Montag, 30. April 2012

Der Vermieter gibt vor, im Ausland zu leben und kommuniziert in englisch, der Schlüssel für die Wohnung soll erst nach Überweisung einer Anzahlung oder der Kaution ausgehändigt werden. Die Anzahlung soll auf ein ausländisches Kreditinstitut erfolgen. Ein vorheriger Besichtigungstermin wird nicht angeboten.

Videoquelle: dailymotion.com / Videokanal von VerbraucherinfoTV

Quelle: konsumer.info / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Dubiose Werber im Seltersweg

»Mögen Sie Videospiele oder schauen Sie gern Filme? Was würden Sie davon halten, zukünftig nur noch die Hälfte dafür zu bezahlen?« Mit diesen Worten werben »Promoter« momentan in der Gießener Innenstadt für den Videoclub des Deutschen Videorings.

Quelle: giessener-allgemeine.de / Zum Artikel

Dreiste Abzocke mit falscher Nachnahme

87 Euro sollte er für die Sendung zahlen. „Ich habe das gutgläubig eingelöst, weil mein Sohn in Nürnberg wohnt und ich in der Vergangenheit schon mehrmals Postsendungen für ihn in Empfang genommen habe“, so Franz M.Dann die böse Überraschung:

Quelle: n-land.de / Zum Artikel

Warnungen zum 30.04.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Dienstag, 24. April 2012

StA Wien zerschlägt mutmaßliches Betrugskartell

Am Dienstag, den 17.04.2012 wurden in Wien drei der mutmaßlichen Haupttäter in der Causa rund um das sogenannte “Wiener Karussell” verhaftet. Die Verhaftungen fanden unter anderem wegen der Feststellungen des Gutachters statt, welcher in den Ermittlungen anhand der vorliegenden Beweismaterialien den Nachweis erbringen konnte, dass die vorgeblich erbrachte Leistung der Gewinnspieleintragungen offenbar nicht erbracht worden war.

Quelle: verein-vpt.at

Via: antiabzockenet.blogspot.com

Dazu ebenfalls interessant, lesenswert und sehenswert:

Wieder mal DDoS-Angriffe gegen Abzocknews.de

Sauber, so einen richtig schönen DDoS-Angriff gegen Abzocknews.de gab es schon lange nicht mehr, wobei, Angriffe auf den Server, die Datenbanken, Trackback-Spams und sonstige Nettigkeiten von kriminellem Gesindel stufe ich eh schon länger als Routine ein - sollte gar nichts mehr gehen, so gibt es unter www.abzocknews.blogspot.com bekanntermaßen eine Ausweichseite; der übliche Gruß an die Initiatoren soll auch heute nicht fehlen.

Vorsicht bei angeblicher Telekom-Onlinerechnung

Über täuschend echt nachgemachte Rechnungen der Telekom verbreiten derzeit Unbekannte speziell präparierte PDF-Dateien, die Windows-Systeme infizieren können. Die Mail unterscheidet sich nur in Details von einer echten Telekom-Abrechnung.

Quelle: heise.de / Zum Artikel

Prozess gegen Megaupload droht zu scheitern

Das Megaupload-Strafverfahren in den USA könnte scheitern, bevor es begonnen hat. Die US-Behörden möchten Megaupload-Gründer Kim Dotcom (ehemals Schmitz), sechs Partner beziehungsweise Mitarbeiter sowie zwei ihrer Unternehmen vor ein Strafgericht stellen. US-Richter Liam O’Grady hat nun in einem Nebenverfahren bezweifelt, dass es je zu diesem Strafprozess kommen wird.

Quelle: heise.de / Zum Artikel

Warnungen zum 24.04.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Freitag, 20. April 2012

Amtsgericht Detmold weist Zahlungsanspruch von Melango.de gegen Gesellschaft zurück

Mit Urteil vom 30.03.2012 hat das Amtsgericht Detmold zum Aktenzeichen 7 C 565/11 entschieden, dass der Melango.de GmbH aus Chemnitz keine Zahlungsansprüche gegen eine Gesellschaft bügergerlichen Rechts aus Lage zustehen.

Quelle: fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.de / Zum Artikel

Carabinieri verhaften Strohmann der Estesa Ltd

Die Carabinieri aus dem Küstenregion La Spezia haben einen ungarischen Verantwortlichen der Firma Estesa Ltd. verhaftet. Die Estesa Ltd. ist Eigentümer der Webseite Site italia-programmi.net. Der Betrüger, der als Verantwortlicher hinter dem Portal italia-programmi.net steckt, wurde verhaftet.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Die Wirtschaftskriminalität wächst

Vor allem die “Glücksspiel-Mafia” beschert der Kripo Offenburg reichlich Arbeit und steile Kurven in der Jahresstatistik 2011: “Die Wirtschaftskriminalität ist ein herausragender Deliktsbereich gerade in der Ortenau”, sagt Kripo-Chef Roland Haug. Die Gesamtzahl der Fälle kletterte von 1380 im Jahr 2010 auf 1967 im vergangenen Jahr.

Quelle: badische-zeitung.de / Zum Artikel

Betrugsversuch: Edewechter sollte Tausende Euro zahlen

An die Polizei in Bad Zwischenahn hatte sich jetzt ein Mann aus Edewecht (Kreis Ammerland) gewandt, der drei Mal von der „Staatsanwaltschaft Berlin“ angerufen worden war. Die Anrufer hatten dem verdutzten Edewechter erklärt, dass er bei einer Lotterie, bei der er gewesen sei, noch eine offene Rechnung über 8500 Euro habe. Dieses Geld solle umgehend auf ein Konto überwiesen werden, dessen Nummer mitgeteilt wurde.

Quelle: nwzonline.de / Zum Artikel

Handy-Abos: Hubert Burdas Pennymaschine

Nur “lousy, lousy pennies” ließen sich im Digitalgeschäft verdienen, erklärte Hubert Burda einst. Dabei hat eine Tochter seines Medienkonzerns ein lukratives Geschäftsmodell für das mobile Web entwickelt: Sie verkauft Handynutzern Abos. Viele fühlen sich abgezockt.

Quelle: spiegel.de / Zum Artikel

Abofalle: Kaspersky warnt vor App-Werbung in „Draw Something“

In der beliebten App „Draw Something“ hat ein Kaspersky-Experte Werbung für eine Abofalle ausfindig gemacht. Aus Interesse hat er auf die Anzeige getippt und schildert nun, was dann geschehen ist.

Quelle: pcwelt.de / Zum Artikel

Die große WAP-Zocke: Wie Jamba & Co. Handybesitzer linken

Herr E. erhielt eines Tages eine SMS: „Coole Spiele/Software für Dein Handy! 3 Gutscheine im Jamba TopApp Sparabo(4,99/Woche). Keine Infos? Sende OUT an 33333. www.jamba.de“. Hätte er diese mit “OUT” beantwortet, hätte er sich kein Abonnement eingefangen.

Quelle: heute.at / Zum Artikel

Warnungen zum 20.04.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Dienstag, 17. April 2012

rbb was! über den Win-Finder Betrug (Video)

Gut eintausend Polizeibeamte waren im Einsatz, um mehr als 50 Büros und Wohnungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu durchsuchen. Bei acht Tatverdächtigen klickten die Handschellen. Darunter befinden sich Verantwortliche einer Firma, über die „was!“ schon im vergangenen Jahr berichtet hatte.



Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von VerbraucherinfoTV

Quelle: Rbb-Online.de / Zum Artikel

Via: Beluga59.org / Zum Artikel

coeo Inkasso ist Nachfolger von acoreus

Die Firma acoreus AG ist pleite, das Insolvenzverfahren läuft und das neue Unternehmen coeo Inkasso GmbH & Co. KG hat Forderungen der acoreus übernommen, wie in einem Bericht der HNA zu lesen ist.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Lahmes Netz extra teuer

Willi Koch ist sauer. Im Dezember 2011 soll der Rentner aus Kleinalmerode angeblich für mehr als 30 Euro die Tarife des Internetanbieters PX Telecom genutzt haben. „Vollkommen unrealistisch“, sagt Koch erbost. Seine monatliche Rechnung für Internet und Telefon zusammen liege sonst bei unter 30 Euro.

Quelle: hna.de / Zum Artikel

Via: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Insolvenzverfahren der Acoreus AG und acoreus Collection Services GmbH

Durch fragwürdige und dubiose Forderungen sind die Firmen acoreus AG aus Duisburg und acoreus Collection Services GmbH aus Neuss vielen Opfern erst bekannt geworden und in das Visier von Verbraucherschützern geraten. Im Februar wurden auf Antrag der Unternehmen bereits die Insolvenzverfahren eröffnet.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Im Kleingedruckten wird es teuer

Drei Schreiben gleich lautenden Inhalts der “Gewerbeauskunft-Zentrale.de” hat die Sekretärin aus dem Briefkasten geholt. Eines adressiert an die “Firma Kirchen, katholische – Pfarramt”, eines an die “Firma Pastoralreferent – Büro” und eines an die “Firma Hans Roppelt”, allesamt mit Sitz Kirchplatz 2, Stadtsteinach.

Quelle: inFranken.de / Zum Artikel

Warnungen zum 17.04.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Samstag, 14. April 2012

Ermittlungen im Fall Kino.to – bundesweite Razzien und Festnahmen bei Affiliate-Dienstleistern

Wie mehrere Medien berichten, wurden nach bundesweiten Razzien 2 Personen verhaftet, die als Affiliate-Dienstleister im Umfeld von Kino.to aktiv waren. Da einige Profiteure von Kino.to und äquivalenten Seiten ja bekannt sind, stellt sich mir die Frage, wer der Nächste? ist - gerade jetzt, wo eine Maßnahme die andere, andere, andere, andere jagt.

Kein Schrei vor Glück – Zalando wegen Zusendung unverlangter Werbe-Mails verurteilt

Wie auf Maier.de aktuell berichtet wird, wurde Zalando wegen Zusendung unverlangter Werbe-Mails (Spam) verurteiltschon oft hat sich der Betreiber von Maier.de in ähnlich gelagerten Fällen erfolgreich gegen bspw. die Antassia GmbH, die Proinkasso GmbH und die SuperComm Data Marketing GmbH gewehrt.

Landgericht Hamburg: Aufrechterhaltung von Beschlagnahmeanordnungen

Das Landgericht Hamburg hat die Aufrechterhaltung von Beschlagnahmeanordnungen gegen die EFZ Zahlungssysteme UG (haftungsbeschränkt), OA Online Abrechnungen GmbH, David Benjamin Simanowski, Sascha Schüßler sowie den Sven Schulze nach Verurteilungen wegen Betruges bzw. Beihilfe hierzu beschlossen.

Quelle: Kanzlei-Richter.com / Zum Artikel

StA Frankfurt: Vorläufige Sicherungsmaßnahmen gegen Katharina Davoutaki

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat gegen eine Katharina Davoutaki, alias Ekaterini Davoutaki, alias Aikaterini Davoutaki vorläufige Sicherungsmaßnahmen ergriffen. So wurde durch das AG Frankfurt am Main mit Beschluss vom 16.09.2011 ein dinglicher Arrest in Höhe von EUR 80.166,05 zur Verhinderung von Vermögensverschiebungen angeordnet.

Quelle: Kanzlei-Richter.com / Zum Artikel

Vorsicht Falle: Kein Gold bei Goldhaus

Aktuell wird wieder mit der Schnäppchenmentalität der Menschen- speziell in diesem Fall, der Werteanleger gerechnet. Dazu wurde ein Onlineshop unter “www.goldhaus-edelmetall.com” erstellt, der Gold und andere Edelmetalle zu- wie soll man es nennen, absoluten Dumpingpreisen weit unter dem normalen Kurs verkauft.

Quelle: Konsumer.info / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Gold Schwarze Liste von Betrugshops die vorgeblich mit Gold handeln | Facto24.de

Geschäfts-Abzocke per Fax

Zur Zeit aktiv sind die KM Datenverarbeitung („oertliche-branchen-auskunft.net) aus Eichstätt und die Intermedia AG Ltd. aus Istanbul („diegewerbeseiten.com“). Die sendet gleich ein „Erinnerungsschreiben“, denn „der Gratiseintrag wurde bereits von uns kostenlos für Sie eingetragen. Bitte lesen Sie die Angaben sorgfältig durch. Korrigieren bzw. ergänzen Sie fehlerhafte Angaben und faxen uns diese zurück“.

Quelle: Derwesten.de / Zum Artikel

Euroweb erklärt Klagerücknahme

Dass ich mit der bekannten und allseits beliebten Firma Euroweb GmbH aus Düsseldorf für einen Mandanten die Klingen vor dem LG Düsseldorf kreuzte, habe ich schon verschiedentlich berichtet (hier und hier).

Quelle: RA-Haensch.de / Zum Artikel

Teure E-Mails: Worauf Sie achten sollten (Video)

Knapp 35 Euro soll eine Rentnerin für einen sogenannten TopMail-Account bezahlen, und dass, obwohl sie weder einen Computer noch einen E-Mail-Account besitzt. Sie denkt, dass es sich nur um ein Versehen handeln kann. Doch vier Wochen später erhält sie Post von einem Inkassounternehmen.



Videoquelle: Dailymotion.com / Videokanal von VerbraucherinfoTV

Quelle: Konsumer.info / Zum Artikel

Warnungen zum 14.04.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Donnerstag, 12. April 2012

Kino.to: Nach Urteilsspruch DDoS-Attacke auf Homepage des Justizministeriums

Am Mittwoch tobte ein kleiner Krieg im Netz: Es habe eine DDoS-Attacke auf die Seite des Justizministeriums gegeben, bestätigte die Pressestelle. Bekannt hat sich dazu eine Gruppe mit Namen “Anonymous Austria“. Hintergrund ist offenbar ein Gerichtsurteil gegen einen Programmierer.

Quelle: Tagesspiegel.de / Zum Artikel

Via: Inside-Megadownloads.Blogspot.com / Zum Artikel

Technischer Leiter von kino.to zu 3 Jahren, 10 Monaten Haft verurteilt

Am 11. April 2012 hat das Landgericht Dresden den technischen Leiter des illegalen Portal-Filehoster-Systems kino.to wegen gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzungen zu 3 Jahren und 10 Monaten Haft verurteilt. Der Angeklagte Bastian P. habe vorsätzlich und in sehr großem Umfang das Urheberrecht und die Rechteinhaber nachhaltig verletzt.

Quelle: gvu.de / Zum Artikel

IHK warnt vor falschem Verlag

Die Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern (IHK) warnt vor einer neuen Betrügermasche: dem falschen ‘IHK-Verlag’. Dieser wendet sich telefonisch an Unternehmen, stellt Fragen zur Geschäftsführung und bietet ‘tolle Angebote’ für einen Branchenbucheintrag an – und das sogar ohne Mehrwertsteuer.

Quelle: Sueddeutsche.de / Zum Artikel

Abzocke als Osterüberraschung

Bei Siegfried Naumann hatte am Gründonnerstagvormittag das Telefon geklingelt. Es meldete sich ein „Staatsanwalt Michael Beuger“ vom Amtsgericht Bonn, um mitzuteilen, dass die Gewinnspielfirma Win AG gegen ihn Klage wegen nicht gezahlter Beiträge für ein Gewinnspiel eingereicht habe. Als Staatsanwalt habe er das alles überprüft – die Angaben zur Person ebenso wie einen Tonbandmitschnitt – und alles für rechtens befunden.

Quelle: maerkischeallgemeine.de / Zum Artikel

Vorsicht: In Immobilienbörsen treiben Abzocker ihr Unwesen

Wer im Internet nach einer Wohnung sucht, findet schnell passende Angebote. Allerdings tummeln sich auf vielen Immobilienbörsen Betrüger, die falsche Inserate einstellen und ordentlich abkassieren.

Quelle: Computerbild.de / Zum Artikel

Weiterführende Informationen und aktuelle Warnungen zu diesem Thema:

Warnungen zum 12.04.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Dienstag, 10. April 2012

Olaf Tank: Auch die StA Landshut hat Klage erhoben

Wie RA Andreas Jede aktuell kommuniziert, hat nun also auch die StA Landshut, nach den Sicherungsmaßnahmen und Zulassung der Klage vor dem LG Darmstadt, Klage gegen Olaf Tank erhoben – dabei wird die vermeintliche Verteidigung in gleich zwei Verfahren und die Verweigerung von Aktenübersendungen seitens der StA Landshut kritisiert.

Toma Inkasso: Polizei warnt vor betrügerischen Schreiben

Mindestens fünf Menschen aus der Region bekamen in den vergangene Tagen Rechnungen der Firma Toma Inkasso. Darin behauptete das tschechische Unternehmen, man habe über das Telefon Erotik-Dienstleistungen in Anspruch genommen. Dafür würden nun 176,81 Euro fällig. Das Geld soll auf ein tschechisches Bankkonto überwiesen werden.

Quelle: augsburger-allgemeine.de / Zum Artikel

Facebook: „Ei, zwei, drei Oster-Geschenk” von MediaMarkt und was dahinter steckt

Kurz vor dem Osterwochenende tauchen bereits die ersten Fake “Oster-Aktionen” auf. Wie schon so oft werden hier namhafte Firmen (in diesem Fall “Media-Markt“) von Internetbetrügern herangezogen um solche Aktionen glaubhaft erscheinen zu lassen. Ahnungslose Facebook-Nutzer klicken einen Link und werden auf eine externe Webseite weitergeleitet.

Quelle: blog.arcadewelten.eu / Zum Artikel

Branchenbuch Deutschland 2012…frisch auf den Tisch

Eine neue Variante der Adressbuch_Firmen, um einen Auftrag zu bekommen. Per eMail erhält der potentielle Kunde eine *.pdf Datei zugeschickt. Der Grund, “…, da Sie auf dem Postweg nicht zu erreichen waren,….”. So kann man natürlich auch Porto sparen. Der Anhang entpuppt sich dann als ein Formular der Fa. TDS Teck Data Systems Ltd. Global Gateway 8 Rue de la Perle, Mahe, Seychelles.

Quelle: anzeigen-recht.de / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Abo-Falle in Oldenburg: 1138,12 Euro für überflüssigen Eintrag in Firmenregister

Das Geschäft mit Abo-Fallen scheint sich in Oldenburg offenbar zu lohnen. Dies könnte die Erklärung dafür sein, dass die Düsseldorfer Gewerbeauskunft-Zentrale schon wieder im großen Stil Gewerbetreibende in der Stadt anschreibt. Die Verbraucherzentrale am Julius-Mosen-Platz warnt vor den Geschäftsmethoden der Firma.

Quelle: nwzonline.de / Zum Artikel

Warnungen zum 10.04.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Mittwoch, 4. April 2012

Abofallen – Alexander Hennig in Haft *Updates*

Wie die Ostsee-Zeitung aktuell berichtet, wurde Alexander Hennig heute festgenommen:

Tausende Internetnutzer hat der Rostocker Alexander H. in die sogenannte Abo-Falle gelockt. Am Mittwoch saß der 25-Jährige selbst in der Falle – er wurde festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt Waldeck gebracht. Seit März 2010 soll H. als Betreiber von mindestens vier Webseiten Software zum Herunterladen angeboten haben, die eigentlich frei verfügbar ist. Die Kostenhinweise waren geschickt versteckt. „Eine Bezahlpflicht war für die Geschädigten nicht erkennbar“, sagt Oberstaatsanwalt Andreas Gärtner. Die arglosen Nutzer wurden mit Rechnungen, Mahnungen, Inkassoforderungen von H.s Firmen bedrängt. Der Staatsanwaltschaft Rostock liegen bisher mehr als 2000 Anzeigen von Geschädigten aus ganz Deutschland und Österreich vor. „Täglich kommen neue hinzu“, teilt Gärtner mit.
Jetzt geht es wohl Schlag auf Schlag auf Schlag auf Schlag auf Schlag

Update vom 05.04.2012:

Die Ostsee-Zeitung berichtete heute sehr ausführlich über die groß angelegte Razzia | Via

Update vom 06.04.2012:

Die Kanzlei Richter berichtete heute ebenfalls sehr ausführlich

Olaf Tank: Sicherungsmaßnahmen der StA Landshut und Zulassung der Klage vor dem LG Darmstadt

Der eine titelte “Die Tankstelle ist trockengelegt“, der andere “Zucker im Tank” oder “Justiz-Inkasso beim Inkasso-Anwalt” und selbst die Verteidung freut sich über die Zulassung der Klage gegen Olaf Tank. Wie schön, dass sich hier auch gleich so viele freuen – zusammen mit den Sicherungsmaßnahmen der StA Landshut ist die “Freude” dann doppelt so hoch.

Einen Kommentar dazu auf IMD finde ich allerdings noch sehr bemerkenswert:

Bei aller “Zuneigung” für Herrn Tank sehe ich das ähnlich. Bei nicht (kaum) vorhandener Fluchtgefahr und beendetem Abzockdasein wird gepfändet. Die Schmiddtleins sind schon mit Sack und Pack und “ihrer” erbeuteten Kohle mit einem Bein auf den kleinen Antillen…
Auch jeweils interessant und lesenswert von der “NOZ – Neue Osnabrücker Zeitung“:

Seiten der Paid Content GmbH nicht mehr erreichbar

Die einschlägig bekannten Seiten Drive2u.de und Live2gether.de der Paid Content GmbH (vorher OPM Media GmbH) sind derzeit wegen “Wartungsarbeiten” nicht erreichbar. Schon am 23.03.2012 erreichte mich ein Hinweis, dass die Domain Mitfahrzentrale24.de ebenfalls wegen “Wartungsarbeiten” nicht erreichbar ist – heute ist die Seite ganz verschwunden. Ob dieses Schicksal auch Drive2u.de und Live2gether.de ereilen wird, bleibt vorerst noch offen.

Mintnet reloaded: Comeback der Geister-Chats

Nachdem das Mintnet-Imperiums aufgrund der Durchsuchungen und Verhaftungen durch die Staatsanwaltschaft Kiel zusammengebrochen war, ist es über einen längeren Zeitraum relativ ruhig gewesen in Bezug auf Flirtportal mit den sogenannten Geister-Chats. Die Ruhe war trügerisch, denn mittlerweile gibt es mit logo-flirt.net ein Portal, welches an die alten Zeiten von Mintnet erinnert.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Über Spam von Timo Richert zu Christian Hoffmann

Aktuell wurden in den letzten Tagen eine Menge neuer Domains registriert, welche offensichtlich zur Werbung für Casinos, PKV usw., sowie zum Sammeln von Daten vorgesehen sind. Damit diese neuen und unbekannten Webseiten schnell gefunden und aufgerufen werden können, wird per Spam in Emails darauf hingewiesen. Hinter dieser Aktion dürfte aufgrund eindeutiger Indizien Timo Richert stecken.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

ElitePartner muss 99 Euro erstatten

Die EliteMedianet GmbH betreibt im Internet die Partnervermittlungen „ElitePartner“ und „AcademicPartner“. Verbraucher, die sich für die kostenpflichtige Premium Mitgliedschaft entscheiden, um unbegrenzt mit anderen Mitgliedern in Kontakt treten zu können, stellt EliteMedianet GmbH unter Berufung auf ihre AGB im Fall des fristgerechten Widerrufs 99 Euro für die Erstellung einer “Persönlichkeitsanalyse” in Rechnung und verweigert…

Quelle: vzhh.de / Zum Artikel

Betrügerische Forderungen für angebliche Erotiktelefonate

Unberechtigte Inkassoforderungen einer Firma Toma Inkasso s.r.o. aus der Tschechei verunsichern seit einigen Tagen die Empfänger. In den Schreiben wird ihnen unterstellt, sie hätten von ihrem Telefonanschluß Erotikdienstleistungen in Anspruch genommen.

Quelle: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

300 Euro weg: Abgeschleppt und abgezockt!

Hinter der Rechnung steht die ausgefuchste Geschäftsidee der bundesweit tätigen Firma „Parkräume“. Sie schließt Verträge mit Parkplatzbesitzern wie Wohnungsbaugesellschaften oder Supermärkten ab, sorgt für Durchsetzung der Parkverbote. Auf Rechnungen ist nicht von Abschleppen die Rede, sondern von „Feststellung der vorgegebenen Voraussetzung für Versetzung, Entscheidung, Durchführung und Dokumentation“.

Quelle: berliner-kurier.de / Zum Artikel

Warnungen zum 04.04.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Montag, 2. April 2012

Prozesse um Kino.to – auch der Chefprogrammierer belastet Valentin Fritzmann

Im Prozess um das Streamingportal kino.to hat der angeklagte Chefprogrammierer ein umfangreiches Geständnis abgelegt und dabei den Wiener Filou Valentin Fritzmann schwer belastet. Dieser soll als Ideen- und Geldgeber fungiert haben.

Quellen: themenportal.de / Zum Artikel | golem.de / Zum Artikel

Via: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Verbraucherzentrale warnt vor “Frau Janus”

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor Betrügern, die derzeit mit dem Vorwurf der Urheberrechtsverletzung Kasse machen wollen. Die Abzocker versenden per E-Mail angebliche Abmahnungen in Höhe von 169,40 Euro; als Absender firmiert die Firma “Janus AG”. An dem Schreiben ist jedoch nichts Wahres dran.

Quelle: t-online.de / Zum Artikel

Die neue Button-Falle der Tropmi Payment

Während in der Politik die sogenannte Buttonlösung als das Nonplusultra im Kampf gegen Abofallen im Internet bejubelt wird, haben die Abzocker schon längst neue Möglichkeiten gefunden, um potentielle Opfer in die Falle zu locken. 

Quelle: kanzlei-thomas-meier.de / Zum Artikel

Via: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Abo-Falle: Firmenchefin warnt vor Schreiben einer Abzock-Firma

Die Abzocker sind wieder am Werk: Diesmal sollen Firmen übers Ohr gehauen werden, wie die Inhaberin eines Betriebs in Neuenbürg mitteilt. „Eine Warnung an Ihre Leser: Die Betrüger schlagen wieder zu“, schreibt die Frau – und legt das Schreiben bei, mit dem sie in eine teure Abo-Falle gelockt werden sollte.

Quelle: pz-news.de / Zum Artikel

Warnungen zum 02.04.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten: