Dienstag, 26. November 2013

EuGH-Generalanwalt: Netzsperren gegen einzelne Websites grundsätzlich zulässig


Der Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof hat am heutigen Dienstag seinen Schlussantrag in einem vom Obersten Gerichtshof Österreichs vorgelegten Streitfall zu Netzsperren gegen Urheberrechtsverletzungen vorgelegt.

Quelle und vollständiger Bericht: heise.de

Netload: Betreibergesellschaft wird aufgelöst


Mit dem deutschen Anbieter Netload befindet sich ein weiterer europäischer Filehoster in Auflösung. Es gibt bisher keine offiziellen Statements vom Eigentümer Sven Mielke.

Quelle und vollständiger Bericht: lars-sobiraj.de

Abzockversuch durch “Berliner Anwalt AG”


Seit einigen Tagen erhalten Verbraucher und Verbraucherinnen Mails, die sehr bedrohlich klingen und den Anschein erwecken wollen, sie kämen von Rechtsanwälten, aber:

Quelle und vollständiger Bericht: verein-vpt.at

Telefon-Mafia versteckt sich hinter Prepaid-Karten


Nervige Werbe-Anrufe auf Handys nehmen zu – obwohl diese verboten sind. Wer sich auf die Suche nach den Drahtziehern macht, wird enttäuscht. Dank anonymer Prepaid-Karten sind sie nicht zu fassen.

Quelle und vollständiger Bericht: welt.de

Wer nicht aufpasst, stimmt zu


Die Verbraucherschützer kritisierten Häkchen auf Firmen-Websites. Wer Fahrkarten-Buchungen online durchführt, sollte gut aufpassen. Doch nicht nur die Bahn versucht, dem Kunden etwas unterzumogeln, was er nicht will.

Quelle und vollständiger Bericht: handelsblatt.com

Gericht bezichtigt Abmahnanwalt des Betruges


Wenn bei Filesharing-Abmahnungen die einschlägige Rechtsprechung falsch dargestellt wird, kann dies unter Umständen einen Betrug zu Lasten des abgemahnten Anschlussinhabers darstellen. Dies ergibt sich aus einer aktuellen Entscheidung…

Quelle und vollständiger Bericht: wbs-law.de

Neue Masche beim Betrug mit Telefonen


Jugendliche leihen sich unter einem Vorwand Telefone aus und verursachen innerhalb von nur kurzer Zeit hohe Telefongebühren.

Quelle und vollständiger Bericht: augsburger-allgemeine.de

Abzocktalk zum 26.11.2013


Meldungen und Beiträge von Abzocktalk.de bis zu dieser Publikation (nach Aktualität):

Freitag, 22. November 2013

Vorsicht bei Forderungen von „Control Inkasso“


Viele Verbraucher bekommen zurzeit Schreiben einer Control Inkasso aus Polen, welche offensichtlich ohne Berechtigung als Inkassounternehmen in Deutschland auftritt.

Quelle und vollständiger Bericht: niederlausitz-aktuell.de

Via: antiabzockenet.blogspot.com

Bundesnetzagentur durchsucht erstmals Unternehmen wegen illegaler Telefonwerbung


Die Bundesnetzagentur greift erstmals mit einer Razzia hart gegen illegale Telefonwerbung durch: Wegen möglicher Verstöße…

Quelle und vollständiger Bericht: heise.de

Warnung vor gefälschten Rechnungen: Die dreisten Tricks der GEZ-Abzocker


Derzeit sind gefälschte Zahlungsaufforderungen zum Rundfunkbeitrag 2014 im Umlauf. Das Schreiben sieht täuschend echt aus. So erkennen Sie die Fälschung.

Quelle und vollständiger Bericht: stern.de

Spam-Welle lockt Nutzer zu Malware-Quellen


Verbraucherschützer warnen vor einer aktuellen Spam-Welle, bei denen der Bezahldienst PayPal als Absender vorgetäuscht wird.

Quelle und vollständiger Bericht: winfuture.de

Große Koalition will besseren Schutz vor Telefon-Abzocke


Verträge, die aus unerlaubter Telefonwerbung hervorgehen, sollen künftig nur nach Bestätigung durch den Kunden gültig werden. 

Quelle und vollständiger Bericht: heise.de

Nach Rentner-Betrug: Miese Telefonabzocke ist bei uns schon Alltag


In Pasewalk wurde ein 79-Jähriger am Telefon von einem falschen Polizisten um mehrere Tausend Euro geprellt. Bekommt er nun sein Geld wieder? Wie gehen die Banken mit solchen Fällen um? Wir fragen nach.

Quelle und vollständiger Bericht: nordkurier.de

Betrüger räumen Sparkassen-Konten ab


Im Rhein-Kreis Neuss sind offenbar Kunden der Sparkasse Opfer von Trickbetrügern geworden. Die Täter spähten Konten aus und hoben illegal Geld ab.

Quelle und vollständiger Bericht: rp-online.de

Preistrickserei: Versteckte Flugkosten nehmen horrende Ausmaße an


Auf die in den Vergleichsportalen angezeigten Preise kann man sich kaum mehr verlassen. Grund sind versteckte Zusatzkosten – in Form von Gepäckaufschlägen.

Quelle und vollständiger Bericht: welt.de

Montag, 18. November 2013

Frank Babenhauserheide: Urteil wegen fahrlässigem Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz


Wegen fahrlässigem Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz wurde Frank Babenhauserheide nun vom Amtsgericht München zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen zu 50 Euro verurteilt, wie die Neue Westfälische Zeitung am Samstag mitteilte.

Quelle und vollständiger Bericht: frickemeier.eu

Dazu interessant:
Weiterführende Informationen und Material dazu auf Abzocknews.de:

Kein Prozess-Ende absehbar: Darf ein SMS-Flirt 23.000 Euro kosten?


War der Chat mit Flirt-SMS ein Millionen-Betrug oder teurer Dienst am Kunden wie etwa Telefon-Sex? Diese Frage treibt die Justiz nun seit mehr als vier Jahren um. Ein Urteil ist noch immer nicht in Sicht.

Quelle und vollständiger Bericht: handelsblatt.com

Sweed-Prozess: Abdullah Saleh zu 2 Jahren auf Bewährung verurteilt


Dies milde Urteil dürfte der Tatsache geschuldet sein, dass Saleh vollumfänglich ausgepackt hat und die letzte Gnadenfrist zur Rückzahlung der vorgenannten Steuerschuld aus dem Schmuggel der Legal Highs nicht verstreichen ließ.

Quelle und vollständiger Bericht: frickemeier.eu

Weiterführende Informationen und Material dazu auf Abzocknews.de:

Abo-Falle schnappt auf Handy zu


Den Vertragsabschluss hat der Leser direkt nach Eingang der SMS per E-Mail und Brief an o2 und den Drittanbieter widerrufen und das Abo gekündigt. „Net Mobile“ hat die Kündigung des Abos inzwischen bestätigt.

Quelle und vollständiger Bericht: derwesten.de

Betrug mit Anwaltsbrief


Sie nennen sich Notare, Rechtsanwälte und Fachanwälte: Eine Kanzlei „Panagiotis & Becker“ aus Hamburg kündigt in Briefen einen Geldgewinn von 65.000 Euro an.

Quelle und vollständiger Bericht: op-online.de

Prozess gegen Vlothoer wegen Kräuterdrogen in München


Gerade erst hat ihn die Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität in Hannover wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs angeklagt: einen Vlothoer Geschäftsmann, der unter anderem auch von Herford aus agierte und zusammen mit seinen vier Komplizen 30.000 Menschen mit Abofallen…

Quelle und vollständiger Bericht: nw-news.de

Via: frickemeier.eu

Weiterführende Informationen und Material dazu auf Abzocknews.de:

Vorsicht, wenn “ARD Lottoglück” anruft


Vorsicht, wenn das Telefon klingelt und sich ein Anrufer von „ARD-Lottoglück“ meldet. Der Anrufer hat weder etwas mit der ARD, noch mit Lottoglück zu tun.

Quelle und vollständiger Bericht: main-netz.de

Montag, 11. November 2013

Abofallen-Bande prellt 30.000 Opfer – Anklage gegen Geschäftsmann aus dem Kreis Herford erhoben


Die Masche der fünf Angeklagten soll einfach gewesen sein: Im Internet wurden sonst gratis erhältliche Computerprogramme wie OpenOffice, Adobe Reader oder Irfanview von einem angeblich in den Emiraten ansässigen Unternehmen “Blue Byte” unter der Adresse mega-downloads.net hingegen kostenpflichtig angeboten.

Quelle und vollständiger Bericht: nw-news.de

Siehe auch:
Weiterführende Informationen und Material dazu auf Abzocknews.de:

Online-Partnerbörsen: Die virtuelle Liebesfalle


…manchen Anbietern geht es nicht um Liebe – sondern um Kunden, denen man ein Produkt möglichst teuer verkaufen kann. Ein Blick hinter die Kulissen der Online-Abzocke.

Quelle und vollständiger Bericht: spiegel.de

RA Sebastian Kipke für DDIT Services


Eine Verbraucherin aus Stade legte unserer Beraterin Angela Klindworth ein Schreiben des Rechtsanwaltes Sebastian Kipke aus Hamburg vor. Er fordert 51,49 Euro sowie 135,01 Euro für angebliche Internetdienstleistungen der Firma DDITServices Webbilling AG.

Quelle und vollständiger Bericht: verbraucherzentrale-niedersachsen.de

Via: antiabzockenet.blogspot.com

Das riskante Geschäft mit “Schufa-freien” Krediten


Kredit für jeden – sofort und ohne Bonitätscheck? Ein brisanter Test zeigt, wie die Abzocke mit “Schufa-freien” Krediten funktioniert.

Quelle und vollständiger Bericht: welt.de

Torwart wegen gewerbsmäßigem Betrug in Wiesbaden vor Gericht


Offertenbetrug nennt sich das Modell: In großem Stil hat Dennis R. Firmen rechnungsähnliche Schreiben zukommen lassen. Er war Inhaber der Firma Industrie & Gewerberegister Zentrale (IGZ).

Quelle und vollständiger Bericht: wiesbadener-kurier.de

Dubiose Werbepost: Alles Käse mit der Kaffeefahrt


Dubiose Werbepost einer „Käserei de Jong“ flatterte dieser Tage jetzt auch einer Frau aus Gerolzhofen in den Briefkasten. „Alles Käse“…

Quelle und vollständiger Bericht: mainpost.de

Abzocktalk zum 11.11.2013


Meldungen und Beiträge von Abzocktalk.de bis zu dieser Publikation (nach Aktualität):

Freitag, 8. November 2013

RA Bernhard Syndikus für die JW Handelssysteme (heute B2B Technologies Chemnitz) aktiv


Es gibt ja so Sachen, da weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll. Dass ausgerechnet Bernhard Syndikus die JW Handelssysteme GmbH (vorher Melango.de GmbH, gerade erst umbenannt in B2B Technologies Chemnitz GmbH) vor dem AG Halle vertrat, wie man einem sogenannten Trophäenurteil entnehmen kann, ist genau so eine Sache.

Fehlt eigentlich nur noch, dass RA Thomas Pfister als potentiell benötigter Strafverteidiger für die Herren Jähn und Wachsmuth bestellt und schon ein Gutachten über die “Rechtmäßigkeit” der B2B-Abzocke erstellt wurde, was in der Vergangenheit auch nicht unbedingt hilfreich war. Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass sich hier wohl genau die Richtigen gefunden haben.

Weiterführende Informationen und Material auf Abzocktalk.de:

Ärger über O2: Die stille Allianz der Abzocker


Was der Langener in den vergangenen Wochen mit dem Mobilfunkanbieter O2 und der Firma Jesta Digital, einem sogenannten Drittanbieter telefonischer Mehrwertdienste, erlebt hat, soll anderen helfen, gar nicht erst in Abo-Fallen dieser Machart zu tappen…

Quelle und vollständiger Bericht: op-online.de

Verbraucherzentrale warnt erneut vor Internet-Abzocke


Verbraucher erhalten derzeit Mahnungen von der Inside Heute GmbH oder der Tropmi Payment GmbH. Geschäftsführer beider Internetseiten ist Andreas Schmidtlein, berüchtigt wegen zahlreicher Abzockereien aus vergangenen Jahren.

Quelle und vollständiger Bericht: paz-online.de

Weiterführende Informationen und Material dazu auf Abzocknews.de

Verlockendes Gewinnspiel: Werbeaktion in Osnabrück führt in Abo-Falle


Jetzt mitmachen und einen Mini Cooper gewinnen!“ Immer öfter werben in deutschen Innenstädten junge Frauen und Männer mit knallig-pinken Flyern für ein Gewinnspiel.

Quelle und vollständiger Bericht: noz.de

WDR berichtet über die GWE-Abzocke (Video)


Dreistigkeit siegt – aber wie lange noch? Seit vier Jahren macht die Gewerbeauskunft-Zentrale fragwürdige Geschäfte auf Kosten von geschätzt 100.000 unfreiwilligen Kunden. 4.500 Betroffene haben im Zusammenhang mit der „Branchenbuchmasche“ Strafanzeige gestellt. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft neue Verdächtige im Visier.

Quelle und vollständiger Bericht: wdr.de


Datenleck bei Sky: Betrüger nutzen bereits Kundendaten


Zumindest Skys Behauptung, umgehend die Betroffenen informiert zu haben, scheint nicht so ganz korrekt zu sein. So berichtet ein heise-online-Leser, dass er bereits seit zwei Wochen Anrufe erhalte, bei denen sich die Anrufer mal als Mahnabteilung des Senders und mal als ein Veranstalter eines Gewinnspiels ausgeben würden.

Quelle und vollständiger Bericht: heise.de

Gericht verurteilt Kaffeefahrt-Betrüger


Sie versprachen alten Leuten ein Ende ihrer gesundheitlichen Beschwerden. Stattdessen verfrachteten sie die Rentner in einen Bus, karrten sie in abgelegene Gegenden und nahmen ihnen viel Geld ab. Das Amtsgericht Dachau verurteilte drei Männer zu Haftstrafen.

Quelle und vollständiger Bericht: merkur-online.de

Abzocktalk zum 08.11.2013


Meldungen und Beiträge von Abzocktalk.de bis zu dieser Publikation (nach Aktualität):

Dienstag, 5. November 2013

Es hagelt Abmahnungen: „Anti-Abzocke-Gesetz“ bringt Verbrauchern wenig


Vor wenigen Wochen trat das „Anti-Abzocke-Gesetz“ inkraft. Eigentlich sollte es Internetnutzer vor übertriebenen Abmahnungen schützen. Doch tatsächlich nutzen die Anwälte weiterhin jede Möglichkeit, teure Forderungen zu stellen.

Quelle und vollständiger Bericht: rundschau-online.de

Siehe auch:

Gewinnbimmlern wird das Leben schwerer gemacht dank Textformerfordernis


Immer noch gibt es diese unseriösen Anrufe wegen der ominösen “Gewinnspieleintragungen”, mit den wohlklingenden, aber nichtssagenden Namen wie “Deutscher Superkomet”, “Glücksstern 24″, “Supertrulli 49″ und wie sie alle heißen.

Quelle und vollständiger Bericht: antispam-ev.de