Dienstag, 28. Mai 2013

Polizei fasst Kino.to-Komplizen


Die Polizei jagt die Macher von der illegalen Streaming-Seite Kino.to – jetzt haben die Ermittler einen dicken Fang gemacht. In Schleswig-Holstein haben sie einen Mann gefasst, der zehntausende Filme im Internet hochgeladen haben soll.

Quelle und vollständiger Bericht: n-tv.de

Dazu interessant und lesenswert:

Millionen-Betrüger fliegt bei Passkontrolle am Flughafen auf


Über 36.000 Betrugsfälle werden ihm zur Last gelegt: Einen Millionen-Betrüger hat die Polizei am Dienstag am Düsseldorfer Flughafen festgenommen. Am Telefon soll der 43-Jährige seinen Opfern Beteiligungen an Lotto-Gemeinschaften verkauft…

Quelle und vollständiger Bericht: derwesten.de

Abmahnkanzlei erwirkt einstweilige Verfügung gegenüber Forenbetreiber


Eigentlich ist eine bekannte Kanzlei aus Hamburg auf das Abmahnen von Filesharern im Auftrage ihrer Mandanten spezialisiert. Jetzt ging sie in eigener Sache gegen den Verantwortlichen des Forums “abmahnwahn-dreipage” vor…

Quelle und vollständiger Bericht: wbs-law.de

Dazu interessant und lesenswert:

3 Jahre Haft wegen Betrug für angeblichen Verbraucherschützer


Die Mühlen der Justiz mahlen bekanntlich langsam. Bereits seit Dezember 2006 trieb Sven Litwin als selbsternannter Verbraucherschützer sein Unwesen. Zunächst gründete er die in London registrierte Firma Deutsche Werbeschutz Zentrale Ltd.

Quelle und vollständiger Bericht: antiabzockenet.blogspot.com

Frankfurter Kreisel: DIG Deutsche Internetinkasso GmbH heißt jetzt Solvenza24 GmbH


Wie dem Handelsregister zu entnehmen ist, wurde aus der DIG Deutsche Internetinkasso GmbH die Solvenza24 GmbH (via). Ebenfalls gab es eine Veränderung bei den Personalien, doch es bleibt wohl in der Familie. Zu den Veränderungen beim Frankfurter Kreisel:

Amtsgericht Frankfurt am Main Aktenzeichen: HRB 96351
Bekannt gemacht am: 29.04.2013 22:00 Uhr
Veröffentlichungen des Amtsgerichts Frankfurt am Main In () gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.
Neueintragungen
23.04.2013
Solvenza24 GmbH, Frankfurt am Main, Friedrich-Ebert-Anlage 54, 60325 Frankfurt am Main. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 12.07.2010, mehrfach geändert. Die Gesellschafterversammlung vom 05.03.2013 hat die Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 (Firma, bisher: DIG Deutsche Internetinkasso GmbH).
und § 1.2 (Sitz) und mit ihr die Sitzverlegung von Heusenstamm (bisher Amtsgericht Offenbach am Main HRB 46123) nach Frankfurt am Main beschlossen. Geschäftsanschrift: Friedrich-Ebert-Anlage 54, 60325 Frankfurt am Main. Gegenstand: Speicherung, Übermittlung und Nutzung von bonitätsrelevanten personenbezogenen Daten sowie die Beratung bei der Erstellung von Systemlösungen für das Risikomanagement sowie deren Vertrieb und die Einziehung fremder oder zum Zwecke der Einziehung auf fremde Rechnung abgetretener Forderungen als Rechtsdienstleistung gemäss § 10 Abs.1 Ziffer 1 Rechtdienstleistungsgesetz und die Einziehung von Forderungen verbundener Unternehmen im Sinne von § 15 AktG als erlaubnisfreie Tätigkeit gemäss § 2 Abs. 3 Ziffer 6 Rechtsdienstleistungsgesetz sowie die Beteiligung an derartigen Unternehmen und die Unternehmensberatung von Inkassounternehmen. Stammkapital: 100.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Nicht mehr Geschäftsführerin: Franko, Réka, Bad Homburg v. d. Höhe, *11.12.1984. Bestellt als Geschäftsführerin: Neugeboren, Alexandra, Jossgrund, *19.08.1981, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen. Prokura erloschen: Adamca, Robert, Bad Homburg v. d. Höhe, *10.06.1983; Burat, Michael, Ulrichstein, *23.01.1975.
Quelle: Handelsregister

Weiterführende Informationen und Material auf Abzocknews.de:

Wieder betrügerische Anrufe für Gewinnspiele


Vor unerwünschten Anrufen warnt aktuell die Verbraucherzentrale Niedersachsen. So soll eine Verbraucherin aus Oldenburg mehrmals täglich unerwünschte Anrufe von Lottosystem49 aus Dortmund erhalten haben, bei denen Sie auch beschimpft wurde.

Quelle und vollständiger Bericht: antiabzockenet.blogspot.com

Donnerstag, 16. Mai 2013

Warnung vor dubiosen Forderungen der National Inkasso GmbH für eine Tele Billing Ltd.


Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt (via) derzeit vor dubiosen Forderungen der National Inkasso GmbH (GF: Philipp Kriependorf) für eine Tele Billing Ltd. (ebenso wie vor dubiosen Forderungen der Allinkasso GmbH für die Roxborough Management Inc. / die schon wieder), deren umfangreiche Spuren in Richtung…

Vision Bill / Vision Communication GmbH (Richard Dean) deuten. Interessant ist, dass die Euro Inkasso Solutions s.r.o. lt. RA Uwe Martens schon als Nachfolger der Roxborough Management Inc. für den Forderungseinzug einer Comcas UG (Richard Dean) auftrat, nebst RA Markus Wisser, der ebenfalls für Vision Bill / Vision Communication GmbH aktiv war.

Zum weiteren Konglomerat um die Euro Inkasso Solutions s.r.o. zählen nachfolgende Unternehmungen (alphabetisch), welche, wie die Tele Billing Ltd. und/oder Vision Bill / Vision Communication GmbH, für geführte “Sex-Anrufe” inkassieren wollen:
Vor der National Inkasso GmbH (vorher: wecollect GmbH) forderte wohl auch die DTMI – Deutsche Telemedien Inkasso GmbH für diese Tele Billing Ltd., die sowohl in eigener Sache als auch für die Vendis GmbH (vor dem Umzug zu Michael Burat) aktiv waren.

Zum weiteren Klientel der National Inkasso GmbH gehören ebenfalls:
Wegen der perfekten Symbiose zwischen National Inkasso GmbH und Pay4 GmbH (auch die schon wieder) darf man gespannt sein, ob in diesem Zusammenhang künftig von der “PAY4-SEPA-Lastschrift” oder auch etwaigen anderen “Bezahlmethoden” die Rede sein wird.

AK warnt vor falschem Inkassobüro


Die Arbeiterkammer warnt vor in Vorarlberg kursierenden Mahnschreiben der Firma “A. Wolf Stehle-Inkasso”, in denen Konsumenten mit Zwangsvollstreckungen gedroht wird.

Quelle und vollständiger Bericht: austria.com

Abzocktalk zum 16.05.2013


Meldungen und Beiträge von Abzocktalk.de bis zu dieser Publikation (nach Aktualität):

Dienstag, 7. Mai 2013

Urteil: 3 Jahre und 10 Monate Haft für den ehemaligen Betreiber von Torrent.to


Wie die GVU mitteilt, wurde Jens Reimer, ehemaliger Betreiber von Torrent.to (ähnlich wie Kino.to), vor dem AG Aachen zu 3 Jahren und 10 Monaten Haft verurteilt. Das Strafmaß liegt 4 Monate über den Forderungen der Staatsanwaltschaft und knüpft an die Haftstrafe gegen den Betreiber von Kino.to an, den Reimer lt. GVU auch kennen soll. Weiter heißt es:

“Nach Überzeugung des Gerichts besteht zudem der Verdacht, dass R. noch über Gelder auf Schweizer Konten und über eine Stiftung in Liechtenstein verfüge.
Mit Hinweis auf den Fluchtanreiz durch das hohe Strafmaß, den zeitweiligen Wohnort des R. im Ausland sowie ein noch laufendes Verfahren gegen ihn beim Amtsgericht Aachen wegen Bankrott und Untreue erließ das Gericht direkt im Anschluss an das Urteil noch einen Haftbefehl gegen R. wegen Fluchtgefahr.
Dieser wurde noch im Gerichtssaal festgenommen und die Untersuchungshaft angeordnet.
Der Richterspruch ist noch nicht rechtskräftig.”
Auf Abzocknews.de ist Jens Reimer als Inhaber der S² Media GmbH (layer-ads.de) bekannt. Als Werbepartner von Torrent.to sind Mega-Downloads (Load House FZE / Blue Byte FZE) und Firstload (Usepro FZE / Verimount FZE) von Valentin Fritzmann (Inqnet GmbH / Gulli.com) zu nennen, der mehrfach als Finanzier und sogar als Kopf hinter Kino.to benannt wurde.

Als weiterer Werbepartner ist auch Opendownload.de der Content Services Ltd. (Strohmann: Alexander Varin / Hintermänner: Gebrüder Schmidtlein) zu nennen, die auch auf Kino.to aktiv waren. Lt. einem Clickstream aus Juli 2011 profitierte auch Mydirtyhobby der Colbette Holdings Ltd. (Manwin / Fabian Thylmann) überdurchschnittlich von Torrent.to:

- Zum vergrößern bitte auf das Bild klicken -

Weiterführende Informationen und Material auf Abzocknews.de:
Nachtrag vom 08.05.2013:

Danke für die eingegangenen Hinweise, dass das Strafmaß 3 Jahre und 10 Monate beträgt und nicht 3 Jahre und 9 Monate. Der Beitrag wurde entsprechend geändert.

LG Düsseldorf verhängt Ordnungsgeld gegen GWE


Völlig zu Recht kam das LG Düsseldorf zu dem Ergebnis, dass auch durch ein leicht abgewandeltes Formular ein Verstoß gegen den Unterlassungstitel vorliegt.

Quelle und vollständiger Bericht: beckmannundnorda.de

Via: antiabzockenet.blogspot.com

Aus Melango.de wurde JW Handelssysteme GmbH


Unter dem Firmennamen Melango.de GmbH wird die bekannte Abzockmasche der Herren David Jähn und Thomas Wachsmuth nicht mehr betrieben. Erst vor wenigen Tagen wurde im Handelsregister der neue Name des Unternehmens veröffentlicht. Die Suche nach Opfern findet nun unter dem Namen JW Handelssysteme GmbH statt.

Quelle und vollständiger Bericht: antiabzockenet.blogspot.com

Weiterführende Informationen auf Abzocktalk.de:

Kündigungsklausel von elitepartner.de unwirksam


Nutzer der Partnerbörse elitepartner.de sind künftig besser vor unfairen Vertragsbedingungen geschützt. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hatte die EliteMedianet GmbH verklagt, weil mehrere Vertragsklauseln die Nutzer unangemessen benachteiligten. Das Landgericht Hamburg hat den Einwänden des vzbv nun stattgegeben.

Quelle und vollständiger Bericht: vzbv.de

Falscher Notar verspricht hohen Gewinn


„Herzlichen Glückwunsch, sie haben 45 000 Euro gewonnen!“ Vor einer Woche erhielt Michael P. aus Lindlar einen Anruf auf seinem Handy. Er habe bei einem Gewinnspiel im Ausland viel Geld gewonnen, versprach der Anrufer.

Quelle und vollständiger Bericht: rundschau-online.de

Abzocktalk zum 07.05.2013


Meldungen und Beiträge von Abzocktalk.de bis zu dieser Publikation (nach Aktualität):