Dienstag, 26. Juni 2012

TV-Empfehlung: Drahtzieher im Abofallengeschäft verurteilt – am 27.06.2012 bei stern TV

Jetzt musste sich der Abofallenbetreiber vor Gericht wegen gewerbsmäßigen Betrugs in besonders schwerem Fall verantworten. Das Urteil: Eine Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung und eine Geldstrafe von 25.000 Euro. Nun will er gegen das Urteil Einspruch einlegen. Die unseriösen Geschäfte des Michael Burat: Eines der Themen bei stern TV.

Quelle: stern.de / Zum Artikel

Weitere Hintergründe und Informationen auf Abzocknews.de:

Specials – Die Cybertainer

Kennen Sie noch diese Cybertainment GmbH oder die Eventus Lernsysteme GmbH? Die gibt es jedenfalls nicht mehr; man heißt nun Certus Navigationsgeräte GmbH. Allerdings wollte man ja nicht mehr abzocken, was durchaus verständlich ist. Dennoch flatterte mir eine Rechnung für Eu-Routenplaner.com der Eventus Lernsysteme mit der Kontoverbindung einer Certus N GmbH zu – daher ein Special mehr: “Die Cybertainer“.

Specials – Daniel Rosenke

Aktuell scheint die service & payment GmbH des Herrn Daniel Rosenke wieder vermehrt zu fordern und auf critch.de wird über den (erfolgreichen) Verkauf von street-kicker.de einer XXL Marketing Ltd. des Herrn Daniel Rosenke mit Sitz auf den Seychellen berichtet (was durchaus passt), weshalb sich ein weiteres Special anbietet: “Daniel Rosenke“.

«Adressbuchschwindel»: Dortmunder Kanzlei verklagt Gewerbeauskunft-Zentrale

Die Dortmunder Kanzlei «Schlüter Graf & Partner» hat den Spieß umgedreht und die «wegen Adressbuchschwindels bekannte Gewerbeauskunft-Zentrale» auf Zahlung einer Vergütung für die Erlaubnis zur Veröffentlichung ihrer Daten verklagt. Zuvor hatte die Kanzlei ein ihr von dem Unternehmen zugesandtes Angebotsschreiben für einen Online-Branchenbucheintrag in einem kleinen aber entscheidenden Punkt geändert und zurückgeschickt.

Quelle: beck.de / Zum Artikel

Via: lawblog.de / Zum Artikel

www.mms-4free.com: Fiese Internet-Abzocke – los geht’s mit dieser SMS

Die Masche ist nicht neu, aber derzeit versuchen Internetabzocker wieder vermehrt Handybesitzern mit einem „einfachen Trick“ das Geld aus der Tasche zu ziehen. Los geht’s mit einer einfachen SMS mit dem Inhalt: „Eine Videonachricht war zu groß um zugestellt zu werden. Abrufen unter www.mms-4free.com mit dieser ID: dunnyby“.

Quelle: express.de / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Herforder Fall, Wiener Ermittlungen

Von Herford aus wurde deutschlandweit Geld für Internet-Abofallen eingetrieben. Gleichzeitig gibt es Verbindungen zu der illegalen Film-Plattform kino.to, deren Betreiber gerade verurteilt wurde.

Quelle: nw-news.de / Zum Artikel

Via: inside-megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

Novaflat.com – trotz Kündigung in der Testphase Rechnungsversand

Anfang Mai berichtete ich hier über Novaflat – mit dem Ergebnis, dass die Verantwortlichen mir “Spekulation, Vermutung und Populismus” vorwarfen. Heute informierte mich ein Leser dieses Blogs darüber, dass er bei Novaflat zwar angemeldet, diese Anmeldung aber sehr zeitnah wieder widerrufen hätte, da das Angebot nicht seinen Anforderungen…

Quelle: inside-megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

Warnungen zum 26.06.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Montag, 18. Juni 2012

Michael Burat: Zwei Jahre Haft auf Bewährung

Das Landgericht Frankfurt hat heute Michael Burat, den berüchtigten Organisator von Internetabzockmodellen (Routenplaner etc.) aus Rodgau, wegen Betrugs zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Das Urteil ist natürlich noch nicht rechtskräftig.

Quelle: blog.beck.de / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:
Weitere Hintergründe und Informationen auf Abzocknews.de:

Mutmaßliche Onlineshop-Betrüger gestehen

Rund 190 Onlineshops haben sie angeblich betrieben, aber nie etwas geliefert. Ein Teil der mutmaßlichen Betrügerbande hat nun vor dem Augsburger Landgericht gestanden. Es geht um mehr als 2000 Betrugsfälle.

Quelle: spiegel.de / Zum Artikel

Ordnungsgeld gegen Unister GmbH verhängt

Mit Beschluss vom 30.05.2012, Az. 02 HK O 1900/09 (nicht rechtskräfitg.) hat das Landgericht Leipzig gegen die Unister GmbH als Betreiberin des Internetbuchungsportals www.fluege.de ein Ordnungsgeld in Höhe von € 75.000,- verhängt.

Quelle: wettbewerbszentrale.de / Zum Artikel

Via: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Verbraucherzentrale warnt vor „Abo-Falle“

Nicht wenige Unternehmer sind bereits von der Gewerbeauskunft-Zentrale angeschrieben worden mit der Bitte, fehlende Firmendaten zu ergänzen. Wer dies tut, erteilt mit der Rücksendung automatisch einen Auftrag für einen „Basiseintrag“ im Internet – und der hat einen stolzen Preis.

Quelle: op-online.de / Zum Artikel

Haftstrafe wegen Betrug mit Schrottimmobilien

Sie prellten Kunden mit angeblichen Steuersparmodellen und stürzten diese in den finanziellen Ruin. Der Prozess gegen Immobilienbetrüger vor dem Landgericht Berlin endete am Mittwoch mit mehrjährigen Haftstrafen für die Angeklagten.

Quelle: moz.de / Zum Artikel

Via: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Freitag, 15. Juni 2012

Specials – Der Münchener Ableger

Wie man dem Forum echte-abzocke.de oder dem Blog abzocke-rupodo.blogspot.de derzeit entnehmen kann, werden nun wohl Rechnungen mit harschem Inhalt von der OPM Media GmbH und der Paid Content GmbH (nebst einem Vergleichsvorschlag, was kein Novum ist) versandt.

Dieser Münchener Ableger als Oberbegriff ist schon sehr lange aktiv und da Sie ja wahrscheinlich eh schon wissen, wie man auf solche Zuschriften reagieren kann und sollte, ist nachfolgendes Special vielleicht interessanter: “Der Münchener Ableger”.

Wie kino.to Millionen verdiente

Ein illegales Unternehmen, entstanden aus einem Hobbyprojekt, Millionenumsätze, Verrat, schließlich Haftstrafen: Der Fall der Raubkopie-Seite kino.to ist beispiellos in der deutschen Kriminalgeschichte. Der Ex-Chef wurde nun zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt – doch wer sind seine Hintermänner?

Quelle: spiegel.de / Zum Artikel

Warnungen zum 15.06.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Dienstag, 12. Juni 2012

Wenn das Telefon zur Kostenfalle wird

Telomax lockte die Opfer oft mit Gewinnspielen in ungewollte Abos und erfragte dabei auch noch trickreich persönliche Daten. Danach ließ das Netzwerk den geforderten Betrag auf die Telefonrechnung der Betroffenen setzen – und nutzte dabei eine löchrige Vorschrift im Telekommunikationsgesetz (TKG), die vor einigen Jahren eingeführt wurde.

Quelle: stuttgarter-zeitung.de / Zum Artikel

Der Weg des Abofallen-Geldes

Die Seite Kino.to, auf der Raubkopien von Filmen gezeigt wurden, hatte Millionen Nutzer und gehörte bis zu ihrer Sperrung durch die Generalstaatsanwaltschaft Dresden zu den Top 50 der meistgeklickten deutschen Internet-Seiten. Als Schlüsselfigur gilt hier und auch in dem Herforder Verfahren ein Geschäftsmann aus Wien.

Quelle: nw-news.de / Zum Artikel

Via: inside-megadownloads.blogspot.com / Zum Artikel

Prozess um großangelegten Internet-Betrug

Wegen Internetkriminalität im großen Stil stehen drei Männer und eine Frau von Mittwoch (13. Juni) an vor dem Augsburger Landgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, zwischen November 2008 und August 2011 zu betrügerischen Zwecken rund 190 Online-Shops eingerichtet zu haben.

Quelle: heise.de / Zum Artikel

AG Wiesbaden: Forderung der Tropmi Payment GmbH für Nutzung von Top of Software besteht nicht

Hintergrund des Verfahrens war eine Forderung der Antassia GmbH wegen einer angeblichen Anmeldung bei Top of Software im August 2010. Der bereits damals anwaltlich vertretene Kläger hatte erwirken können, dass die Antassia GmbH erklärte, ihre Forderung nicht weiter geltend zu machen. Die Tropmi Payment GmbH hatte sich dennoch an den Kläger gewandt und diesen zur Zahlung der Nutzungsgebühr für das 2. Jahr der Nutzung von Top of Software aufgefordert.

Quelle: kanzlei-rader.de / Zum Artikel

Weiteres Material zum Eintrag:

Trojaner-Alarm: Schadsoftware tarnt sich als Rechnung von flirt-fever.de

Die Verbraucherzentrale warnt vor E-Mails, die angeblich von dem Dienst flirt-fever.de des Unternehmens Prebyte Media GmbH stammen. Betroffen sind sowohl ehemalige und derzeitige Kunden des Unternehmens als auch Verbraucher, die noch keinen Kontakt mit diesem Seitenbetreiber hatten. Das Schreiben gibt vor, dass noch Forderungen in dreistelliger Höhe für die Nutzung des Kontaktportals ausstehen.

Quelle: vz-bawue.de / Zum Artikel

Via: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Warnungen zum 12.06.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Mittwoch, 6. Juni 2012

Abofallen-Prozess in Frankfurt: Staatsanwaltschaft fordert 3 Jahre Haft für Michael Burat

Wie aktuell auf dem Blog Patchworkmarkt.com von Herrn Karl-Otto Donners, dem ich herzlich für seine bisherigen Bemühungen danken möchte, zum 10. Verhandlungstag von Michael Burat wegen gewerbsmäßigen Betrugs mit Abofallen vor dem LG Frankfurt zu lesen ist, fordert die Staatsanwaltschaft für Michael Burat eine Haftstrafe von 3 Jahren.

Dass die Verteidigung von Michael Burat natürlich einen Freispruch fordern wird, ist ja schon seit dem einen oder anderen Interview mit RA Thomas Pfister bekannt – und auch egal, was für ein Urteil verkündet wird, es ist wohl eh mit einer Revision zu rechnen

wie auch schon in Osnabrück – aber immerhin kein neuer Kuhhandel“.

Weitere Hintergründe und Informationen auf Abzocknews.de:

Specials – Der Frankfurter Kreisel

Um eine etwaige Rekonstruierung des Umfangs und der Reichweite der abzockenden Fraktion zu ermöglichen, gibt es zu diversen Geflechten, Gruppierungen, Netzwerken und Kreiseln den einen oder anderen Oberbegriff – einer davon ist der Frankfurter Kreisel um Michael Burat. Was Abzocknews.de darunter versteht und unter diesem Begriff alles auflisten würde, finden Sie ab sofort in einem neuen Special: “Der Frankfurter Kreisel“.

Abofallen-Betreiber geraten selbst in Kostenfalle

Wer im Rahmen eines zweijährigen Software-Abonnements Filesharing-Programme an Verbraucher vertreibt, kann schadenersatzpflichtig sein, wenn durch die Nutzung der Software Abmahnkosten entstehen.

Quelle: heise.de / Zum Artikel

Vorsicht: Dr. Kroner und Kollegen zocken wieder ab

Eine neue Welle von so genannten Abmahnungen wegen angeblicher illegaler Musik- und Filmdownloads schwappt wieder durch die Mailboxen. Der Absender ist – wie bereits Ende März – Dr. Kroner & Kollegen, eine Anwaltskanzlei, die es nicht gibt.

Quelle: main-netz.de / Zum Artikel

Kino.to: Gericht schlägt Deal vor, Gründer gesteht

Der Gründer und Chef des illegalen Filmportals Kino.to hat vor dem Landgericht Leipzig ein Geständnis abgelegt. Er bedauere die von ihm begangenen Urheberrechtsverletzungen außerordentlich, ließ der 39-Jährige am Mittwoch über seinen Anwalt mitteilen.

Quelle: heise.de / Zum Artikel

Abzocke von Gewerbebetrieben durch die GWE-Wirtschaftsinformations GmbH

Bei der Ordnungsbehörde der Stadtverwaltung Wittlich häufen sich erneut Anfragen wegen der sog. Gewerbeauskunfts-Zentrale. Die Firma GWE-Wirtschaftsinformations GmbH versendet zurzeit Erfassungsbögen an Gewerbebetriebe, Kindergärten, Schulen etc., mit der Aufforderung die fehlenden oder falschen Angaben zu ergänzen bzw. zu korrigieren.

Quelle: eifelzeitung.de / Zum Artikel

Warnungen zum 06.06.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten:

Montag, 4. Juni 2012

Eine neue Rubrik: Abzocknews.de unterstützen?!

Schon seit dem Jahr 2007 können Sie sich auf Abzocknews.de über die aktuellsten Meldungen zu Themen wie Abzocke, Betrug, Recht und Verbraucherschutz informieren, dabei auf eigene Beiträge und Recherchen über Hintergründe und Hintermänner zurückgreifen, erhalten Tipps und Hinweise wie man sich zur Wehr setzen kann…

…erhalten aktuelle Warnungen, Videos zu themenspezifischen und relevanten Reportagen und Dokumentationen, Linktipps zu Verbraucherforen und vielen weiteren Informationsseiten, ein gepflegtes Anwaltsverzeichnis, diverse Specials, umfangreiche Leseempfehlungen, Termine & Ereignisse, Aufrufe & Gesuche, eine Ausweichseiteundundund.

Mindestens damit würde ich auch gerne weitermachen, doch dafür ist Abzocknews.de schlicht und ergreifend eben auch auf Ihre Unterstützung dringend angewiesen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Ihr Adrian Fuchs

Eine “Drago Forderungsmanagement” treibt Geld für angebliche Spielgemeinschaft ein

Weil angeblich eine Rechnung bei einer “WinGarantie GmbH” offen ist verschickt eine “Drago Forderungsmanagement“ Zahlungsaufforderungen. Als Absender wird eine Stuttgarter Adresse angegeben. Die Firma behauptet, eine offene Forderung für ihren Mandanten einzuziehen.

Quelle: konsumer.info / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Vorsicht Kostenfalle: Mitwohnzentrale-24.de

Eine Verbraucherin aus Aurich erhielt kürzlich eine Zahlungserinnerung der Firma Paid Content GmbH für das erste Mitgliedsjahr bei Mitwohnzentrale-24.de. Im Schreiben enthalen der Hinweis auf einen möglichen negativen SCHUFA-Eintrag bzw. das Einschalten eines Inkasso-Unternehmens, sofern Sie nicht zahle.

Quelle: verbraucherzentrale-niedersachsen.de / Zum Artikel

Via: antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Reiseportal fluege.de in der Kritik – Verbraucherzentrale warnt

Das Reiseportal fluege.de ist massiv in die Kritik geraten. Die Verbraucherzentrale Sachsen hat gestern eine Warnung vor dem Internetportal ausgesprochen. Hauptkritikpunkt war dabei die unzureichende Preisauszeichnung der angebotenen Flüge.

Quelle: reisenews-online.de / Zum Artikel

Warnungen zum 04.06.2012

Warnungen, für die Sie sich interessieren könnten: