Freitag, 7. Dezember 2012

Prozess wegen falscher Mahnbriefe

Ein 42-jähriger Deutscher ist am Mittwoch in Salzburg vor dem Landesgericht gestanden, weil er 3.830 falsche Mahnbriefe verschickt und damit 46.000 Euro kassiert haben soll. Er habe im Auftrag eines Filipinos gehandelt, rechtfertigte sich der Mann.

Quelle und vollständiger Bericht: salzburg.ORF.at