Freitag, 2. November 2012

Vorsicht bei telefonischen Vertragsabschlüssen für Pillen-Abos

Nach wie vor versuchen neben Mare Salisan Anbieter wie Medivatis, Vitaciti, Medi-Pharm oder Helvetia vital ihre Produkte per Telefonaquise an den Mann oder die Frau zu bringen. Geködert werden die Verbraucher mit supergünstigen Probepackungen, keine zehn Euro für den Monatsbedarf.

Quelle und vollständiger Bericht: vzsa.de

Via: antiabzockenet.blogspot.com