Samstag, 28. Januar 2012

Abofalle im Internet: Opfer sollen lange zahlen

Sie meldete sich mit ihren Adressdaten auf der Internetseite top-of-software.de an, um über einen Link ein Computerprogramm herunterzuladen. Der Hinweis, dass mit der Anmeldung ein zweijähriger Vertrag zustande kommt und pro Jahr 96 Euro zu zahlen sind, war für sie unscheinbar. Trotzdem zahlte sie nach Aufforderung 96 Euro für das erste Jahr. Aber jetzt verlangt der Rechtsanwalt Nikolai Fedor Zutz mit seinem „Aninos Anwalts-inkasso Osnabrück“ auch für das zweite Vertragsjahr Geld.

Quelle: Test.de / Zum Artikel

Per Tastendruck in die Abofalle

Das Ehepaar Frank aus Parchim ist seit Jahren zufriedener Kunde bei der Telekom. Die monatlichen Rechnungen belaufen sich im Normalfall auf etwa 22 Euro. Doch seit September 2011 tauchen auf den Einzelverbindungsnachweisen Positionen mit Beiträgen eines anderen Anbieters, der NEXT ID technologies GmbH, auf.

Quelle: NDR.de / Zum Artikel

Vlothoer erhält Abzocke-Brief von Gewerbeauskunft

In großen Lettern steht auf dem Briefkopf: Gewerbeauskunft-Zentrale.de - Erfassung gewerblicher Einträge. "Als ich das las, dachte ich mir noch nichts Schlimmes", äußert sich Karin Deppe. Was sei schon dabei? Ihr Mann Heinz - heute Renter - besaß vor Jahren eine Fußbodenverlegefirma in Vlotho.

Quelle: Vlothoer-Anzeiger.de / Zum Artikel

Angebliche Helfer gegen Telefonwerbung selbst dubios

In den vergangenen Monaten sind auch im Rems-Murr-Kreis offensichtlich untaugliche Telefonblocker, die Telefonwerbung schon im Vorfeld eliminieren sollen, verkauft worden – ausgerechnet über telefonische Werbung.

Quelle: Gmuender-Tagespost.de / Zum Artikel

Kriminalität: Bei Anruf Betrug

Das Muster, nach dem die Kriminellen vorgehen, ähnelt sich. Vorgeschaltet sind Callcenter, die vom Ausland aus operieren. Sie rufen ihre Opfer an und versprechen zunächst einen Gewinn. Doch der ist an Vorleistungen gebunden. Das kann die Kaskoversicherung oder auch eine Zollgebühr sein.

Quelle: Augsburger-Allgemeine.de / Zum Artikel

Warnung vor Driveby-Spam: Malware infiziert Rechner beim Öffnen einer Mail

Der Sicherheitsanbieter eleven warnt vor einer neuen und besonders perfiden Methode, Rechner per E-Mail mit Viren und Trojanern zu infizieren. Hier wird die Schadsoftware schon beim Öffnen der Mail aktiviert.

Quelle: Computerwoche.de / Zum Artikel

Gericht weist Zahlungsanspruch von Melango zurück

Mit Urteil vom 12.01.2012 hat das Amtsgericht Burgwedel zum Aktenzeichen 78 C 97/11 entschieden, dass der Melango.de GmbH aus Chemnitz keine Zahlungsansprüche gegen einen Freiberufler aus Isernhagen zustehen.

Quelle: Fachanwalt-fuer-IT-Recht.blogspot.com / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Gamelabs GmbH ist insolvent

810 IN 276/10 G-1-6 - In dem Insolvenzverfahren Gamelabs GmbH, Colmarer Straße 5, 60528 Frankfurt am Main (AG Frankfurt am Main, HRB 84329) wird die Prüfung der bis zum 25.06.2012 nachträglich angemeldeten, nicht nachrangigen Insolvenzforderungen im schriftlichen Verfahren angeordnet, § 177 I 2 InsO.

Quelle: Insolvenzbekanntmachungen.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Drohbriefe: Wer nicht mitfährt, soll Planungskosten zahlen

Vor einigen Wochen hatte der „Finanzdienstleister“ Konrad Herzog & Partner reihenweise Briefe mit unseriösen Gewinnversprechen verschickt (Tageblatt berichtete). Jetzt setzt die Firma Empfänger, die nicht geantwortet haben, unter Druck.

Quelle: Goettinger-Tageblatt.de / Zum Artikel

Lockruf des vermeintlichen Gewinns

Mal eben knapp 1000 Euro mehr in der Tasche haben – wer wollte das nicht? Genau das verspricht ein Finanzdienstleistungsunternehmen namens Konrad Herzog & Partner in einem Schreiben, das Friedhilde und Walter Gerber aus Forchheim jüngst ins Haus flatterte.

Quelle: Badische-zeitung.de / Zum Artikel

PC wegen Kinderpornos gesperrt

Sie starten Ihren Computer, doch anstelle des Desktops werden Sie vom Logo des Bundeskriminalamts (BKA) begrüßt. Der PC ist wegen Kinderpornos und Dateien mit terroristischem Hintergrund gesperrt und kann gegen Bezahlung wieder freigeschaltet werden, verrät der Text unter dem Logo.

Quelle: Schwaebische-Post.de / Zum Artikel

Studentin bei Wohnungssuche abgezockt

1000 Euro hat eine 25-jährige Welserin bei ihrer Wohnungssuche in Holland verloren. Der Internetbetrüger ist untergetaucht.

Quelle: Kurier.at / Zum Artikel

Ärger mit Abzocke auf dem Jahrmarkt

Eine 56-Jährige erlebt nach dem Marktbummel in Wunsiedel eine böse Überraschung. An einem Stand wird ihr eine Unterschrift entlockt und ein Zeitschriftenabo für 24 Monate angedreht. Die Frau wehrt sich mit Erfolg.

Quelle: Frankenpost.de / Zum Artikel

Telefonbetrüger: Falsche Verbraucherzentrale verkauft Zeitschriftenabos

Hinter der "Frankfurter Verbraucherzentrale" stehen listige Geschäftemacher, warnt der hessische Verbraucherschutz. Geködert werden die ahnungslosen Opfer mit der immer selben Masche.

Quelle: Journal-Frankfurt.de / Zum Artikel

Senioren aus Wilhelmshaven um knapp 30.000 Euro betrogen

Anfang Dezember 2011, gegen Mittag, erhielt ein älteres Ehepaar in Wilhelmshaven einen Anruf, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass es ein Auto vom "Internationalen Zeitungs- u. Abo Vertrieb" gewonnen hätte. Das Ehepaar wollte allerdings den Wert des Autos in bar ausgezahlt bekommen, was angeblich aber kein Problem sei.

Quelle: Presseportal.de / Zum Artikel

Miese Maschen - Verbraucherzentrale veröffentlicht Abzocker-Rückblick

Verlockende Werbeanrufe, Aufforderungen zu angeblich dringenden Rückrufen, falsche Gewinnversprechen, Phishing mit gefälschten Emails, Abofallen und Spam - die Verbraucher standen auch im letzten Jahr vielen Abzockversuchen gegenüber. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat die dreistesten Maschen zusammen gefasst, sozusagen in einem Best-Of der Abzocktricks 2011.

Quelle: Telespiegel.de / Zum Artikel

Betrug: 87-jährige Essenerin schmeißt falsche Wasserwerker raus

Mit einem resoluten „Jetzt aber raus hier!“ hat eine 87-Jährige zwei falsche Wasserwerker aus ihrer Wohnung geworfen. Einer der Männer hatte bereits begonnen, die Schränke der Frau zu durchsuchen. Dank ihres entschiedenen Handels kam es nicht zum Diebstahl. Die Männer flüchteten.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Betrug versucht: Internet-Ganoven kapern E-Mail-Konto

Das Internet wartet nicht nur mit den Segnungen der modernen Kommunikationsgesellschaft auf, sondern liefert manchmal böse Überraschungen. Es war am frühen Morgen, als in der Redaktion eine E-Mail von der Agentur für das Ehrenamt eintrudelte.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Call-by-Call-Kostenfallen: Teure Tarife tarnen sich als Billigvorwahlen

Mit Call-by-Call-Nummern kann man eigentlich günstig telefonieren. Doch wehe, man verwählt sich bei den Billigvorwahlen - für einen Tippfehler muss man womöglich kräftig draufzahlen.

Quelle: Sueddeutsche.de / Zum Artikel

Warnung vor betrügerischen "Polizei"-Anrufen

„Hier spricht die Polizei. Wir haben eine wichtige Mitteilung für Sie. Drücken Sie bitte die 1!“ – Opfer sollen Kontodaten preisgeben – Auch Weiterschaltung auf teure 0900-Nummern möglich.

Quelle: Ak-Kurier.de / Zum Artikel

Immobilienmarkt: So machen Betrüger Profit mit der Wohnungsnot

Sie klingen seriös. Bieten eine Wohnungsbesichtigung an. Verlangen eine Kaution für den Schlüssel – und verschwinden auf Nimmerwiedersehen: Auf dem freiburger Wohnungsmarkt sind Betrüger unterwegs.

Quelle: Badische-zeitung.de / Zum Artikel

E-Mail-Dienst: Sicherheitslücken bei Web.de entdeckt

Der Sicherheitsdienstleister Sicherheit-Online.org hat mehrere Schwachstellen im Internetportal Web.de entdeckt. Vermeintlich vertrauenswürdige URLs locken Nutzer auf betrügerische Seiten.

Quelle: Computerbild.de / Zum Artikel

Dienstag, 24. Januar 2012

Aus Planet49 GmbH wird eGENTIC Systems GmbH

Wie auf der Onlinepräsenz des Fachmagazins "Werben und Verkaufen" aktuell zu entnehmen ist, wurde aus der bisherigen Planet49 Technologies GmbH nun die eGENTIC Systems GmbH. W&V führt dazu aus: "Das scheint nötig, denn wer nach dem Namen "Planet 49" im Netz recherchiert, stößt bald auf ungehaltene Blog- und Foreneinträge, die sich über teure Abo-Fallen und Gewinnspiel-Abzocke unter diesem Anbieter monieren".
Rückblickend fallen mir zur Planet49 GmbH die folgenden aufschlussreichen Verbindungen, Schnittstellen und Kooperationen ein (alphabetisch):
Nun gut, mal schauen wie es künftig mit der eGENTIC Systems GmbH so weiter geht.

Megaupload: Das Ende einer Internet-Karriere (Video)

Kim Schmitz- Früher nannte er sich „Königliche Hoheit König Kimble der Erste“. Gelebt hat er wie ein Kaiser, der mit Millionen nur so um sich warf. Kim Schmitz alias Kim Dotcom sitzt nun in einer Zelle in einem neuseeländischen Gefängnis. Seine Internetseite „Megaupload“ wurde dichtgemacht.




Quelle: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

TA-Phon: Dubiose Gewinnversprechen

Peter K. und seine Frau haben Post bekommen, die auf den ersten Blick ein Grund zur Freude sein könnte. Darin teilt die "Konrad Herzog und Partner Finanzdienstleistungen" mit, dass "wir seit einiger Zeit dabei sind, alle Geschädigten anzuschreiben, die Gewinnmitteilungen von verschiedenen Firmen bekommen und den versprochenen Gewinn nicht erhalten haben".

Quelle: Thueringer-Allgemeine.de / Zum Artikel

Bauernfängerei in rechtlicher Grauzone: Frommhagen warnt vor dreister Abzocke

Salzwedeler Unternehmen flattern dieser Tage Angebote des Hamburger OfficeMarkt 24 ins Haus, die aussehen wie Rechnungen. Bernd Frommhagen, Betreiber des Seniorenheimes „Birkenhof“, fand so ein Exemplar in seiner Geschäftspost und ist empört.

Quelle: Az-online.de / Zum Artikel

Akte 2012 vom 17.01.12: Lohnender Anbieterwechsel (Video)

Wieder neuen Ärger mit dem Stomanbieter Flexstrom. Jürgen Schröder von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen kennt Flexstrom nur zu gut. Beschwerden über den Anbieter sammelt er gleich ordnerweise.




Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

NDR Reise & Verkehr vom 23.01.12: Versicherungsbetrug mit gebrauchten Autos (Video)

Derzeit sind Kriminelle mit einer neuen Masche beim Versicherungsbetrug unterwegs. Sie suchen gezielt in Gebrauchtwagen-Portalen im Internet nach Autobildern, auf denen die Kennzeichen zu erkennen sind. Mit diesen Daten kassieren sie dann die Versicherungen ab und schädigen damit auch indirekt die Versicherungskunden.




Quelle: NDR.de / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Luzern Finanz GmbH betreibt Abzocke mit Sofort-Krediten

Wer einen Kredit sucht, stößt im Internet immer mal wieder auf die vielversprechenden Angebote der „Luzern Finanz GmbH“. Die Firma verspricht Kredite bis 300.000 Euro ohne SCHUFA-Auskunft. Doch was steckt dahinter?

Quelle: Computerbild.de / Zum Artikel

Den Kerlen das Handwerk legen

Ob sie mit Gewinnen locken oder ob sie mit dem Gerichtsvollzieher drohen: Wie wehrt man sich gegen Abzocker?

Quelle: Schwaebische-Post.de / Zum Artikel

Betrug bei Anruf

Neuartige Betrugsmasche am Telefon: Die Anrufer geben sich als Polizisten aus und zocken ihre Opfer dreist ab.

Quelle: Sueddeutsche.de / Zum Artikel

Beutezug per Telefon und Kaffeefahrt

Sie lockten mit Treuepräsenten, Tankgutscheinen oder unverhofftem Geldregen, sie schwatzten am Telefon Stromverträge oder die Teilnahme an Gewinnspielen auf. „Den Abzockern gingen die Maschen auch 2011 nicht aus“, bilanziert die Verbraucherzentrale.

Quelle: Die-Glocke.de / Zum Artikel

Magdeburg: Warnung vor falschen Polizisten

Die Polizei warnt vor Betrügern, die sich als Kriminalbeamte ausgeben, um sich so Zutritt zur Wohnung ihrer Opfer zu verschaffen.

Quelle: Mz-web.de / Zum Artikel

Rentnerin erkannte Schwindel

Durch ihre Findigkeit ist eine 76-jährige Frau in Heroldsberg nicht auf Betrüger hereingefallen. Darauf macht die Polizei aufmerksam, die vor solchen vermeintlichen Gewinnen warnt.

Quelle: InFranken.de / Zum Artikel

Abofalle lauert bei falschem Lufthansa Gewinnspiel

Facebook–Nutzer aufgepasst: Auf Facebook gibt es ein gefälschtes angebliches Gewinnspiel der “Deutschen Lufthansa”. Die Deutsche Lufthansa AG hat dieses Gewinnspiel nicht online gestellt, sondern bislang unbekannte Internetgauner haben sich hier einfach das Logo der Lufthansa “ausgeliehen” und dieses auf einer externen Webseite eingebunden.

Quelle: Mimikama.at / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Abzocker-Masche gegen Winzer

Die neue Variante ist der Vordruck einer sogenannten „Gewerbeauskunfts-Zentrale“ mit Sitz in Düsseldorf, die dort nicht einmal über einen Telefonanschluss verfügt. Das nach einem Standardformular aussehende Papier fordert den Winzer auf, die Eintragungen zu vervollständigen und durch Unterschrift zu bestätigen.

Quelle: Wiesbadener-Tagblatt.de / Zum Artikel

Unterschrift kostet 3813 Euro

Eine Firma mit Sitz in Mexiko-Stadt will an der Messe Nordvision mitverdienen. Sie hat zahlreichen Unternehmen in Nordenham und Umgebung einen Brief geschickt, indem es angeblich um „die Aktualisierung Ihrer bestehenden Daten im Ausstellerverzeichnis“ geht. Wer den Brief ausfüllt und unterschrieben zurückschickt, bucht aber tatsächlich Anzeigen im Internet.

Quelle: Nwzonline.de / Zum Artikel

Call-by-Call: Vorsicht Falle – teure Fehler beim Telefonieren

Auf dem deutschen Call-by-Call-Markt tummeln sich zurzeit mehrere teure Anbieter, die Telefonkunden mit allerlei Tricks in deftige Kostenfallen locken. Biallo.de nennt die dreistesten Maschen.

Quelle: Donaukurier.de / Zum Artikel

Raubkopien: Die Spur von Megaupload.com führt nach Zug

Die US-Justiz hat den Filesharing-Dienst Megaupload.com geschlossen. Einer der Hintermänner von Megaupload tummelte sich auch im Adressbuchschwindel-Geschäft. Er ist in der Computerszene eine feste Grösse und hatte Verbindungen in die Schweiz.

Quelle: Handelszeitung.ch / Zum Artikel

Freitag, 20. Januar 2012

Kim Schmitz verhaftet - FBI macht Megaupload dicht

Die US-Behörden werfen der großen Datenspeicher-Plattform Megaupload massive Urheberrechtsverletzungen vor und haben sie nach fünf Jahren in Betrieb vom Netz genommen. Sieben Personen werden angeklagt, darunter auch mehrere deutsche Staatsbürger.

Quelle: Onlinekosten.de / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Neue Branchenbuchabzocke einer Inikat Group Ltd.

Die offensichtlich nicht existente Firma Inikat Group Ltd. verschickte sog. „Proforma-Rechnungen“, in denen sie die Empfänger zur Zahlung von 245 € aufforderte. Auch aktuell kann eine Firma Inikat Group Ltd. im deutschen und britischen Handelsregister nicht gefunden werden. Ebenso zur Verschleierung soll wohl die falsche Anschrift im Whois der Domain inikato.de beitragen.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Angebliche Verbraucherschützer fordern Mitgliedsbeiträge per Cold-Call

Beständig stellen sich sich zwielichtige Firmen am Telefon als "Verbraucherzentrale" oder "Verbraucherberatung" vor. Ihr Ziel: mit Lug und Trug reichlich Kasse zu machen. Aktuell wird behauptet, es stünden noch Mitgliedsbeiträge aus. Diese sollen durch Annahme einer Nachnahmesendung in Höhe von 89 Euro beglichen werden.

Quelle: VzB.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Betrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus

Betrügerische Telefonanrufe unter dem Namen der Polizei meldet das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord in Ingolstadt. Die Täter versuchen ihre Opfer zur Preisgabe von Daten zu bewegen oder diese auf sogenannte Telefonmehrwertdienste zu locken. Die Anrufe häufen sich seit dem Jahreswechsel.

Quelle: Augsburger-Allgemeine.de / Zum Artikel

Abzocke oder unter falschem Namen Pornos abonniert

Der 68-Jährige war mit einem an ihn adressierten Schreiben in die Bad Salzunger Beratungsstelle gekommen, in dem ihm die "automatische Kündigung" der Test-Nutzung von BlueX.liveporn.be - einer Web-Seite, auf der Sex-Videos gezeigt werden - bestätigt wurde.


Quelle: InSuedthueringen.de / Zum Artikel

Die schlimmsten Abzock-Methoden 2011

2011 verging keine Woche, in der die Verbraucherzentralen nicht auf Abzockversuche hinwiesen. Lesen Sie, mit welchen Maschen die Betrüger im vergangenen Jahr Kasse machten. Denn sie werden es auch im neuen Jahr mit gleichen oder ähnlichen Tricks weiterversuchen.

Quelle: Bz-Berlin.de / Zum Artikel

Mit einem Fingertipp in die Abo-Falle

Schöne neue Handy-Welt: Allein im vergangenen Jahr haben sich die Bundesbürger 11,8 Millionen Smartphones zugelegt, häufig zum Jahresende. Jetzt, mit den ersten Mobilfunkrechnungen, haben unzählige Nutzer dicke Extra-Kosten am Hals. Bis zu 60 Euro sollen sie zusätzlich zahlen, oft mehr, als die eigentlichen Handygebühren für den ganzen Monat.

Quelle: Welt.de / Zum Artikel

Kostenfalle: Hohe Handyrechnung durch fremde Leistungen

Auf Ihrer Handyrechnung sind Kosten für ein Abo aufgeführt? Für kostenpflichtige Dienste, die Sie nicht kennen oder nicht bewusst abgeschlossen haben? Immer öfter rechnen Drittfirmen auch telekommunikationsfremde Leistungen über Mobilfunkrechnungen ab. Es ist ein problematisches Inkasso-Modell – gegen das sich Verbraucher wehren sollten.

Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel

Neue Betrugsmasche mit Reinigungs-Services in Essen?

Ein NRZ-Leser fand die irritierende Ankündigung eines angeblichen Reinigungs-Services an seiner Haustür. Die Verbraucherzentrale warnt vor einer eventuell neuen Betrugsmasche. Schützen könne man sich am besten, in dem man auf dubiose Schreiben überhaupt nicht reagiert.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Ein Betrug im ganz großen Stil

Besonders teuer hat ihre Gutgläubigkeit eine 76-jährige Frau aus Nürtingen bezahlt. Im vergangenen Sommer hatte sie ein angeblicher Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft über einen Gewinn in Höhe von 450 000 Euro informiert. Der Frau wurde versprochen, dass der Gewinn nach einer Zahlung von 55 200 Euro Gebühren ausbezahlt werde.

Quelle: Stuttgarter-Nachrichten.de / Zum Artikel

Kaffeefahrt statt Gewinn-Auszahlung

Da staunte vor einigen Tagen ein Ehepaar aus Hüffelsheim nicht schlecht: Über 1 052 Euro soll es, so verspricht es die »Niedersächsische Treuhand« in einem Brief , für das Paar geben - einfach so, der Scheck über die Summe sei bereits ausgestellt. Das Geld stamme unter anderem aus nicht genutzten Lotto-Gewinnen.

Quelle: Wochenspiegellive.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Wenn „Dr. Martin“ mit Ärger droht

Nach Angaben der Verbraucherzentrale Oldenburg versucht gegenwärtig das britische Monatsmagazin „Win“ (Werbeslogan: „Beginn Ihrer Gewinner-Zeit“) mit einem Abo- und Gewinnspieltrick ans Geld und die persönlichen Daten argloser Oldenburger zu kommen.

Quelle: Nwzonline.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Urheberrechtsverstöße: Anwälte für Betrüger-Mails missbraucht

Eine Reihe neuer Betrugsversuche beschäftigt derzeit die Verbraucherzentralen in Göttingen und Hannover. Per massenhaft versandten E-Mails werden „Abmahnungen“ versandt, mit denen Internetnutzer aufgefordert werden, für einen angeblichen Urheberrechtsverstoß 50 Euro Mahnbetrag zu bezahlen. Absender ist angeblich die auf Medienrecht spezialisierte Kanzlei Winterstein-Rechtsanwälte aus Frankfurt.

Quelle: Goettinger-Tageblatt.de / Zum Artikel

Dienstag, 17. Januar 2012

Millionengeschäft Abofalle

Gut zwei Jahre ist es her, dass Ralf Anzinger seinen Computer neu installieren musste. "Dafür brauchte ich ein paar Treiber", sagt der Moosburger. Im Internet stieß er auf die Seite my-downloads.de. "Ich habe mir nichts dabei gedacht, aber ein paar Wochen später kam eine Rechnung, gleich mit dem Hinweis: Letzte Mahnung."

Quelle: Idowa.de / Zum Artikel

Polizei warnt vor Telefon-Abzockern

"Hier spricht die Polizei": Telefonabzocker haben als Polizei getarnt zahlreiche Bürger in die Falle gelockt. Mit einem automatischen Anruf locken die Betrüger ahnungslose Menschen auf teure Telefonnummern. Die Polizei warnt vor einem Anruf bei dem behauptet wird, dass es zu Datenmissbrauch gekommen sei.

Quelle: T-Online.de / Zum Artikel

"Solche Briefe gehören in den Papierkorb"

Die Moormerländerin Brunhilde Runde zeigte sich verwundert über das Schreiben einer vermeintlichen "Auszahlungskanzlei". Sie hatte an gar keinem Gewinnspiel teilgenommen.

Quelle: Oz-online.de / Zum Artikel

Nigeria-Connection: Online-Gangster entführen Mann und dessen Tochter

Internet-Betrüger greifen zu immer drastischeren Mitteln, um an Geld zu kommen. Die neueste Masche: Opfer kidnappen und Lösegeld in Millionenhöhe erpressen, wie unlängst geschehen. Zwei Südkoreaner waren einem altbekannten E-Mail-Betrug der Nigeria-Connection aufgesessen und in der Hoffnung auf einen Lottogewinn nach Südafrika gereist – direkt in die Hände ihrer Kidnapper.

Quelle: T-Online.de / Zum Artikel

Anklage gegen Pirnaer Onlineshop

Die Betreiber des inzwischen abgeschalteten Pirnaer Onlineshops „Sunphone24“ müssen sich jetzt vor Gericht verantworten. Über die gleichnamige Internetseite wurden Mobiltelefone vertrieben. Doch Kunden aus ganz Deutschland beschwerten sich, dass sie die bestellte Ware nicht erhielten, obwohl sie per Vorkasse gezahlt hatten.

Quelle: Sz-online.de / Zum Artikel

Vorsicht Bauernfänger

Alle Jahre wieder gehen sie auf die Jagd: Betreiber von mehr oder weniger hilfreichen Internet-Verzeichnissen. Mit Briefen, die auf den ersten Blick aussehen wie ein Schreiben des Messeveranstalters fordern Sie Aussteller auf, ihre Daten im Ausstellerverzeichnis zu aktualisieren. Jüngstes Beispiel für diese Art der Geschäftemacherei ist ein Brief der "Expo Guide S.C.".

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Warnung vor Telefonbetrügern: Drücken Sie nicht die "1"

Bei einer Frau klingelt das Telefon. Auf Band spricht ihr ein vermeintlicher Polizeibeamte und warnt sie vor Datenmissbrauch durch Dritte. "Wenn Sie die Taste 1 drücken, bekommen sie weitere Hinweise", schallt es freundlich aus dem Apparat. Doch die Frau handelt intuitiv richtig - und legt sofort auf.

Quelle: Pnp.de / Zum Artikel

RBB Was! vom 16.01.12: Groupon und Co (Video)

Firmen wie Groupon und Dailydeal handeln mit Anbietern von Waren und Dienstleistungen Mengenrabatte aus und stellen dann per Online-Auktion ihre Gruppen zusammen. Was! gibt Tipps, was im Umgang mit den Portalen zu beachten ist.




Quelle: Rbb-online.de / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

MDR Escher vom 12.01.12: Warum fremde Telefonverträge für Sie teuer werden können (Video)

Der Abschluss eines Handy- oder Festnetzvertrages erfolgt ausschließlich unter Vorlage vom Personalausweis. Der Kauf einer Prepaid-Karte erfordert die Vorlage des Dokumentes nicht. Auch das Online-Aufladen einer Prepaid-Karte ist ohne Nachweis der Richtigkeit der angegeben persönlichen Daten möglich.




Quelle: MDR.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

SF1 Kassensturz vom 10.01.12: Umtausch - Media Markt verkauft Gebrauchtes als neu (Video)

«Wir tauschen um. Ohne wenn und aber», heisst es in der Werbung von Media Markt. Gekaufte Artikel können binnen 14 Tagen zurück gegeben werden. Doch was passiert mit den zurückgebrachten Geräten? Ehemalige Mitarbeiter einer Media-Markt-Filiale sagen, auch benutzte Geräte würden im Laden wieder als neu verkauft.




Quelle: Kassensturz.sf.tv / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Streaming-Portal gehört zu beliebtesten Videoseiten: GVU plant Strafantrag gegen kinox.to

Erst zog sie kino.to den Stecker, dann kam der Nachfolger: Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) bereitet nun auch gegen die Online-Piraterie-Plattform kinox.to einen Strafantrag vor. Das sagte GVU-Sprecherin Christine Ehlers gegenüber dem Spiegel.

Quelle: Meedia.de / Zum Artikel

Angebot zur Kaffeefahrt mit mieser Masche ärgert Ex-Politikerin Inge Becker

Der Schriftzug im Briefkopf erweckt ein Höchstmaß an Seriosität: Es schreibt schließlich die „Niedersächsische Treuhand“. Nach einem elf Ziffern langen Kassenzeichen, verbunden mit dem Vermerk „Bitte im Schriftverkehr immer angeben“, folgt die höfliche Anrede an Inge Becker.

Quelle: DerWesten.de / Zum Artikel

Neue Betrugsversuche der türkischen Autogewinn-Mafia

Seit kurzem ist eine Website online, die von den Autogewinnbetrügern aus der Türkei bei deren schmutzigen Geschäft benutzt wird: Die Webseite http://www.kanzlei-siegelundpartner.de ist eine reine Fakeseite, die nur dazu dienen soll, bei einer Nachschau der Opfer, ob es denn diese Kanzlei wirklich gibt, auch eine Webseite zu finden.

Quelle: Verein-vpt.at / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Dreister Betrüger zockt 36.000 Euro bei Rentnerin ab

Dreiste Abzocke mit dem sogenannten Enkeltrick: Am Donnerstag, 12.01.2012, erhielt eine 67-jährige Rentnerin gegen 09.30 Uhr den Anruf eines unbekannten Mannes. Wie bei Trickbetrügern üblich, fragte er die Seniorin, ob sie ihn nicht kenne. Die 67-Jährige hielt den Anrufer daraufhin für ihr Patenkind „Basti“, wie die Polizei berichtet.

Quelle: Abendzeitung-Muenchen.de / Zum Artikel

Freitag, 13. Januar 2012

Der Anwalt für gewinner-zeit.com - nichts für "Lau"

Wie diversen Erfahrungsberichten im Internet zu entnehmen ist, fordert nun ein Rechtsanwalt namens Wolfgang Lau aus Berlin für "Gewinner-Zeit" der Regency Valachia Ltd. des Herrn Hagop Ipdjian. Dem Anschein nach forderte RA Wolfgang Lau auch für Fortuna Premium der Discovery Media Group Ltd. (nachbii.com), wie auch für die damalige Payball Payment GmbH mit Mandycam - genau hier gibt es auch eine schöne Schnittstelle.

Für die Payball Payment GmbH forderte früher nämlich nicht RA Wolfgang Lau, sondern RA Frank Michalak, welcher auch für die einschlägig bekannten Nachbarschaftsabzocken oder für die Abzockangebote der Internet Media Ltd. aktiv war...

...die "falschen" Rechnungen von Frank Michalak wiesen damals die folgende "Info" aus:
In Kooperation mit:

Rechtsanwalt JU Dr. Milan Gut´an / Bratislava, Slowakische Republik sowie weiter mit
Rechtsanwältin Regina Volk, Leipzig-Freistaat Sachsen /Rechtsanwalt Wolfgang Lau-Berlin
Quelle: Diverse

Dazu passt auch wunderbar, dass Gewinner-Zeit ein Nachfolger von Win-Finder ist...

...Sie hingegen sollten schlicht die Ratschläge der Verbraucherzentralen beherzigen:
Zahlen Sie nicht! Bleiben Sie stur! Lassen Sie sich nicht von Inkasso- oder Anwaltsbriefen unter Druck setzen! Der Trick ist, Leute mit Mahnungen so einzuschüchtern, dass sie zahlen, ohne es zu müssen. Die rechtlichen Begründungen, warum Sie angeblich zahlen sollen, sind allesamt unsinnig.
Weiterführende Informationen, Hintergründe, Erfahrungen und Diskussionen:

Abofalle im Netz: So schützen Sie sich vor unseriöser Inkasso-Abzocke

Wieder einmal soll „eine noch offene Forderung“ eingetrieben werden. Sie beläuft sich auf 333,87 Euro. Ein Inkasso-Büro in Köln hat ingesamt zwölf Posten zu dieser Summe addiert. Davon entfallen nur 192 Euro auf ein Zweijahres-Abonnement, das der Empfänger angeblich beim Internet-Anbieter „opendownload.de“ abgeschlossen hat.

Quelle: Suedkurier.de / Zum Artikel

Polizeiansage kommt vom Automaten: Warnung vor neuem Trick von Telefonbetrügern

Eine neue Masche von Telefonabzockern ist im Umlauf: Die Täter geben sich als Polizeibeamte aus und nötigen ihre Gesprächspartner, eine kostenpflichtige Nummer zu wählen - und das alles im großen Stil dank eines Anrufautomaten. Die echten Ordnungshüter warnen.

Quelle: Mt-online.de / Zum Artikel

Akte 2012 vom 10.01.12: Ruinöse Bücher (Video)

Neue Fälle: Wie ahnungslose Kunden von dubiosen Buchhändlern um ihr Erspartes gebracht werden.




Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Via: Konsumer.info / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Dazu interessant und lesenswert:

Akte 2012 vom 10.01.12: Schuldenschocker - Unseriöse Finanzberatung (Video)

Wie sie plötzlich ihre vermeintlich gute "Anlage" los sind und tausende von Euros in den Sand gesetzt haben.




Quelle: Sat1.de / Zum Artikel

Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von verbraucherinfoTV

Account-Missbrauch im App Store – und wie man sich dagegen wehren kann

"Hilfe! Mein Account wurde gehackt und Geld abgebucht! Was kann ich tun?" Seit etlichen Monaten berichten iTunes-Store-Nutzer immer wieder von Einkäufen, die ohne ihr Einverständnis mit ihrem Account getätigt wurden.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Eine Spur führt nach Hawaii

Seit Mitte vergangenen Jahres beschäftigt die Ermittler der Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen massiv eine Betrugsmasche bei Gewinnspielen. Sowohl im Raum Schmalkalden als auch im Raum Meiningen wurde diese, besonders älteren Menschen, zum Verhängnis.

Quelle: InSuedthueringen.de / Zum Artikel

Yes we spam: Gefälschte Urheberrechtsabmahnung per E-Mail

Bereits in der Vergangenheit wurden die Namen von bekannten und weniger bekannten „Abmahnkanzleien“ dazu genutzt, scheinbar wahllos Abmahnungen wegen nicht näher bezeichneter Urheberrechtsverletzungen per E-Mail zu verschicken. Momentan versenden angeblich „Winterstein Rechtsanwälte“ E-Mails, in denen Verbraucher zur Abwendung weiterer gerichtlicher Schritte zur Zahlung von 50,00 € aufgefordert werden.

Quelle: Mittelsachsen-tv.de / Zum Artikel

Abzocker – Bleiben Sie locker!

Zehn Jahre Heizkostenbefreiung, VIP-Special-Gutscheine oder 2000 Euro sofort in bar: Mit bunten Blättchen locken wieder Abzocker, die nur das Beste argloser Menschen im Sinn haben – deren Geld.

Quelle: Baden-online.de / Zum Artikel

Kaffeefahrt-Einladungen mit dubiosen Gewinnversprechen

Eine neue Welle von Kaffeefahrt-Einladungen überschwemmt derzeit wieder die Briefkästen in Stadt und Kreis Bad Kreuznach. Diesmal handelt es sich um ein Schreiben, das angeblich von einer Firma namens „Niedersächsische Treuhand“ stammt.

Quelle: Rhein-zeitung.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Falsche Polizei am Telefon - Echte Polizei warnt vor Abzocke

"Hier spricht die Polizei" - was im Straßenverkehr gang und gäbe ist, ist am Telefon eine neue Betrugsmasche. Mit einem automatischen Anruf locken Betrüger ahnungslose Menschen auf kostenpflichtige Telefonnummern.

Quelle: Vlothoer-Anzeiger.de / Zum Artikel

Warnung vor "Legal Highs" - Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei Celle

Vor einiger Zeit bekam ein 16jähriger Schüler aus Celle erhebliche Kreislaufprobleme, nachdem er unter den Tabak seiner selbstgedrehten Zigarette eine frei verkäufliche Kräutermischung, sog. "Legal Highs", gemischt und diese dann geraucht hatte. Er kolabierte und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: Presseportal.de / Zum Artikel

Internet-Betrüger Jörg Rhode beantragt Insolvenz

Die Rechtsanwaltskanzlei Brinkmann & Partner nimmt seit gestern die wirtschaftlichen Verhältnisse der EuMedien GmbH genauestens unter die Lupe, Anwalt Marc Scheele: "Ist Vermögen da, wenn ja, welches? Und welche möglichen Verbindlichkeiten bestehen?"

Quelle: Landeszeitung.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Fingierte Unfälle! Miese Abzocke von Aussiedlern

Mit einer miesen Masche zocken Betrüger derzeit in Sachsen lebende Aussiedler aus Russland und den GUS-Staaten ab. Vermeintliche Rechtsanwälte behaupten, dass Verwandte in Unfälle verwickelt seien, und kassieren dann „zur Abwehr strafrechtlicher Verfolgung“ Tausende Euro.

Quelle: Sz-online.de / Zum Artikel

Falsche Gewinnversprechungen

Im Landkreis Kulmbach geriet zu Jahresbeginn ein 73-jähriger Rentner in die Fänge der Betrüger. Ihm versprachen die bislang Unbekannten am Telefon einen Gewinn von mehreren Tausend Euro. Zuvor sollte der Mann jedoch mehrmals einen vierstelligen Betrag auf ein Bankkonto überweisen.

Quelle: InFranken.de / Zum Artikel

Dienstag, 10. Januar 2012

Dubiose "Polizei"-Anrufe - Münchner abgezockt

"Hier spricht die Polizei. Wir haben eine wichtige Mitteilung für Sie – Drücken Sie die Eins.“ Wenn Sie einen Anruf mit dieser Computeransage bekommen, bleiben Sie gelassen – und legen Sie sofort auf. Hinter diesen dubiosen Anrufen stecken offenbar Konto-Betrüger, die an Ihre vertraulichen Daten wollen.

Quelle: Tz-online.de / Zum Artikel

Warnung vor Fahrt mit „Käserei“: Einladung mit Vorsicht zu genießen

Unserer Leserin Elke Janssen und weiteren Hohenkirchenern flatterte vor ein paar Tagen die persönliche Einladung von „Frau Antje“ und einer niederländischen „Käserei de Jong“ zu einer Kaffeefahrt ins Haus. Elke Janssen fand das Angebot interessant, informierte sich vorsichtshalber aber und wandte sich nun an unsere Zeitung, um vor der Fahrt zu warnen.

Quelle: Jeversches-Wochenblatt.de / Zum Artikel

Gefälschte E-Mail: Falscher Mark Zuckerberg ködert Internetnutzer

Achtung Betrug! Mails von einem gewissen Mark Zuckerberg, in denen iPhones und iPads angeblich gratis angedreht werden, sind nur eine Falle!

Quelle: Bz-Berlin.de / Zum Artikel

Betrug per Schockanruf

Die Anrufer behaupten in der Muttersprache der Einwanderer – hier auf Russisch –, Angehörige hätten einen schweren Unfall verursacht und bräuchten nun Geld für eine Operation oder für die Gefängnis-Kaution.

Quelle: Echo-online.de / Zum Artikel

Warnung vor Abzockern an der Haustür

Das ÜWAG warnt vor dubiosen Stromverkäufern. Verunsicherte Kunden haben sich zuvor beschwert. Stromverkäufer haben sich als ÜWAG-Mitarbeiter ausgegeben und sie zu Vertragsabschlüssen gedrängt.

Quelle: Fuldaerzeitung.de / Zum Artikel

Betrug aufgeflogen: Verdächtige festgenommen - Polizei warnt

Drei Verdächtige konnten am vergangenen Montag in Bad Vilbel festgenommen werden. Die drei Männer sollen versucht haben, bei einem 75-jährigen Senior aus Bad Vilbel mit einer dreisten Masche um Bargeld zu betrügen.

Quelle: Presseportal.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Gewinnbetrug am Telefon: Vorsicht bei vollmundigen Versprechungen

Einen neuen BMW oder 30.000 Euro in bar sollen Sie gewonnen haben. Sie müssen sich nur unter einer bestimmten Rufnummer zurückmelden. Doch wer zurückruft, um seinen Gewinn zu sichern, wird geschröpft. Immer wieder fallen Menschen auf diese Masche herein.

Quelle: ZDF.de / Zum Artikel

Warnung vor E-Mail-Falle

"Ihre Kreditkarte wurde ausgesetzt" - so lautet die Betreff-Zeile einer E-Mail an einen Merklinger. Der Absender: service@verifiedbyvisa.com und in Klammern service@support.com. Doch was auf den ersten Blick recht glaubwürdig aussieht und vom Absender her einem Kundenservice ähnelt, ist eine fiese Falle.

Quelle: Swp.de / Zum Artikel

Warnung vor „Frau Schröder“

Die Stadt warnt vor einer Betrügerin, die sich am Telefon als „Seniorenbeauftragte ausgibt. Derzeit rufe eine „Frau Schröder“, die sich als Seniorenbeauftragte ausgebe, reihenweise bei Mainzer Senioren an. Sie fragt diese nach ihrer Rente und ihren Versicherungen aus und will einen Termin mit den Angerufenen vereinbaren.

Quelle: Allgemeine-zeitung.de / Zum Artikel

Samstag, 7. Januar 2012

1,5 Millionen Euro Strafe für Internet-Kostenfalle italia-programmi.net

Die italienische Antitrustbehörde hat gestern eine Millionenstrafe aufgrund unlauterer Geschäftspraktiken über die Firma Estesa Ltd, Betreiberin der Webseite italia-programmi.net verhängt. Die Firma mit Sitz auf den Seychellen drangsaliert bereits seit Monaten zahlreiche italienische Verbraucher, die sich unwissentlich auf der Seite angemeldet haben, mit Zahlungsaufforderungen und Mahnungen.

Quelle: Euroconsumatori.org / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Via: Inside-Megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

IHK warnt vor Täuschung durch GWE GmbH

Gewerbetreibende und Unternehmer, die ein Schreiben von einer GWE GmbH beziehungsweise von Gewerbeauskunft-Zentrale.de bekommen, sollten sich das sehr amtlich aussehende Formular erst einmal genau anschauen, bevor sie es wie gewünscht ausfüllen, unterschreiben und an eine fettgedruckte 0800-Nummer - gebührenfrei - faxen.

Quelle: Tlz.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Warnung vor Anzeigen-Betrug: Kein Gesundheitswegweiser in Arbeit

Die Kreisverwaltung warnt vor unseriösen Anzeigenwerbern, die vorgeben, für eine vom Rheingau-Taunus-Kreis geplante Broschüre, einen Stadtplan oder Ähnlichem tätig zu sein. Wie der Pressestelle mitgeteilt wurde, gehe es um die angebliche Erstellung eines Gesundheitswegweisers, der durch Anzeigen finanziert werden soll.

Quelle: Wiesbadener-Tageblatt.de / Zum Artikel

Abo-Falle beim Branchenbuch: Warnungen vor Angebot der Gewerbeauskunft-Zentrale.de

Das Geschäft mit Abofallen scheint sich weiterhin auch im Osnabrücker Land zu lohnen. Erst vor einem halben Jahr in unserer Zeitung angeprangert, wirbt die Gewerbeauskunft-Zentrale.de erneut für Einträge in ihr Internet-Branchenbuch. Selbst Arbeitnehmer, die mit einer Berufsbezeichnung im Telefonbuch eingetragen sind, werden angeschrieben.

Quelle: Noz.de / Zum Artikel

Warnung vor Abzocke

Senioren, die mit dem „Enkel-Trick“ reingelegt werden, Briefe die dem Empfänger einen hohen Gewinn versprechen. Betrugsmaschen wie diese gibt es auch in Solingen. Ein Solinger konnte einen Betrugsversuch an seiner Großmutter vereiteln. Erna Kunze (Name geändert), erhielt einen Anruf in dem sie von ihrer vermeintlichen Enkelin um eine große Summe Geld gebeten wurde.

Quelle: Solinger-Tageblatt.de / Zum Artikel

„Abzocke der übelsten Art“: Polizei und Banken warnen vor Phishing-Mails

Es war definitiv keine Mail von Visa- oder Mastercard, die gestern in die virtuellen Briefkästen vieler Kreditkarteninhaber aus dem Zollernalbkreis flatterte. Vielmehr lauern perfide Betrüger, die es auf das Geld der Verbraucher abgesehen haben, hinter dieser Masche. Die Kreditkarte sei wegen eines „Sicherheits-Updates“ vorübergehend gesperrt, heißt es in der dubiosen Sendung.

Quelle: Zak.de / Zum Artikel

Mittwoch, 4. Januar 2012

DOZ Deutsche Zentral Inkasso GmbH - ein neuer Geschäftsführer namens Frank Drescher

Wie auf The-New-Boo bereits im Dezember berichtet wurde, ist Herr Frank Drescher der neue Geschäftsführer der D(O)Z Deutsche Zentral Inkasso GmbH. Dies geht jetzt auch aus dem aktuellen Handelsregisterauszug hervor. Sein Freund Herr Bernhard Soldwisch hingegen ist nunmehr wohl vollständig untergetaucht ausgeschieden.
Der aktuelle Handelsregisterauszug der D(O)Z Deutsche Zentral Inkasso GmbH:
Amtsgericht Charlottenburg (Berlin).
Aktenzeichen: HRB 118815 B Bekannt gemacht am: 03.01.2012 12:00 Uhr
In () gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.
Veränderungen
29.12.2011
DOZ Deutsche Zentral Inkasso GmbH, Berlin, Bundesallee 47, 10715 Berlin. Nicht mehr Geschäftsführer:; 1. Soldwisch, Bernhard; Geschäftsführer:; 2. Drescher, Frank, *16.01.1972, Gammelsdorf; mit der Befugnis Rechtsgeschäfte mit sich selbst oder als Vertreter Dritter abzuschließen Prokura: Nicht mehr Prokurist:; 1. Drescher, Frank.
Quelle: Handelsregister.de

Bisherige Einträge zu und mit "Deutsche Zentral Inkasso GmbH" (aktuellste zuerst):
Ergänzende Einträge zu und mit "Frank Drescher" (aktuellste zuerst):
Ergänzende Einträge zu und mit "Bernhard Soldwisch" (aktuellste zuerst):

Aus wecollect GmbH wurde National Inkasso GmbH

Wie dem Sat1-Forum zu Akte 20.11 aktuell zu entnehmen ist, wurde aus wecollect GmbH nun National Inkasso GmbH. Nebst diversen Beschwerden von Verbrauchern zu fragwürdigen Rotlicht-Forderungen für die Saferpayment AG finden sich zur wecollect GmbH noch weitere Beschwerden für den Forderungseinzug diverser Anbieter.

Der aktuelle Handelsregisterauszug der National Inkasso GmbH / wecollect GmbH:
Amtsgericht Düsseldorf Aktenzeichen: HRB 59892 Bekannt gemacht am: 18.10.2011 12:00 Uhr

In (). gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.

Veränderungen

12.10.2011

wecollect GmbH, Düsseldorf, Berliner Allee 15, 40212 Düsseldorf. Die Gesellschafterversammlung vom 05.10.2011 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 und damit der Firma beschlossen. Neue Firma: National Inkasso GmbH.
Quelle: Handelsregister.de

Nachfolgend einige weitere Anbieter für welche die wecollect GmbH aktiv ist / war:
  • Deutsche Gewinnerzentrale
Ich habe auch Ärger mit der Fa. Wecollect die in meinem Fall für die Abzockerfirma Deutsche Gewinnerzentrale unberechtigte Forderungen eintreiben soll.

Quelle: Forum.Sat1.de

Weiterführende Informationen: Deutsche Gewinnerzentrale auf Abzocknews.de
  • Colbette Holdings Ltd.
Na ja angeblich soll ich das Geld einer Firma Colbette Holdings Ltd schulden.

Quelle: Forum.Sat1.de

Weiterführende Informationen: Die Colbette Holdings Ltd. zeichet sich verantwortlich für Projekte wie Mydirtyhobby.com, Privatamateure.com etc.
  • auxmoney GmbH
...wir hatten uns bei Auxmoney registriert. KOSTENLOS!!!! Kurze zeit später kam Post von wecollect... Selbe Anschrift und Hausnummer in Düsseldorf. Der selbe Geschäftsführer.

Weiterführende Informationen: auxmoney GmbH auf Abzocknews.de
  • Skyborn Ltd.
...meine Frau hat mit der Post vom 5.7.2011 einen Inkasso Brief der wecollect GmbH im Auftrag der SkyBorn Ltd. DeutscheGewinnGarantie über € 182,21 bekommen...

Weiterführende Informationen: Skyborn Ltd. auf Abzocknews.de
  • Resisto IT GmbH
...Forderung der Win-Total24 (Domain win-total24.eu), welche die Resisto IT GmbH als Forderungsmanagement verwaltet und durch die Firma wecollect aus Düsseldorf...
Quelle: Wintotal.at

Weiterführende Informationen: Resisto IT GmbH auf Abzocknews.de
  • Protell Medya Iletisim ve organizasyon Ticaret Limited Sirketi
...Protell Media... Gewinnspieleintragung auf die Verbreitung von Glücksblättchen... man will sich jetzt unter dem wohlklingenden Namen Prokasso24 auch im Forderungsmanagement betätigen... Als Inkassodienstleister wird die wecollect GmbH genannt.

Aus AK Consulting GmbH wurde Teleservice GmbH

Wie auf Antiabzockenet aktuell berichtet wird, ist aus AK Consulting GmbH nun Teleservice GmbH geworden. Der frühere Geschäftsführer Herr Joachim Schäfer wurde durch den bereits durch die "" bekannten und dadurch absolut versierten Herrn Frank Rehnelt ausgetauscht.

Der aktuelle Handelsregisterauszug der Teleservice GmbH / AK Consulting GmbH:
Amtsgericht Düsseldorf Aktenzeichen: HRB 60573 Bekannt gemacht am: 27.12.2011 12:00 Uhr

In (). gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.

Veränderungen

22.12.2011

AK Consulting GmbH, Düsseldorf, Königsallee 106, 40215 Düsseldorf. Die Gesellschafterversammlung vom 12.12.2011 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 Abs. 1 und damit der Firma beschlossen. Ferner wurden die §§ 2 (Unternehmensgegenstand) und 5 (Vertretung, Geschäftsführung - redaktionell) geändert. Neue Firma: Teleservice GmbH. Neuer Unternehmensgegenstand: Die Beratung von Call-Centern in den Bereichen Controlling und Abrechnung sowie Betrieb eines eigenen Call-Centers für In- und Outbound sowie die Durchführung von Marketing- und Werbemaßnahmen im Kundenauftrag, Vermietung von Kraftfahrzeugen, insbesondere Lastkraftwagen und PKW, technische Zahlungsabwicklung durch Betreiben eines "Payment Gateways" für kaufmännische Zahlungsabwicklung über das Internet, z.B. durch Kauf und Verkauf von Kunden-Forderungen, Durchführung von online Zahlungen, die auch die Vermietung des Zugangs zu diesem Gateway umfasst, ferner Durchführung und Vertrieb von Beratungsleistungen, Software, Schulung und Betreuungsleistungen im Zusammenhang mit dem Gateway sowie Vertrieb von Software anderer Unternehmen. Nicht mehr Geschäftsführer: Schäfer, Joachim, Bruckmühl, *16.11.1984. Bestellt als Geschäftsführer: Rehnelt, Frank, Rohrdorf, *08.05.1955, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.
Quelle: Handelsregister.de

Via: The-New-Boo.Blogspot.com