing.

Quelle: Ka-news.de / Zum Artikel

Abzocke mit Inkasso im Südwesten

Nach den Angaben der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg versucht die NTT Telco Inkasso mit Zahlungsaufforderungen und massiver Einschüchterung, per Telefon zurzeit Geld bei Verbrauchern im Südwesten einzutreiben. Die Forderungen von bis zu 200 EUR stammen dabei meistens aus angeblichen Verträgen mit den dubiosen Gewinnspieleintragsdiensten Winfinder und Windienst.

Quelle: SWP.de / Zum Artikel

Android-SMS-Abzocke erreicht deutsche Nutzer

Das Sicherheitsunternehmen Lookout hat Abzock-Apps im Android Market entdeckt, die es unter anderem auf deutsche Nutzer abgesehen haben. Die als Horoskop-Apps getarnten Programme können Premium-SMS in insgesamt 18 Länder verschicken. Bislang haben Kriminelle diese Masche ausschließlich im Ausland genutzt.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Firstload der Wiener Abzocker mit erneut verändertem Impressum

Die aktuellen Entwicklungen um kino.to scheinen den "kleinen Prinzen" Valentin Fritzmann irgendwie aus der Bahn geworfen zu haben. Nicht anders ist zu erklären, dass das Impressum von Firstload nun erneut verändert wurde und eine Kreditkartenzahlung über das aus Adjerbaijan stammende "Unternehmen" augenscheinlich nicht mehr möglich ist.

Quelle: Inside-Megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Montag, 12. Dezember 2011

Lotto-3000-Abzocker mit neuer Masche

Mehrere Betroffene aus der Region berichten von Anrufen und Briefen einer Firma „NTT Telco“. Ein Ivan Milosevic, der sich als „Manager Außenstände“ bezeichnet, fordert zur Zahlung zwischen 59 und 79 Euro auf. Man habe am Gewinnspieleintragsdienst „Glücksfinder“ der „Millionenchance Inc.“ teilgenommen – die Beiträge sei man jedoch schuldig geblieben.

Quelle: Pz-news.de / Zum Artikel

Unberechtigte Forderungen der NTT Telco nicht zahlen

Natürlich wird wieder einmal gefordert. Als Hintergrundinformation wird mitgeteilt, dass die NTT Telco (Europe) Inc. die Forderungen von der Telefon Services Inc. übernommen hat. Deshalb seien schuldbefreiende Zahlungen nur noch an die NTT Telco möglich.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Nächtlicher Telefonterror: Polizei warnt vor Gewinnspiel-Abzockern

Besonders dreiste Kriminelle arbeiten jetzt mit einer neuen Masche, um Opfer um ihr Geld zu bringen: Sie terrorisieren angebliche Gewinnspiel-Teilnehmer so lange mit nächtlichen Anrufen, bis diese dubiose Forderungen bezahlen.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Mal eben ein Abo für 1000 Euro

Wer das Schreiben der „Gewerbeauskunft-Zentrale“ liest, kommt zunächst wohl kaum auf die Idee, hier zur Kasse gebeten zu werden. „Erfassung gewerblicher Einträge“ steht da, und zu allererst wird der Empfänger des Briefs aufgefordert, die Angaben, die dort über ihn stehen, zu „ergänzen oder korrigieren“.

Quelle: Schwaebische-Post.de / Zum Artikel

MDR Escher vom 08.12.2011: Unseriöse Inkassofirmen (Video)

Schreiben von Inkassofirmen sind in der heutigen Zeit zu einem Massenphänomen geworden. Doch nicht nur der säumige Verbraucher ist daran schuld. Unseriöse Firmen stellen unberechtigte Forderungen. Das Problem: Es fehlt an gesetzlichen Regelungen, um unsaubere Geldeintreiber in die Schranken zu weisen. Selbst der Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen fordert inzwischen eine effektivere Inkassoaufsicht.




Quelle: MDR.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Kaffeefahrt „Wer nicht mitfährt, soll zahlen“ – In Papierkorb!

„Für mich ist dieses Schreiben eine massive Nötigung nach Paragraf 240 Strafgesetzbuch“, so die erboste Frau. Sie vermutet, dass sie nicht die einzige ist, der diese „Einladung“ der „Zentrale für Gewinnverteilung“ zugesandt wurde. „Niemand ist gezwungen an einen unbekannten Ort mitzufahren und bei Nichtantritt sogar noch Geld zu blechen. Dieser dreiste Versuch entbehrt jeder rechtlichen Grundlage!“

Quelle: Nwzonline.de / Zum Artikel

Aufmerksame Kölnerin enttäuscht: Betrug interessierte die Polizei nicht

Das gibt es doch gar nicht! Telefonbetrüger kontaktieren Christa H. (66) aus Porz-Wahn, sie soll Geld an eine Porzer Adresse schicken. Sie steigt zum Schein darauf ein und informiert die Polizei – doch die will nichts tun.

Quelle: Express.de / Zum Artikel

Vor Zahlungsaufforderungen nach angeblichem Gewinnspiel wird gewarnt

In den letzten Tagen erstatten mehrere Bürger Anzeige gegen eine Inkassofirma. Diese Firma hatte vorwiegend ältere Mitbürger angeschrieben. Demnach hätten sie an einem kostenpflichtigen Gewinnspiel teilgenommen und müssten jetzt noch eine offene Rechnung bezahlen.

Quelle: Presseportal.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Rentnerin fällt fast auf Trickbetrüger herein

Eine 84-Jährige aus Angermünde wurde am Mittwochvormittag beinahe Opfer von Trickbetrügern. Die Männer teilten der Frau am Telefon mit, dass alle ihre persönlichen Daten ins Ausland verkauft worden seien. Um eine Löschung ihrer Daten dort zu veranlassen, sollte sie zwei Mal je 400 Euro in die Türkei überweisen. Für den Fall, dass sie dies nicht tun würde, zeigte man ihr auf, dass ihr Konto gepfändet werden würde.

Quelle: MaerkischeAllgemeine.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Offertenbetrug von neuer Phantomfirma

Firmengründer und Gewerbetreibende, bei denen eine Eintragung oder Änderung im Handelsregister erfolgt ist, haben in den letzen Wochen offiziell wirkende Schreiben mit angehängtem Überweisungsträger erhalten. Die Überschrift in großen, fetten lautet "Handelsregister".

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Amtsgerichte: Kein Inkasso bei Abzockerrufnummern

Inkassofirmen dürfen für Betreiber von Abzockerrufnummern keine Forderungen eintreiben. Das haben zwei Amtsgerichte jetzt mit ähnlicher Begründung entschieden. Die Urteile könnten bedeutend für die ganze Branche und den Verbraucherschutz werden.

Quelle: Golem.de / Zum Artikel

Donnerstag, 8. Dezember 2011

2. Urteil im Fall kino.to: Martin S. aus Leipzig zu drei Jahren Haft verurteilt

Angeklagt war Martin S. aus Leipzig. Der heute 27-Jährige, der zuvor noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten war, wurde wegen gemeinschaftlich begangener gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzungen in 1,1 Million Fälle zu drei Jahren Haft verurteilt. Der Richter stellte in seiner Urteilsbegründung klar, dass das Bereitstellen der Links über kino.to letztlich das "öffentlich Zugänglichmachen" der Raubkopien sei.

Quelle: GVU.de / Zum Artikel

Via: Inside-Megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Lockanrufe mit 0137-Nummern: Trio wegen versuchten Betrugs vor Gericht

Weil sie an Weihnachten 2006 mit 0137-Lockanrufen Millionen Menschen um ihr Geld bringen wollten, müssen sich drei Angeklagte seit dieser Woche in Osnabrück vor Gericht verantworten.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Mit einem Klick ist das Geld weg

Die Zahl der Taten ist enorm: Zwischen Ende 2009 und Juni 2011 sollen die Angeklagten in 223.531 Fällen ihren Opfern die Teilnahme an kostenlosen Internetgewinnspielen angeboten haben. Die Kontaktaufnahme erfolgte durch Callcenter. Durch geschickte Gesprächsführung und unter Angabe falscher Tatsachen sollen sich die Anrufer auch Kontodaten erschlichen haben.

Quelle: Fr-online.de / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Akte 2011 vom 06.12.2011: So haben die Abzocker bei Ihnen keine Chance! (Video)

Etliche Zuschauer haben sich auch in der vergangenen Woche per Videotelefon an die AKTE-Redaktion gewandt. Abzocke über das Smartphone: Ein Massenphänomen, dem sich auch die Polizei verstärkt zuwendet.




Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Lotto 3000 mit neuer Bankverbindung

Aktuell berichten Opfer des Gewinnspielbetrugs von "Lotto 3000" über eine neue Kontoverbindung, auf welche die zu unrecht geforderten Beträge eingezahlt werden sollen. Als Zahlungsempfänger wird eine Firma namens Telebill GmbH angegeben.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Unbekannte nutzen Ablesung für Abzocke

Die Umstellung der Ablesung der Stromversorgung Zerbst nutzen anscheinend Abzocker, um Zerbstern an der Haustür neue Stromverträge aufzuschwatzen. Eine Internet- und Telefon-Flatrate gibt es dann auch noch dazu.

Quelle: Volksstimme.de / Zum Artikel

Dubiose Aufforderung zur Zahlung

Dem Vorsitzenden des TuS Hüfingen Joachim Seidel flatterte unlängst eine dubiose Zahlungsaufforderung der NTT Telco Inkasso ins Haus, die 79,20 Euro Außenstände für einen Gewinnspieleintragungsdienst in Rechnung stellt.

Quelle: Schwarzwaelder-Bote.de / Zum Artikel

Abzocke mit Pornodienstleistungen

Seit einigen Tagen melden sich – hauptsächlich Männer – in den Beratungseinrichtungen der Verbraucherzentrale Sachsen und legen ein Schreiben der Firma Internet Content aus Berlin vor. Man(n) wird damit aufgefordert, entweder 82,80 € für die Kündigung eines Porno-Accounts im Internet zu zahlen oder anderenfalls die Jahresgebühr von immerhin insgesamt 239,40 € im Voraus.

Quelle: Verbraucherzentrale-Sachsen.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Abzocker im Internet: Jürgen Kontak wäre fast einer gefälschten Zahlungsaufforderung nachgekommen

Wie jeden Abend wollte Jürgen Kontak auch diesmal schnell neue elektronische Nachrichten (E-Mails) auf dem Computer kontrollieren. Als er sich dann wieder ins Internet klinken wollte, streikte die Technik. „Auf einmal kam die Seite einer ’Gema’. Ich wusste gar nicht, was das soll“, stutzte der Mann aus Zootzen. Er wurde bezichtigt, Raubkopien auf seinem Computer zu besitzen.

Quelle: MaerkischeAllgemeine.de / Zum Artikel

Abzocke mit Tonband und Mehrwertnummer

Der Ideenreichtum der Telefonabzocker ist unendlich: Derzeit werden Vorarlbergs Konsumenten von einer Tonbandstimme aufgefordert eine kostenpflichtige Mehrwertnummer anzurufen, ansonsten werde ein Mitspielbeitrag für ein Gewinnspiel vom Konto abgebucht.

Quelle: Vol.at / Zum Artikel

Ominöser Spendenaufruf: Gutes für Gefangene - oder dubiose Abzocke

Dubiose Abzocke oder gut gemeinter Spenden-Aufruf? „Auf alle Fälle sehr komisch“, dachte sich der Hiltruper Klaus Lenser, als er einen handbeschriebenen Zettel aus seiner Post fischte. Darin bittet eine Firma namens Veranstaltungs-Service um eine Spende. Mit der adventlichen Gabe sollten Päckchen für Gefangene finanziert werden, die keine Angehörigen haben, heißt es auf dem schmucklosen Blatt.

Quelle: Bbv-net.de / Zum Artikel

Das kann teuer werden: Warnung vor Schreiben der „Gewerbeauskunft-Zentrale.de“

Derzeit kursiert im Landkreis Erding wieder ein Schreiben zur „Erfassung gewerblicher Einträge“ von einer „Gewerbeauskunft-Zentrale.de“. Dabei handelt es sich nicht um eine behördliche Anfrage, obwohl der Brief optisch den Eindruck erweckt.

Quelle: Wochenblatt.de / Zum Artikel

Versicherungsvertreter rufen Senioren an: Warnung vor Vertrag am Telefon

Die Beratungsstelle Pflege der Stadt Baunatal warnt vor dubiosen Versicherungsvertretern, die am Telefon Pflegezusatzversicherungen verkaufen wollen. Joachim Botthoff, Leiter der Beratungsstelle, berichtet von Anrufen besorgter Senioren, die in den vergangenen Tagen solche Angebote erhielten.

Quelle: Hna.de / Zum Artikel

Gewerbeauskunft-Zentrale "erfüllt den Tatbestand der arglistigen Täuschung"

Seit einiger Zeit mehren sich Beschwerden über eine vermeintliche „Abzocke" durch das Portal Gewerbeauskunft-Zentrale.de. Geschäftsleute werden hier angeschrieben und um die Bekanntgabe bzw. Aktualisierung ihrer Daten gebeten. Im klein geschriebenen Fließtext findet sich dann der Hinweis auf eine Laufzeit und eine zu zahlende Vergütung.

Quelle: Anwalt.de / Zum Artikel

Montag, 5. Dezember 2011

BR Der Funkstreifzug vom 04.12.11: Im Netz der Abkassierer (Audio)

Einem Drittel der Internet-Nutzer ist es schon passiert: sie sind in eine Abofalle getappt. Eigentlich wollten sie nur schnell nach einem Kochrezept suchen oder einen Routenplaner nutzen, schon haben sie sich auf einer Webseite registriert – und dabei ohne es zu merken ein teures Abonnement abgeschlossen: für eine vollkommen nutzlose Internetseite.



Quelle: BR.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Konsumer.eu

Vorsicht vor Bohemia Factoring, Kaver Plus und Euro Inkasso Solutions!

Viele Verbraucher melden sich zurzeit bei uns und beschweren sich, dass sie eine - oder mehrere - Rechnung(en) von der Firma TRC Telemedia - oder MB Direct Phone, Czech Media, Pepper United, Roxborough Management, neuerdings auch Bohemia Factoring oder Kaver Plus, und ganz neu Euro Inkasso Solutions s.r.o., alle aus 36094 Petersberg, Postfach 1107, bekommen haben.

Quelle: VzHH.de / Zum Artikel

Telefonterror von Inkassofirma NTT Telco

Seit Wochen treibt die Inkassofirma NTT Telco aus Wiesbaden ihr mieses Spiel und belästigt Verbraucher per Post und am Telefon. Im Schreiben des Geldeintreibers, unterschrieben von einem angeblichen Ivan Milosevic, werden Beträge zwischen 99 und 178 Euro gefordert für die angebliche Teilnahme an den zwielichtigen Gewinnspieleintragsdiensten Winfinder und Windienst.

Quelle: Verbraucherzentrale-Niedersachsen.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Kommen Anrufe für "Lotto 3000" aus Call-Center auf Mallorca?

Interessante Neuigkeiten zu den Abzockern von „Lotto 3000“ haben die Pforzheimer Zeitung erreicht. Nach Auskunft eines Informanten sollen die Drohanrufe, mit denen in den vergangenen Wochen vor allem ältere Menschen in Niefern-Öschelbronn eingeschüchtert wurden, von einem Call-Center auf Mallorca kommen. Direkt beteiligt: Der Heidelberger Rechtsanwalt Georg Meyer-Wahl.

Quelle: Pz-news.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Finanzdienstleistungen Schubert – Klein – Richter: Abzocke auf Kaffeefahrt

Wieder einmal verschickt ein angeblicher Finanzdienstleister “Schubert – Klein – Richter” massenweise dubiose Gewinnmitteilungen mit einer Einladung zur “nachträglichen Gewinnübergabe” von 980,07 Euro. Der Übergabetermin sei unbedingt einzuhalten.

Quelle: Konsumer.info / Zum Artikel

Betrug: LKA warnt vor dem "großen Gewinn"

Seit Monaten häufen sich auch in Schleswig-Holstein Betrugsfälle im Zusammenhang mit falschen Gewinnbenachrichtigungen. Betroffen davon sind ältere Menschen, die in der Erwartung des großen Gewinns um ihr Erspartes gebracht werden.

Quelle: Presseportal.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Internet-Betrüger fälschen E-Mail-Konten

Das Landeskriminalamt in Kiel warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Ermittler sprechen bereits vom Enkeltrick des Internet-Zeitalters.

Quelle: Ln-online.de / Zum Artikel

Betrüger erbeuten teuren Schmuck

Wieder kam es in Lörrach zu einem Betrug mit dem „Enkeltrick“. Am frühen Freitagnachmittag wurde eine 65-jährige Dame von einer unbekannten jungen Frau angerufen.

Quelle: Suedkurier.de / Zum Artikel

Werbeanrufe: Bußgeld für Telefonabzocke soll auf bis zu 300.000 Euro steigen

Sie sind lästig, rauben Zeit und am Ende hat man vielleicht noch einen ungewollten Vertrag am Hals: Unerlaubte Telefonwerbung soll künftig deutlich teurer werden. Einem Zeitungsbericht zufolge plant das Justizministerium, das Bußgeld zu versechsfachen.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel

Online-Shopping: 10 Tipps für die Sicherheit

Jeder dritte Deutsche kauft Weihnachtsgeschenke im Internet. Speziell bei Technik-Fans dürfte dieser Anteil noch wesentlich höher liegen. Doch die Abzocker rüsten auf, Sicherheitsexperten registrieren vor Weihnachten mehr gezielte Angriffe auf Online-Käufer sowie maßgeschneiderte Malware. Beliebte Ziele sind natürlich Kreditkarteninformationen oder detaillierte Kontodaten ahnungsloser Opfer.

Quelle: Chip.de / Zum Artikel

E-Commerce: Vorsicht beim Online-Shopping

Jeder dritte Deutsche wird dieses Jahr Weihnachtsgeschenke im Internet kaufen. Das nutzen immer mehr Betrüger aus. Wie Sie sich schützen können.

Quelle: Finanzen.net / Zum Artikel

Freitag, 2. Dezember 2011

Erstes Urteil gegen Drahtzieher von kino.to am Amtsgericht Leipzig gefallen

Am Amtsgericht Leipzig ist am Freitag das erste Urteil gegen einen der Drahtzieher der Webseite kino.to gefallen. Marcus V. war vorgeworfen worden, das Urheberrecht in mehr als einer Million Fällen verletzt zu haben. Der 33-Jährige wurde zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Quelle: lvz-online.de / Zum Artikel

Betrug mit System? Inkasso-Büros und Abzocker

Unterhaltsame Mitfahrer, die suchte Gretel Krauss im Internet für ihre Fahrt nach Stuttgart. Der erste Tipp der Suchmaschine war die mitfahrzentrale-24.de. Um in die Angebotsdatenbank zu gelangen, sollte sich die 67-Jährige mit Namen und Adresse anmelden. Das tat Gretel Krauss - und tappte in eine Abofalle.

Quelle: Br.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Unseriöses Inkasso ist eine bedrohliche Plage

Unseriöses Inkasso geht Hand in Hand mit Kostenfallen im Internet und unlauterer Telefonwerbung. Willkür und Phantasiegebühren treiben Inkassoforderungen in schwindelerregende Höhen. Dies belegt eine Auswertung der Verbraucherzentralen von rund 4000 Verbraucherbeschwerden. Demnach sind 99 Prozent der Beschwerden über unseriöse Inkassopraktiken berechtigt.

Quelle: VzBv.de / Zum Artikel

Abofallen im Internet: Haut Outlets.de ahnungslose Kunden übers Ohr? (Video)

Für Geiz ist Geil- Schnäppchenjäger ist das Internetportal “Outlets.de” ein- ach so verlockendes Angebot. Dort könne man angeblich bis zu 80 Prozent sparen. Doch: Statt der erhofften Schnäppchen flatterte am Ende eine Rechnung für ein kostenpflichtiges Abo ins Haus.



Quelle: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Konsumer.eu

Internet: Dubiose Firma zockt weiter ab

Der Bericht vom 24. November über die „Letzte Mahnung“ von der Firma Webtains GmbH für MAZ-Leser Hans-Jürgen L. aus Zossen hat dazu geführt, dass sich auch andere Betroffene in der Redaktion gemeldet haben, um über ihre bösen Erfahrungen mit dem dubiosen Unternehmen zu berichten.

Quelle: MaerkischeAllgemeine.de / Zum Artikel

Sanktionen gegen Telefon-Abzocker angekündigt

Die Bundesregierung werde solche Telefon-Abzocker, die jüngst mit „Lotto 3000“ vor allem in Niefern-Öschelbronn ans Geld von Einwohnern zu kommen versuchten, stoppen, versprach gestern FDP-Bundestagsabgeordneter Erik Schweickert. Der verbraucherpolitische Sprecher der FDP und Gemeinderat aus Niefern-Öschelbronn kündigte an, die Regierungskoalition „das unseriöse Inkasso entschlossen bekämpfen“.

Quelle: Pz-news.de / Zum Artikel

Telefonabzocke: Betrüger am Telefon werden immer dreister

Das Werbeverbot am Telefon schreckt Betrüger nicht ab. Sie nehmen mögliche Strafen offenbar billigend in Kauf, weil sich mit Telefon-Abzocke viel Geld ergaunern lässt. Der zuständige Bundesrat verzögert eine notwendige Gesetzesänderung.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Fake-Shop mit dem schwarzen Schaf ausgezeichnet

Markenprodukte zu Schnäppchenpreisen – damit locken viele Online-Händler. Jedoch gibt es unter ihnen auch zahlreiche schwarze Schafe, wie zum Beispiel die Seite moncleronlinekauf.com, die laut Verbrauchermeldungen bestellte und bereits bezahlte Ware nicht liefert. Daher verleihen die Markenschutzexperten dem Betreiber der Seite den Negativ-Preis „Das Schwarze Schaf“ für den Monat November.

Quelle: Das-schwarze-Schaf.com / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel